plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

110 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Creme für trockene Haut 26.12.2002 (19:08 Uhr) aline
Hallo Ihr,

ich bräuchte ein Rezept für eine Haut-Creme. Meine Haut ist extrem trocken, benötigt eine fett- und wasserhaltig Creme und ist dazu noch extrem allergieanfällig. Wer kann mir dazu weiterhelfen.

Vielen Dank und viele Grüße
Aline
Re: Creme für trockene Haut 27.12.2002 (20:04 Uhr) Andi
Hallo Aline,

verträgst Du Lanolin?

Schreib doch mal, was Du nicht verträgst.

Grüße
Andi
Re: Creme für trockene Haut 28.12.2002 (19:32 Uhr) aline
Hallo Andi,

leider ist es total unterschiedlich was ich nicht vertrage. Im Winter so ziemlich alles was an Cremes auf dem Markt ist, im Sommer ist es lange nicht so schlimm. Scheinbar ist durch die trockene Luft bei meiner Haut so ziemlich alles aus dem Lot. Ob ich Lanolin vertrage habe ich so noch nicht ausprobiert. Bisher habe ich so ziemlich alle Cremes aus den Apotheken probiert. Vielleicht hast Du ein Rezept wo möglichst wenig Inhaltsstoffe drin sind.

Danke Aline

> Hallo Aline,
>
> verträgst Du Lanolin?
>
> Schreib doch mal, was Du nicht verträgst.
>
> Grüße
> Andi
Johanniskraut-Nährcreme 29.12.2002 (12:28 Uhr) Andi
Hallo Alina,

gut, dann mein absolutes Lieblingsrezept:

Johanniskraut-Regenerationscreme, die hilft mir bei trockenster Problemhaut im Sommer wie im Winter, als Tages oder Nachtcreme. Du solltest nur dünn und sparsam auftragen, bzw. nach einer Cremepackung, den Überschuss mit einem Tuch abnehmen. Wirkt wie eine Maske.

10 Gr. Lanolin anhydrid (1 geh. Kaffeelöffel)
20 Gr. Johanniskrautöl
10 Gr. Weizenkeimöl
5 Gr. Kakaobutter
5 Gr. Bienenwachs
1/2 Kaffeelöffel Bienenhonig
40 Gr. Rosenwasser
3 Tr. Rosenöl syntetisch(!!ich mache das anders....)



Das ist das Grundrezept. Ich habe es für mich noch verfeinert - Du kannst es aber auch vereinfachen, z.B. Wasser statt Rosenwasser nehmen.

Also: ich habe einen Tee mit Johanniskraut, Lavendel und Thymian gemacht als Wasserphase, die habe ich etwas reduziert und noch ca. 5Gr Rosentinktur und Johannsikrauttinktur beigegeben.
Darin muss man den Honig lösen, wenn es auf ca. 70 Gr. erwärmt wird. Ich mache das etwas vorher, damit die Kräuter gut durchziehen.
Parallel schemlzt Du das Bienenwachs und das Lanolin. Im Rezept steht auch Kakaobutter, aber die soll man erfahrungsgemäss sowenig wie möglich erhitzen. Ich mache das so, indem ich auch das Öl extra erhitze und die Kakaobutter dorthineinschmelze, dann wird es nur kurzfristig heiss.
Wenn das Wachs geschmolzen ist, gibst Du das warme Öl mit der Butter hinein und rührst nach und nach mit einem Pürierstab das Wasser ins Fett, bis es abkühlt (kannst auch ein Wasserbad zur Beschleunigung verwenden - wichtig ist aber ständig zu rühren).

Dann bedufte ich mit Mandarine, Lavendel und Thymian.
Gesamt ca. 12 Tropfen, mehr Mandarine, etwas Lavendel und wenig Thymian.

Eine ganz tolle Creme, ich meine fast, wenn Du die kennst, willst keine andere mehr - lass mich wissen.

Viele Grüße
Andi
Re: Johanniskraut-Nährcreme 29.12.2002 (18:52 Uhr) aline
Danke Andi,

ich werde nächste Woche losmarschieren und die Zutaten einkaufen.

