plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

25 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Essigspülung Faber @Andi? 17.03.2004 (16:27 Uhr) Claudia
Hallo (besonders Andi)

ich meine, ich habe hier im Forum mal ein Rezept für die Essigspülung mit Tee (oder Auszug, ich weiss es nimmer) gelesen.

leider such ich es jetzt schon seit über 1 Stunde und kanns nicht finden.

Ist jemand geschickter mit der Suchfunktion oder hat gar das Rezept parat?

die Anwendung hab ich gefunden, gleich ein paar mal, aber nicht die "Mischung"

Danke Euch

LG

Claudia
Re: Essigspülung Faber @Andi? 18.03.2004 (20:41 Uhr) Andi
> Hallo (besonders Andi)
>
> ich meine, ich habe hier im Forum mal ein Rezept für die
> Essigspülung mit Tee (oder Auszug, ich weiss es nimmer)
> gelesen.
>
> leider such ich es jetzt schon seit über 1 Stunde und
> kanns nicht finden.
>
> Ist jemand geschickter mit der Suchfunktion oder hat gar
> das Rezept parat?
>
> die Anwendung hab ich gefunden, gleich ein paar mal, aber
> nicht die "Mischung"
>
> Danke Euch
>
> LG
>
> Claudia


Hallo Claudia,

ist ganz einfach zu merken
1/3 Essig
2/3 Wasser/Kräutertee

konkret: 250ml Obstessig (den kann man vorab gleich mit Kräuter ein paar Wochen ziehen lassen - kein muss) z.B. Brennessel, Rosmarin, Spitzwegerich, Salbei, Sandelholz, Kamille, Zitronenschale, Lavendel, Schachtelhalm ect.

Aus genannten Kräutern einen halben Liter schönen Sud herstellen (kurz aufkochen, 3 Std. etwas ziehen lassen) - abseihen zusammenkippen, rein in die Bottle, fertig. Ich hatte den lezten Sud mit den Essigkräutern aufgekocht. Also vorher den Essig abgeseiht, und dann nochmal aufgekocht. Tauglich und sparsam, wenn man eh Kräuteressig macht. Der Essig zieht wohl noch mehr Wirkstoffe aus, als Wasser allein - und das Aufkochen holt dann die letzten Reste noch raus.

Liebe Grüße
Andi
Bin ich begriffstuzig???? 19.03.2004 (09:52 Uhr) Claudia
Hallo Andi,

ich bin zwar momentan erkältungsmäßig stark eingeschränkt, dass sich das aber auf meine Denk- und Kombinationsfähigkeit auswirkt, hätte ich nicht gedacht ;-(


> ist ganz einfach zu merken
> 1/3 Essig
> 2/3 Wasser/Kräutertee

soweit klar!


> konkret: 250ml Obstessig (den kann man vorab gleich mit
> Kräuter ein paar Wochen ziehen lassen - kein muss) z.B.
> Brennessel, Rosmarin, Spitzwegerich, Salbei, Sandelholz,
> Kamille, Zitronenschale, Lavendel, Schachtelhalm ect.

D. h. Essig abmessen Kräuter rein, Deckel drauf, ziehen lassen. auch klar!



> Aus genannten Kräutern einen halben Liter schönen Sud
> herstellen (kurz aufkochen, 3 Std. etwas ziehen lassen) -
> abseihen zusammenkippen, rein in die Bottle, fertig. Ich
> hatte den lezten Sud mit den Essigkräutern aufgekocht.
> Also vorher den Essig abgeseiht, und dann nochmal
> aufgekocht. Tauglich und sparsam, wenn man eh
> Kräuteressig macht. Der Essig zieht wohl noch mehr
> Wirkstoffe aus, als Wasser allein  - und das Aufkochen
> holt dann die letzten Reste noch raus.
>
Und jetzt kommts:
Einen Sud stelle ich meist aus Wasser und Kräuter her. ist auch hier so gemeint? dann Sud abseihen und mit dem Obstessig mischen?

oder die Essig-Kräutermischung aufkochen und dann abseihen und mit Wasser mischen?

Aber wenn die 2. Version, verflüchtigt sich die Essigsäure (auf die es wg. Kalk doch ankommt glaube ich) nicht durch das Aufkochen?

oder, so wie ich das interpretiere:
Kräuter in Essig einlegen, ziehen lassen, abseihen. Diese eingelegten Kräuter in Wasser nochmal auskochen und den daraus entstandenen Sud mit dem vorher gefilterten Essig mischen.

