plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

116 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Anfänger-Fragen zum Jogurtmachen 22.11.2002 (01:55 Uhr) Jame~
Hallo,

ich habe angefangen ein bischen mit Jogurt zu experimentieren und hätte noch ein paar Fragen an euch Experten.

Also, da ich mir keinen Jogurtbereiter kaufen möchte, habe ich das ganze einfach mal im Backofen gemacht (warme H-Milch + gekauften Jogurt im Handtuch eingewickelt und über Nacht in den warmen Ofen). Das stand so auf einer Seite im Netz und funktionierte ganz gut.

Aber da man ja nicht immer schon einen gekauften Jogurt hat, habe ich mir jetzt im Reformhaus "Tütenbakterien" gekauft. Jetzt meine Frage, kann man daraus auch immer "neuen" Jogurt machen? Natürlich ist das Ferment dafür vieeel zu teuer, man soll ein Tütchen pro Liter nehmen was dann 1,80 kostet. Allerdings möchte ich nicht immer einen Rest übriglassen um dann neuen zu züchten. Soo regelmäßig esse ich das dann doch nicht und der Ansatz wird vielleicht schlecht.

Kann man das also irgendwie anders handhaben, weniger (oder gar anderes) Ferment nehmen und dafür länger warten? Kann man so ein geöffnetes Bakterientütchen länger aufbewahren? Im Kühlschrank oder tiefgekühlt? Oder sterben die dann?

Und weiß jemand warum man aus den vorherigen Ansätzen nur bis zu 20mal (Beipackzettel) neuen Jogurt züchten kann?

Ich würde auch gerne wissen, ob man die Milch _vorher_ süßen kann. Wegen der Bakterien wohl nicht mit Zucker, aber Süssstoff?

Wo kauft ihr euer Ferment? Ich hab' im Kaufhaus nur die Maschinen gefunden... Im Reformhaus hab ich jetzt für drei Tütchen 5,50 bezahlt (für 3 mal 1Liter mal 20 Durchgänge), ist das ein "normaler" Preis? Ist ja ganz schön teuer :( .

Achja, das sind bei mir "Lactobacillus bulgaricus" und "Streptococcus thermophilus" Bakterien, gibts da unterschiede?

Vielen Dank für eure Hilfe,
Jame~


Re: Anfänger-Fragen zum Jogurtmachen 22.11.2002 (08:15 Uhr) sress
Hallo,

Ich persönlich verwende LaBiDa von der Hobbythek, 2g kosten bei PuraNatura (da kaufe ich meistens ein) 2,85 EUR: Man benötigt nur eine kleine Messerspitze voll, so dass die 2g für ca 20 Ansätze reichen. Der angefangene Beutel wird im Gefrierfach aufbewahrt.

> Und weiß jemand warum man aus den vorherigen Ansätzen nur
> bis zu 20mal (Beipackzettel) neuen Jogurt züchten kann?

Ich denke, die Kultur verändert sich mit der Zeit, da man ja kein steriles Labor als Küche hat. Von daher sollte man nach einer gewissen Zeit wohl besser mit einem neuen Ansatz beginnen.

> Ich würde auch gerne wissen, ob man die Milch _vorher_
> süßen kann. Wegen der Bakterien wohl nicht mit Zucker,
> aber Süssstoff?

Ich gebe in den Ansatz Stevia zum Süßen rein, funktioniert aber genauso gut mit Süßstoff, mit Zucker habe ich noch keine Erfahrung gemacht. Da ich hauptsächlich Vanille-Joghurt mache, gebe ich auch den Frusip gleich mit dazu. Um den Joghurt ein wenig fester zu bekommen, sollte man noch ca. 2 EL Magermilchpulver hinzufügen.

Liebe Grüße

Susanne

Re: Anfänger-Fragen zum Jogurtmachen 22.11.2002 (11:56 Uhr) Jame~
Hi,

> Ich persönlich verwende LaBiDa von der Hobbythek, 2g kosten bei PuraNatura (da kaufe ich meistens ein)
> 2,85 EUR: Man benötigt nur eine kleine Messerspitze voll, so dass die 2g für ca 20 Ansätze reichen.
> Der angefangene Beutel wird im Gefrierfach aufbewahrt.

ahja, das klingt gut. Du nimmst also eine Messerspitze auf einen Liter Milch? Dann ist der Preis ja echt okay.