Grüße
Aline

> Hallo Alina,
>
> gut, dann mein absolutes Lieblingsrezept:
>
> Johanniskraut-Regenerationscreme, die hilft mir bei
> trockenster Problemhaut im Sommer wie im Winter, als
> Tages oder Nachtcreme. Du solltest nur dünn und sparsam
> auftragen, bzw. nach einer Cremepackung, den Überschuss
> mit einem Tuch abnehmen. Wirkt wie eine Maske.
>
> 10 Gr. Lanolin anhydrid (1 geh. Kaffeelöffel)
> 20 Gr. Johanniskrautöl
> 10 Gr. Weizenkeimöl
> 5 Gr. Kakaobutter
> 5 Gr. Bienenwachs
> 1/2 Kaffeelöffel Bienenhonig
> 40 Gr. Rosenwasser
> 3 Tr. Rosenöl syntetisch(!!ich mache das anders....)
>
>
>
> Das ist das Grundrezept. Ich habe es für mich noch
> verfeinert - Du kannst es aber auch vereinfachen, z.B.
> Wasser statt Rosenwasser nehmen.
>
> Also: ich habe einen Tee mit Johanniskraut, Lavendel und
> Thymian gemacht als Wasserphase, die habe ich etwas
> reduziert und noch ca. 5Gr Rosentinktur und
> Johannsikrauttinktur beigegeben.
> Darin muss man den Honig lösen, wenn es auf ca. 70 Gr.
> erwärmt wird. Ich mache das etwas vorher, damit die
> Kräuter gut durchziehen.
> Parallel schemlzt Du das Bienenwachs und das Lanolin. Im
> Rezept steht auch Kakaobutter, aber die soll man
> erfahrungsgemäss sowenig wie möglich erhitzen. Ich mache
> das so, indem ich auch das Öl extra erhitze und die
> Kakaobutter dorthineinschmelze, dann wird es nur
> kurzfristig heiss.
> Wenn das Wachs geschmolzen ist, gibst Du das warme Öl mit
> der Butter hinein und rührst nach und nach mit einem
> Pürierstab das Wasser ins Fett, bis es abkühlt (kannst
> auch ein Wasserbad zur Beschleunigung verwenden - wichtig
> ist aber ständig zu rühren).
>
> Dann bedufte ich mit Mandarine, Lavendel und Thymian.
> Gesamt ca. 12 Tropfen, mehr Mandarine, etwas Lavendel und
> wenig Thymian.
>
> Eine ganz tolle Creme, ich meine fast, wenn Du die
> kennst, willst keine andere mehr - lass mich wissen.
>
> Viele Grüße
> Andi
Re: Johanniskraut-Nährcreme 26.01.2003 (18:52 Uhr) aline
Hallo Andi,

nach längerer Zeit habe ich fast alle Rohstoffe zusammengetragen - leider keine Johanniskrauttinktur bekommen - und heute die "freie" Zeit genutzt und gerührt. Das Ergebnis ist bis jetzt sehr überzeugend. Hoffentlich vertrage ich die Creme jetzt auch. Werde in ein paar Wochen nochmal einen Bericht abgeben.