Sorry, wenn ich nochmal so explizit nachfrage, bin mom echt nicht auf dem Damm.


> Liebe Grüße
> Andi

Liebe Grüsse zurück

Claudia
Und vielleicht will ja noch jemand außer mir Veilchentinktur und/oder -essig herstellen. Also haltet Ausschau nach Veilchen und pflückt brav ;)

i.ü. würde ich sagen, dass gemeint ist den Essig mit dem Sud zu vermischen und nicht den Essig mitzukochen ;)

LG
Re: Bin ich begriffstuzig???? 19.03.2004 (21:49 Uhr) Andi
> Hallo Andi,
>
> ich bin zwar momentan erkältungsmäßig stark
> eingeschränkt, dass sich das aber auf meine Denk- und
> Kombinationsfähigkeit auswirkt, hätte ich nicht gedacht
> ;-(
>


Hi Claudia,

kann ich nachvollziehn, wir waren die letzen Wochen auch schwer von Viren und Bakterien gebeutelt....
Mir gehts auch noch nicht 100%-ig.
Hatte böse Bindhautentzündung und alles was man sich so vorstellen kann in HNO-Lungen-Bereich...
Vielleicht bin ich zu sehr abgeschweift ;-))
>
> > ist ganz einfach zu merken
> > 1/3 Essig
> > 2/3 Wasser/Kräutertee
>
> soweit klar!
>
>
> > konkret: 250ml Obstessig (den kann man vorab gleich mit
> > Kräuter ein paar Wochen ziehen lassen - kein muss) z.B.
> > Brennessel, Rosmarin, Spitzwegerich, Salbei, Sandelholz,
> > Kamille, Zitronenschale, Lavendel, Schachtelhalm ect.
>
> D. h. Essig abmessen Kräuter rein, Deckel drauf, ziehen
> lassen. auch klar!
>
>
>
> > Aus genannten Kräutern einen halben Liter schönen Sud
> > herstellen (kurz aufkochen, 3 Std. etwas ziehen lassen) -
> > abseihen zusammenkippen, rein in die Bottle, fertig. Ich
> > hatte den lezten Sud mit den Essigkräutern aufgekocht.
> > Also vorher den Essig abgeseiht, und dann nochmal
> > aufgekocht. Tauglich und sparsam, wenn man eh
> > Kräuteressig macht. Der Essig zieht wohl noch mehr
> > Wirkstoffe aus, als Wasser allein - und das Aufkochen
> > holt dann die letzten Reste noch raus.
> >
> Und jetzt kommts:
> Einen Sud stelle ich meist aus Wasser und Kräuter her.
> ist auch hier so gemeint? dann Sud abseihen und mit dem
> Obstessig mischen?


Korrekt.
Lass Dich von meinem Experimentierdrang nicht verwirren.


>
> oder die Essig-Kräutermischung aufkochen und dann
> abseihen und mit Wasser mischen?

Ja, so mach ich das im Moment. Muss aber nicht für immer so sein.... Wenns im Sommer die Kräuter im Überschuss gibt, werd ich sicher die Essigkräuter wegwerfen und für den Tee frische nehmen (wenn ich denn Kräuteressig nehme - manchmal hab ich da einfach keine Zeit zu und misch sogar mal nur den Essig mit Wasser).

Aufkochen tue ich den Essig nie - ist überflüssig und tät auch recht stinken in der Küche.

>
> Aber wenn die 2. Version, verflüchtigt sich die
> Essigsäure (auf die es wg. Kalk doch ankommt glaube ich)
> nicht durch das Aufkochen?
>
> oder, so wie ich das interpretiere:
> Kräuter in Essig einlegen, ziehen lassen, abseihen. Diese
> eingelegten Kräuter in Wasser nochmal auskochen und den
> daraus entstandenen Sud mit dem vorher gefilterten Essig
> mischen.
>

Genau.
Aber ich fürchte, dich ganz schön verwirrt zu haben...

Mach einfach ein Drittel Essig auf zwei Drittel was Du auch immer willst, sprich Tee.

Zusammenschütten - Haare spülen. Beim Benutzen kommen Dir garantiert dann eigene Ideen für Rezeptvarianten.



> Sorry, wenn ich nochmal so explizit nachfrage, bin mom
> echt nicht auf dem Damm.
>
>
> > Liebe Grüße
> > Andi
>
> Liebe Grüsse zurück
>
> Claudia


Fragen ist gut. So merkt man, dass man zu introvertiert wird :-)



Gute Besserung wünscht
Andi

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.