plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

32 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Kein Betreff 21.01.2003 (07:35 Uhr) Manuela
Hallo zusammen

Ich rühre für mich seit längerem fast alles selber und verfolge gespannt diese homepage, denn bei allen Problemen fand ich hier die Lösung.
Da ich einen 15 Monate alte Sohn habe, der seit er 2- Monate alt ist Neurodermitis hat, habe ich auch für ihn etliche Produkte erprobt, leider ohne Erfolg.(ich habe mich dazu schon einige Male hier erkundigt)
Durch einen Tip bin ich dann auf eine gekaufte Creme gestossen, die bis jetzt wirklich Erfolg gebracht hat. Ich habe sie dann mal abgesetzt, um zu schauen, ob es wirklich an ihr liegt. Es wurde sofort schlechter. Nach 2 Wochen bin ich wieder auf sie umgestiegen, und es wurde besser.
Jetzt würde ich die gerne nachahmen. Ich weiss, einige sind da nicht so dafür,aber ich hoffe ihr versteht meine Lage und könnt mir da weiterhelfen.

Die Creme gibt es in verschiedenen Fettstufen, obwohl die fettigste Stufe nicht sehr fettig ist, aber doch genügend. Sie basiert auf dem Prinzip Entschlackung über die Haut, und dass die Haut sich selber zur Fettproduktion anregt (ich war wirklich sehr, sehr skeptisch!!!)

Die Creme besteht aus:
(Die grossgeschriebenen Ausdrücke werden vom Hersteller noch extra aufgelistet und als Wirkstoffe beschrieben)
Einige Stoffe, wie Ceteareth 12 und 20 würde ich gerne weglassen, falls nötig ersetzen. Bei den Emulgatoren weiss ich nicht was was ist.

Helianthus Annus - Sonnenblumenöl
Aqua - Wasser
GLYCERIN
Persea Gratissima - Avocadoöl
Hexadecanol
Glyceryl Stearate
Cetyl Palmitate
Octadecanol
OENOTHERA BIENNIS- Nachtkerzenöl
CALLOPHYLLUM INOPHYLLUM
BETA CAROTENE
TOCOPHERYL ACETATE
ZINC OXIDE
ALLANTOIN
CALCIUM PHOSPHATE
MAGNESIUM CHLORIDE
Ceteareth 12
Ceteraeth 20
Ascorbyl Palmitate
SILICA

Vielen Dank im Voraus

Viele Grüsse
Manuela

Re: 21.01.2003 (07:50 Uhr) Beate
Hallo Manuela,
schau mal auf dieser Seite nach, vielleicht kann sie Dir weiterhelfen:
http://www.oekotest.de/oeko/kos/kos.html

Viele Grüße
Beate

> Hallo zusammen
>
> Ich rühre für mich seit längerem fast alles selber und
> verfolge gespannt diese homepage, denn bei allen
> Problemen fand ich hier die Lösung.
> Da ich einen 15 Monate alte Sohn habe, der seit er 2-
> Monate alt ist Neurodermitis hat, habe ich auch für ihn
> etliche Produkte erprobt, leider ohne Erfolg.(ich habe
> mich dazu schon einige Male hier erkundigt)
> Durch einen Tip bin ich dann auf eine gekaufte Creme
> gestossen, die bis jetzt wirklich Erfolg gebracht hat.
> Ich habe sie dann mal abgesetzt, um zu schauen, ob es
> wirklich an ihr liegt. Es wurde sofort schlechter. Nach 2
> Wochen bin ich wieder auf sie umgestiegen, und es wurde
> besser.
> Jetzt würde ich die gerne nachahmen. Ich weiss, einige
> sind da nicht so dafür,aber ich hoffe ihr versteht meine
> Lage und könnt mir da weiterhelfen.
>
> Die Creme gibt es in verschiedenen Fettstufen, obwohl die
> fettigste Stufe nicht sehr fettig ist, aber doch
> genügend. Sie basiert auf dem Prinzip Entschlackung über
> die Haut, und dass die Haut sich selber zur
> Fettproduktion anregt (ich war wirklich sehr, sehr
> skeptisch!!!)
>
> Die Creme besteht aus:
> (Die grossgeschriebenen Ausdrücke werden vom Hersteller
> noch extra aufgelistet und als Wirkstoffe beschrieben)
> Einige Stoffe, wie Ceteareth 12 und 20 würde ich gerne
> weglassen, falls nötig ersetzen. Bei den Emulgatoren
> weiss ich nicht was was ist.
>
> Helianthus Annus - Sonnenblumenöl
> Aqua - Wasser
> GLYCERIN
> Persea Gratissima - Avocadoöl
> Hexadecanol
> Glyceryl Stearate
> Cetyl Palmitate
> Octadecanol
> OENOTHERA BIENNIS- Nachtkerzenöl
> CALLOPHYLLUM INOPHYLLUM
> BETA CAROTENE
> TOCOPHERYL ACETATE
> ZINC OXIDE
> ALLANTOIN
> CALCIUM PHOSPHATE
> MAGNESIUM CHLORIDE
> Ceteareth 12
> Ceteraeth 20
> Ascorbyl Palmitate
> SILICA
>
> Vielen Dank im Voraus
>
> Viele Grüsse
> Manuela
>
Re: Re: 22.01.2003 (06:49 Uhr) Manuela
Hallo Beate