Bis dann und nochmals vielen Dank.
Aline

> Hallo Alina,
>
> gut, dann mein absolutes Lieblingsrezept:
>
> Johanniskraut-Regenerationscreme, die hilft mir bei
> trockenster Problemhaut im Sommer wie im Winter, als
> Tages oder Nachtcreme. Du solltest nur dünn und sparsam
> auftragen, bzw. nach einer Cremepackung, den Überschuss
> mit einem Tuch abnehmen. Wirkt wie eine Maske.
>
> 10 Gr. Lanolin anhydrid (1 geh. Kaffeelöffel)
> 20 Gr. Johanniskrautöl
> 10 Gr. Weizenkeimöl
> 5 Gr. Kakaobutter
> 5 Gr. Bienenwachs
> 1/2 Kaffeelöffel Bienenhonig
> 40 Gr. Rosenwasser
> 3 Tr. Rosenöl syntetisch(!!ich mache das anders....)
>
>
>
> Das ist das Grundrezept. Ich habe es für mich noch
> verfeinert - Du kannst es aber auch vereinfachen, z.B.
> Wasser statt Rosenwasser nehmen.
>
> Also: ich habe einen Tee mit Johanniskraut, Lavendel und
> Thymian gemacht als Wasserphase, die habe ich etwas
> reduziert und noch ca. 5Gr Rosentinktur und
> Johannsikrauttinktur beigegeben.
> Darin muss man den Honig lösen, wenn es auf ca. 70 Gr.
> erwärmt wird. Ich mache das etwas vorher, damit die
> Kräuter gut durchziehen.
> Parallel schemlzt Du das Bienenwachs und das Lanolin. Im
> Rezept steht auch Kakaobutter, aber die soll man
> erfahrungsgemäss sowenig wie möglich erhitzen. Ich mache
> das so, indem ich auch das Öl extra erhitze und die
> Kakaobutter dorthineinschmelze, dann wird es nur
> kurzfristig heiss.
> Wenn das Wachs geschmolzen ist, gibst Du das warme Öl mit
> der Butter hinein und rührst nach und nach mit einem
> Pürierstab das Wasser ins Fett, bis es abkühlt (kannst
> auch ein Wasserbad zur Beschleunigung verwenden - wichtig
> ist aber ständig zu rühren).
>
> Dann bedufte ich mit Mandarine, Lavendel und Thymian.
> Gesamt ca. 12 Tropfen, mehr Mandarine, etwas Lavendel und
> wenig Thymian.
>
> Eine ganz tolle Creme, ich meine fast, wenn Du die
> kennst, willst keine andere mehr - lass mich wissen.
>
> Viele Grüße
> Andi
Johanniskraut-Nährcreme griselig geworden 25.01.2004 (12:37 Uhr) Emilia
Hallo Andi,


> gut, dann mein absolutes Lieblingsrezept:
>
> Johanniskraut-Regenerationscreme, die hilft mir bei
> trockenster Problemhaut im Sommer wie im Winter, als
> Tages oder Nachtcreme. Du solltest nur dünn und sparsam
> auftragen, bzw. nach einer Cremepackung, den Überschuss
> mit einem Tuch abnehmen. Wirkt wie eine Maske.
>
> 10 Gr. Lanolin anhydrid (1 geh. Kaffeelöffel)
> 20 Gr. Johanniskrautöl
> 10 Gr. Weizenkeimöl
> 5 Gr. Kakaobutter
> 5 Gr. Bienenwachs
> 1/2 Kaffeelöffel Bienenhonig
> 40 Gr. Rosenwasser
> 3 Tr. Rosenöl syntetisch(!!ich mache das anders....)
>
>
>
> Das ist das Grundrezept. Ich habe es für mich noch
> verfeinert - Du kannst es aber auch vereinfachen, z.B.
> Wasser statt Rosenwasser nehmen.
>
> Also: ich habe einen Tee mit Johanniskraut, Lavendel und
> Thymian gemacht als Wasserphase, die habe ich etwas
> reduziert und noch ca. 5Gr Rosentinktur und
> Johannsikrauttinktur beigegeben.
> Darin muss man den Honig lösen, wenn es auf ca. 70 Gr.
> erwärmt wird. Ich mache das etwas vorher, damit die
> Kräuter gut durchziehen.
> Parallel schemlzt Du das Bienenwachs und das Lanolin. Im
> Rezept steht auch Kakaobutter, aber die soll man
> erfahrungsgemäss sowenig wie möglich erhitzen. Ich mache
> das so, indem ich auch das Öl extra erhitze und die
> Kakaobutter dorthineinschmelze, dann wird es nur
> kurzfristig heiss.
> Wenn das Wachs geschmolzen ist, gibst Du das warme Öl mit
> der Butter hinein und rührst nach und nach mit einem
> Pürierstab das Wasser ins Fett, bis es abkühlt (kannst
> auch ein Wasserbad zur Beschleunigung verwenden - wichtig
> ist aber ständig zu rühren).
>
> Eine ganz tolle Creme, ich meine fast, wenn Du die
> kennst, willst keine andere mehr - lass mich wissen.

