plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

118 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

An die Faber-Shampoo-Rührer 28.07.2004 (22:52 Uhr) Cassilde
Hallöchen
jetzt habe ich seit letzter Woche mein Faber-Shampoo in Benutzung, aber irgendwie bin ich gar nicht glücklich drüber. Es schäumt total "schön" sicher weniger als andere aber es schäumt. Und ich spüle meine Haare auch fein säuberlich mit einer Essigspülung, aber bei der bin ich mir jetzt nicht sicher ob ich das richtig mache. Heute morgen habe ich sie gewaschen und als sie trocken waren, waren sie trotzdem irgendwie fettig so als ob mein letztes Haarewaschen schon zwei Tage her ist.
Wie habt ihr das hinbekommen????
Grüße Carmen
Hallo Carmen!
Hast Du sie ein- oder zweimal gewaschen? Ich habe auch erst dieses Gefühl gehabt, aber seit ich sie zweimal wasche, immer mit 3 min. ausspülen, Essig drüber, wieder ausspülen, sehen sie schön aus, wenn sie trocken sind.
Ist leider verdammt zeitintensiv...
Schöne Grüße,
Bettina
Re: An die Faber-Shampoo-Rührer 29.07.2004 (08:56 Uhr) Cassilde
einmal gewaschen weil das bisher meistens ausgereicht hat. Dann probier ich das heute abend nochmal. Mal sehen wie es dann aussieht.
Danke ;-)
Re: An die Faber-Shampoo-Rührer 29.07.2004 (21:42 Uhr) Andi
Hallo Cassilde.

Mit was hast Du die Tinktur dafür angesetzt?

Ich koche das Shampoo ja seit zwei, drei Jahren ausschliesslich und mir ist aufgefallen, dass das manche Shampoos spitze sind und andere ein wie von Dir beschriebenes Ergebnis geliefert haben.

Eigentlich kann ich bis auf den Alkohol alles andere ausschliessen (von der Rezeptur her) und bin dem Verdacht nahe, dass es am Isopropylalkohol (der billigste, auch nicht natürlich)liegt.
Mit diesen damit angesetzten Tinkturen ist das Shampoo wesentlich geringer in der Schaumkraft, dementsprechend das Waschergebnis schlechter.
Vielleicht liegts ja daran?
Verzichten möchte ich trotz allem aber nicht mehr auf die milde Waschwirkung, auch wenns nicht ganz solange vorhält (das tuts aber auch nicht immer mit käuflichen Shampoos).
Und als ich kürlich mal wieder ein Weleda Shampoo nahm, war das Waschergebnis gewohnt kathastrophal (die Haare waren struppig und auch super schnell wieder fett). Vorgestern habe ich Brennesselschampoo gekocht und die 50 Gr. Tinktur auf Wodkabasis zugegeben - super geworden...

Viele Grüße
Andi
Re: An die Faber-Shampoo-Rührer 30.07.2004 (09:28 Uhr) Cassilde
Hallo Andi,
ich habe die Brennesseltinktur mit Whisky angesetzt gehabt weil ich, wei ich im Laden stand nicht mehr wußte welches von beiden das war und habe wegen dem höheren Alkoholgehalt den Whisky genommen. Kann also auch daran liegen. Jetzt habe ich allerdings gestern abend nochmal Haare gewaschen, und sie haben wieder den leicht fettigen Glanz aber zum Glück nicht mehr so extrem wie vorgestern. Also denke ich es ist beides Handlingsfehler und der falsche Alkohol *lach* Ich geh dann heute mal einkaufen und eine neue Tinktur ansetzem.
Ansonsten werde ich jetzt dann auf meine Flaschen immer drauf schreiben mit was ich die Tinktur angesetzt habe....
Danke Carmen
Re: An die Faber-Shampoo-Rührer 14.10.2004 (20:07 Uhr) Christine23
Liebe Carmen!

Bist du jetzt schon draufgekommen ob es am Alkohol liegt und wenn an welchem?
Ich lese heute das erste Mal von diesen Faber- Rezepten und überlege ob sich das auszahlt. Ich bin auf der Suche nach einem Shampoo, das bei schnell fettender Kopfhaut mit einigen kleinen Schuppen hilft.
Ich habe jahrelang das Brenneselschampoo vom Glem Vital wunderbar vertragen und mir alle drei Tage die Haare gewaschen. Seit zwei Jahren habe ich ganz kleine Schuppen und die Kopfhaut juckt.

