plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

103 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (07:38 Uhr) Manuela
Guten Morgen zusammen

Als Neueinsteigerin in der selbstgerührten Kosmetik habe ich einige Fragen, und ich bin sicher, dass ihr mir hierbei helfen könnt.

Ich habe eine Creme gemischt mit 10% Emulsan, 10% Sheabutter, 15% Hanföl, 25% Jojobaöl, der Rest Wasser mit 4% Harnstoff. (Sie ist für meinen Sohn, der Neurodermitis hat.)
Eigentlich ist sie sehr schön geworden, nur ist sie nicht fettig genug und hinterlässt so ein pappiges Gefühl (ich kanns nicht besser beschreiben) auf der Haut.
Kommt dieses Gefühl vom Emulsan? Kann ich da weniger verwenden?
Ich würde gerne eine Creme mischen mit 80% Fettanteil.
Wie bestimmt ihr die Menge an Emulgator?
Der Einsatzbereich ist 2-8%. Gibt es da eine bestimmte Berechnung oder gehts nur mit Ausprobieren?

Wo ich schon dabei bin:
Ich habe die Coldcream nach Gittas Rezept gemacht. Leider ist das Experiment nicht gelungen. Bei mir setzt sich jedesmal das Wasser ab am nächsten Tag. Auf was muss ich da achten?

Ich will nicht unhöflich sein, könntet ihr mir bitte so schnell wie möglich antworten, da ich am Wochenende gerne die Cremen anrühren möchte.

Vielen, vielen Dank
Liebe Grüsse
Manuela
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (08:47 Uhr) selena
Hallo Manuela,
bei Neurodermitis würde ich nur die Sheabutter und das Jojobaöl 1:1 mischen. Ich habe das für eine Bekannte so gemischt und der Balsam hilft wunderbar. Beim zweitenmal anrühren habe ich dann statt 50 % Jojobaöl, die Hälfte Jojoba- und die andere Hälfte Mandelöl reingetan (also mit den anderen 50 % Sheabutter). Und noch den Inhalt von 2 Nachtkerzenölkapseln. Auch diese Mischung hat gute Erfolge gebracht. Allerdings hat sie diese Mischung speziell auf die durch die Neurodermitis angegriffenen Stellen gebracht, nicht auf den ganzen Körper. Sie hatte auch so schuppige Stellen, fast wie Schuppenflechte, nach dem Einreiben mit dem Balsam ist das nach 3 Tagen weggewesen. Und der Clou, diese Stellen kamen in monatlichen Abständen immer wieder und seit der Behandlung ist das nicht wieder gekommen.
LG Selena
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (09:47 Uhr) Unbekannt
> Hallo Manuela,
> bei Neurodermitis würde ich nur die Sheabutter und das
> Jojobaöl 1:1 mischen. Ich habe das für eine Bekannte so
> gemischt und der Balsam hilft wunderbar. Beim zweitenmal
> anrühren habe ich dann statt 50 % Jojobaöl, die Hälfte
> Jojoba- und die andere Hälfte Mandelöl reingetan (also
> mit den anderen 50 % Sheabutter). Und noch den Inhalt von
> 2 Nachtkerzenölkapseln. Auch diese Mischung hat gute
> Erfolge gebracht. Allerdings hat sie diese Mischung
> speziell auf die durch die Neurodermitis angegriffenen
> Stellen gebracht, nicht auf den ganzen Körper. Sie hatte
> auch so schuppige Stellen, fast wie Schuppenflechte, nach
> dem Einreiben mit dem Balsam ist das nach 3 Tagen
> weggewesen. Und der Clou, diese Stellen kamen in
> monatlichen Abständen immer wieder und seit der
> Behandlung ist das nicht wieder gekommen.
> LG Selena

Hallo Selena
Danke für deine prompte Antwort.
Diesen Balsam habe ich jetzt schon 2 Monate angewendet und keine Erfolge gesehen. Die Haut war ein bisschen glatter. Nur entzündeten sich bei meinem Sohn nach dem Auftragen die Stellen noch mehr und es juckte ihn , dass er weinte, weil es einfach zu fettig war. Und durch Zugabe von Wasser hat es auch Feuchtigkeit.(habe es in meiner Frage zu Neurodermitis ausführlicher beschrieben)

Trotzdem, nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende
LG Manuela
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (10:15 Uhr) betty
> > Hallo Manuela,
> > bei Neurodermitis würde ich nur die Sheabutter und das
> > Jojobaöl 1:1 mischen. Ich habe das für eine Bekannte so
> > gemischt und der Balsam hilft wunderbar. Beim zweitenmal
> > anrühren habe ich dann statt 50 % Jojobaöl, die Hälfte
> > Jojoba- und die andere Hälfte Mandelöl reingetan (also
> > mit den anderen 50 % Sheabutter). Und noch den Inhalt von
> > 2 Nachtkerzenölkapseln. Auch diese Mischung hat gute
> > Erfolge gebracht. Allerdings hat sie diese Mischung
> > speziell auf die durch die Neurodermitis angegriffenen
> > Stellen gebracht, nicht auf den ganzen Körper. Sie hatte
> > auch so schuppige Stellen, fast wie Schuppenflechte, nach
> > dem Einreiben mit dem Balsam ist das nach 3 Tagen
> > weggewesen. Und der Clou, diese Stellen kamen in
> > monatlichen Abständen immer wieder und seit der
> > Behandlung ist das nicht wieder gekommen.
> > LG Selena
>
> Hallo Selena
> Danke für deine prompte Antwort.
> Diesen Balsam habe ich jetzt schon 2 Monate angewendet
> und keine Erfolge gesehen. Die Haut war ein bisschen
> glatter. Nur entzündeten sich bei meinem Sohn nach dem
> Auftragen die Stellen noch mehr und es juckte ihn , dass
> er weinte, weil es einfach zu fettig war. Und durch
> Zugabe von Wasser hat es auch Feuchtigkeit.(habe es in
> meiner Frage zu Neurodermitis ausführlicher beschrieben)
>
> Trotzdem, nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende
> LG Manuela

Wenn sich die Erkrankung nicht sofort bessert, nennt man das Ganze "Erstverschlimmerung". Kommt bei Naturheilmitteln häufig vor, man wird aber eigentlich von jedem Behandler darauf hingewiesen.Ixh hätte da noch ein gutes Rezept gg. Neurodermitis, falls Du Interesse hast, es nochmal auszuprobieren.
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (11:11 Uhr) Manuela
> > > Hallo Manuela,
> > > bei Neurodermitis würde ich nur die Sheabutter und das
> > > Jojobaöl 1:1 mischen. Ich habe das für eine Bekannte so
> > > gemischt und der Balsam hilft wunderbar. Beim zweitenmal
> > > anrühren habe ich dann statt 50 % Jojobaöl, die Hälfte
> > > Jojoba- und die andere Hälfte Mandelöl reingetan (also
> > > mit den anderen 50 % Sheabutter). Und noch den Inhalt von
> > > 2 Nachtkerzenölkapseln. Auch diese Mischung hat gute
> > > Erfolge gebracht. Allerdings hat sie diese Mischung
> > > speziell auf die durch die Neurodermitis angegriffenen
> > > Stellen gebracht, nicht auf den ganzen Körper. Sie hatte
> > > auch so schuppige Stellen, fast wie Schuppenflechte, nach
> > > dem Einreiben mit dem Balsam ist das nach 3 Tagen
> > > weggewesen. Und der Clou, diese Stellen kamen in
> > > monatlichen Abständen immer wieder und seit der
> > > Behandlung ist das nicht wieder gekommen.
> > > LG Selena
> >
> > Hallo Selena
> > Danke für deine prompte Antwort.
> > Diesen Balsam habe ich jetzt schon 2 Monate angewendet
> > und keine Erfolge gesehen. Die Haut war ein bisschen
> > glatter. Nur entzündeten sich bei meinem Sohn nach dem
> > Auftragen die Stellen noch mehr und es juckte ihn , dass
> > er weinte, weil es einfach zu fettig war. Und durch
> > Zugabe von Wasser hat es auch Feuchtigkeit.(habe es in
> > meiner Frage zu Neurodermitis ausführlicher beschrieben)
> >
> > Trotzdem, nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende
> > LG Manuela
>
> Wenn sich die Erkrankung nicht sofort bessert, nennt man
> das Ganze "Erstverschlimmerung". Kommt bei
> Naturheilmitteln häufig vor, man wird aber eigentlich von
> jedem Behandler darauf hingewiesen.Ixh hätte da noch ein
> gutes Rezept gg. Neurodermitis, falls Du Interesse hast,
> es nochmal auszuprobieren.

Hallo Betty
Ich bin interessiert an jedem neuen Rezept.

Das mit der Erstverschlimmerung kann es in diesem Fall nicht sein, da ich zuvor bei ihm die Baby Neutral-Linie von Lavera verwendet habe, die aber zu wenig fettig ist. Eine Tube von 50ml hielt gerade mal 4 Tage. Mit der Zeit wurde es sehr teuer.

Bin schon gespannt auf das Rezept
LG Manuela
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (16:33 Uhr) betty
> > > > Hallo Manuela,
> > > > bei Neurodermitis würde ich nur die Sheabutter und das
> > > > Jojobaöl 1:1 mischen. Ich habe das für eine Bekannte so
> > > > gemischt und der Balsam hilft wunderbar. Beim zweitenmal
> > > > anrühren habe ich dann statt 50 % Jojobaöl, die Hälfte
> > > > Jojoba- und die andere Hälfte Mandelöl reingetan (also
> > > > mit den anderen 50 % Sheabutter). Und noch den Inhalt von
> > > > 2 Nachtkerzenölkapseln. Auch diese Mischung hat gute
> > > > Erfolge gebracht. Allerdings hat sie diese Mischung
> > > > speziell auf die durch die Neurodermitis angegriffenen
> > > > Stellen gebracht, nicht auf den ganzen Körper. Sie hatte
> > > > auch so schuppige Stellen, fast wie Schuppenflechte, nach
> > > > dem Einreiben mit dem Balsam ist das nach 3 Tagen
> > > > weggewesen. Und der Clou, diese Stellen kamen in
> > > > monatlichen Abständen immer wieder und seit der
> > > > Behandlung ist das nicht wieder gekommen.
> > > > LG Selena
> > >
> > > Hallo Selena
> > > Danke für deine prompte Antwort.
> > > Diesen Balsam habe ich jetzt schon 2 Monate angewendet
> > > und keine Erfolge gesehen. Die Haut war ein bisschen
> > > glatter. Nur entzündeten sich bei meinem Sohn nach dem
> > > Auftragen die Stellen noch mehr und es juckte ihn , dass
> > > er weinte, weil es einfach zu fettig war. Und durch
> > > Zugabe von Wasser hat es auch Feuchtigkeit.(habe es in
> > > meiner Frage zu Neurodermitis ausführlicher beschrieben)
> > >
> > > Trotzdem, nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende
> > > LG Manuela
> >
> > Wenn sich die Erkrankung nicht sofort bessert, nennt man
> > das Ganze "Erstverschlimmerung". Kommt bei
> > Naturheilmitteln häufig vor, man wird aber eigentlich von
> > jedem Behandler darauf hingewiesen.Ixh hätte da noch ein
> > gutes Rezept gg. Neurodermitis, falls Du Interesse hast,
> > es nochmal auszuprobieren.
>
> Hallo Betty
> Ich bin interessiert an jedem neuen Rezept.
>
> Das mit der Erstverschlimmerung kann es in diesem Fall
> nicht sein, da ich zuvor bei ihm die Baby Neutral-Linie
> von Lavera verwendet habe, die aber zu wenig fettig ist.
> Eine Tube von 50ml hielt gerade mal 4 Tage. Mit der Zeit
> wurde es sehr teuer.
>
> Bin schon gespannt auf das Rezept
> LG Manuela