Vielen Dank für die tolle Seite. Ich kannte zwar den Oekotest, aber bin da nie so weit gekommen (Zeitmangel).
Da könnte ich stundenlang herumschmökern.

Viele Grüsse
Manuela

> Hallo Manuela,
> schau mal auf dieser Seite nach, vielleicht kann sie Dir
> weiterhelfen:
> http://www.oekotest.de/oeko/kos/kos.html
>
> Viele Grüße
> Beate
>
> > Hallo zusammen
> >
> > Ich rühre für mich seit längerem fast alles selber und
> > verfolge gespannt diese homepage, denn bei allen
> > Problemen fand ich hier die Lösung.
> > Da ich einen 15 Monate alte Sohn habe, der seit er 2-
> > Monate alt ist Neurodermitis hat, habe ich auch für ihn
> > etliche Produkte erprobt, leider ohne Erfolg.(ich habe
> > mich dazu schon einige Male hier erkundigt)
> > Durch einen Tip bin ich dann auf eine gekaufte Creme
> > gestossen, die bis jetzt wirklich Erfolg gebracht hat.
> > Ich habe sie dann mal abgesetzt, um zu schauen, ob es
> > wirklich an ihr liegt. Es wurde sofort schlechter. Nach 2
> > Wochen bin ich wieder auf sie umgestiegen, und es wurde
> > besser.
> > Jetzt würde ich die gerne nachahmen. Ich weiss, einige
> > sind da nicht so dafür,aber ich hoffe ihr versteht meine
> > Lage und könnt mir da weiterhelfen.
> >
> > Die Creme gibt es in verschiedenen Fettstufen, obwohl die
> > fettigste Stufe nicht sehr fettig ist, aber doch
> > genügend. Sie basiert auf dem Prinzip Entschlackung über
> > die Haut, und dass die Haut sich selber zur
> > Fettproduktion anregt (ich war wirklich sehr, sehr
> > skeptisch!!!)
> >
> > Die Creme besteht aus:
> > (Die grossgeschriebenen Ausdrücke werden vom Hersteller
> > noch extra aufgelistet und als Wirkstoffe beschrieben)
> > Einige Stoffe, wie Ceteareth 12 und 20 würde ich gerne
> > weglassen, falls nötig ersetzen. Bei den Emulgatoren
> > weiss ich nicht was was ist.
> >
> > Helianthus Annus - Sonnenblumenöl
> > Aqua - Wasser
> > GLYCERIN
> > Persea Gratissima - Avocadoöl
> > Hexadecanol
> > Glyceryl Stearate
> > Cetyl Palmitate
> > Octadecanol
> > OENOTHERA BIENNIS- Nachtkerzenöl
> > CALLOPHYLLUM INOPHYLLUM
> > BETA CAROTENE
> > TOCOPHERYL ACETATE
> > ZINC OXIDE
> > ALLANTOIN
> > CALCIUM PHOSPHATE
> > MAGNESIUM CHLORIDE
> > Ceteareth 12
> > Ceteraeth 20
> > Ascorbyl Palmitate
> > SILICA
> >
> > Vielen Dank im Voraus
> >
> > Viele Grüsse
> > Manuela
> >
Neurodermitis-Creme 21.01.2003 (15:41 Uhr) Gitta
Hallo Manuela,

man könnte aus den Zutaten schon was machen. Wenn ich die Inhaltsstoffe richtig interpretiere, ist die Creme hauptsächlich auf den Wirkstoffen Nachtkerzenöl, Callophyllumöl, Zinkoxid, Allantoin und Siliciumoxid aufgebaut. Glycerin dürfte hier als Feuchthaltmittel fungieren. Das könnte man durch Harnstoff ersetzen. Den Stoff Hexadecanol kenne ich nicht.