Christine
Re: An die Faber-Shampoo-Rührer 15.10.2004 (09:29 Uhr) usoltau
Ob mir eine von Euch diese Rezepte erklären kann, ich verstehe sie nicht. In der Regel bestehen sie ja aus Schmierseife, Pottasche, Aqua dest., Alkohol und Äö. Schmierseife wird aus Kaliumhydroxid und Fetten gemacht. Ich nehme an, dass sie nicht überfettet ist. Pottasche ist im Grunde nichts anderes als Kaliumhydroxid in abgeschwächter Form (Seifen wurden in alten Zeiten immer mit Pottasche gemacht). Das heisst für mich, dass die Masse noch basischer wird, die Seife an sich müsste schon(wenn es sich um echte Seife handelt) einen ph-Wert von 10 haben, also warum noch basischer machen? Ob jemand von euch vielleicht die PH-Werte (mit und ohne Pottasche) vergleichen könnte? Seife entfettet, wenn sie nicht überfettet ist Haut und Haare genauso wie die üblichen Schampoos, auch der Säureschutzmantel wird genauso angegriffen. Sie schreibt in einem ihrer Bücher, dass Seife weniger entfettet, aber Alkohol entfettet die Haut doch zusätzlich. Also wieso dann noch Alkohol, wenn ich das Haar weniger entfetten lassen will. Die ätherischen Öle kann ich auch so mit dazu tun. Um wenn ich die Kräuter im Wasser ziehen lasse oder auch durch die Espressomaschine jage, müsste das meiner Meinung nach an Wirkstoffen reichen, ich wurde dann eher noch mal anstatt einer vollständigen Wäsche eine reine Brennnesselspülung machen.

Vielen Dank derjenigen im Voraus, die sich mit meinen ganzen Fragen auseinandersetzt.

Gruß

Ulrike
Re: An die Faber-Shampoo-Rührer 15.10.2004 (12:15 Uhr) Cassilde
Hallo Ulrike,
eigentlich habe ich keine so richtige Ahnung was du jetzt genau hören willst. Liegt aber daran, das ich mit dem Begriff Kaliumhydroxid nichts anfangen kann. Weil Pottasche Kaliumsorbat ist und mein Chemieunterricht so lange her das ich leider keine Ahnung mehr habe, welchen PH-Wert das hat. Außerdem machst Du ja gerade deshalb eine Essigspülung um den PH-Wert wieder einzustellen. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen das Du die Ätherischen Öle leider nur in der Tinktur auflösen kannst ansonsten schwimmen die nämlich oben! Und eine reine Spülung in dem Sinne hilft mir z.B. nichts weil ich auf kaufbare Shampoos allergisch reagiere. Außerdem ist der Alkohol zum konservieren gedacht. Um die PH-Werte zu vergleichen muß ich mir mal bei Gelegenheit Teststreifen holen. Ich habe nämlich derzeit eines mit und eines ohne zu Hause stehen.

Ich hoffe das beantwortet einen Teil Deiner Fragen.
Grüße Carmen
Re: An die Faber-Shampoo-Rührer 15.10.2004 (16:44 Uhr) usoltau
Hallo Carmen,

ich will eigentlich nur eine logische Begründung der Rezepte:
1. Warum soll ich einer Base (Seife) noch eine Base (Pottasche=Kaliumcarbonat) hizufügen
2. Warum soll ich Alkohol hinzufügen, das entfettet, wenn ich sowieso schon entfettende Seife hinzufüge, ich habe zwar noch nie Schmierseife mit ätherischem Öl vermischt, aber normale weiche Seife und das ging wunderbar, deswegen wurdert mich das, allerdings nehme ich auch den Pürierstab, ich habe noch ein Schampoo konservieren müssen.

Vielleicht hilft das zur Erklärung

Gruß

Ulrike
Pottasche 16.10.2004 (11:47 Uhr) Andi
> Ob mir eine von Euch diese Rezepte erklären kann, ich
> verstehe sie nicht. In der Regel bestehen sie ja aus
> Schmierseife, Pottasche, Aqua dest., Alkohol und Äö.
> Schmierseife wird aus Kaliumhydroxid und Fetten gemacht.