Liebe Manuela,
was bitte hat die Lavera Neutral(verkaufe ich übrigens auch in meinem Laden) mit der o.g. Erstverschlimmerung zu tun???Neutral ist neutral, das heißt, es sind keine Äth. Öle enthalten, sondern nur fette Öle wie Jojoba etc.!
Für meine (Privat)Kunden habe ich mit Erfolg folgende Neurod. Creme angerührt:
1oog Shea, 100ml Olivenöl(kaltgepresst)
30° Immortelle
25° Lavendel
10° Sandelholz
10° Patchouli
10° Weihrauch
falls vorhanden, etwas Borretschsamenöl
hat bis jetzt super geholfen!!
Übrigens noch etwas zum Thema Lanolin:Da die schafe meist "getaucht" werden. ist das Wollwachs meistens leider nicht ganz frei von Pestiziden.
Falls jemand Lust hat auf meine homepage zu schauen:
www.zypresse-aromaladen.de
Gruß Betty
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (16:40 Uhr) betty
> > > > > Hallo Manuela,
> > > > > bei Neurodermitis würde ich nur die Sheabutter und das
> > > > > Jojobaöl 1:1 mischen. Ich habe das für eine Bekannte so
> > > > > gemischt und der Balsam hilft wunderbar. Beim zweitenmal
> > > > > anrühren habe ich dann statt 50 % Jojobaöl, die Hälfte
> > > > > Jojoba- und die andere Hälfte Mandelöl reingetan (also
> > > > > mit den anderen 50 % Sheabutter). Und noch den Inhalt von
> > > > > 2 Nachtkerzenölkapseln. Auch diese Mischung hat gute
> > > > > Erfolge gebracht. Allerdings hat sie diese Mischung
> > > > > speziell auf die durch die Neurodermitis angegriffenen
> > > > > Stellen gebracht, nicht auf den ganzen Körper. Sie hatte
> > > > > auch so schuppige Stellen, fast wie Schuppenflechte, nach
> > > > > dem Einreiben mit dem Balsam ist das nach 3 Tagen
> > > > > weggewesen. Und der Clou, diese Stellen kamen in
> > > > > monatlichen Abständen immer wieder und seit der
> > > > > Behandlung ist das nicht wieder gekommen.
> > > > > LG Selena
> > > >
> > > > Hallo Selena
> > > > Danke für deine prompte Antwort.
> > > > Diesen Balsam habe ich jetzt schon 2 Monate angewendet
> > > > und keine Erfolge gesehen. Die Haut war ein bisschen
> > > > glatter. Nur entzündeten sich bei meinem Sohn nach dem
> > > > Auftragen die Stellen noch mehr und es juckte ihn , dass
> > > > er weinte, weil es einfach zu fettig war. Und durch
> > > > Zugabe von Wasser hat es auch Feuchtigkeit.(habe es in
> > > > meiner Frage zu Neurodermitis ausführlicher beschrieben)
> > > >
> > > > Trotzdem, nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende
> > > > LG Manuela
> > >
> > > Wenn sich die Erkrankung nicht sofort bessert, nennt man
> > > das Ganze "Erstverschlimmerung". Kommt bei
> > > Naturheilmitteln häufig vor, man wird aber eigentlich von
> > > jedem Behandler darauf hingewiesen.Ixh hätte da noch ein
> > > gutes Rezept gg. Neurodermitis, falls Du Interesse hast,
> > > es nochmal auszuprobieren.
> >
> > Hallo Betty
> > Ich bin interessiert an jedem neuen Rezept.
> >
> > Das mit der Erstverschlimmerung kann es in diesem Fall
> > nicht sein, da ich zuvor bei ihm die Baby Neutral-Linie
> > von Lavera verwendet habe, die aber zu wenig fettig ist.
> > Eine Tube von 50ml hielt gerade mal 4 Tage. Mit der Zeit
> > wurde es sehr teuer.
> >
> > Bin schon gespannt auf das Rezept
> > LG Manuela
>
> Liebe Manuela,
> was bitte hat die Lavera Neutral(verkaufe ich übrigens
> auch in meinem Laden) mit der o.g. Erstverschlimmerung zu
> tun???Neutral ist neutral, das heißt, es sind keine Äth.
> Öle enthalten, sondern nur fette Öle wie Jojoba etc.!
> Für meine (Privat)Kunden habe ich mit Erfolg folgende
> Neurod. Creme angerührt:
> 1oog Shea, 100ml Olivenöl(kaltgepresst)
> 30° Immortelle
> 25° Lavendel
> 10° Sandelholz
> 10° Patchouli
> 10° Weihrauch
> falls vorhanden, etwas Borretschsamenöl
> hat bis jetzt super geholfen!!
> Übrigens noch etwas zum Thema Lanolin:Da die schafe meist
> "getaucht" werden. ist das Wollwachs meistens leider
> nicht ganz frei von Pestiziden.
> Falls jemand Lust hat auf meine homepage zu schauen:
> www.zypresse-aromaladen.de
> Gruß Betty

P.S.: Sorry, aber die Homepage ist noch nicht ganz fertig. Aber bald..
Olivenöl bei Neurodermitis? 29.06.2002 (11:35 Uhr) Gabriela
Hallo Betty,

könnte es sein, dass bei Deinen (Privat)Kunden etwas anderes als Neurodermitis vorliegt? Wenn sich nämlich eine andere Hautkrankheit dahinter verbirgt, dann kann Deine Mischung hilfreich sein, allerdings solltest Du die Dosierung runter nehmen. Weil für eine dauerhafte Behandlung tut es der Haut und ihren Funktionen nicht gut, monatelang mit so hohen Dosen von ätherischen Ölen behandelt werden. Gerade ätherische Öle mit einem Monoterpenketongehalt (wie die Immortelle) verbleiben tagelang im Körper bevor sie ausgeschieden werden. Auch hierüber gibt es mittlerweile wissenschaftliche Studien, wie lange die Verweildauer eines ätherischen Öles im Körper ist, bevor es wieder ausgeschieden wird.

Ruth von Braunschweig (gehört zu meinen Ausbilderinnen. Sie ist Aromatherapeutin und Heilprakterin und hat jahrelange Erfahrung mit dem was sie tut. Ich habe in ihre Mischungen und ihr Werk absolutes Vertrauen, weil es sich bisher immer bestätigt hat) schreibt in ihrem Buch "Pflanzenöle", dass Olivenöl sich sehr gut für trockene, schlecht durchblutete, rissige und schuppende Haut eignet. Empfiehlt es aber ausdrücklich nicht bei Neurodermitis.

Liebe Grüße

Gabriela
Liebe Betty,

wie kommst Du auf diese Rezeptur und Ölauswahl? Bitte erkläre mir das! Dies stellt bereits eine medizinische Mischung dar, die auf gar keinen Fall dauerhaft gegeben werden sollte.

Und bitte auf gar keinen Fall eine solche hohe Dosierung für Babies und Kleinkinder anrühren, weil hier die Dosierung und Ölauswahl für Kinderhaut nicht in Frage kommt.


> Für meine (Privat)Kunden habe ich mit Erfolg folgende
> Neurod. Creme angerührt:
> 1oog Shea, 100ml Olivenöl(kaltgepresst)
> 30° Immortelle
(Helichrysum italicum) ist ein sehr gutes ätherisches Öl zur Erstversorgung eines Blutergusses und vor allem für das Lymphgewebe, gerade für Menschen, die eine regelmäßige Lymphdrainage benötigen ist Immortelle erste Wahl. Durch den 15 %igen Monoterpenketongehalt nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet. Das dieses ätherische Öl bei Neurodermitis hilfreich sein soll, ist mir absolut neu, es sei denn es wird eine andere Hautkrankheit unter Neurodermitis diagnostiziert.

> 25° Lavendel
(Lavandula angustifolia) kann man eigentlich nie was falsch machen, ist aber kein ätherisches Öl, das hilfreich bei Neurodermitis ist. Mit 25 Tropfen zu hoch dosiert.

> 10° Sandelholz
Kann man versuchen, aber nicht mehr als 1 Tropfen auf 50 ml Basisöl geben.

> 10° Patchouli
(Pogostemon cablin) ist ein sehr entstauendes ätherisches Öl und hilfreich bei Akne, Ekzemen, Narben und allergischen und entzündlichen Hautkrankheiten, aber Neurodermitis?


> 10° Weihrauch
(Boswellia sacra) enthält hauptsächlich Monoterpene, die sehr hautreizend sind. Kein Öl für Neurodermitis

Also in meinem Ausbildungsabschnitt "Allergien und Hautprobleme", wo wir das Kapitel Neurodermitis behandelt haben, wurde von ätherischen Ölen abgeraten, da die meisten Öle hier nicht helfen. Versuchen kann man es auf

50 ml Basisöl mit 1 Tropfen Narde (Nardostachys jatamansi) und 1 Tropfen Rose 100 % (Rosa damascena). Die Forumsempfehlung liegt bei max. 4 Tropfen ätherisches Öl auf 100 ml Basisöl. Das sagen zumindest die Fachleute zum Thema, die auch eine medizinische Ausbildung haben und jede Menge Patienten zum Thema behandeln. Aber was der einzelne tut, liegt in seinem Ermessen.

Liebe Grüße

Gabriela
Re: Ätherische Öle bei Neurodermitis? 01.07.2002 (10:57 Uhr) betty
> Liebe Betty,
>
> wie kommst Du auf diese Rezeptur und Ölauswahl? Bitte
> erkläre mir das! Dies stellt bereits eine medizinische
> Mischung dar, die auf gar keinen Fall dauerhaft gegeben
> werden sollte.
>
> Und bitte auf gar keinen Fall eine solche hohe Dosierung
> für Babies und Kleinkinder anrühren, weil hier die
> Dosierung und Ölauswahl für Kinderhaut nicht in Frage
> kommt.
>
>
> > Für meine (Privat)Kunden habe ich mit Erfolg folgende
> > Neurod. Creme angerührt:
> > 1oog Shea, 100ml Olivenöl(kaltgepresst)
> > 30° Immortelle
> (Helichrysum italicum) ist ein sehr gutes ätherisches Öl
> zur Erstversorgung eines Blutergusses und vor allem für
> das Lymphgewebe, gerade für Menschen, die eine
> regelmäßige Lymphdrainage benötigen ist Immortelle erste
> Wahl. Durch den 15 %igen Monoterpenketongehalt nicht für
> Kinder unter drei Jahren geeignet. Das dieses ätherische
> Öl bei Neurodermitis hilfreich sein soll, ist mir absolut
> neu, es sei denn es wird eine andere Hautkrankheit unter
> Neurodermitis diagnostiziert.
>
> > 25° Lavendel
> (Lavandula angustifolia) kann man eigentlich nie was
> falsch machen, ist aber kein ätherisches Öl, das
> hilfreich bei Neurodermitis ist. Mit 25 Tropfen zu hoch
> dosiert.
>
> > 10° Sandelholz
> Kann man versuchen, aber nicht mehr als 1 Tropfen auf 50
> ml Basisöl geben.
>
> > 10° Patchouli
> (Pogostemon cablin) ist ein sehr entstauendes ätherisches
> Öl und hilfreich bei Akne, Ekzemen, Narben und
> allergischen und entzündlichen Hautkrankheiten, aber
> Neurodermitis?
>
>
> > 10° Weihrauch
> (Boswellia sacra) enthält hauptsächlich Monoterpene, die
> sehr hautreizend sind. Kein Öl für Neurodermitis
>
> Also in meinem Ausbildungsabschnitt "Allergien und
> Hautprobleme", wo wir das Kapitel Neurodermitis behandelt
> haben, wurde von ätherischen Ölen abgeraten, da die
> meisten Öle hier nicht helfen. Versuchen kann man es auf
>
> 50 ml Basisöl mit 1 Tropfen Narde (Nardostachys
> jatamansi) und 1 Tropfen Rose 100 % (Rosa damascena). Die
> Forumsempfehlung liegt bei max. 4 Tropfen ätherisches Öl
> auf 100 ml Basisöl. Das sagen zumindest die Fachleute zum
> Thema, die auch eine medizinische Ausbildung haben und
> jede Menge Patienten zum Thema behandeln. Aber was der
> einzelne tut, liegt in seinem Ermessen.
>
> Liebe Grüße
>
> Gabriela

Liebe Gabriela, da muß ich Dir natürlich recht geben,das die Mischung ziemlich hoch dosiert ist(2%). Allerdings habe ich sie auch bis jetzt nur für Kinder über 10 Jahren und Erwachsene gerührt, keiner hat die Mischung länger als 2-3 Wochen benutzt.Für Kleinkinder würde ich sie natürlich nur 0,5% dosieren. Eliane Zimmermann, bei der ich meine Ausbildung gemacht habe, hat nicht von ä. Ölen abgeraten bei Neurodermitis.Ich habe mit dieser Mischung bis jetzt auf jeden Fall gute Erfolge erzielt. Nichts für Ungut, Betty
P.S.: was spricht Deiner Meinung nach gegen Olivenöl?
Liebe Betty,

für mich stellt das eine mittlere Dosierung dar, die zeitlich begrenzt gegeben durchaus in Ordnung ist. Allerdings wäre es schön, wenn Du mir die ätherische Ölauswahl auf die Haut von Neurodermitis erklären könntest, weil ich das nach wie vor nicht nachvollziehen kann. Ich weiß, von einer Mischung die aus Lavendel und Sandelholz (ähnliche Dosierung: 20 Tropfen Lavendel fein und 10 Tropfen Sandelholz in 100 ml Basisöl) bestand, es eine Verschlimmerung des Hautbildes und Zunahme des Juckreiz während eines Neurodermitis-Schubes gab. Der Betroffene war ein 10jähriges Kind. Hast Du Deine Mischung bei Neurodermitis oder was anderem gegeben? Während eines Schubes? Und wie wirkt sich Deine Mischung aus, nach einer Anwendung von 2 - 3 Wochen? Und was empfiehlst Du anschließend? Bin jetzt schon sehr neugierig geworden! Das Problem, das ich bei solchen Dosierungen habe und auch in meiner Praxis erlebe, ist, dass gepostete Mischungen ohne nachzufragen dann angerührt werden, ohne auf die Konstitution des einzelnen Menschen Rücksicht zu nehmen (ob ein Baby, Kleinkind oder schon großes Kind, hat jemand eine sehr empfindliche oder robuste Haut und was ist mit der Psyche usw.), ebenso werden diese Mischungen dann, wenn erfolgreich wochen- monatelang angewendet, weil stand ja nichts dabei. Und die absolut weitverbreitete Meinung ist ja immer noch, dass ätherische Öle keine Schäden anrichten.