> Ich gebe in den Ansatz Stevia zum Süßen rein,

Was ist dieses Stevia? Eine Art Süssstoff? Ist das von Hobbythek oder aus dem Supermarkt?

Ciao,
Jame~
Re: Anfänger-Fragen zum Jogurtmachen 22.11.2002 (12:40 Uhr) sress
Hallo,

> Was ist dieses Stevia? Eine Art Süssstoff? Ist das von
> Hobbythek oder aus dem Supermarkt?

Weder noch, schau am besten unter http://www.freestevia.de nach, dort findest du ausführliche Infos.

Liebe Grüße

Susanne

Hallo jame,

da gibt es wirklich Missverständnisse bei den Joghurtkulturen. Du hast Kulturen aus dem Reformhaus. Da braucht man wirklich ein ganzes Tütchen für einen Liter Milch. Aber nur für den ersten Ansatz. Das heißt, dass du von diesem ersten Ansatz ca. 1/2 Glas aufheben musst und dieses wird dann für den zweiten Ansatz verwendet usw. Das kann man bis zu 20 Mal wiederholen. Danach brauchst du wieder ein Tütchen Kulturen. Nachteil: du musst regelmäßig Joghurt ansetzen. Vorteil: mit diesen Kulturen reift der Joghrt schneller.

Susanne hat etwas anderes. Es sind die Joghurtkulturen der HT. Da braucht man nur 1 Msp. für einen Liter Milch. Und das für jeden neuen Ansatz. Vorteil: du kannst auch mal mit dem Joghurtmachen pausieren. Nachteil: der Joghurt braucht länger zum Reifen als mit den Kulturen aus dem Reformhaus.

Fazit: wenn du nur sporadisch Joghurt machen willst, solltest du dir die LaBiDa-Kulturen der HT besorgen.

Alle Klarheiten beseitigt? :-)))

Liebe Grüße
Gitta
Re: Anfänger-Fragen zum Jogurtmachen 23.11.2002 (02:07 Uhr) Jame~
Hallo und danke für die Antwort,


> Susanne hat etwas anderes. Es sind die Joghurtkulturen
> der HT. Da braucht man nur 1 Msp. für einen Liter Milch.

ich hab noch einen alten Spinnrad-Katalog, da stand auch was von einer Messerspitze. Aber ich wusste nicht ob vielleicht in einer Tüte nur eine Msp. drin ist oder was... ;)

> Und das für jeden neuen Ansatz. Vorteil: du kannst auch
> mal mit dem Joghurtmachen pausieren. Nachteil: der
> Joghurt braucht länger zum Reifen als mit den Kulturen
> aus dem Reformhaus.

Nachteil ist ok, und pausieren ist schon mal das richtige Stichwort :) . Sowas willich' . Hoffentlich gibts LaBiDa auch in meinem neu entdeckten HT-Shop. Bestellen tu ich immer nicht so gerne.


> Fazit: wenn du nur sporadisch Joghurt machen willst,
> solltest du dir die LaBiDa-Kulturen der HT besorgen.

Sobald meine teuren und wertvollen Reformhausbakterien leer sind  kauf ich die :)


Tschö,
Jame~
Hallo Susanne,

du gibst den Frusip vor dem Reifen zur Milch?? Und dein Joghurt wird fest? Ich habe das mal mit einem Fruch-Frusip probiert, mein Joghurt blieb flüssig. Hab ich da was falsch gemacht oder ist Vanille-Frusip anders?

Liebe Grüße
Gitta
Re: Anfänger-Fragen zum Jogurtmachen 22.11.2002 (16:53 Uhr) sress
Hallo Gitta,

> du gibst den Frusip vor dem Reifen zur Milch?? Und dein
> Joghurt wird fest? Ich habe das mal mit einem
> Fruch-Frusip probiert, mein Joghurt blieb flüssig. Hab
> ich da was falsch gemacht oder ist Vanille-Frusip anders?

