plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

88 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

2 Fragen zum Wasserkefir 01.11.2002 (01:48 Uhr) -Ann-
Hallo Zusammen!

Ich habe mal 2 Fragen zum Wasserkefir, die ich mir durch die Archivsuche nicht so recht beantworten konnte.

Heute ist er per Post bei mir angekommen und ich habe ihn direkt angesetzt. Wohl etwas vorschnell, denn ich wusste bis dahin nicht, dass er nicht mit Metall in Berührung kommen darf und habe einen normalen (Edelstahl) Esslöffel verwendet. Ist er jetzt verdorben?

Dann noch was zum Alkoholgehalt. Ich habe hier gelesen, dass dieser sehr schwer, bzw. mit Laienhaften Methoden gar nicht zu bestimmen ist.

Bedeutet das nun, dass man den Wasserkefir in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht trinken darf? Oder stellt sich das "Problem" erst ab dem 3. Tag?

Viele Grüße
Ann
Re: 2 Fragen zum Wasserkefir 01.11.2002 (10:19 Uhr) Andi
Hallo Ann,

den Alkoholgehalt kann man wirklich nicht so einfach messen, ausser mit einem Gerät aus dem Weinbedarf.

Je mehr Zucker Du zugiebst und je länger Du den Kefir gären lässt, umso höher wird der Alkoholgehalt.
Ich meine aber fast, dass er trotz allen Bemühungen, den von Bier nicht erreicht bzw. gar übersteigt. Übrigens habe ich erst durch Nachgärung im Kühlschrank (vorsicht mir ist auch schon mal eine Flasche explodiert) etwas höhere Alkoholgehalte erzielt. Trinkst Du ihn relativ frisch (einen Tag abgefüllt stehen lassen ist positiv auf den Kohlensäuregehalt), ist der Gehalt auch noch viel niedrieger.


Wenn Du Deinen Kefir die angegebenen 48 Stunden od. max. 3 Tage gären lässt, hätte ich auch in der Schwangerschaft und erst recht nicht in der Stillzeit bedenken.

Gebe am besten 1 Liter Wasser,
70-80 Gr. Zucker
1 Feige
1 Zitronenscheibe

(siehe auch unter www.hobbythek.de, unter den Hobbytipps)

Wegen dem Löffel glaube ich nicht, dass gleich was passiert ist. Habe jedoch noch nie einen Metallöffel dafür genommen, kann mir aber fast nicht vorstellen, dass er da sofort eingeht - vielleicht kann sich ja jemand mit diesbezüglichen Erfahrugen mal melden?

Liebe Grüße
Andi
Re: 2 Fragen zum Wasserkefir 02.11.2002 (18:30 Uhr) Utemaus
.. außerdem hat er nach 48 Stunden Gärzeit eine stuhlfestigende Wirkung - aber heftig, wie ich selbst erleben durfte - und das ist in der Schwangerschaft nicht so gut. Abführende Wirkung hat er bei einer Gärzeit bis 24 Stunden.

Viel Spaß mit Deinem Kefir
wünscht Utemaus

Re: 2 Fragen zum Wasserkefir 03.11.2002 (00:27 Uhr) -Ann-
Hallo Utemaus

> . außerdem hat er nach 48 Stunden Gärzeit eine stuhlfestigende
> Wirkung - aber heftig, wie ich selbst erleben durfte - und das ist in
> der Schwangerschaft nicht so gut. Abführende Wirkung hat er bei einer
> Gärzeit bis 24 Stunden.

Hier: http://www.kefir-kombucha.de/kefir.htm steht folgendes:
"Kefir nach 24 Stunden wirkt laxierend und man sollte ihn bei hartem Stuhlgang 2 - 4 Wochen lang am Abend einnehmen, ältere Kefir stopft etwas, 48 - stuendiger Kefir wirkt normalisierend."

Und auch sonst habe ich das überall so ähnlich gelesen. Hast Du schon von mehreren anderen gehört, dass die stopfende Wirkung schon bei 48-stunden Kefir eintritt? Oder bist Du da eher ein Einzelfall, bzw. war es eher SS-bedingt?

Viele Grüße
Ann
Re: 2 Fragen zum Wasserkefir 03.11.2002 (00:26 Uhr) -Ann-
Hallo Andi!

Vielen Dank für Diene schnelle Antwort :-)

Ich habe den Kefir jetzt nach 2 Tagen abgeschüttet und neu angesetzt. Das Ergebnis hat mich allerdings noch nicht so wirklich überzeugt.