Die Immortelle würde ich bei Kindern unter drei Jahren trotzdem nicht nehmen. Es ist auch ein sehr seelisch aufwühlendes Öl, aber auch Eliane Zimmermann empfiehlt die Immortelle nicht bei Kindern unter drei Jahren. Manuela hat hier gepostet und versucht ihrem Baby, das Neurodermitis hat, zu helfen. Und da melde ich mich schon, wenn solche Dosierungen dann "für ein Baby" empfohlen werden! So was finde ich nämlich gar nicht gut, schon gar nicht, wenn keine weiteren Hinweise dabei stehen.

Neurodermitis ist auch nicht heilbar, sondern muss lebenslang behandelt werden. Es ist hier die Rhein'sche Barriere geschädigt, die das Wasserbindevermögen und Wasserdurchlässigkeit der Haut beeinflusst. Verliert die Haut Feuchtigkeit, so wird sie spröde und brüchig. Die Elastizität lässt nach und kann durch Fettstoffe allein nicht zurückgewonnen werden. Und hier empfehlen sich dann Mischungen aus fetten Ölen, wie die Sheabutter, die die Hornschicht der Haut auffüllen kann, Jojobaöl, das den Feuchtigkeitsmantel der Haut stabilisiert und den Juckreiz bei Neurodermitis lindert und dann vor allem der Nachtkerzenölanteil, das die fehlende gamma-Linolensäure in die Hautzellen einbaut. Ein Hanfölanteil erfüllt den gleichen Zweck wie das Nachtkerzenöl. Das passiert aber nicht innerhalb von 2 Wochen, sondern muss lange Zeit gegeben werden. Und hier ist der Einsatz an ätherischen Ölen schon problematisch. Der Stoffwechsel von Neurodermitikern ist ja auch gestört, weil ein Enzym fehlt, dass die Linolsäure zu y-Linolensäure umbaut. Die Folge: Die Haut trocknet aus, juckt und neigt zu Ekzemen.

Olivenöl widerstrebt mir persönlich zu nehmen, bei Ekzemen oder anderen Hautkrankheiten. Ich finde es einfach zu fett, da es ja nicht einzieht, sondern als "Fettfilm" eine ganze Zeitlang auf der Haut verbleibt. Bei rissiger und sehr trockener Haut ist es sehr pflegend, aber bei Neurodermitis? Aber bestimmt kannst Du mir erklären, wo Du die Vorteile von Olivenöl siehst?

Liebe Grüße und warte gespannt auf Deine Antwort

Gabriela
Re: Ätherische Öle bei Neurodermitis? 01.07.2002 (15:21 Uhr) betty
> Liebe Betty,
>
> für mich stellt das eine mittlere Dosierung dar, die
> zeitlich begrenzt gegeben durchaus in Ordnung ist.
> Allerdings wäre es schön, wenn Du mir die ätherische
> Ölauswahl auf die Haut von Neurodermitis erklären
> könntest, weil ich das nach wie vor nicht nachvollziehen
> kann. Ich weiß, von einer Mischung die aus Lavendel und
> Sandelholz (ähnliche Dosierung: 20 Tropfen Lavendel fein
> und 10 Tropfen Sandelholz in 100 ml Basisöl) bestand, es
> eine Verschlimmerung des Hautbildes und Zunahme des
> Juckreiz während eines Neurodermitis-Schubes gab. Der
> Betroffene war ein 10jähriges Kind. Hast Du Deine
> Mischung bei Neurodermitis oder was anderem gegeben?
> Während eines Schubes? Und wie wirkt sich Deine Mischung
> aus, nach einer Anwendung von 2 - 3 Wochen? Und was
> empfiehlst Du anschließend? Bin jetzt schon sehr
> neugierig geworden! Das Problem, das ich bei solchen
> Dosierungen habe und auch in meiner Praxis erlebe, ist,
> dass gepostete Mischungen ohne nachzufragen dann
> angerührt werden, ohne auf die Konstitution des einzelnen
> Menschen Rücksicht zu nehmen (ob ein Baby,  Kleinkind
> oder schon großes Kind, hat jemand eine sehr empfindliche
> oder robuste Haut und was ist mit der Psyche usw.),
> ebenso werden diese Mischungen dann, wenn erfolgreich
> wochen- monatelang angewendet, weil stand ja nichts
> dabei. Und die absolut  weitverbreitete Meinung ist ja
> immer noch, dass ätherische Öle keine Schäden anrichten.
>
> Die Immortelle würde ich bei Kindern unter drei Jahren
> trotzdem nicht nehmen. Es ist auch ein sehr seelisch
> aufwühlendes Öl, aber auch Eliane Zimmermann empfiehlt
> die Immortelle nicht bei Kindern unter drei Jahren.
> Manuela hat hier gepostet und versucht ihrem Baby, das
> Neurodermitis hat, zu helfen. Und da melde ich mich
> schon, wenn solche Dosierungen dann "für ein Baby"
> empfohlen werden! So was finde ich nämlich gar nicht gut,
> schon gar nicht, wenn keine weiteren Hinweise dabei
> stehen.
>
> Neurodermitis ist auch nicht heilbar, sondern muss
> lebenslang behandelt werden. Es ist hier die Rhein'sche
> Barriere geschädigt, die das Wasserbindevermögen und
> Wasserdurchlässigkeit der Haut beeinflusst. Verliert die
> Haut Feuchtigkeit, so wird sie spröde und brüchig. Die
> Elastizität lässt nach und kann durch Fettstoffe allein
> nicht zurückgewonnen werden. Und hier empfehlen sich dann
> Mischungen aus fetten Ölen, wie die Sheabutter, die die
> Hornschicht der Haut auffüllen kann, Jojobaöl, das den
> Feuchtigkeitsmantel der Haut stabilisiert und den
> Juckreiz bei Neurodermitis lindert und dann vor allem der
> Nachtkerzenölanteil, das die fehlende gamma-Linolensäure
> in die Hautzellen einbaut. Ein Hanfölanteil erfüllt den
> gleichen Zweck wie das Nachtkerzenöl. Das passiert aber
> nicht innerhalb von 2 Wochen, sondern muss lange Zeit
> gegeben werden. Und hier ist der Einsatz an ätherischen
> Ölen schon problematisch. Der Stoffwechsel von
> Neurodermitikern ist ja auch gestört, weil ein Enzym
> fehlt, dass die Linolsäure zu y-Linolensäure umbaut. Die
> Folge: Die Haut trocknet aus, juckt und neigt zu Ekzemen.
>
> Olivenöl widerstrebt mir persönlich zu nehmen, bei
> Ekzemen oder anderen Hautkrankheiten. Ich finde es
> einfach zu fett, da es ja nicht einzieht, sondern als
> "Fettfilm" eine ganze Zeitlang auf der Haut verbleibt.
> Bei rissiger und sehr trockener Haut ist es sehr
> pflegend, aber bei Neurodermitis? Aber bestimmt kannst Du
> mir erklären, wo Du die Vorteile von Olivenöl siehst?
>
> Liebe Grüße und warte gespannt auf Deine Antwort
>
> Gabriela
Liebe Gabriela,es wäre vielleicht sinnvoller, wenn wir unsere Meinungen privat austauschen würden. Ich denke, dies ist ein HT-Forum und keine Arena. Gruß Betty
Verständnisprobleme? 01.07.2002 (15:42 Uhr) Gabriela
Liebe Betty,

meine Mailadresse ist webmaster@satureja.de, wenn Du meinen Namen anklickst findest Du die Mailadresse auch. Ich sehe in diesem Forum auch keine Arena oder sonstwas, sondern denke, wer hier Mischungen postet und auch eine aromatherapeutische Ausbildung hat, sollte auch begründen können, warum die Mischung wirkt? Dafür macht man sich ja letztendes die Mühe, vertieft sich in das Thema und lernt über die ätherischen Öle. Ist das zuviel verlangt oder fragen Dich Deine Leute nicht, warum Du für eine Mischung solche und für eine andere Mischung solche ätherischen Öle verwendest?

Ich habe schon so viele von meinen Mischungen erklärt, warum und wieso sie wirken, dass ich mir dabei nichts negatives denke! Aber ich würde Deine Ölmischung wirklich gerne nachvollziehen können und das Verständnis dafür bekommen. Wo bitte ist hier das Problem und wo bitte ist hier die Arena?

Liebe Grüße

Gabriela

Hallo Betty, hallo Gabriela,

ich persönlich finde eueren Austausch sehr spannend, zumal ihr beide "Fachfrauen" seid.
Da kann man nur davon lernen, auch in einem Hobbythekforum, denn auch die Hobbythek hat lange gebraucht, um von horrend hohen (in den älteren Büchern) Dosierungen zu kommen. Ist also nicht off-topic..

Auch interessiert mich die Wirkung von Bettys Ölen sehr, denn Du hattest ja Erfolge damit. Und wenn eine Disskussion nicht nur aus zwei einheitlichen Meinungen besteht, ist das besonders interessant für die Mitleser, vor allem wenn die Ansichten so begründet werden, wie in dieser Diskussion.
Und Kontroversen regen doch auch zum Nachdenken und Diskutieren an.

Macht bitte weiter - ich finde das richtig spannend.

Liebe Grüße
Andi
Hallo Andi,

und wieder plagt mich der Frust! Ich finde es total öde, auf solche Postings immer wieder keine Antwort zu bekommen.

Denn wer "erfolgreich" ätherische Ölmischungen an Mann oder Frau bringt (ob zahlend oder auch nicht) sollte über die Wirkungen berichten können. Zumindest auch erzählen kann, zu welchem Zeitpunkt sie verabreicht wurden und wie sie sich auf das Hautbild ausgewirkt haben. Vor allem wenn man behauptet eine aromatherapeutische Ausbildung zu haben, sollte man schon darüber Bescheid wissen, was man anrichtet.

Wie ich schon geschrieben habe, ist Bettys Mischung bei diversen Hautproblemen nicht schlecht, nur wo hier der Vorteil bei Neurodermitishaut sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Weiterhin ärgert es mich ebenso, dass solche Mischungen meistens unter einem Synonym und natürlich ohne Angabe der E-Mail-Adresse geschrieben werden. Und so frage ich mich auch, warum?

Gerade bei Mischungen im medizinischen Bereich ist es wichtiger denn je, dass man mit den Betroffenen im Austausch steht und diese eine Adresse haben, an die sich jederzeit bei Problemen und Erfolgen wenden können!

Ich muss das jetzt mal loswerden, weil es stört mich nämlich ungemein.

