plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

95 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Hallo,

in unserer Bücherei habe ich obiges Buch von Nußbaumer/Vogel entdeckt und stöbere schon seit 2 Tagen begeistert :-).

Nun bin ich mir aber unsicher (wie viele andere auch) bei der Dosierung der ätherischen Öle.

Eines der Rezepte ist:

Trockene Haut:

Auf 25 ml Mandelöl und 5 ml Avocadoöl 12 Tropfen Sandelholz und 1 Tropfen Rose geben.

Ist das nicht etwas viel für 30ml???


Ein anderes Rezept für trockenes Ekzem:

30ml Ringelblumenöl
10 Tropfen Sandelholz
4 Tropfen römische Kamille
3 Tropfen Geranium
3 Tropfen L>avendel.

Was haltet ihr von den Dosierungen????

Bin dankbar für Eure Tipps (und habe auch die anderen Beiträge zu äth Ölen gelesen ;-))

Grüße

Daniela
Liebe Daniela,

die Dosierungen ätherischer Öle ist in den meisten Büchern fast immer viel zu hoch. Man lehnt sich oft an die Aromatherapie an, die den medizinischen Bereich abdeckt. Hier wird wohl hoch dosiert, in der Regel 40 Tropfen ätherisches Öl in 50 ml Basisöl oder auch mehr, allerdings setzt die Therapie eine ärztlich Diagnose voraus und diese Dosen werden nur zeitbegrenzt gegeben. Da ätherische Öle in dieser Dosierung bei falscher Diagnose mehr Schaden anrichten können als Hilfe. Mit einer hohen Dosierung kann man Schmerzen lindern, Krankheitsbilder heilen und cortisonähnliche Effekte erzielen.

Die Pflege der Haut oder des Gesichtes, ebenso das Verdunsten in der Duftlampe, Bäder und Massagen gehören zur Aromawellness, bzw. Aromapflege. In diesem Bereich braucht man diese Dosierungen absolut nicht. Der Sinn der Aromawellness ist die Funktionen unseres Körpers zu unterstützen, das Immunsystem zu stärken und um sich zu pflegen und wohlzufühlen. Wir brauchen hier nur wenige Tropfen ätherisches Öl. Die Frage lautet dann meist: Und das soll reichen?

Ätherische Öle können selbst in geringster Dosierung in den menschlichen Körper gelangen. Die Moleküle der ätherischen Öle sind winzig klein und überwinden ohne Probleme die Hautschichten und gelangen über haarfeine Blutgefäße in der Lederhaut in den Blutkreislauf. Ebenso gelangen sie in den Blutkreislauf wenn ätherische Öle über die Raumluft (Duftlampe) eingeatmet werden. Aus diesem Grund ist die Qualität der ätherischen Öle so wichtig, schließlich möchte man ja keine Pestizidrückstände im Blut haben. Je höher ich jetzt dosiere, desto stärker greifen die ätherischen Öle in den Körper ein. Das geht soweit, dass Körperzellen zerstört werden. In der Aromatherapie ist dies mitunter durchaus gewünscht, in der Aromawellness allerdings nicht.

Eine niedrige Dosierung sind 10 Tropfen ätherisches Öl in 100 ml Basisöl, eine mittlere Dosierung sind bis 20 Tropfen ätherisches Öl in 50 ml Basisöl. Bitte beachte auch, dass die Öle eigentlich fertig gemischt vier Wochen reifen sollten, damit sich die Aromen voll entfalten können. Der Unterschied ist sehr beachtlich, vor allem was auch die Duftintensität angeht, die nach der Reifezeit enorm zunimmt. Mit einer mittleren Dosierung kann man bereits auch Schmerzen lindern und aromatherapeutisch arbeiten.

Für eine Gesichtspflegecreme oder -öl reichen 5 Tropfen ätherisches Öl in 50 ml Grundlage absolut aus.

> Trockene Haut:
>
> Auf 25 ml Mandelöl und 5 ml Avocadoöl 12 Tropfen
> Sandelholz und 1 Tropfen Rose geben.
>
> Ist das nicht etwas viel für 30ml???
>

Hier würden 1 Tropfen Rose, 2 Tropfen Sandelholz bereits ausreichen, für einen schönen runden Duft fehlt allerdings noch eine Kopfnote, vielleicht 1 Tropfen Cardamom oder 1 Tropfen Bergamotte (Vorsicht bei der Bergamotte: photosensibilisierend).

>
> Ein anderes Rezept für trockenes Ekzem:
>
> 30ml Ringelblumenöl
> 10 Tropfen Sandelholz
> 4 Tropfen römische Kamille
> 3 Tropfen Geranium
> 3 Tropfen L>avendel.
>
Also bei Ekzemen sind Benzoe Siam, Bergamotte, Immortelle (Strohblume), Schafgarbe und Zeder weitaus hilfreicher.

Wobei  von Immortelle und Schafgarbe nicht mit mehr als 1 Tropfen in die Mischung zugegeben wird. Auch hier reichen bereits 10 - 15 Tropfen ätherisches Öl in 50 ml Basisöl und es ergeben sich wohlduftende Mischungen. Als Basisöle eignen sich Lein-, Hanf-, Jojoba- oder Erdnussöl mit einem 10 %igen Anteil Nachtkerzen-, Sanddorn- oder Weizenkeimöl.

Viele liebe Grüße

Gabriela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.