Das Problem dürfte die Menge der zugesetzten Wirkstoffe sein. Es müsste eine für deine Zwecke, bzw. für deinen Sohn eine Einsatzkonzentration gefunden werden, die ihm hilft aber nicht schadet. Das traue ich mir nicht zu. Denn die Stoffe Callophyllumöl, Zinkoxid und Siliciumoxid sind für Babys nicht ganz unproblematisch.

Warum bleibst du nicht bei der Creme, die deinem Sohn hilft? Auch wenn sie aus der Apotheke stammt. Bis du für eine selbstgerührte Creme die richtige Einsatzkonzentration der Wirkstoffe gefunden hast, muss er leiden. Ich würde die Creme aus der Apotheke weiter verwenden, bis die Neurodermitis abgeheilt ist. Danach kannst du für ihn eine feine Pflegecreme rühren, damit sich die Haut wieder beruhigt.

Nehme mir das bitte nicht übel aber ich bin der Meinung, dass man nicht um jeden Preis alles selber rühren muss.

Liebe Grüße und für deinen Sohn gute Besserung
Gitta
Re: Neurodermitis-Creme 22.01.2003 (07:08 Uhr) Manuela
Hallo Gitta
Danke für die schnelle Antwort.

> Hallo Manuela,
>
> man könnte aus den Zutaten schon was machen. Wenn ich die
> Inhaltsstoffe richtig interpretiere, ist die Creme
> hauptsächlich auf den Wirkstoffen Nachtkerzenöl,
> Callophyllumöl, Zinkoxid, Allantoin und Siliciumoxid
> aufgebaut. Glycerin dürfte hier als Feuchthaltmittel
> fungieren. Das könnte man durch Harnstoff ersetzen.Den
> Stoff Hexadecanol kenne ich nicht.
>
Ja, das habe ich auch so verstanden.
Hexadecanol ist Cetylalkohol (huch, hab ich vergessen hinzuschreiben)

> Das Problem dürfte die Menge der zugesetzten Wirkstoffe
> sein. Es müsste eine für deine Zwecke, bzw. für deinen
> Sohn eine Einsatzkonzentration gefunden werden, die ihm
> hilft aber nicht schadet. Das traue ich mir nicht zu.
> Denn die Stoffe Callophyllumöl, Zinkoxid und Siliciumoxid
> sind für Babys nicht ganz unproblematisch.
>
Ich hab sowas auch gehört, aber es wurde nie erwähnt aus welchen Gründen sie problematisch sind. Deswegen die Idee mit dem nachahmen vielleicht ohne diese Zutate, soweit wie möglich.

> Warum bleibst du nicht bei der Creme, die deinem Sohn
> hilft? Auch wenn sie aus der Apotheke stammt. Bis du für
> eine selbstgerührte Creme die richtige
> Einsatzkonzentration der Wirkstoffe gefunden hast, muss
> er leiden. Ich würde die Creme aus der Apotheke weiter
> verwenden, bis die Neurodermitis abgeheilt ist. Danach
> kannst du für ihn eine feine Pflegecreme rühren, damit
> sich die Haut wieder beruhigt.

Ja, ich bin auch bei dieser Creme geblieben. Eben, weil sie bis jetzt wirklich die Beste ist.

>
> Nehme mir das bitte nicht übel aber ich bin der Meinung,
> dass man nicht um jeden Preis alles selber rühren muss.
>
Das muss ich jetzt zuerst verarbeiten!!*g*
Nein, ich nehm dir das auf keinen Fall übel.
Es war nur die Idee -ich könnte ja... (auch wegen den obengenannten Inhaltsstoffen. Was ich aber von der Kinderärztin verschrieben gekriegt habe, war viel fragwürdiger!!)
Aber ich muss sagen, manchmal bin ich schon froh einfach so eine Salbe aus der Tube zu quetschen, ohne die ganze Mühe mit dem Aufarbeiten (da Vollzeit arbeite und alleinerziehend bin)
Aber für meinen Sohn wäre es mir die Mühe Wert.