Liebe Grüße

Gabriela


Re: Will wissen, wie es weitergeht... 04.07.2002 (17:15 Uhr) betty
> Hallo Andi,
>
> und wieder plagt mich der Frust! Ich finde es total öde,
> auf solche Postings immer wieder keine Antwort zu
> bekommen.
>
> Denn wer "erfolgreich" ätherische Ölmischungen an Mann
> oder Frau bringt (ob zahlend oder auch nicht) sollte über
> die Wirkungen berichten können. Zumindest auch erzählen
> kann, zu welchem Zeitpunkt sie verabreicht wurden und wie
> sie sich auf das Hautbild ausgewirkt haben. Vor allem
> wenn man behauptet eine aromatherapeutische Ausbildung zu
> haben, sollte man schon darüber Bescheid wissen, was man
> anrichtet.
>
> Wie ich schon geschrieben habe, ist Bettys Mischung bei
> diversen Hautproblemen nicht schlecht, nur wo hier der
> Vorteil bei Neurodermitishaut sein soll, kann ich nicht
> nachvollziehen.
>
> Weiterhin ärgert es mich ebenso, dass solche Mischungen
> meistens unter einem Synonym und natürlich ohne Angabe
> der E-Mail-Adresse geschrieben werden. Und so frage ich
> mich auch, warum?
>
> Gerade bei Mischungen im medizinischen Bereich ist es
> wichtiger denn je, dass man mit den Betroffenen im
> Austausch steht und diese eine Adresse haben, an die sich
> jederzeit bei Problemen und Erfolgen wenden können!
>
> Ich muss das jetzt mal loswerden, weil es stört mich
> nämlich ungemein.
>
> Liebe Grüße
>
> Gabriela
>
> Sorry, aber ich habe nicht den ganzen Tag Zeit im Forum zu verweilen und bin auch mehrere Tage überhaupt nicht drin.Davon abgesehen bin ich auch nur zufällig beim Suchen auf das HT Forum gelangt.Klarstellen möchte ich nur,das ich nicht nur angeblich eine aromatherapeutische Ausbildung habe, sondern tatsächlich, zum zweiten bin ich Krankenschwester und bin mir der Verantwortung bewußt, die ich habe.Zum Rezept kann ich jetzt auch gern etwas sagen:
die Dosierung finde ich persönlich nicht zu hoch, es müssen ja nicht immer homöopathische Dosen sein, zu den Inhaltsstoffen:Ich hab versucht, eine hautfreundliche und -pflegende Mischung zu bekommen (im Forum-Heft Nr.5 ist übrigens ebenfalls eine Mischung mit Immortelle und Lavendel etc., 3%)
Sandelholz: bis zu 90 % Sesquiterpenole, extrem hautfreundlich und epithelisierend
Lavendel: Ester u. Monoterpenole, entzündungskemmend, pflegend u.regenerierend,leicht analgetisch
Immortelle: nicht nur Ketone sondern auch je nach ct.bis zu75% Ester, ebenfalls epithelisierend u. entzündungshemmend
Patchouli: Sesquiterpene ebenfalls entzündungshemmend,immunmodulatorisch, analgesierend
Weihrauch habe ich genommen, weiler wundpflegend ist, was bei blutig gekratzter Haut nicht schlecht ist.
Olivenöl finde ich persönlich sehr hautpflegend.Ich habe diese Mischung schon öfter angeboten, die resonanz war bis jetzt nur positiv.
Schade finde ich es, daß man hier gleich angegriffen wird, wenn man sich nicht postwendend "zurückmaildet". wie gesagt, ich habe nicht den ganzen Tag Zeit. Betty heiße ich übrigens wirklich, meine Adresse ist sisterhoyer@web.de
Wiederschaun, bis ich mal wieder Zeit habe, Betty

Danke schön! 04.07.2002 (18:47 Uhr) Gabriela
Liebe Betty,

danke schön für die Erklärung!

Aber ich würde trotzdem noch gerne wissen, wie die Neurodermitishaut hier reagiert und wann Du die Mischung verabreichst, bei einem Schub oder nicht? Auch ich kann nur einfach dazu lernen.

Von solchen Dosierungen halte ich nichts, weil ein Erfolg auch mit viel weniger Tropfen zu erreichen ist, merkwürdigerweise. Solche Dosierungen sind in Ordnung, sofern sie unter ständiger ärztlicher/heilpraktischer Aufsicht überwacht werden. Ihr im Krankenhaus müsst ja für jede Mischung, die ihr Patienten verabreicht, Buch führen, wann, was und wie oft gegeben usw. Und da stellt das was anderes dar, als im "Privatbereich" gegeben und mal auf die Schnelle angerührt. Aber auch die Hobbythek hat ja viele Jahre 3 %ige Dosierungen bevorzugt und über die vielen Fälle, wo hier was daneben gegangen ist, wird die Eliane bestimmt auch berichtet haben. Ebenso halte ich nichts von "standardisierten" Mischungen, die können nämlich bei zwanzig Menschen gutgehen und beim 21. gehts komplett daneben, weil irgendwas übersehen wurde. Ebenso steht in den meisten Forums-Berichten auch, dass diese Mischungen in Zusammenarbeit mit dem Betroffenen entstanden sind, um auf dessen Duftverhalten ebenso Rücksicht zu nehmen. Die Ölauswahl fand ich auch deswegen nicht gut, weil ich nie auf die Idee käme für ein Baby Weihrauch, Immortelle oder Patchouli in eine Mischung zu geben. Für eine Freundin habe ich für ihre größeren Kinder eine indische Mischung gemacht, zum Wohlfühlen, weil ich dachte, mal was exotisches für die Kids, aber Pustekuchen. Die Kinder haben diese Mischung vom Duft her total abgelehnt, während meine Freundin sie einfach toll fand. Ebenso hat mich halt auch in Deinem ersten Posting eben sehr gestört, dass Du eine solche Mischung ohne Hinweis auf die Dauer der Anwendung, ob Kind oder nicht geschrieben hast und gerade weil Du aus dem medizinischen Bereich kommst, verstehe ich das nicht.

Ich wünsche Dir, dass Deine Mischungen große Erfolge bleiben, während ich mich lieber an die "homöopathischen" Dosierungen halten werde. Schon allein weil ich persönlich eine solche Tropfenanzahl vom Duft her widerlich finde. Jedenfalls finde ich es ganz toll von Dir, Deine E-Mail-Adresse anzugeben. Weil, wie ich mich schon beschwert habe, die allermeisten solcher Mischungen werden in diesem Forum gepostet, anonym oder mit Synonym und ohne E-Mail-Angabe und vor allem ohne das nötige Wissen um die ätherischen Öle. Und wie ich schon schrieb, finde ich sowas einfach nur daneben.

Liebe Grüße

Gabriela
Gabriela
Re: Danke schön! 05.07.2002 (17:37 Uhr) betty
> Liebe Betty,
>
> danke schön für die Erklärung!
>
> Aber ich würde trotzdem noch gerne wissen, wie die
> Neurodermitishaut hier reagiert und wann Du die Mischung
> verabreichst, bei einem Schub oder nicht?
Ja!

Auch ich kann nur einfach dazu lernen.

Ohne Kommentar.

>
> Von solchen Dosierungen halte ich nichts, weil ein Erfolg
> auch mit viel weniger Tropfen zu erreichen ist,
> merkwürdigerweise. Solche Dosierungen sind in Ordnung,
> sofern sie unter ständiger ärztlicher/heilpraktischer
> Aufsicht überwacht werden. Ihr im Krankenhaus müsst ja
> für jede Mischung, die ihr Patienten verabreicht, Buch
> führen, wann, was und wie oft gegeben usw. Und da stellt
> das was anderes dar, als im "Privatbereich" gegeben und
> mal auf die Schnelle angerührt. Aber auch die Hobbythek
> hat ja viele Jahre 3 %ige Dosierungen

(und Höher!)


bevorzugt und über die vielen Fälle, wo hier was daneben gegangen ist, wird

> die Eliane bestimmt auch berichtet haben. Ebenso halte
> ich nichts von "standardisierten" Mischungen, die können
> nämlich bei zwanzig Menschen gutgehen und beim 21. gehts
> komplett daneben, weil irgendwas übersehen wurde.

Das mag wohl sein.

Ebenso
steht in den meisten Forums-Berichten auch, dass diese

> Mischungen in Zusammenarbeit mit dem Betroffenen
> entstanden sind, um auf dessen Duftverhalten ebenso
> Rücksicht zu nehmen.

Das tat ich auch.

Die Ölauswahl fand ich auch deswegen

> nicht gut, weil ich nie auf die Idee käme für ein Baby
> Weihrauch, Immortelle oder Patchouli in eine Mischung zu
> geben.

So sorry, ich bitte um Vergebung in diesem heiligen Forum, ich habe überlesen das es sich um ein Baby handelt, wo stand das denn???

Für eine Freundin habe ich für ihre größeren

> Kinder eine indische Mischung gemacht, zum Wohlfühlen,
> weil ich dachte, mal was exotisches für die Kids, aber
> Pustekuchen. Die Kinder haben diese Mischung vom Duft her
> total abgelehnt, während meine Freundin sie einfach toll
> fand. Ebenso hat mich halt auch in Deinem ersten Posting
> eben sehr gestört, dass Du eine solche Mischung ohne
> Hinweis auf die Dauer der Anwendung, ob Kind oder nicht
> geschrieben hast und gerade weil Du aus dem medizinischen
> Bereich kommst, verstehe ich das nicht.


> Man hat nach einem Rezept gefragt, nicht nach Dauer u. Anwendung, ich nahm an, das wäre den Teilnehmern hier klar, das man keine Mischung länger als 3 Wochen benutzt.


> Ich wünsche Dir, dass Deine Mischungen große Erfolge
> bleiben, während ich mich lieber an die "homöopathischen"
> Dosierungen halten werde. Schon allein weil ich
> persönlich eine solche Tropfenanzahl vom Duft her
> widerlich finde.

Ich nicht, aber das ist ja wohl geschmackssache.Überprüfe doch bitte auch Deine Rechnung, die Du aufgestellt hast.Bei mir sind das nur ca. 42 Tropfen, nicht über 100, wo wir bei einer 2% Mischung wären, was wohl nicht zu heftig für Erwachsene u. Kinder über 10 Jahren ist.


Jedenfalls finde ich es ganz toll von

> Dir, Deine E-Mail-Adresse anzugeben. Weil, wie ich mich
> schon beschwert habe, die allermeisten solcher Mischungen
> werden in diesem Forum gepostet, anonym oder mit Synonym
> und ohne E-Mail-Angabe und vor allem ohne das nötige
> Wissen um die ätherischen Öle. Und wie ich schon schrieb,
> finde ich sowas einfach nur daneben.
>
> Liebe Grüße
>
> Gabriela
> Gabriela
Alter des Kindes! 08.07.2002 (08:27 Uhr) Gabriela
Liebe Betty,

> So sorry, ich bitte um Vergebung in diesem heiligen
> Forum, ich habe überlesen das es sich um ein Baby
> handelt, wo stand das denn???

vielleicht hast Du die früheren Beiträge zu diesem Thema nicht gelesen (weil, da stand das bereits), aber Du hättest vielleicht einfach mal das Alter des Kindes nachfragen können. Manuela, die ihre Frage gestellt hat, hat mit mir halt auch schon telefoniert, auch daher weiß ich, dass es sich hier um ein Baby handelt, aber dies hätte sie Dir bestimmt auch gesagt.

Und ich ärgere mich immer, wenn medizinische Mischungen gepostet werden, ohne Hinweis für wen (ob groß oder klein) sie geeignet sind, wie lange sie gegeben (weil wir uns bestimmt darüber einig sind, dass eine solche Dosierung nichts für monatelange Daueranwendung ist) werden und was sie eigentlich bewirkt. Und vor allem, wenn man einfach nicht mal bei dem Betroffenen nachfragt, denn eine medizinische Mischung stellt etwas anderes dar, als eine Mischung bei einem Pickel im Gesicht oder zur Beduftung einer Hautcreme. Internetposting sind halt auch was anderes, als wenn man den betreffenden Menschen vor sich hat. Ebenso werden auch dann Mischungen, die eigentlich für bestimmte Personen, z.B. Erwachsene geschrieben werden, von anderen Lesern für ihre kleinsten Babies nachgemacht, weil stand ja nichts dabei. Und wie schnell wird hier das Kind mit dem Bad ausgeschüttet.