Habe gestern voll Enthusiasmus die Nährcreme gerührt und war anfänglich total begeistert. Sie war bis zum Abkühlen total sahnig.

Heute morgen allerdings mache ich das Töpfchen auf und sie ist ganz griselig geworden und etwas Wasser setzt sich ab.

ich habe anstelle des Weizenkeimöls Copaibaöl genommen , weil ich derzeit supertrockene Haut habe und damit gute Erfahrungen gemacht habe. Das nur am Rande. Gestern war die Creme total schön. Und ich hab wirklich bis zum entgültigen Abkühlen gerührt. Was ist da wohl passiert?


> Viele Grüße
> Andi

LG und Danke für Deine Antwort

Emilia
> Hallo Andi,
>
>
> > gut, dann mein absolutes Lieblingsrezept:
> >
> > Johanniskraut-Regenerationscreme, die hilft mir bei
> > trockenster Problemhaut im Sommer wie im Winter, als
> > Tages oder Nachtcreme. Du solltest nur dünn und sparsam
> > auftragen, bzw. nach einer Cremepackung, den Überschuss
> > mit einem Tuch abnehmen. Wirkt wie eine Maske.
> >
> > 10 Gr. Lanolin anhydrid (1 geh. Kaffeelöffel)
> > 20 Gr. Johanniskrautöl
> > 10 Gr. Weizenkeimöl
> > 5 Gr. Kakaobutter
> > 5 Gr. Bienenwachs
> > 1/2 Kaffeelöffel Bienenhonig
> > 40 Gr. Rosenwasser
> > 3 Tr. Rosenöl syntetisch(!!ich mache das anders....)
> >
> >
> >
> > Das ist das Grundrezept. Ich habe es für mich noch
> > verfeinert - Du kannst es aber auch vereinfachen, z.B.
> > Wasser statt Rosenwasser nehmen.
> >
> > Also: ich habe einen Tee mit Johanniskraut, Lavendel und
> > Thymian gemacht als Wasserphase, die habe ich etwas
> > reduziert und noch ca. 5Gr Rosentinktur und
> > Johannsikrauttinktur beigegeben.
> > Darin muss man den Honig lösen, wenn es auf ca. 70 Gr.
> > erwärmt wird. Ich mache das etwas vorher, damit die
> > Kräuter gut durchziehen.
> > Parallel schemlzt Du das Bienenwachs und das Lanolin. Im
> > Rezept steht auch Kakaobutter, aber die soll man
> > erfahrungsgemäss sowenig wie möglich erhitzen. Ich mache
> > das so, indem ich auch das Öl extra erhitze und die
> > Kakaobutter dorthineinschmelze, dann wird es nur
> > kurzfristig heiss.
> > Wenn das Wachs geschmolzen ist, gibst Du das warme Öl mit
> > der Butter hinein und rührst nach und nach mit einem
> > Pürierstab das Wasser ins Fett, bis es abkühlt (kannst
> > auch ein Wasserbad zur Beschleunigung verwenden - wichtig
> > ist aber ständig zu rühren).
> >
> > Eine ganz tolle Creme, ich meine fast, wenn Du die
> > kennst, willst keine andere mehr - lass mich wissen.
>
> Habe gestern voll Enthusiasmus die Nährcreme gerührt und
> war anfänglich total begeistert. Sie war bis zum Abkühlen
> total sahnig.
>
> Heute morgen allerdings mache ich das Töpfchen auf und
> sie ist ganz griselig geworden und etwas Wasser setzt
> sich ab.
>
> ich habe anstelle des Weizenkeimöls Copaibaöl genommen ,
> weil ich derzeit supertrockene Haut habe und damit gute
> Erfahrungen gemacht habe. Das nur am Rande. Gestern war
> die Creme total schön. Und ich hab wirklich bis zum
> entgültigen Abkühlen gerührt. Was ist da wohl passiert?
>
>
> > Viele Grüße
> > Andi
>
> LG und Danke für Deine Antwort
>
> Emilia

Hallo Emilia,

seltsam, wenn du es so gemacht hast. Ist mir auch schon mal passiert, da waren aber die beiden phasen nicht heiss genug. war auch erst am nächsten tag sichtbar.
vielleicht liegts ja doch am copaibaöl, das ja fast schon ein ätherisches öl ist - ich kann es nicht richtig einschätzen, mag es aber auch nicht so vom geruch her. ich besitzte eine brennesselessenz von primavera die darin gelöst ist - und irgendwie ist das gar nicht so ölig.