Ich habe auch schon mal Erdbeerfrusip verwendet, der ist auch fest geworden.

Meine Vorgehensweise:
Ich verrühre 2 EL Magermilchpulver mit 1 EL Oligofructose, 1 EL Inulin, 1 Msp LaBiDa und Süßstoff bzw. Stevia. Dann gebe ich die Milch in Zimmertemperatur hinzu und zum Schluß den Frusip. Nach 14 Stunden im LeCaf-Gerät habe ich bisher immer einen festen Joghurt bekommen (außer ich habe vergessen, den Stecker einzustecken ;-) )

Liebe Grüße

Susanne
Zucker/Süßen 22.11.2002 (22:31 Uhr) Ann

> Ich gebe in den Ansatz Stevia zum Süßen rein,
> funktioniert aber genauso gut mit Süßstoff, mit Zucker
> habe ich noch keine Erfahrung gemacht. Zucker

Hallo!

Also ich habe im HT Buch gelesen, dass man auch normalen Zucker und auch Honig direkt mit in den Joghurt tun kann. Ob ich Honig rein tun würde, weiß ich nicht, denn der könnte als naturbelassenes Naturprodukt ja bestimmt einige Keime enthalten, die sich nicht vermehren sollen. Oder man würde eben ganz billigen, so stark verarbeiteten kaufen, in dem garantiert nichts mehr drin ist :-))

Da mein Joghurt auch von meinem 1,5 Jährigem Sohn gegessen werden soll, bin ich mir mit der Süßung auch etwas unsicher. Süssstoff ist ja nichts für die Kleinen und ich denke, Stevia wohl aus ähnlichen Gründen auch nicht. - Oder liege ich da falsch?

Ich denke da am ehesten an Agavendicksaft oder so.

Habt Ihr Erfahrungen mit den anderen Süßstoffen der HT, wie z.B. Apfelsüße oder Ballastsüße?

Liebe Grüße
Ann
Auch viele Fragen!!! 22.11.2002 (22:32 Uhr) Ann
Hallo Zusammen!

Vorab vielen Dank an Jame für die bisherigen Fragen :-) Einige davon haben sich mir auch gestellt :-)

Auch ich stehe gerade in den Anfangsschuhen meines selbst gemachten Joghurts, bzw. ich bin mitten in der Planungsphase und habe bisher noch nichts angeschafft.

Hier meine Fragen:

1. Ich habe gehört, dass man auch mit dem Quarkbereiter von Le Caf Joghurt machen kann. Für Quark ist die Temperatur ja wesentlich geringer (28-30 °C statt 38-40 °C), als für Joghurt. Mir wurde gesagt, dass man die niedrigere Temperatur durch längeres Belassen in der Maschine ausgleichen könne. Habt Ihr das schon mal gehört? Ich könnte günstig eine Quarkmaschine erwerben, würde dies aber nur tun, wenn man damit auch Joghurt machen könnte.

2. Zu den Ballaststoffen: Oligofructose und Inulin sollen ja Blähungen fördern. Stimmt das? Im HT-Buch (Joghurt, Quark u. Käse) steht, dass stattdessen Gummi Arabicum (Gummar HT) verwendet werden könne. Hat das jemand schon mal ausprobiert?

3. Hat jemand von Euch auch mal Käse selbst gemacht? Schmeckt der? Vorallem würde mich interessieren, ob der Camembert (lt. HT Buch) wirklich funktioniert.

Liebe Grüße
Ann
Re: Auch viele Fragen!!! 23.11.2002 (00:38 Uhr) Michaelv
Hallo Ann,

soweit ich weiß, ist es mit den Le Caf-Geräten genau umgekehrt. Zu dem Joghurt-Gerät gibt es einen Adapter, mit dem die Temperatur gedrosselt wird, so dass man auch Quark herstellen kann. Den Adapter gibt es bei diversen Versendern für die Hobbythek-Zutaten.

Was die Ballaststoffe angeht, habe ich Oligofructose und Inulin mal ausprobiert, habe aber keine Probleme festgestellt (Blähungen oder so). Trotzdem bin ich jetzt bei Gummar HT hängengeblieben, das gefällt mir irgendwie besser, zumal man damit einen größeren Anteil Ballaststoffe zusetzen kann, ohne Probleme zu bekommen.