Ebenso erkennt derjenige (der, über ätherische Öle nichts weiß) nicht, ob diese Mischung für ein kleinstes Wesen geeignet ist oder nicht. Weil hier verlässt er sich dann ganz auf die ausgebildeten "Fachfrauen oder -männer" und wird deswegen dazu, kaum eine Frage stellen.
Nichts für ungut.

Liebe Grüße

Gabriela
Hast Recht Betty ! 04.07.2002 (22:46 Uhr) Steffi
Hallo Betty...
und alle die meinen Ihnen gehört das alleinige Recht auf dieses Forum.

Ich bin zwar nur normalerweise Mitleser...aber es ist schon eindeutig das man von den Leuten die hier immer Schreiben meistens direkt nieder gemacht wird - wenn es nicht in deren Richung   - läuft !

Meist Mütter und Hausfrauen - bis auf Gabriele ...denke ich !


Laßt Euch nur lenken ;-)

gruß
ohen Mail !
@steffi 05.07.2002 (09:17 Uhr) Andi
> Hallo Betty...
> und alle die meinen Ihnen gehört das alleinige Recht auf
> dieses Forum.
>
> Ich bin zwar nur normalerweise Mitleser...aber es ist
> schon eindeutig das man von den Leuten die hier immer
> Schreiben meistens direkt nieder gemacht wird - wenn es
> nicht in deren Richung - läuft !
>
> Meist Mütter und Hausfrauen - bis auf Gabriele ...denke
> ich !
>
>
> Laßt Euch nur lenken ;-)
>
> gruß
> ohen Mail !

Hallo Steffi,

da ich Mutter und derzeit zu Hause bin, fühle ich mich etwas angesprochen.
Wie meinst Du das konkret?
Das Forum hier soll ja eine "Plauderecke" sein, wo jeder reinschreiben, mitlesen, motzen und loben darf.

Klar hat jeder einen anderen Stil im Ausdruck, und manchmal kommt es so rüber als sei es die zentrale Wahrheit.
Wenn man überzeugt von dem ist, was man tut, kann das schon mal passieren.
Jedoch ist es doch gut, sich dann gerade noch andere Meinungen anzuhören und Ergänuzungen zu Rezepten ect. zu überlegen.
Da wir alle voneinander nur profitieren, finde ich persönlich nicht schlimm, das eben verschiedene Leute auch verschiedene Temperamente haben. Solange der Umgangston höflich ist, finde ich gerade kotnroverse Diskussionen recht spannend.

Aber ich finde, jeder kann dazu beitragen, wenn was nicht so läuft, wie es dem Forumsfrieden zuträglich ist.
Da ich äusserst selten nur was lösche (totale Themenverfehlungen), ist in solchen Fällen das Ignorieren störender Beiträge das effektivste.

Ich bin sehr an Kritik über das Forum interessiert, falls mir was entgangen ist, bitte sage es mir.

Viele Grüße
Andi
@ Andi -= Hausfrau und Mutter 07.07.2002 (19:53 Uhr) Steffi
Hallo Andi,

schade das Du meinst mit der Erziehung eines Kindes etwas zur sozialen Entwicklung bei zu tragen.
Das reicht leider heute nicht mehr !
Auch wenn Du meinst Du leistest was dolles :-)

Ich bin auch Mutter von Zwillingen und habe zwei Einzelhandelsläden und die Kleinen kommen immer mit.

Ein Kind zu kriegen und sich ernähren zu lassen ist wohl nicht das richtige in unserer heutigen Gesellschaft.

Gruß
Steffi
Re: @ Andi -= Hausfrau und Mutter 07.07.2002 (23:28 Uhr) Steffi D.
Hallo Steffi,

du hast 2 Kinder und 2 Geschäfte, einen Haushalt und keinerlei Hilfe, Hut ab!

Also, ich finde deine Postings schon allmählich etwas komisch, erstens mal wie alt sind denn
Deine Kid´s? Ist ja ne ganz wichtige Frage, das vieles erklären wird.

Außerdem fühle ich mich auch angesprochen, ich bin auch Hausfrau und Mutter, gehe noch
2 mal die Woche arbeiten, ganz aus Spaß an der Freude für mich persönlich.
Und ich muß zugeben, manchmal mit ganz schön schlechtem Gewissen, da ich in der Zeit nicht
für mein Kind da sein kann.
Ich finde es absolut nicht verwerflich voll und ganz für seine Kinder dasein zu wollen.

Ich will jetzt auch keine Diskussion anfangen, ob unsere Gesellschaft wirklich so dastehen soll
oder will, wie Du das siehst.
Es ist ja schön für Dich wenn Du Arbeit und Kinder so vereinen kannst, aber bist Du Dir auch absolut
sicher, daß Deine kleinen nicht darunter leiden? Auch wenn das jetzt momentan nicht so sichtbar ist?

Also ich persönlich will, daß mein Kind einmal eine eigenständige Persönlichkeit wird und ich versuche
nach bestem Wissen und Gewissen das mitzuprägen und nicht eine kleine Maschine heranziehen,
die jetzt "grad mal still und ruhig sein muß, weil Mami arbeitet und keine Zeit hat". Wenn wir lauter solche
Kinder in die Welt setzten, was für eine Gesellschaft hätten wir dann in 20 Jahren?
Kinder brauchen Zeit und Aufmerksamkeit. Auch wenn ich dafür meine  "Karriere"  aufgeben musste.
Das hab ich gerne getan, denn sonst hätte ich kein Kind gewollt. Und darauf bin ich verdammt stolz.

Wie Du siehst, gibt´s auch für dieses Thema 100 verschiedene Meinungen. Ich denke in diesem Forum
tummeln sich mehrere Mütter und Hausfrauen, wie Du das so abfällig bezeichnest.
Und jeder kann seine Kinder so aufziehen, wie er es für richtig hält und auch jeder, egal wie er es macht,
der ein Kind in die Welt setzt und sich "ernähren lässt", trägt ganz schön viel zur sozialen Entwicklung
bei.


Was ich allerdings am allerkomischsten finde ist, daß Du dich ein paar Postings weiter oben aufregst,
daß alle immer einer Meinung sein sollen und selbst eine so festgefahrene Meinung hast und so
agressiv auf andere losgehst, das man Meinen könnte Du hast irgendein Problem (mit Dir selbst, mit
Deiner Situation, vielleicht überfordert??)

Ich jedenfalls finde es nicht gut, daß Du dir ausgerechnet Andi zum anpöbeln aussuchst, die von uns
allen eigentlich immer am diplomatischsten ist, eine Eigenschaft, die ich sehr bewundere.
Also wenn Dir was nicht passt, dann such Dir doch ein anderes Forum aus, z.B. für karrieresüchtige
Mütter, vielleicht kannst Du dort auch lesen, was aus Kindern werden kann, die zuviel vernachlässigt
werden.

Das musste ich jetzt einfach mal loswerden,
schöne Grüße

Steffi D.


Re: @ Andi -= Hausfrau und Mutter 08.07.2002 (07:17 Uhr) Steffi
Hi Steffi D.

meine Kinder sind jetzt zum Glück schon im Kindergartenalter und kommen dann anschließend immer zu mir in den Laden bzw. eine befreundete Mutter bringt sie dann bei mir vorbei.

Hast recht war nicht einfach, schon garnicht mit Zwilligen -Geschäft.

gruß
Steffi

> Hallo Steffi,
>
> du hast 2 Kinder und 2 Geschäfte, einen Haushalt und
> keinerlei Hilfe, Hut ab!
>
> Also, ich finde deine Postings schon allmählich etwas
> komisch, erstens mal wie alt sind denn
> Deine Kid´s? Ist ja ne ganz wichtige Frage, das vieles
> erklären wird.
>
> Außerdem fühle ich mich auch angesprochen, ich bin auch
> Hausfrau und Mutter, gehe noch
> 2 mal die Woche arbeiten, ganz aus Spaß an der Freude für
> mich persönlich.
> Und ich muß zugeben, manchmal mit ganz schön schlechtem
> Gewissen, da ich in der Zeit nicht
> für mein Kind da sein kann.
> Ich finde es absolut nicht verwerflich voll und ganz für
> seine Kinder dasein zu wollen.
>
> Ich will jetzt auch keine Diskussion anfangen, ob unsere
> Gesellschaft wirklich so dastehen soll
> oder will, wie Du das siehst.
> Es ist ja schön für Dich wenn Du Arbeit und Kinder so
> vereinen kannst, aber bist Du Dir auch absolut
> sicher, daß Deine kleinen nicht darunter leiden? Auch
> wenn das jetzt momentan nicht so sichtbar ist?
>
> Also ich persönlich will, daß mein Kind einmal eine
> eigenständige Persönlichkeit wird und ich versuche
> nach bestem Wissen und Gewissen das mitzuprägen und nicht
> eine kleine Maschine heranziehen,
> die jetzt "grad mal still und ruhig sein muß, weil Mami
> arbeitet und keine Zeit hat". Wenn wir lauter solche
> Kinder in die Welt setzten, was für eine Gesellschaft
> hätten wir dann in 20 Jahren?
> Kinder brauchen Zeit und Aufmerksamkeit. Auch wenn ich
> dafür meine  "Karriere"  aufgeben musste.
> Das hab ich gerne getan, denn sonst hätte ich kein Kind
> gewollt. Und darauf bin ich verdammt stolz.
>
> Wie Du siehst, gibt´s auch für dieses Thema 100
> verschiedene Meinungen. Ich denke in diesem Forum
> tummeln sich mehrere Mütter und Hausfrauen, wie Du das so
> abfällig bezeichnest.
> Und jeder kann seine Kinder so aufziehen, wie er es für
> richtig hält und auch jeder, egal wie er es macht,
> der ein Kind in die Welt setzt und sich "ernähren lässt",
> trägt ganz schön viel zur sozialen Entwicklung
> bei.
>
>
> Was ich allerdings am allerkomischsten finde ist, daß Du
> dich ein paar Postings weiter oben aufregst,
> daß alle immer einer Meinung sein sollen und selbst eine
> so festgefahrene Meinung hast und so
> agressiv auf andere losgehst, das man Meinen könnte Du
> hast irgendein Problem (mit Dir selbst, mit
> Deiner Situation, vielleicht überfordert??)
>
> Ich jedenfalls finde es nicht gut, daß Du dir
> ausgerechnet Andi zum anpöbeln aussuchst, die von uns
> allen eigentlich immer am diplomatischsten ist, eine
> Eigenschaft, die ich sehr bewundere.
> Also wenn Dir was nicht passt, dann such Dir doch ein
> anderes Forum aus, z.B. für karrieresüchtige
> Mütter, vielleicht kannst Du dort auch lesen, was aus
> Kindern werden kann, die zuviel vernachlässigt
> werden.
>
> Das musste ich jetzt einfach mal loswerden,
> schöne Grüße
>
> Steffi D.
>
>
Re: @ Andi -= Hausfrau und Mutter 10.07.2002 (10:47 Uhr) Tanja
> Hi Steffi D.
>
> meine Kinder sind jetzt zum Glück schon im
> Kindergartenalter und kommen dann anschließend immer zu
> mir in den Laden bzw. eine befreundete Mutter bringt sie
> dann bei mir vorbei.
>
> Hast recht war nicht einfach, schon garnicht mit
> Zwilligen -Geschäft.
>
> gruß
> Steffi


hallo steffi,

ich wollte mich hier eigentlich raushalten (bin keine mutter und auch keine hausfrau), aber dein unten aufgeführter punkt stösst bei mir auf alte kindheitserinnerungen!!

ich war auch so ein kind von einer geschäftsfrau und glaub mir, es war bestimmt nicht berauschend meine kindheit (sei es nach dem kindergarten, oder nach der schule)in einem geschäft zu verbringen!!!
da hätte ich mir doch lieber eine hausfraumutti gewünscht, die auch weiss wer, was und wie ihr kind ist.