Hallo ihr Seifensieder!

Also Pottasche ist weder Kaliumsorbat (Konservierungsmittel) noch Kaliumhydroxid (Ätzkalk; klingt weniger freundlich),
sondern Kaliumcarbonat (Kalium Carbonicum).
[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]

Meines Wissens nach, unterstützt es auf milde Art, die seifenden, reinigenden Eigenschaften der Schmierseife und (da kann ich momentan keine Begründung liefern) verkocht sich dann die Seife besser und das Schampoo wäscht wirklich besser. Ohne Pottasche bzw. auch wenn man zu kurz kocht, oder mit zu niedriger Temperatur, wirken die Haare fettig, und das Zeug schäumt nicht gut.



> Ich nehme an, dass sie nicht überfettet ist. Pottasche
> ist im Grunde nichts anderes als Kaliumhydroxid in
> abgeschwächter Form (Seifen wurden in alten Zeiten immer
> mit Pottasche gemacht). Das heisst für mich, dass die
> Masse noch basischer wird, die Seife an sich müsste
> schon(wenn es sich um echte Seife handelt) einen ph-Wert
> von 10 haben, also warum noch basischer machen?

Mein Shampoo hat 11 mit Pottasche. Aber wo liegt das Problem?
Wir benutzen es incl. Kinder schon einige Zeit und können nicht feststellen, dass die Haut/Kopfhaut austrocknet.
Trotz Konservierungstinktur nicht.

Alkohol trocknet meiner Ansicht nach in dieser geringen Konzentration in keinster Weise. Guckt mal auf fertige Haar und Hautpflegeprodukte. Da ist überall Alkohol drin.
Und wenn was Austrocknet, dann ist das Isopropanol. Der ist z.B. Lösungsmittel in käuflichen Haarsprays (und dann wundern sich die Leute wenn Spliss kommt).
Übrigens verdirbt Isopropanol auch die Schäumkraft des Shampoos (leider weiss ich nicht warum).

Für meine Haare verwende ich ein Frisierspray, dass aus Brennessel, Vodka und ätherischen Ölen besteht. Aber trocken sind meine Haar auf keinen Fall damit. Ich vermute auch dass es an der Art des Alkohols liegt. Vodka scheint milder zu sein, auch ist die Konzentration nicht so hoch.
Basiswasser ist da schon schlimmer.
Wie gesagt kommts auf die Konzentration und die Art des Alkohols an.
Die Angst vor dieser Substanz ist wohl ein wenig überzogen - aber wie soll man es auch wissen, wenn man keine (Selbst-) Versuche durchführt, die ja auch immer mit einem gewissen Risiko verbunden sind (no risk - no fun....).






>Ob jemand
> von euch vielleicht die PH-Werte (mit und ohne Pottasche)
> vergleichen könnte? Seife entfettet, wenn sie nicht
> überfettet ist Haut und Haare genauso wie die üblichen
> Schampoos, auch der Säureschutzmantel wird genauso
> angegriffen.


Das mit dem Säureschutzmantel scheint ein Märchen zu sein.
In einem Magazin (Rm Bayern - www.rm-oskar.de)
habe ich einen interessanten Artikel gelesen:

Dort steht (mir sehr plausibel nachvollziehbar), dass die Haut des Neugeborenen zwischen 8 und 8,5 ph hat. Erst durch unsere Zivilisationssünden wird sie sauer (Übersäuerung), und da der Körper die Säure nicht über die Nieren ausreichend abbauen kann, wird dies von der Haut erledigt. Dadurch sinkt der ph-Wert in den saueren Bereich.
Weiter wird bemerkt, dass Säure nicht schützt sondern ätzt und zersetzt. Auf ihr gedeihen Plize und alle möglichen Hautkrankheiten. Aber die jahrzentelangen Werbnekampagnen der Pharma-Konzerne unterstützt von Halbgöttern in Weiss, haben ihre Wirkung gezeit. Was über Jahrtausende auf der ganzten Welt gut und richtig war (basische Pflege/Wäsche) ist plötzlich schlecht und falsch.
Weiter steht in dem Artikel, dass diese Industrie nicht von gesunden, sondern kranken Menschen lebt. Als Ursache für diese Krankheiten werden falsche Ernährung und Körperpflege benannt, die schon bei Neugeborenen beginnt.