Ärgerlich ist es allemal - und lässt sich auch nicht unbedingt wieder reparieren (du könntest versuchen nochmal alles zu erhitzen, aber wenn du meinst du hättest genügend gerührt (mit was hast du gerührt, mit der Hand wirds nämlich auch nix), kanns nur fast das copaiba sein.

Deswegen rate ich auch immer die Rezeptur mit den Originalzutaten zu machen um ein Erfolgsergebnis zu haben. Wenn da was schief läuft, kann man schneller den Wurm finden. Mit anderen Zutaten ist es halt auch eine andere Rezeptur. die Creme wird auch anders, wenn ich statt dem weizenkeimöl 40 gr. Johanniskrautöl nehme (war mal aus bei mir und hatte es eben weggelassen und die menge des anderen erhöht). sie war deswegen zwar nicht schlecht od. anders von der Konsistenz, aber die Wirkung auf der Haut ist mit weizenkeim einfach noch geschmeidiger.

Die Konsistenz der gut gelungenen Nährcreme ist geschmeidig und eher fester, sieht perfekt aus und hat auch keine Luftblasen nach ein paar Tagen, lässt sich gut verstreichen.

Aber meistens wenn ich so ein Ergebnis wie Du hatte, lags an Temperatur und Rühren. Vom Lanolin meinte ich bislang, das es weniger vom ph Wert beeinflusst wird.

Vielleicht hat jemand sonst noch ne Idee...

Lg

Andi
Re: Johanniskraut-Nährcreme griselig geworden 25.01.2004 (23:22 Uhr) Unbekannt
> Hallo Emilia,
>
> seltsam, wenn du es so gemacht hast. Ist mir auch schon
> mal passiert, da waren aber die beiden phasen nicht heiss
> genug. war auch erst am nächsten tag sichtbar.
> vielleicht liegts ja doch am copaibaöl, das ja fast schon
> ein ätherisches öl ist - ich kann es nicht richtig
> einschätzen, mag es aber auch nicht so vom geruch her.
> ich besitzte eine brennesselessenz von primavera die
> darin gelöst ist - und irgendwie ist das gar nicht so
> ölig.
>
> Ärgerlich ist es allemal - und lässt sich auch nicht
> unbedingt wieder reparieren (du könntest versuchen
> nochmal alles zu erhitzen, aber wenn du meinst du hättest
> genügend gerührt (mit was hast du gerührt, mit der Hand
> wirds nämlich auch nix), kanns nur fast das copaiba sein.
>
> Deswegen rate ich auch immer die Rezeptur mit den
> Originalzutaten zu machen um ein Erfolgsergebnis zu
> haben. Wenn da was schief läuft, kann man schneller den
> Wurm finden. Mit anderen Zutaten ist es halt auch eine
> andere Rezeptur. die Creme wird auch anders, wenn ich
> statt dem weizenkeimöl 40 gr. Johanniskrautöl nehme (war
> mal aus bei mir und hatte es eben weggelassen und die
> menge des anderen erhöht). sie war deswegen zwar nicht
> schlecht od. anders von der Konsistenz, aber die Wirkung
> auf der Haut ist mit weizenkeim einfach noch
> geschmeidiger.
>
> Die Konsistenz der gut gelungenen Nährcreme ist
> geschmeidig und eher fester, sieht perfekt aus und hat
> auch keine Luftblasen nach ein paar Tagen, lässt sich gut
> verstreichen.
>
> Aber meistens wenn ich so ein Ergebnis wie Du hatte, lags
> an Temperatur und Rühren. Vom Lanolin meinte ich bislang,
> das es weniger vom ph Wert beeinflusst wird.
>
> Vielleicht hat jemand sonst noch ne Idee...
>
> Lg
>
> Andi