Liebe Grüsse und vielleicht etwas mehr respect vor dem leben anderer

Tanja
Re: @ Andi -= Hausfrau und Mutter 21.07.2005 (12:04 Uhr) soraya
hallo steffi,

hast du nicht gerade geschrieben, hier wird mann/frau oft gleich nieder gemacht?
jetzt tust du das gleiche!
ich finde deine antwort über "mütter" überheblich, ziemlich beleidigend und daneben. es ist ja ganz toll, dass du deine kinder überall mit hinnimmst aber für die richtige erziehungsmethode halte ich das überhaupt nicht. es hat eine ganze menge nachteile für kinder und wenn du so toll bist wie du tust warst du schon längst beim kinderpsychologen und hast dich ausreichend darüber informiert, was dein verhalten mit kindern macht.

du erbringst mit sicherheit unglaublich viel leistung, das stelle ich in keinster weise in abrede. aber deshalb gleich alle anderen frauen zu beleidigen, die ihre hauptaufgabe in der erziehung von kindern sehen ist unnötig.
mir tust du ehrlich gesagt ziemlich leid. du hast das schönste was es gibt auf der welt - nämlich kinder. und kannst sie nicht genießen, weil du viel zu sehr damit beschäftigt bist eine geschäftsfrau zu sein.

ich habe viele jahre in einer drogeneinrichtung für substitiuerte drogenabhängige gearbeitet und wir hatten viele klienten, deren eltern in der kindheit lieber arbeiten  waren, ihrer karriere nachgeeifert haben und ihren kindern ein so schlechte basis fürs leben mitgegeben haben, das das kaum ein therapeut wieder therapieren kann.
hast du überhaupt ansatzweise wissen darüber, wie sich kinderseelen entwickeln, was für die ersten 5-10 jahre in der entwicklung für ein kind von bedeutung und unerlässlich ist?

und natürlich sind kinder ein beitrag zur sozialen entwicklung. ein kind, dass gesund auf seinem lebensweg begleitet wurde ist ein UNERLÄSSLICHER beitrag zur soziologie unseres landes.

mütter - ob hausfrau oder arbeitstätig ... 13.08.2005 (21:58 Uhr) purplica
bin leider jetzt erst zu diesem thema gestoßen, wollte aber trotzdem was dazu sagen.

weder ist die mutter/hausfrau eine "heilige", noch die arbeitende mutter eine "sündige", noch das ganze umgekehrt!

wenn man zu hause die kinder hüten kann, weil z.b. der mann weiterhin geld verdient, ist das doch schön und auch ein privileg. jedoch gibt es eben auch frauen, die arbeiten müssen, damit das essen auf dem tisch kommt. sozialhilfe oder arbeit - da bleibt einem ja nur eine wahl.

meine mom mußte nach der scheidung "gezwungenermaßen" arbeiten gehen und die brötchen verdienen, und gleichzeitig 2 minderjährige kinder bis zur volljährigkeit erziehen. ich respektiere und bewundere diese leistung!

im persönlichen umfeld habe ich z.b. auch eine mutter/hausfrau mehrere tage lang erlebt, wie sie minute um minute ihr kind anmeckerte! also, ist doch nicht das "wieviel", sondern das "wie" des zusammen verbrachten zeits wichtig.

ich finde, daß jede frau ihren "sozialen beitrag"* leistet, und eine diskriminierung beiderseits absolut unnötig ist: weder die einen von oben herab anzupöbeln, daß sie "nur" hausfrau sind (steffi), noch die anderen von oben herab zu bemitleiden, weil sie "zu beschäftigt sind, geschäftsfrau zu sein" (soraya). gegenseitiges herabschätzen führt zu nichts außer streit. ;-)

patricia



* bin zwar noch nicht mutter (werde dafür wahrscheinlich meine eigene "herabschätzung" heraufbeschwören *augenroll*), aber wir haben in den letzten fünf jahren 8 arbeitsplätze für junge küken, eh, leute geschaffen. ist doch auch was, oder? ;-)



> hallo steffi,
>
> hast du nicht gerade geschrieben, hier wird mann/frau oft
> gleich nieder gemacht?
> jetzt tust du das gleiche!
> ich finde deine antwort über "mütter" überheblich,
> ziemlich beleidigend und daneben. es ist ja ganz toll,
> dass du deine kinder überall mit hinnimmst aber für die
> richtige erziehungsmethode halte ich das überhaupt nicht.
> es hat eine ganze menge nachteile für kinder und wenn du
> so toll bist wie du tust warst du schon längst beim
> kinderpsychologen und hast dich ausreichend darüber
> informiert, was dein verhalten mit kindern macht.
>
> du erbringst mit sicherheit unglaublich viel leistung,
> das stelle ich in keinster weise in abrede. aber deshalb
> gleich alle anderen frauen zu beleidigen, die ihre
> hauptaufgabe in der erziehung von kindern sehen ist
> unnötig.
> mir tust du ehrlich gesagt ziemlich leid. du hast das
> schönste was es gibt auf der welt - nämlich kinder. und
> kannst sie nicht genießen, weil du viel zu sehr damit
> beschäftigt bist eine geschäftsfrau zu sein.
>
> ich habe viele jahre in einer drogeneinrichtung für
> substitiuerte drogenabhängige gearbeitet und wir hatten
> viele klienten, deren eltern in der kindheit lieber
> arbeiten  waren, ihrer karriere nachgeeifert haben und
> ihren kindern ein so schlechte basis fürs leben
> mitgegeben haben, das das kaum ein therapeut wieder
> therapieren kann.
> hast du überhaupt ansatzweise wissen darüber, wie sich
> kinderseelen entwickeln, was für die ersten 5-10 jahre in
> der entwicklung für ein kind von bedeutung und
> unerlässlich ist?
>
> und natürlich sind kinder ein beitrag zur sozialen
> entwicklung. ein kind, dass gesund auf seinem lebensweg
> begleitet wurde ist ein UNERLÄSSLICHER beitrag zur
> soziologie unseres landes.
>
Re: @ Andi -= Hausfrau und Mutter 23.07.2005 (15:51 Uhr) Christine23
> Hallo Andi,
>
> schade das Du meinst mit der Erziehung eines Kindes etwas
> zur sozialen Entwicklung bei zu tragen.
> Das reicht leider heute nicht mehr !
> Auch wenn Du meinst Du leistest was dolles :-)
>
> Ich bin auch Mutter von Zwillingen und habe zwei
> Einzelhandelsläden und die Kleinen kommen immer mit.
>
> Ein Kind zu kriegen und sich ernähren zu lassen ist wohl
> nicht das richtige in unserer heutigen Gesellschaft.
>
> Gruß
> Steffi


Liebe Steffi!

Wenn eine Frau Kinder bekommt dann ist es die wichtigste Aufgabe in ihrem Leben und die, in der sie die meiste Verantwortung hat und es ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit, etwas zur sozialen Entwicklung bauen. Mütter sind in dieser Welt die ersten und damit wichtigsten Führungspersönlichkeiten. Ich finde es sehr traurig, dass sich Frauen in der heutigen Gesellschaft wegen Berufstätigkeit oder zu Hause sein anfeinden. Schön wenn du wenn du zwei Läden hast und es auch schaffst, deine Kinder zu rechtschaffenen Menschen zu erziehen und ihnen Werte und Format zu verleihen. Da spricht nichts dagegen. Aber deswegen ist eine Mutter, die sich nur ihrer Familie widmet, nicht weniger wertvoll. Dein Wert wird im Übrigen nicht durch das Einkommen bestimmt.

Christine
Re: Hast Recht Betty ! 05.07.2002 (10:51 Uhr) Gabriela
Hallo Steffi,

stimmt meine Kritik und Anmerkungen kommen vielleicht bei einigen nicht so gut an. Aber letzten Endes muss jeder für sich allein die Verantwortung übernehmen, was er sich und anderen antut, anrührt oder sonst was.

Und gerade (weil auch ich Mutter von einem mittlerweile recht großen Sohn bin und momentan mein zweites Kind erwarte) hätte ich gerne, dass gerade bei medizinischen Mischungen oder Empfehlungen für kranke Menschen etwas mehr Verantwortung übernommen wird und man sich seiner Verantwortung auch bewusst wird, die man hier hat. Nicht umsonst dürfen nur Ärzte oder Heilpraktiker in der BRD heilen, während all die, die medizinische Laien sind, Pflegepersonal oder sonstige, das eben nicht tun dürfen. Merkwürdig oder? Und auch hier sollte genau zwischen der Pflege und der Medizin unterschieden werden.
Ich stimme denen zu, die auch nicht in jeden Arzt oder Heilpraktiker ihr Vertrauen setzen, tue ich auch nicht. Ich selbst mache keine medizinischen Mischungen, nicht nur weil es mir widerstrebt ätherische Öle in einer Dosierung von über 100 Tropfen zu mischen, sondern auch weil ich auf der "sicheren" Seite sein möchte. Es gibt nämlich nichts schlimmeres, als zu beobachten, dass die eigene zusammengestellte Mischung bei einem kranken Menschen zu einer weiteren Verschlimmerung führt. Und gerade bei Babies und Kindern finde ich das dann daneben, weil hier doch eigentlich eine besondere Sorgfalt gegeben sein sollte oder?

Und ich finde es nicht gut, wenn solche Dosierungen empfohlen werden, ohne zu wissen, für wen die Mischung anschließend angerührt wird, wenn ich über dessen Schwere der Krankheit nichts weiß, über dessen Krankheitsgeschichte und ich die Person nicht in Augenschein nehmen kann. Und das ist dann auch nichts anderes, als wenn man Medikamente empfiehlt, ohne dass der Betroffene dann weiß, um was es sich eigentlich handelt, aber das Medikament hat wenigstens einen Beipackzettel.

Aber nichts für ungut, dies ist halt meine Meinung zu diesem Thema und wenn Du Steffi, darüber anders denkst, ist das vollkommen in Ordnung, ebenso Deine Kritik (finde ich gut, dass Du sie geschrieben hast) und wenn wir nicht der gleichen Meinung sind, macht das auch nichts. Im Gegenteil, ich finde das sehr gut, denn es ist gibt nichts Schlimmeres als wenn wir alle die gleiche Meinung hätten.

Liebe Grüße

Gabriela



Was ich gesagt habe ein elitärer Club ! 05.07.2002 (12:19 Uhr) Steffi
Immer die Gleichen reißen die Diskussionen in Ihre gewünschten Bahnen !
Außer Gabriela wohl wirklich nur Hausfrauen und Mütter............

Aber wenigstens haben sich die Richtigen den Schuh angezogen

:-)

Genauso nichtsagende liebe Grüße zurück

> Immer die Gleichen reißen die Diskussionen in Ihre
> gewünschten Bahnen !
> Außer Gabriela wohl wirklich nur Hausfrauen und
> Mütter............
>
> Aber wenigstens haben sich die Richtigen den Schuh
> angezogen
>
> :-)
>

Hallo Steffi,

wo ist Dein Problem mit Hausfrauen und Müttern?
Sie sind es doch, die sich um das Wohl der Familie sorgen müssen und versuchen dies auch in bestem Wissen und Gewissen zu tun.
Da ich bei diesen Bestrebungen über die Hobbythek wieder mal gestossen bin, habe ich Gleichgesinnte gesucht.
So entstand dies Forum, und es lebt von und mit den Menschen, die hier ihre Gedanken einbringen.

Wenn Dir das zuviel in Richtung Familie geht, und Du Dich mit anderen Dingen der Hobbythek im engeren oder weiteren Sinne auseinandersetzen möchtest, steht es Dir ebenso frei eine neue Diskussion zu beginnen, die Deinen Interessen entspricht.

In den meisten Fällen wird doch auch immer irgendwie geholfen und unter der Vielzahl der Meinungen, kann man sich die treffendste aussuchen.
Wenn ich mich oft miteinbringe, so liegt das daran, das mir was zu dem Thema einfällt. Wer meine Ratschläge nicht mag, muss sie ja nicht befolgen und kann mir ja die entsprechende Meinung sagen. Ich will ja auch noch dazu lernen. Auch gefällt es mir hier im Forum und ich guck öfter mal rein :-)

Es würde mich freuen, wenn Du nochmal konkreter wärst, was genau nicht in Deine gewünschte Richtung geht, weil ich wirklich nicht weiss, was Du an Hausfrauen und Müttern störend findest....*grübel*
Das Gabriela und Betty verschiedene Meinungen haben ist doch o.k. und eine dritte wäre sicher ein neuer Aspekt.

Aber nur sagen ich find euch nicht gut, aber nicht warum, hilft ja auch keinem weiter.

Persönliche Vorlieben können doch in unabhängigen Beiträgen verwirklicht werden. Und die einem nicht ansprechen, die ignoriert man einfach. Vielleicht sollte man das nicht so persönlich und vor allem eng sehen.
Die Menschlichkeit untereinander fängt finde ich bei den täglichen Kleinigkeiten an.