Vielleicht hilft Dir das ja weiter.

Viele Grüße

Michael
Re: Auch viele Fragen!!! 23.11.2002 (13:58 Uhr) Ann
Hallo Michael

> soweit ich weiß, ist es mit den Le Caf-Geräten genau umgekehrt. Zu
> dem Joghurt-Gerät gibt es einen Adapter, mit dem die Temperatur
> gedrosselt wird, so dass man auch Quark herstellen kann.

Genau so rum kenne ich das ja auch nur.

> Was die Ballaststoffe angeht, habe ich Oligofructose und Inulin mal
> ausprobiert, habe aber keine Probleme festgestellt (Blähungen oder
> so). Trotzdem bin ich jetzt bei Gummar HT hängengeblieben, das
> gefällt mir irgendwie besser, zumal man damit einen größeren Anteil
> Ballaststoffe zusetzen kann, ohne Probleme zu bekommen.

Genau das ist der Grund, warum ich auch Gummar HT verwenden möchte. Ich weiß eben nicht, ob das auch für Kleinkinder geeignet ist. Weißt Du was darüber?

Und stimmt es, dass der Joghurt mit Oligofructose sehr lecker (süß) werden soll?

Viele Grüße
Ann
Re: Auch viele Fragen!!! 23.11.2002 (21:27 Uhr) Michaelv
Hallo Ann,

ob Gummar für Kleinkinder geeignet ist, weiß ich leider auch nicht. Vielleicht weiß darüber jemand hier im Forum etwas.

Dass Joghurt mit Oligofructose süß wird, konnte ich nicht feststellen. Wie gesagt, ich finde Gummar besser, da Oligofructose Wasser anzieht, die Tüte verklebt, das Pulver irgendwann klumpt usw. Da finde ich Gummar wesentlich unproblematischer. Und man kann davon eben auch mehr nehmen, ohne dass es Probleme gibt. Oligofructose scheint irgendetwas mit Zucker zu tun zu haben, allein vom Namen her würde ich auf eine Verwandtschaft zu Fruchtzucker schließen. Auch, dass es Wasser anzieht, scheint für eine Zuckerart zu sprechen. Aber dass der Joghurt dadurch süß wurde, konnte ich nicht feststellen. Vielleicht müsste man dafür viel mehr nehmen. Ob das dann aber noch gesund ist? Aber Erfahrungen habe ich damit nicht.

Viele Grüße
Michael
Re: Auch viele Fragen!!! 23.11.2002 (02:23 Uhr) Jame~
Hi Ann,


> Einige davon haben sich mir auch gestellt :-)

"...was sie schon immer über Jogurt wissen wollten, und nie..." :)


> 1. Ich habe gehört, dass man auch mit dem Quarkbereiter
> von Le Caf Joghurt machen kann. Für Quark ist die
> Temperatur ja wesentlich geringer (28-30 °C statt 38-40
> °C), als für Joghurt. Mir wurde gesagt, dass man die
> niedrigere Temperatur durch längeres Belassen in der
> Maschine ausgleichen könne. Habt Ihr das schon mal
> gehört?

Ja, hab ich. Erstens ist mein (ausgeschalteter) Backofen auch nicht die ganze Nacht 40° warm und zweitens steht das auch explizit im Beipackzettel meiner Kulturen: "ist die Milch (...) deutlich kälter als 40°, dauert die Reifung entsprechend länger". Nur wesentlich wärmer als 45° darf sie halt  nicht sein weil die Bakterien dann absterben.


> Ich könnte günstig eine Quarkmaschine erwerben,
> würde dies aber nur tun, wenn man damit auch Joghurt
> machen könnte.

Kannst du die nicht mal ausprobieren? Klingt nach Privatkauf...


> 3. Hat jemand von Euch auch mal Käse selbst gemacht?
> Schmeckt der? Vorallem würde mich interessieren, ob der
> Camembert (lt. HT Buch) wirklich funktioniert.