Von Kohlensäure keine Spur! Wie prickelig ist denn der Kefir nach 2 Tagen? Ich hatte hier was davon gelesen, dass da so viel Aktivität im Glas sei, dass die Knöllchen regelrecht "Tanzen" würden. Meine liegen faul unten im Glas und rühren sich nicht :-(

Ich hatte folgendes Rezept aus "Das Hobbythekbuch vom Trinken":

1,5 l Wasser
75 g Zucker
1/2 Zitrone
1,5 Trockenpflaumen
4-5 Essl Kefirknöllchen.

Ich habe allerdings den guten Bio Rohrzucker genommen. Im Nachhinein habe ich hier gelesen, dass der vielleicht nicht so gut sei. Das Ergebnis schmeckt tatsächlich irgendwie nur wie etwas modriges Zuckerwasser mit Zitrone.

Im Hobbythekbuch stand übrigens NICHTS von "kein Metall" *ärger* :-(

Ihr hattet letztens noch Kalziumtabletten erwähnt. Sind damit die ganz normalen Brausetabletten gemeint? Wäre es sinnvoll, das recht bald zu versuchen (falls sich mit normalem Zucker nichts ändert)? Oder sollte ich besser noch einige Ansätze machen?

Länger als 2 Tage möchte ich ihn wegen des Alkoholgehaltes nicht gären lassen. Könnte es sein, dass die zu kurz für einen echten Kohlesäuregehalt sind?

Viele Grüße
Ann
Re: 2 Fragen zum Wasserkefir 03.11.2002 (11:15 Uhr) Anne
Hallo liebe Ann,

> Von Kohlensäure keine Spur! Wie prickelig ist denn der
> Kefir nach 2 Tagen? Ich hatte hier was davon gelesen,
> dass da so viel Aktivität im Glas sei, dass die Knöllchen
> regelrecht "Tanzen" würden. Meine liegen faul unten im
> Glas und rühren sich nicht :-(

Der Kohlensäure wird nicht so stark wie bei Mineralwasser aus der Flasche. Du könntest aber mal eine Calcium-Brausetablette mit hineingeben. Dann dürften sie wirklich anfangen zu "tanzen". Die kleinen Kefirkrümel steigen dann auf und ab.

> Ich hatte folgendes Rezept aus "Das Hobbythekbuch vom
> Trinken":
>
> 1,5 l Wasser
> 75 g Zucker
> 1/2 Zitrone
> 1,5 Trockenpflaumen
> 4-5 Essl Kefirknöllchen.
>
> Ich habe allerdings den guten Bio Rohrzucker genommen. Im
> Nachhinein habe ich hier gelesen, dass der vielleicht
> nicht so gut sei. Das Ergebnis schmeckt tatsächlich
> irgendwie nur wie etwas modriges Zuckerwasser mit
> Zitrone.

Ob man Rohrzucker oder weißen Zucker ist sicherlich Geschmackssache. Probier' am besten aus, was Deinem Kefir am besten bekommt. Ich verwende nach wie vor Rohrzucker.
Um den Geschmack zu verbessern, kannst Du auch noch Teebeutel, nach Lust & Laune Früchtetee, Schwarzen oder Grünen Tee, dazugeben. Das schmeckt ganz lecker. Und ich finde, dass er gekühlt angenehmer schmeckt.
Man kann auch Obst in den Ansatz hineingeben. Ich habe gerade Orangen und Orangentee mit Grünem Tee ausprobiert *lecker*.
Anstelle der Trockenpflaumen kannst Du auch einige ungeschwefelte Rosinen nehmen.

> Im Hobbythekbuch stand übrigens NICHTS von "kein Metall"
> *ärger* :-(

Wenn Du beim ersten Mal einen Metalllöffel verwendet hast, wird Dein Kefir nicht gleich eingehen. Wenn ich die Teebeutel in den Ansatz gebe, sind manchmal auch diese kleinen Klammern dran, die den Beutel zuhalten. Die sind auch aus Metall und meinem Kefir ist noch nix passiert.

> Ihr hattet letztens noch Kalziumtabletten erwähnt. Sind
> damit die ganz normalen Brausetabletten gemeint?

Ja, es sind die ganz normalen Brausetabletten gemeint. Sie haben den Effekt, den Kefir zum Wachstum anzuregen. Warum weiß ich allerdings auch nicht.

> Länger als 2 Tage möchte ich ihn wegen des
> Alkoholgehaltes nicht gären lassen. Könnte es sein, dass
> die zu kurz für einen echten Kohlesäuregehalt sind?

Wenn Dir der Kohlensäuregehalt vom Kefir zu wenig ist, kannst Du in ja mit Mineralwasser ansetzen. Vielleicht hilft das ein wenig.

Liebe Grüße,
Anne

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.