Andi











Re: Was ich gesagt habe ein elitärer Club ! 06.07.2002 (18:06 Uhr) Steffi
Hallo Andi,

habe Deine Antwort nur quer gelesen - weil zu mehr lohnt es sich nicht!

Aber am Schluß laß ich dann
"Die Menschlichkeit untereinander fängt finde ich bei den täglichen Kleinigkeiten an "

Daher, Stimmt !

und Ihr solltet auch auch daran halten und hier nicht alle auf die nette Art nieder machen und in eine Richtung bringen, so das es den meisten nicht mal auffällt.
Oder besser gesagt die kommen nie wieder außer die gängigen Leute.
Steffi
Zum Abschluss 06.07.2002 (19:45 Uhr) Andi
Hallo noch kurz,

auch wenn sich meine Antworten nicht zu lesen lohnen:

Jedem Menschen recht getan ist eine Kunst die keiner kann.


Dies ist keine staatliche Einrichtung und muss auch nicht jedem gefallen.


CU

Andi
Re: Zum Abschluss 06.07.2002 (20:43 Uhr) selena
> Hallo noch kurz,
>
> auch wenn sich meine Antworten nicht zu lesen lohnen:
>
> Jedem Menschen recht getan ist eine Kunst die keiner
> kann.
>
>
> Dies ist keine staatliche Einrichtung und muss auch nicht
> jedem gefallen.
>
>
> CU
>
> Andi

Hallo Andi,

ich kann dich beruhigen. Ich z.B. lese deine Antworten sehr gerne, auch wenn du "nur" eine Hausfrau und Mutter bist. Aber aus deinen Antworten merkt man heraus, dass du gerne experimentierst und dir auch selber deine Erfahrungen daraus ziehst. Ich selber machen das ebenso. Und ich finde es gut, wenn wir dann solche netten Fachfrauen wie Gabriela und Betty und wie sie alle heißen mögen dabei haben. Aber auch die, die nur ihre eigenen Erkenntnisse einbringen oder auch nur die Frager/innen) bringen ihren Beitrag, so dass ein jeder wieder ein wenig weiterkommen kann. Und wie heißt das wohl beste Sprichwort? MAN LERNT NIE AUS !!!
Ich finde dieses Forum wirklich sehr gelungen und es hat mir schon viele neue Erkenntnisse gebracht. Dafür möchte ich allen Schreibern(innen) dankbar sein. Ich komme gerne hierher und so soll es auch bleiben.
Liebe Grüße
Selena
Re: Zum Abschluss 06.07.2002 (21:40 Uhr) Tina21
Hallo Ihr lieben,

ich kann Selena da nur Recht geben, ich habe aus diesem Forum schon sehr viel mitnehmen können, was mir meine "Rührereien" erleichtert und mich zum experementieren anregt.

Und an Steffi, komischerweise ist es meist der " elitäre Club "
der zuverlässig, schnell und ausführlich jede noch so "dumme" Frage beantwortet.


In diesem Sinne

Vielen Dank dafür das es das Forum gibt

Liebe Grüße Tina
Re: Hilfe-Emulgatoren 01.07.2002 (07:30 Uhr) Unbekannt
> > > > > Hallo Manuela,
> > > > > bei Neurodermitis würde ich nur die Sheabutter und das
> > > > > Jojobaöl 1:1 mischen. Ich habe das für eine Bekannte so
> > > > > gemischt und der Balsam hilft wunderbar. Beim zweitenmal
> > > > > anrühren habe ich dann statt 50 % Jojobaöl, die Hälfte
> > > > > Jojoba- und die andere Hälfte Mandelöl reingetan (also
> > > > > mit den anderen 50 % Sheabutter). Und noch den Inhalt von
> > > > > 2 Nachtkerzenölkapseln. Auch diese Mischung hat gute
> > > > > Erfolge gebracht. Allerdings hat sie diese Mischung
> > > > > speziell auf die durch die Neurodermitis angegriffenen
> > > > > Stellen gebracht, nicht auf den ganzen Körper. Sie hatte
> > > > > auch so schuppige Stellen, fast wie Schuppenflechte, nach
> > > > > dem Einreiben mit dem Balsam ist das nach 3 Tagen
> > > > > weggewesen. Und der Clou, diese Stellen kamen in
> > > > > monatlichen Abständen immer wieder und seit der
> > > > > Behandlung ist das nicht wieder gekommen.
> > > > > LG Selena
> > > >
> > > > Hallo Selena
> > > > Danke für deine prompte Antwort.
> > > > Diesen Balsam habe ich jetzt schon 2 Monate angewendet
> > > > und keine Erfolge gesehen. Die Haut war ein bisschen
> > > > glatter. Nur entzündeten sich bei meinem Sohn nach dem
> > > > Auftragen die Stellen noch mehr und es juckte ihn , dass
> > > > er weinte, weil es einfach zu fettig war. Und durch
> > > > Zugabe von Wasser hat es auch Feuchtigkeit.(habe es in
> > > > meiner Frage zu Neurodermitis ausführlicher beschrieben)
> > > >
> > > > Trotzdem, nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende
> > > > LG Manuela
> > >
> > > Wenn sich die Erkrankung nicht sofort bessert, nennt man
> > > das Ganze "Erstverschlimmerung". Kommt bei
> > > Naturheilmitteln häufig vor, man wird aber eigentlich von
> > > jedem Behandler darauf hingewiesen.Ixh hätte da noch ein
> > > gutes Rezept gg. Neurodermitis, falls Du Interesse hast,
> > > es nochmal auszuprobieren.
> >
> > Hallo Betty
> > Ich bin interessiert an jedem neuen Rezept.
> >
> > Das mit der Erstverschlimmerung kann es in diesem Fall
> > nicht sein, da ich zuvor bei ihm die Baby Neutral-Linie
> > von Lavera verwendet habe, die aber zu wenig fettig ist.
> > Eine Tube von 50ml hielt gerade mal 4 Tage. Mit der Zeit
> > wurde es sehr teuer.
> >
> > Bin schon gespannt auf das Rezept
> > LG Manuela
>
> Liebe Manuela,
> was bitte hat die Lavera Neutral(verkaufe ich übrigens
> auch in meinem Laden) mit der o.g. Erstverschlimmerung zu
> tun???Neutral ist neutral, das heißt, es sind keine Äth.
> Öle enthalten, sondern nur fette Öle wie Jojoba etc.!
> Für meine (Privat)Kunden habe ich mit Erfolg folgende
> Neurod. Creme angerührt:
> 1oog Shea, 100ml Olivenöl(kaltgepresst)
> 30° Immortelle
> 25° Lavendel
> 10° Sandelholz
> 10° Patchouli
> 10° Weihrauch
> falls vorhanden, etwas Borretschsamenöl
> hat bis jetzt super geholfen!!
> Übrigens noch etwas zum Thema Lanolin:Da die schafe meist
> "getaucht" werden. ist das Wollwachs meistens leider
> nicht ganz frei von Pestiziden.
> Falls jemand Lust hat auf meine homepage zu schauen:
> www.zypresse-aromaladen.de
> Gruß Betty

Hallo Betty
Mit der Erstverschlimmerung dachte ich an Wechsel von pharmazeutischen Produkten, welche Mineralöle erhalten, auf Naturprodukte.
Danke für das Rezept, wer's ausprobieren.

Gruss manuela
Re: Hilfe-Emulgatoren 01.07.2002 (11:05 Uhr) betty
> > > > > > Hallo Manuela,
> > > > > > bei Neurodermitis würde ich nur die Sheabutter und das
> > > > > > Jojobaöl 1:1 mischen. Ich habe das für eine Bekannte so
> > > > > > gemischt und der Balsam hilft wunderbar. Beim zweitenmal
> > > > > > anrühren habe ich dann statt 50 % Jojobaöl, die Hälfte
> > > > > > Jojoba- und die andere Hälfte Mandelöl reingetan (also
> > > > > > mit den anderen 50 % Sheabutter). Und noch den Inhalt von
> > > > > > 2 Nachtkerzenölkapseln. Auch diese Mischung hat gute
> > > > > > Erfolge gebracht. Allerdings hat sie diese Mischung
> > > > > > speziell auf die durch die Neurodermitis angegriffenen
> > > > > > Stellen gebracht, nicht auf den ganzen Körper. Sie hatte
> > > > > > auch so schuppige Stellen, fast wie Schuppenflechte, nach
> > > > > > dem Einreiben mit dem Balsam ist das nach 3 Tagen
> > > > > > weggewesen. Und der Clou, diese Stellen kamen in
> > > > > > monatlichen Abständen immer wieder und seit der
> > > > > > Behandlung ist das nicht wieder gekommen.
> > > > > > LG Selena
> > > > >
> > > > > Hallo Selena
> > > > > Danke für deine prompte Antwort.
> > > > > Diesen Balsam habe ich jetzt schon 2 Monate angewendet
> > > > > und keine Erfolge gesehen. Die Haut war ein bisschen
> > > > > glatter. Nur entzündeten sich bei meinem Sohn nach dem
> > > > > Auftragen die Stellen noch mehr und es juckte ihn , dass
> > > > > er weinte, weil es einfach zu fettig war. Und durch
> > > > > Zugabe von Wasser hat es auch Feuchtigkeit.(habe es in
> > > > > meiner Frage zu Neurodermitis ausführlicher beschrieben)
> > > > >
> > > > > Trotzdem, nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende
> > > > > LG Manuela
> > > >
> > > > Wenn sich die Erkrankung nicht sofort bessert, nennt man
> > > > das Ganze "Erstverschlimmerung". Kommt bei
> > > > Naturheilmitteln häufig vor, man wird aber eigentlich von
> > > > jedem Behandler darauf hingewiesen.Ixh hätte da noch ein
> > > > gutes Rezept gg. Neurodermitis, falls Du Interesse hast,
> > > > es nochmal auszuprobieren.
> > >
> > > Hallo Betty
> > > Ich bin interessiert an jedem neuen Rezept.
> > >
> > > Das mit der Erstverschlimmerung kann es in diesem Fall
> > > nicht sein, da ich zuvor bei ihm die Baby Neutral-Linie
> > > von Lavera verwendet habe, die aber zu wenig fettig ist.
> > > Eine Tube von 50ml hielt gerade mal 4 Tage. Mit der Zeit
> > > wurde es sehr teuer.
> > >
> > > Bin schon gespannt auf das Rezept
> > > LG Manuela
> >
> > Liebe Manuela,
> > was bitte hat die Lavera Neutral(verkaufe ich übrigens
> > auch in meinem Laden) mit der o.g. Erstverschlimmerung zu
> > tun???Neutral ist neutral, das heißt, es sind keine Äth.
> > Öle enthalten, sondern nur fette Öle wie Jojoba etc.!
> > Für meine (Privat)Kunden habe ich mit Erfolg folgende
> > Neurod. Creme angerührt:
> > 1oog Shea, 100ml Olivenöl(kaltgepresst)
> > 30° Immortelle
> > 25° Lavendel
> > 10° Sandelholz
> > 10° Patchouli
> > 10° Weihrauch
> > falls vorhanden, etwas Borretschsamenöl
> > hat bis jetzt super geholfen!!
> > Übrigens noch etwas zum Thema Lanolin:Da die schafe meist
> > "getaucht" werden. ist das Wollwachs meistens leider
> > nicht ganz frei von Pestiziden.
> > Falls jemand Lust hat auf meine homepage zu schauen:
> > www.zypresse-aromaladen.de
> > Gruß Betty
>
> Hallo Betty
> Mit der Erstverschlimmerung dachte ich an Wechsel von
> pharmazeutischen Produkten, welche Mineralöle erhalten,
> auf Naturprodukte.
> Danke für das Rezept, wer's ausprobieren.
>
> Gruss manuela

liebe Manuela, wie Du vielleicht schon gesehen hast, ist mir ein Fauxpas unterlaufen, ich habe das alter deines Kindes nicht berücksichtigt. Diese Mischung ist für erwachsene gedacht gewesen. für Kinder natürlich viel niedriger dosieren (0,5%).Gruß Betty
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (13:20 Uhr) gast
Hallo Betty,

bitte das Rezept für eine Creme bei Neurodermitis hier ins Forum schreiben.Hätte auch grosses Interesse daran.Vielen Dank .Gruss Ingrid
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (14:39 Uhr) Kathrin
Hallo Manuela,


ich weiß nicht so recht, wie ich dich verstehen soll. Erst schreibst Du, die Creme ist zu wenig fettig, dann ist sie zu fettig. Dann schreibst Du, du hättest den Balsam ausprobiert, dabei kommt mir so vor als hättest Du von deinen eigenen Rezept gesprochen (wg. Wasser) aber nicht von Selenas Tipp mit purem Jojoba+Shea (ganz ohen weitere Zusätze, vielleicht Panthenol, Bisbolol?). Du solltest das wirklich mal probieren, wenn Du das noch nicht hast.
Aber vielleicht habe ich Dich auch ganz falsch verstanden?

