plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

29 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Hallo,

ich bräuchte mal fachkundigen Rat... Ich habe mir gestern eine Creme gerührt (erster Versuch). Zutaten waren:

Öl:
5 ml Lanolin (nicht anhydrid, gab es nicht mehr)
10 ml Mandelöl
15 ml Jojobaöl
5 ml Aloe Vera Öl (Soja)
5 ml Sheabutter
5 ml Kakaobutter
5 Tropfen Karottenöl

Wasser:

40 ml Rosenwasser
1/2 Tl Honig

Zusätzlich:

5 ml Gemisch aus Johanniskraut-Frischpflanzenextrakt, Hammamelis und Aloe-Konzentrat (10-fach) + 3 Tropfen Vitamin E (natürliches)

Wasser und Öl habe ich getrennt erwärmt (60 Grad), zusammen verrührt bis nur noch Handwarm und abgefüllt. Heute morgen habe ich das Döschen aufgemacht, nochmal durchgerührt und das Wasser stand im Tiegel (ca. noch 10-15 ml geschätzt). Die Konsistenz ist ähnlich einer Körperbutter (prima, aber nicht die Creme, die ich machen wollte ;-)), und daher für mein Gesicht zu fettig.

Was kann ich tun, um das restliche Wasser noch mit hineinzuarbeiten? Ich habe auch noch Emulgan daheim...

Vielen lieben Dank für die Hilfe...

Gruß,
Jeanette
Hallo Jeanette,

du hast versucht, Fette/Öle mit Wasser zu mischen. Das funktioniert aber nur dann, wenn die verwendeten Fette ein Emulgiervermögen haben.

Lanolin besteht aus 65 % Wollfett, 20 % Wasser und 15 % fl. Paraffin. Ein gutes Wollfett kann ca. 300 % seines Gewichtes an Wasser aufnehmen. Wollfett aus der Apotheke entspricht zwar dem DAB-Standard, es gibt aber besseres, welches als nahezu pestizidfrei eingestuft wird.

5 ml Lanolin enthalten demnach 3,25 g Wollfett, 1,0 g Wasser und 0,75 g Paraffin. 3,25 g Wollfett in Apothekenqualität können max. 200 % an Wasser aufnehmen, also 6,5 g Wasser. Davon sind aber bereits 1 g im Lanolin enthalten, so dass 5 ml Lanolin nur etwa 5,5 g an Wasser aufnehmen kann.

Shea- und Kakaobutter können auch Wasser aufnehmen, ich kann da aber keine genauen Angaben machen. Vielleicht tut es ja ein anderer, ich würde es auch gerne wissen.

Also 5 ml Wollfett(!) können problemlos 15 ml Wasser emulgieren.

Du musst wahrscheinlich einen Emulgator zugeben, um eine größere Wassermenge hinein geben zu können. Da sollen sich aber Hobbythekler zu äußern, ich rühre nur noch nach Faber, da brauche ich keinen Emulgator mehr.

LG
Beate



> Hallo,
>
> ich bräuchte mal fachkundigen Rat... Ich habe mir gestern
> eine Creme gerührt (erster Versuch). Zutaten waren:
>
> Öl:
> 5 ml Lanolin (nicht anhydrid, gab es nicht mehr)
> 10 ml Mandelöl
> 15 ml Jojobaöl
> 5 ml Aloe Vera Öl (Soja)
> 5 ml Sheabutter
> 5 ml Kakaobutter
> 5 Tropfen Karottenöl
>
> Wasser:
>
> 40 ml Rosenwasser
> 1/2 Tl Honig
>
> Zusätzlich:
>
> 5 ml Gemisch aus Johanniskraut-Frischpflanzenextrakt,
> Hammamelis und Aloe-Konzentrat (10-fach) + 3 Tropfen
> Vitamin E (natürliches)
>
> Wasser und Öl habe ich getrennt erwärmt (60 Grad),
> zusammen verrührt bis nur noch Handwarm und abgefüllt.
> Heute morgen habe ich das Döschen aufgemacht, nochmal
> durchgerührt und das Wasser stand im Tiegel (ca. noch
> 10-15 ml geschätzt). Die Konsistenz ist ähnlich einer
> Körperbutter (prima, aber nicht die Creme, die ich machen
> wollte ;-)), und daher für mein Gesicht zu fettig.
>
> Was kann ich tun, um das restliche Wasser noch mit
> hineinzuarbeiten? Ich habe auch noch Emulgan daheim...
>
> Vielen lieben Dank für die Hilfe...
>
> Gruß,
> Jeanette
Hallo,

wie Beate schon geschrieben hat, gibt es einen großen Unterschied ziwschen Lanolin und Lanolin anhydrit (wobei ich aber bezweifle, dass in Lanolin Parrafin enthalten ist...)
Aus diesem Grund wurde auch das Wasser nicht vollstängig aufgenommen. Außerdem wird das ganze stabiler, wenn Du mehr Lanolin a. nimmst, 10 g ist da so der Standartwert für Dein Öl/Wasser-Verhältnis.