Die sauere Spülung nach der Seifenwäsche ist in erster Linie dazu da, das kalkhaltige Wasser zu enthärten, damit sich in die durch die Seife gelösten Fettablagerungen, nicht mit dem Kalk zu einer Fetten Schicht auf dem Haar verbinden können, sondern eben durch das Wasser (weiches Wasser hat ein anderes Waschverhalten) fortgespült wird.
Ein weiterer Nebeneffekt ist wohl, dass so der ph-Wert von 11 wieder auf den natürlichen runtergezogen wird. Das ist aber wohl eher Nebensache und der Hohe ph-Wert wäre wohl nicht schädlich.
Ich wasche mich seit langem mit guter Pflanzenölseife und habe im Gegenteil zur käuflichen Flüssigschmierpampe keinen Handcremebedarf nach der Wäsche - also ich denke auch, dass dieser Säureschutzmantel ein Konstrukt ist.




>Sie schreibt in einem ihrer Bücher, dass
> Seife weniger entfettet, aber Alkohol entfettet die Haut
> doch zusätzlich. Also wieso dann noch Alkohol, wenn ich
> das Haar weniger entfetten lassen will. Die ätherischen
> Öle kann ich auch so mit dazu tun. Um wenn ich die
> Kräuter im Wasser ziehen lasse oder auch durch die
> Espressomaschine jage, müsste das meiner Meinung nach an
> Wirkstoffen reichen, ich wurde dann eher noch mal anstatt
> einer vollständigen Wäsche eine reine Brennnesselspülung
> machen.
>

Probiers doch einfach aus. Es ist wirklich viel milder als alle käuflichen Shampoos, deren Inhaltsstoffe(die viel gefährlicher sind, aber kaum hinterfragt werden) schädlich für Haut und Haar sind.

> Vielen Dank derjenigen im Voraus, die sich mit meinen
> ganzen Fragen auseinandersetzt.
>
> Gruß
>
> Ulrike


Hoffentlich konnte ich alle Aspekte, auch aus den anderen gefragten Beiträgen miteinbeziehen. Bitte entschuldigt Tippfehler - bin sehr in Eile....

Viele Grüße
Andi
Re: Pottasche 16.10.2004 (14:56 Uhr) usoltau
Hallo Andi,

danke für deine Antwortet. Ich habe mir eine zeitlang die Haare mit Seife (meiner selbstgemachten) gewaschen, aber ohne Besserung. Deswegen auch meine Fragen. Ich wollte das Rezept einfach mal auseinander genommen haben, damit ich es verstehe. Das scheint jetzt der Fall zu sein, doch weiterbringen tut es mich wohl nicht.

Gruß

Ulrike
Re: Pottasche 18.10.2004 (10:58 Uhr) Cassilde
Sorry
ich weis ja das Pottasche Kaliumcarbonat ist aber ich verwechsel es trotzdem immer wieder.....

Grüße Carmen
Re: An die Faber-Shampoo-Rührer 15.10.2004 (12:17 Uhr) Cassilde
Hallo Christine,
also ehrlich gesagt bin ich noch nicht drauf gekommen, obwohl ich mal dachte ich hätte es. Danach war es leider schlimmer als vorher, allerdings hatte ich da den Essig gewechselt und das probiere ich jetzt demnächst aus. Ich sag Dir also Bescheid, wenn ich alles ausprobiert habe ;-)
Grüße Carmen
Hallo,

da klettere ich doch gleich mal hinterher.

Ich wüsche (nettes Wort) eine Haare auch gerne mit einem Fabershampoo. Aber seit ich färbe werden die Haare sowas von trocken und strohig, dass es nimmer schön ist. Trotz Essigspülung (welchen benutzt ihr eigentlich?) oder Zitronensaft. Keine Chance auf weiches Haar.

Als ich noch meine Naturhaare hatte, war es nicht so schlimm. das Trockene legte sich am nächsten Tag (ich finde meine Haare eh am 2. Tag schöner als frisch gewaschen).

Jetzt muss ich auf Alverde vom dm ausweichen, weil ich mit Faber einfach nimmer zurecht komme. Wir haben übrigens Wasserhärte 22° dH.

Danke für Eure Meinungen.

LG

Claudia

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.