Mit Procambert HT oder wie geht das? Kann man den dann auch mit fettarmer/fettfreier Milch machen? Sicher nicht, oder? :(

Jame~
Re: Auch viele Fragen!!! 23.11.2002 (13:57 Uhr) Ann
Hallo Jame

> Ja, hab ich. Erstens ist mein (ausgeschalteter) Backofen auch nicht
> die ganze Nacht 40° warm und zweitens steht das auch explizit im
> Beipackzettel meiner Kulturen: "ist die Milch (...) deutlich kälter
> als 40°, dauert die Reifung entsprechend länger". Nur wesentlich
> wärmer als 45° darf sie halt nicht sein weil die Bakterien dann
> absterben.

Das klingt gut :-)

Steht auf dem Päckchen auch, was "entsprechend" bedeutet? Eine halbe Stunde pro Grad, oder so ähnlich?

Mich würde echt interessieren, ob nur die Reifung länger dauert, oder ob es auch einen Qualitätsunterschied gibt.

> Kannst du die nicht mal ausprobieren? Klingt nach Privatkauf...

Zu bloßen Ausprobieren ist sie dann doch zu teuer :-)

> Mit Procambert HT oder wie geht das? Kann man den dann auch mit
> fettarmer/fettfreier Milch machen? Sicher nicht, oder? :(

Man kann auch 1 cm Schimmelrinde von einem Camembert nehmen und sie als Ansatz dazu tun. Für den 1. Versuch wohl besser, als dieses Procambert HT anzuschaffen. Dann kommen noch einige weitere Reifungsprozesse und eine entspr. Lagerung dazu. Das ganze dauert ca. 2 Wochen.

Wie fett die Milch sein muss, weiß ich noch nicht. Mal sehen, ob ich es herausfinden kann. Aber ich denke, dass es schon einen Grund hat, warum die ganzen Käse so fett sind. Liegt aber wohl auch daran, dass man aus 1 l Milch nur ca. 300g Käse bekommt.

Liebe Grüße
Ann
Re: Auch viele Fragen!!! 24.11.2002 (00:21 Uhr) Jame~
Hi,

> Steht auf dem Päckchen auch, was "entsprechend" bedeutet?
> Eine halbe Stunde pro Grad, oder so ähnlich?

nee, leider nicht.

> Zu bloßen Ausprobieren ist sie dann doch zu teuer :-)

Ich dachte, du könntest die vielleicht von Privat kaufen. Deshalb...


> Man kann auch 1 cm Schimmelrinde von einem Camembert
> nehmen und sie als Ansatz dazu tun. Für den 1. Versuch
> wohl besser, als dieses  Procambert HT anzuschaffen. Dann
> kommen noch einige weitere Reifungsprozesse und eine
> entspr. Lagerung dazu. Das ganze dauert ca. 2 Wochen.

Ich hab mir heute in der Buchhandlung mal das entsprechende HT-Buch angeschaut. Und das mit dem Camembert ist ja ganz schon kompliziert :( . Nicht nur das man die Gerätschaften braucht, man muss ja auch erstmal Frischkäse herstellen und dann daraus in 'ner anderen Dose den Camembert reifen lassen.

Außerdem stand dort und auch im Hobbytipp, dass man fetthaltige (3,5%) Milch nehmen soll. Sonst wäre ich den Aufwand vielleicht noch eingegangen.

> Aber ich denke, dass
> es schon einen Grund hat, warum die ganzen Käse so fett
> sind.

Ja, das hab ich mir auch schon gedacht :(
Würde mich jetzt aber schon mal interessieren wofür das Fett von den Organismen benötigt wird...

Ciao,
Jame~
Re: Anfänger-Fragen zum Jogurtmachen 26.11.2012 (16:04 Uhr) Ine
Hey, also ich habe auch schon öfter meinen Joghurt mit Stevia gemacht und ich muss sagen es funktioniert richtig gut. Ist halt viel kalorienarmer, als mit richtigem Zucker. Hier habe ich auch ein super Rezept gefunden http://www.steviarezepte.org/rezept/joghurt-toertchen-mit-beeren. Süßstoff finde ich da nicht so angebracht. Soll ja auch nicht so gesund sein. Stevia ist dahingegen unbedenklich soweit ich weiß.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.