Hast Du Fluidlecithin cm oder super da? Das ist ein Kaltemulgator, den Du nachträglich einarbeiten kannst (musst aber lange rühren). Ansonsten kannst du auch das Gemisch noch mal erwärmen bis es flüssig ist, und noch mehr Lanolin reingeben oder auch etwas Emulsan oder Fluidlectinin. Das ganze rührst dann wieder kalt. Der Nachteil ist aber, dass evtl. ein paar hitzempfindliche Stoffe zerstört werden.

Übrigens: Reine Lanolincremes wirken sehr viel fettiger als alles, was man so als Gesichtscremes kennt, es geht eher so in Richtung Niveacreme. Trotzdem kann man sogar fettige Haut prima damit pflegen, evtl. die Cremreste nach ein paar Minuten mit einem Papiertüchlein abtupfen, damit die Haut nicht so glänzt.

Schreib mal, ob die die Creme "retten" kontest (Wenn nicht, hast du zumindest einen schönen Balsam z.B. für die Lippen).

Liebe Grüße,
Kathrin
Hallo,

Beate, erstmal Danke für die Basisinfos, werde ich mir merken :-)

Kathrin, leider habe ich keinen Kaltemulgator, ich versuche es noch mal mit Erwärmen und geb dann Bescheid. Ein bisschen für die Lippen habe ich schon weggestellt :-)

Weiß einer von Euch denn, wieviel Emulgan ich noch zugeben müsste?

Und hat evt. jemand ein gutes Cremerezept für mich, bei dem ich nicht 1000 neue Zutaten kaufen müsste? Mein Bestand ist ziemlich vollständig in meinem Hilferuf aufgelistet.

Herzlichen Dank!!!!

Jeanette
Hallo Kathrin,

leider gibt es viele Begriffe, um das Thema Wollfett (habe sehr viel Zeit darauf verwendet, dahinter zu steigen).
Es ist in der Tat so, dass sich hinter dem Begriff Lanolin für Apotheker eine festgelegte Rezeptur verbirgt: 65 T Wollfett, 20 T. Wasser und 15 T. fl. Paraffin). Ein sehr geduldiger Apotheker hat mir das so erklärt und mir das auch aus einem seiner dicken Bücher fotokopiert, sonst hätte ich es nämlich auch nicht geglaubt. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich der Meinung, dass Lanolin und Wollfett einunddasselbe ist. Ist es aber nicht!!! Paraffin ist auch ein mineralisches Fett und zieht daher nicht in die Haut ein, sondern bleibt als fettiger Film auf der Haut zurück.
Lanolin = Rezeptur mit Wollfett/Wasser/fl. Paraffin
Lanolin anhydrid = Wollfett = adeps lanae


> Hallo,
>
> wie Beate schon geschrieben hat, gibt es einen großen
> Unterschied ziwschen Lanolin und Lanolin anhydrit (wobei
> ich aber bezweifle, dass in Lanolin Parrafin enthalten
> ist...)
> Aus diesem Grund wurde auch das Wasser nicht vollstängig
> aufgenommen. Außerdem wird das ganze stabiler, wenn Du
> mehr Lanolin a. nimmst, 10 g ist da so der Standartwert
> für Dein Öl/Wasser-Verhältnis.
>
> Hast Du Fluidlecithin cm oder super da? Das ist ein
> Kaltemulgator, den Du nachträglich einarbeiten kannst
> (musst aber lange rühren). Ansonsten kannst du auch das
> Gemisch noch mal erwärmen bis es flüssig ist, und noch
> mehr Lanolin reingeben oder auch etwas Emulsan oder
> Fluidlectinin. Das ganze rührst dann wieder kalt. Der
> Nachteil ist aber, dass evtl. ein paar hitzempfindliche
> Stoffe zerstört werden.
>
> Übrigens: Reine Lanolincremes wirken sehr viel fettiger
> als alles, was man so als Gesichtscremes kennt, es geht
> eher so in Richtung Niveacreme. Trotzdem kann man sogar
> fettige Haut prima damit pflegen, evtl. die Cremreste
> nach ein paar Minuten mit einem Papiertüchlein abtupfen,
> damit die Haut nicht so glänzt.
>
> Schreib mal, ob die die Creme "retten" kontest (Wenn
> nicht, hast du zumindest einen schönen Balsam z.B. für
> die Lippen).
>
> Liebe Grüße,
> Kathrin
Creme so lala 05.02.2003 (12:32 Uhr) Feuerfeder
Hallo Kathrin,

sorry, bin etwas spät dran, habe die Creme noch einmal erwärmt und Emulsan zugegeben, vermutlich allerdings zuviel, die Creme ist ein wenig klebrig und beim auftragen nicht 100% homogen :-( geworden. Nun benutze ich sie für den Körper, geht auch :-) Und beim nächsten Mal suche ich mir ein Rezept mit Inhaltsstoffen, die ich auch habe :-)

Danke noch mal...

Gruß,
Jeanette

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.