Liebe Andi,

Du hast Recht, den Copaibabalsam verwende ich nächstens auch nicht mehr in der Menge, riecht stark, aber nicht unangenehm, dennoch.

ich musste mit dem Glasrührstab rühren, weil die Batterien aus dem Quirl wieder mal im Kinderzimmer verschwunden sind und dort irgendein Gerät anzutreiben. :-( Ich dachte aber, dass ich es ganz gut gemacht hätte, da die Creme sehr schön war.

Ich glaube, ich erwärme sie morgen nochmal leicht und setze den Quirl ein. Vielleicht ist ja noch was zu retten. Wenn nicht, die Creme ist ja nicht kaputt, nur etwas unansehnlich.

vielen Dank und LG

Emilia
Re: Creme für trockene Haut 02.01.2003 (10:43 Uhr) Suleika
Hallo Aline,

ich kann hierzu eine ganz tolle Creme empfehlen:

Fettphase:
12g Emulsan
10g Shea Butter
10g Ceralan oder Bienenwachs
70g Mandelöl

Creme:
20g Fettphase
30g Wasser
1 Msp Allantoin
1/2 ML D-Panthenol

evtl. 5 Trpf Paraben & 1-2 Trpf. Parfüm (Äth. Öl)


Lanolin nehm ich für Heilsalben auch sehr gerne her, finde es aber in Gesichtscremes doch etwas "zu fett" - zu "glänzend"

Viel Spaß beim Rühren
Suleika
Re: Creme für trockene Haut 02.01.2003 (20:58 Uhr) Aline
Hallo Ihr beiden,

vielen Dank für die tollen Rezepturen. Was ich noch bräuchte wäre eine Körper-Creme (oder Lotion oder was es sonst noch gibt). Am Körper bin ich fast noch empfindlicher und tendiere daher auch zum Versuch einer selbstgemachten Creme.

Vielen Dank und Grüße
Aline

> Hallo Aline,
>
> ich kann hierzu eine ganz tolle Creme empfehlen:
>
> Fettphase:
> 12g Emulsan
> 10g Shea Butter
> 10g Ceralan oder Bienenwachs
> 70g Mandelöl
>
> Creme:
> 20g Fettphase
> 30g Wasser
> 1 Msp Allantoin
> 1/2 ML D-Panthenol
>
> evtl. 5 Trpf Paraben & 1-2 Trpf. Parfüm (Äth. Öl)
>
>
> Lanolin nehm ich für Heilsalben auch sehr gerne her,
> finde es aber in Gesichtscremes doch etwas "zu fett" - zu
> "glänzend"
>
> Viel Spaß beim Rühren
> Suleika
Re: Creme für trockene Haut 02.01.2003 (21:26 Uhr) Andi
Hallo Aline,

was fürs Gesicht gut ist, ist für den Körper auf keinen Fall schlecht.

Ich rühre deswegen immer eine größere Menge der Johanniskrautcreme z.B, und verwende sie für die ganze Familie und den ganze Körper. Ist ja nur eine Preisfrage und mit der selbstgemachten Kosmetik kannst Du teuere Inhaltsstoffe verwenden und kommst unterm Strich auch nicht teuerer als bei gekaufter Körperlotion - die aber in keinster Weise an die selbstgemachte Qualität herankommt.

Wenn Dir eine Creme im Gesicht gefällt, ist sie auch für den Rest gut.

Viele Grüße
Andi
Re: Creme für trockene Haut 03.01.2003 (10:58 Uhr) Suleika
> Hallo Aline,
>
> Wenn Dir eine Creme im Gesicht gefällt, ist sie auch für
> den Rest gut.
>
>

Denk ich auch, wenn´s Dir zu dick ist also Körperlotion, dann nimm mehr Wasser, so kann man die Konsitenz ganz einfach ändern.

Ich nehm die Basis z.B. auch für meine getönte Tagescreme her.

Viele Grüße
Suleika

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.