> Liebe Grüße und für deinen Sohn gute Besserung
> Gitta

Viele Grüsse
Manuela
Name der Creme? 23.01.2003 (09:44 Uhr) Feuerfeder
Hallo Manuela,

könntest Du mir den Namen dieser Creme mal mailen? Mein Freund leidet auch unter schweren Allergien (Dermo) und wir versuchen immer wieder, von Cortisoncremes wegzukommen (hasse dieses Zeug). Ich würde sie gerne mal ausprobieren. Ist sie Rezeptpflichtig?

Schönen Gruß,
Jeanette
Re: Neurodermitiscreme 21.01.2003 (18:28 Uhr) Hubert
Hallo Manuela!

Hier einige Erklärungen zu den Inhaltsstoffen:

Hexadecanol = chem. Name für Cetylalkohol (der Hersteller hält sich nicht an die INCI-Deklaration)= Verdicker

Glycerylstearate = Verdicker + Emulgator

Cetylpalmitate = Walratersatz = Verdicker

Octadecanol = Stearylalkohol (...wie oben) = Verdicker

Zinkoxid = scheint (neben Callophyllum) der Hauptwirkstoff zu sein, hat antimikrobielle und wundheilende Wirkungen. Positive Effekte bei Neurodermitis schon länger bekannt. Achtung: Nie auf offene oder nässende Wunden auftragen, da sich das Zinkoxid im Wundsekret löst und zu Vergiftungserscheinungen führen kann!

Calciumphosphate = Eigentlich ein Mittel zur Tablettenherstellung und als Schleifmittel in Zahnpasta. Dürfte hier als Stabilisierungsmittel dienen.

Magnesiumchloride = Salz (ähnlich Kochsalz)

Silica = Siliciumdioxide = Quarz = Gelbildner + Verdicker = dermatologisch indifferent

Tipp von mir: Mach eine gute Grundcreme mit Emulsan oder Lamecreme (Fettphase ca. 30 %) und gib ca. 5 % Callophyllum und 10 % Zinkoxide (Apotheke) bei ca. 40 Grad zu (evtl. auch Vitamin E - Acetat 2% + Allantoin 0,2 %). Verwende zur Parfümierung Lavendelöl (überdeckt das Callophyllum und ist juckreizstillend) und evtl. Teebaumöl (der Kleine kann sich gegen den Gestank ja nicht wehren *g*). Das Zinkoxide wirkt als Konservierungsstoff, die Creme müsste einige Wochen haltbar sein (sonst zusätzl. konservieren). Da dein Sohn gut auf das Callophyllum und das Zinkoxide reagiert (wie ca. 50% der Neurodermitiker), müsste diese Creme recht gut helfen.

Grüße
Hubert
Re: Neurodermitiscreme 22.01.2003 (07:49 Uhr) Unbekannt
Hallo Hubert

Danke für deine ausführliche Erklärung. Ich lese deine Beiträge immer sehr gerne, da sie auch vom chemischen Standpunkt aus sehr informativ sind.

> Hallo Manuela!
>
> Hier einige Erklärungen zu den Inhaltsstoffen:
>
> Hexadecanol = chem. Name für Cetylalkohol (der Hersteller
> hält sich nicht an die INCI-Deklaration)= Verdicker
>
> Glycerylstearate = Verdicker + Emulgator
>
> Cetylpalmitate = Walratersatz = Verdicker
>
> Octadecanol = Stearylalkohol (...wie oben) = Verdicker
>
> Zinkoxid = scheint (neben Callophyllum) der
> Hauptwirkstoff zu sein, hat antimikrobielle und
> wundheilende Wirkungen. Positive Effekte bei
> Neurodermitis schon länger bekannt. Achtung: Nie auf
> offene oder nässende Wunden auftragen, da sich das
> Zinkoxid im Wundsekret löst und zu
> Vergiftungserscheinungen führen kann!
>
> Calciumphosphate = Eigentlich ein Mittel zur
> Tablettenherstellung und als Schleifmittel in Zahnpasta.
> Dürfte hier als Stabilisierungsmittel dienen.

Es wurde vom Hersteller angepriesen als:
Lösung belastender Giftstoffe, hautberuhigend, desensibilisierend und Säureneutralisator
Hm?!!