Wegen dem Emulgator: Wahrscheinlich mußt Du das einfach mal probieren! Ansonsten kannst Du es auch mal mit Lanolin versuchen, aber ich weiß nicht wie sich das mit der Neurdermitis verträgt.

Mir war so, als wenn man bei ND möglichst wenig Feuchtigkeit zuführen soll! Wenn das stimmt, solltest Du kein Harnstoff verwenden, und natürlich auch nichts anderes was Feuchtigkeit spendet!

Schreib doch bitte, wie das ganze ausgegangen ist!
Alles gute für Dich und Dein Kind!

Kathrin
Re: Hilfe-Emulgatoren 01.07.2002 (08:00 Uhr) Manuela
> Hallo Manuela,
>
>
> ich weiß nicht so recht, wie ich dich verstehen soll.
> Erst schreibst Du, die Creme ist zu wenig fettig, dann
> ist sie zu fettig.

Die gekauften Cremen hatten "nur" 50, höchstens 60% Fett. Damit konnte ich meinen Sohn alle halbe Stunde einschmieren. Die selbstgerührte war wasserfrei. Ich suchte was zwischendrin.

> Dann schreibst Du, du hättest den
> Balsam ausprobiert, dabei kommt mir so vor als hättest Du
> von deinen eigenen Rezept gesprochen (wg. Wasser) aber
> nicht von Selenas Tipp mit purem Jojoba+Shea (ganz ohen
> weitere Zusätze, vielleicht Panthenol, Bisbolol?). Du
> solltest das wirklich mal probieren, wenn Du das noch
> nicht hast.
> Aber vielleicht habe ich Dich auch ganz falsch
> verstanden?

Vielleicht habe ich das nicht so richtig beschrieben. Ich habe Selena's 1:1 Mischung ausprobiert, finde die Idee mit den anderen Zutaten super. Nur wären wir dann wieder beim Thema Wassergehalt.

>
> Wegen dem Emulgator: Wahrscheinlich mußt Du das einfach
> mal probieren! Ansonsten kannst Du es auch mal mit
> Lanolin versuchen, aber ich weiß nicht wie sich das mit
> der Neurdermitis verträgt.
>
> Mir war so, als wenn man bei ND möglichst wenig
> Feuchtigkeit zuführen soll! Wenn das stimmt, solltest Du
> kein Harnstoff verwenden, und natürlich auch nichts
> anderes was Feuchtigkeit spendet!

Die Literatur über Neurodermitis sagt, fetten, fetten, fetten. Die Haut aber nicht überladen, auch mal leichtere Cremen verwenden. Viele Produkte enthalten 4% Urea, um die Feuchtigkeit auf der Haut zu halten.
Ich habe mit meinem Sohn die Erfahrung gemacht, wenn die Haut nicht entzündet ist, sondern nur trocken und rissig, dann ist dieser Balsam toll für die Haut, der Juckreiz bleibt leider. Wenn es draussen aber warm ist, dann kriegt er davon Hitzepickel (vom Arzt diagnostiziert). Dasselbe passiert, wenn seine Haut entzündet ist. In diesem Fall möchte ich eine Creme mischen, die Wasser enthält.

>
> Schreib doch bitte, wie das ganze ausgegangen ist!
> Alles gute für Dich und Dein Kind!
>
> Kathrin

Vielen dank und liebe Grüsse
Manuela
Re: Hilfe-Emulgatoren 19.01.2005 (21:08 Uhr) Unbekannt
Hi Manuela

auf der Homepage der Hobbythek habe ich einen auführlichen Tip gesehen zu Neurodermitis. Enthält Hinweise zu Cremes

siehe hobbytipp 335 "Neurodermitis? Nicht verzagen!" @hobbythek.de
Re: Hilfe-Emulgatoren 28.06.2002 (19:00 Uhr) christiane31
Hallo Manuela,

habe schon mal etwas von einer Creme auf Bachblütenbasis gehört, die bei Neurodermitis sehr gut helfen soll(war mal ein Bericht im Fernsehen).
Weiß aber leider nichts genaues, evtl. kannst Du ja mal in der Apotheke nachfragen.

Nur so als Tipp, falls es mit dem Selbstrühren der Salbe nicht so klappt.

Liebe Grüsse
Christiane

>


Guten Morgen zusammen

>
> Als Neueinsteigerin in der selbstgerührten Kosmetik habe
> ich einige Fragen, und ich bin sicher, dass ihr mir
> hierbei helfen könnt.
>
> Ich habe eine Creme gemischt mit 10% Emulsan, 10%
> Sheabutter, 15% Hanföl, 25% Jojobaöl, der Rest Wasser mit
> 4% Harnstoff. (Sie ist für meinen Sohn, der Neurodermitis
> hat.)
> Eigentlich ist sie sehr schön geworden, nur ist sie nicht
> fettig genug und hinterlässt so ein pappiges Gefühl (ich
> kanns nicht besser beschreiben) auf der Haut.
> Kommt dieses Gefühl vom Emulsan? Kann ich da weniger
> verwenden?
> Ich würde gerne eine Creme mischen mit 80% Fettanteil.
> Wie bestimmt ihr die Menge an Emulgator?
> Der Einsatzbereich ist 2-8%. Gibt es da eine bestimmte
> Berechnung oder gehts nur mit Ausprobieren?
>
> Wo ich schon dabei bin:
> Ich habe die Coldcream nach Gittas Rezept gemacht. Leider
> ist das Experiment nicht gelungen. Bei mir setzt sich
> jedesmal das Wasser ab am nächsten Tag. Auf was muss ich
> da achten?
>
> Ich will nicht unhöflich sein, könntet ihr mir bitte so
> schnell wie möglich antworten, da ich am Wochenende gerne
> die Cremen anrühren möchte.
>
> Vielen, vielen Dank
> Liebe Grüsse
> Manuela
Re: Hilfe-Emulgatoren 01.07.2002 (11:09 Uhr) Unbekannt
> Hallo Manuela,
>
> habe schon mal etwas von einer Creme auf Bachblütenbasis
> gehört, die bei Neurodermitis sehr gut helfen soll(war
> mal ein Bericht im Fernsehen).
> Weiß aber leider nichts genaues, evtl. kannst Du ja mal
> in der Apotheke nachfragen.
>
> Nur so als Tipp, falls es mit dem Selbstrühren der Salbe
> nicht so klappt.
>
> Liebe Grüsse
> Christiane



Hallo Christiane
Ich habe auch schon davon gehört. Hiess diese Linie vielleicht Caremillage?

Vielen Dank und Liebe Grüsse
Manuela


> >
>
>
> Guten Morgen zusammen
> >
> > Als Neueinsteigerin in der selbstgerührten Kosmetik habe
> > ich einige Fragen, und ich bin sicher, dass ihr mir
> > hierbei helfen könnt.
> >
> > Ich habe eine Creme gemischt mit 10% Emulsan, 10%
> > Sheabutter, 15% Hanföl, 25% Jojobaöl, der Rest Wasser mit
> > 4% Harnstoff. (Sie ist für meinen Sohn, der Neurodermitis
> > hat.)
> > Eigentlich ist sie sehr schön geworden, nur ist sie nicht
> > fettig genug und hinterlässt so ein pappiges Gefühl (ich
> > kanns nicht besser beschreiben) auf der Haut.
> > Kommt dieses Gefühl vom Emulsan? Kann ich da weniger
> > verwenden?
> > Ich würde gerne eine Creme mischen mit 80% Fettanteil.
> > Wie bestimmt ihr die Menge an Emulgator?
> > Der Einsatzbereich ist 2-8%. Gibt es da eine bestimmte
> > Berechnung oder gehts nur mit Ausprobieren?
> >
> > Wo ich schon dabei bin:
> > Ich habe die Coldcream nach Gittas Rezept gemacht. Leider
> > ist das Experiment nicht gelungen. Bei mir setzt sich
> > jedesmal das Wasser ab am nächsten Tag. Auf was muss ich
> > da achten?
> >
> > Ich will nicht unhöflich sein, könntet ihr mir bitte so
> > schnell wie möglich antworten, da ich am Wochenende gerne
> > die Cremen anrühren möchte.
> >
> > Vielen, vielen Dank
> > Liebe Grüsse
> > Manuela
Bachblütencreme 02.07.2002 (09:35 Uhr) christiane31
> > Hallo Manuela,
> >
> > habe schon mal etwas von einer Creme auf Bachblütenbasis
> > gehört, die bei Neurodermitis sehr gut helfen soll(war
> > mal ein Bericht im Fernsehen).
> > Weiß aber leider nichts genaues, evtl. kannst Du ja mal
> > in der Apotheke nachfragen.
> >
> > Nur so als Tipp, falls es mit dem Selbstrühren der Salbe
> > nicht so klappt.
> >
> > Liebe Grüsse
> > Christiane
>
>
>
> Hallo Christiane
> Ich habe auch schon davon gehört. Hiess diese Linie
> vielleicht Caremillage?
>
> Vielen Dank und Liebe Grüsse
> Manuela



Hallo Manuela,

leider weiß ich wirklich nicht mehr wie diese Creme hieß.
Aber Du könntest Dir auch selbst eine Creme mixen und als Wirkstoff entsprechende Bachblüten dazugeben und zwar hab ich gelesen, dass auf 10 gr. Creme 1-2 Tropfen je Blüte gegeben werden.

Jetzt weiß ich aber nicht ob Du jemanden kennst der sich mit Bachblüten näher beschäftigt? Ansonsten würde ich Dir ein Buch zum entsprechenden Thema empfehlen oder einen Fachmann aufsuchen, der Dir die entsprechenden Blüten aussucht.
Das wäre dann eine Creme, die individuell auf die jeweilige "Problematik" abgestimmt ist.

Versuchs mal, wünsche Dir viel Glück!

Liebe Grüße
Christiane

P.S.: Vielleicht findest Du ja auch im Internet ein entsprechendes Forum oder ähnliches zum Thema.

>
>
> > >
> >
> >
> > Guten Morgen zusammen
> > >
> > > Als Neueinsteigerin in der selbstgerührten Kosmetik habe
> > > ich einige Fragen, und ich bin sicher, dass ihr mir
> > > hierbei helfen könnt.
> > >
> > > Ich habe eine Creme gemischt mit 10% Emulsan, 10%
> > > Sheabutter, 15% Hanföl, 25% Jojobaöl, der Rest Wasser mit
> > > 4% Harnstoff. (Sie ist für meinen Sohn, der Neurodermitis
> > > hat.)
> > > Eigentlich ist sie sehr schön geworden, nur ist sie nicht
> > > fettig genug und hinterlässt so ein pappiges Gefühl (ich
> > > kanns nicht besser beschreiben) auf der Haut.
> > > Kommt dieses Gefühl vom Emulsan? Kann ich da weniger
> > > verwenden?
> > > Ich würde gerne eine Creme mischen mit 80% Fettanteil.
> > > Wie bestimmt ihr die Menge an Emulgator?
> > > Der Einsatzbereich ist 2-8%. Gibt es da eine bestimmte
> > > Berechnung oder gehts nur mit Ausprobieren?
> > >
> > > Wo ich schon dabei bin:
> > > Ich habe die Coldcream nach Gittas Rezept gemacht. Leider
> > > ist das Experiment nicht gelungen. Bei mir setzt sich
> > > jedesmal das Wasser ab am nächsten Tag. Auf was muss ich
> > > da achten?
> > >
> > > Ich will nicht unhöflich sein, könntet ihr mir bitte so
> > > schnell wie möglich antworten, da ich am Wochenende gerne
> > > die Cremen anrühren möchte.
> > >
> > > Vielen, vielen Dank
> > > Liebe Grüsse
> > > Manuela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.