>
> Magnesiumchloride = Salz (ähnlich Kochsalz)

Hersteller: Hautberuhigung, Biokatalysator

>
> Silica = Siliciumdioxide = Quarz = Gelbildner + Verdicker
> = dermatologisch indifferent

Hersteller: festigt das Gewebe, Unterstützt den Schweissabsonderungsprozess, juckender Hautinhalt kann sich entleeren


>
> Tipp von mir: Mach eine gute Grundcreme mit Emulsan oder
> Lamecreme (Fettphase ca. 30 %) und gib ca. 5 %
> Callophyllum und 10 % Zinkoxide (Apotheke) bei ca. 40
> Grad zu (evtl. auch Vitamin E - Acetat 2% + Allantoin 0,2
> %).Verwende zur Parfümierung Lavendelöl (überdeckt das

Wo krieg ich das Callophyllum her?


10% ZnO? Trocknet das nicht die Haut zu sehr aus?
Da es bei den Inhaltsstoffen nach Betacarotin und Vitamin-E Acetat aufgelistet ist, nehme ich an, dass es nicht mal 5% Anteil hat.
Oder kommst du durch eine andere Ueberlegung auf diese 10%?


> Callophyllum und ist juckreizstillend) und evtl.
> Teebaumöl (der Kleine kann sich gegen den Gestank ja
> nicht wehren *g*). Das Zinkoxide wirkt als

Und ich auch nicht *g*.  Lavendel (natürlich nur Qualitätsware)wirkt super bei einem wunden Po, aber ich bin eher vorsichtig bei Aromaölen und Neuro. Bis jetzt habe ich auch nur unparfümierte Cremes gekauft oder gerührt.


> Konservierungsstoff, die Creme müsste einige Wochen
> haltbar sein (sonst zusätzl. konservieren). Da dein Sohn
> gut auf das Callophyllum und das Zinkoxide reagiert (wie
> ca. 50% der Neurodermitiker), müsste diese Creme recht
> gut helfen.
>
> Grüße
> Hubert

Viele Grüsse
Manuela
Re: Neurodermitiscreme 22.01.2003 (17:56 Uhr) Hubert
Hallo Manuela!

> > Calciumphosphate = Eigentlich ein Mittel zur
> > Tablettenherstellung und als Schleifmittel in Zahnpasta.
> > Dürfte hier als Stabilisierungsmittel dienen.
>
> Es wurde vom Hersteller angepriesen als:
> Lösung belastender Giftstoffe, hautberuhigend,
> desensibilisierend und Säureneutralisator
> Hm?!!
Wirklich Hm! "Lösung belastender Giftstoffe" gehört wohl eher in den esoterischen Bereich und da lässt sich trefflich darüber streiten..

> > Magnesiumchloride = Salz (ähnlich Kochsalz)
>
> Hersteller: Hautberuhigung, Biokatalysator
Erklär mal jemand "Biokatalysator"?

> > Silica = Siliciumdioxide = Quarz = Gelbildner + Verdicker
> > = dermatologisch indifferent
>
> Hersteller: festigt das Gewebe, Unterstützt den
> Schweissabsonderungsprozess, juckender Hautinhalt kann
> sich entleeren
Wasserbindender Effekt=O.K. Der Rest darf bezweifelt werden.

> Wo krieg ich das Callophyllum her?
Wird von vielen Hobbythekläden angeboten.

> 10% ZnO? Trocknet das nicht die Haut zu sehr aus?
> Da es bei den Inhaltsstoffen nach Betacarotin und
> Vitamin-E Acetat aufgelistet ist, nehme ich an, dass es
> nicht mal 5% Anteil hat.
> Oder kommst du durch eine andere Ueberlegung auf diese
> 10%?
ZnO wird in Cremes bis zu 25% eingesetzt, in Puder bis zu 80%. Die angegebene Reihenfolge der Inhaltsstoffe kann unmöglich der Einsatzkonzentation folgen (wäre zwar vorgeschrieben aber ......?)

> Und ich auch nicht *g*.  Lavendel (natürlich nur
> Qualitätsware)wirkt super bei einem wunden Po, aber ich
> bin eher vorsichtig bei Aromaölen und Neuro. Bis jetzt
> habe ich auch nur unparfümierte Cremes gekauft oder
> gerührt.
Lavendelöl wird von vielen Neurodermitikern sehr positiv bewertet, weil es den Juckreiz stark hemmt. Natürlich würde ich eine evtl. Allergie vorher vorsichtig austesten. Obwohl etherische Öle bei Kleinkindern eigentlich nicht verwendet werden sollten, kann schon ein geringer Einsatz von Lavendel nächtliche Kratzanfälle verhindern und damit den Einsatz rechtfertigen. Die Entscheidung liegt bei dir als Mutter (bzw. bei einem Arzt!!!!).


Grüße
Hubert

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.