plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

53 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Kennt jemand ein Rezept für Rasieröl? 23.01.2003 (15:09 Uhr) Zimt
Schon lange Zeit hat mein Mann Probleme mit der Rasur. Er hat sehr empfindliche Haut, die daher auch zu Entzündungen neigt (Aknepatient) und wenn er sich rasiert dann hat er spätestens am nächsten Tag Rasurbrand (ein Ausschlag, der sich in wunder, offener, entzündlicher, schmerzhafter Haut nach der Rasur bemerkbar macht), obwohl er nun schon einen After-Shave Balsam von Lavera nimmt, der das Ganze etwas mildert und auch sehr auf die Rasierer achtet...

Jetzt habe ich gesehen, dass es ein Rasieröl zu kaufen gibt. Dessen Inhaltsstoffe sind im wesentlichen pflanzliche Öle (leider auch komedogene wie Olivenöl) und diverse ätherische Öle. Soweit ich gesehen habe aber kein Emulgator!?
Das trägt man dann statt des Rasierschaums auf, nimmt 3 Tropfen davon, lässt es 30 sec. einwirken und rasiert dann mit dem Nassrasierer (geht auch für Trockenrasur, aber mein Mann rasiert sich nass)

Für mich liegt nun Nahe so etwas selber zu probieren. Dann weiß ich welche Öle enthalten sind und bin auch bei den ätherischen Ölen auf der sicheren Seite.

Hat so etwas schon jemand gemacht? Falls nein, habt ihr Ideen, was zu beachten wäre?
Für mich wäre eine Mischung aus Jojoba, Chaulmoogra und ein wenig Callophylum (müsste ich ja niedrig dosieren) schon mal gut, da diese Öle alle nicht komedogen sind. Entzündungshemmend wäre ja dann noch Avocado-Öl...Ich wäre aber für weitere Vorschläge soweit offen. Das Ganze sollte ja den Bart auch ein wenig aufweichen...
Zinkoxid reinzumischen wäre natürlich schön, aber das würde sich ja absetzen...

Bei den ätherischen Ölen bin ich auch noch auf der Suche nach hautberuhigendem. Kamille würde sich anbieten. Grapefruit, Patchouli, Zeder wegen der Akne und des schönen Duftes. Eventuell noch Eichenmoos oder Sandelholz... Mal schauen, was ich von jenen ä.Ö. nehme.

Ist ein wenig lang. Ich hoffe, es weiß jemand etwas für mich.

LG
> Schon lange Zeit hat mein Mann Probleme mit der Rasur. Er
> hat sehr empfindliche Haut, die daher auch zu
> Entzündungen neigt (Aknepatient) und wenn er sich rasiert
> dann hat er spätestens am nächsten Tag Rasurbrand (ein
> Ausschlag, der sich in wunder, offener, entzündlicher,
> schmerzhafter Haut nach der Rasur bemerkbar macht),
> obwohl er nun schon einen After-Shave Balsam von Lavera
> nimmt, der das Ganze etwas mildert und auch sehr auf die
> Rasierer achtet...
>
> Jetzt habe ich gesehen, dass es ein Rasieröl zu kaufen
> gibt. Dessen Inhaltsstoffe sind im wesentlichen
> pflanzliche Öle (leider auch komedogene wie Olivenöl) und
> diverse ätherische Öle. Soweit ich gesehen habe aber kein
> Emulgator!?
> Das trägt man dann statt des Rasierschaums auf, nimmt 3
> Tropfen davon, lässt es 30 sec. einwirken und rasiert
> dann mit dem Nassrasierer (geht auch für Trockenrasur,
> aber mein Mann rasiert sich nass)
>
> Für mich liegt nun Nahe so etwas selber zu probieren.
> Dann weiß ich welche Öle enthalten sind und bin auch bei
> den ätherischen Ölen auf der sicheren Seite.
>
> Hat so etwas schon jemand gemacht? Falls nein, habt ihr
> Ideen, was zu beachten wäre?
> Für mich wäre eine Mischung aus Jojoba, Chaulmoogra und
> ein wenig Callophylum (müsste ich ja niedrig dosieren)
> schon mal gut, da diese Öle alle nicht komedogen sind.
> Entzündungshemmend wäre ja dann noch Avocado-Öl...Ich
> wäre aber für weitere Vorschläge soweit offen. Das Ganze
> sollte ja den Bart auch ein wenig aufweichen...
> Zinkoxid reinzumischen wäre natürlich schön, aber das
> würde sich ja absetzen...
>
> Bei den ätherischen Ölen bin ich auch noch auf der Suche
> nach hautberuhigendem. Kamille würde sich anbieten.
> Grapefruit, Patchouli, Zeder wegen der Akne und des
> schönen Duftes. Eventuell noch Eichenmoos oder
> Sandelholz... Mal schauen, was ich von jenen ä.Ö. nehme.
>
> Ist ein wenig lang. Ich hoffe, es weiß jemand etwas für
> mich.
>
> LG

Hallo,
mir gehts genauso. Ich habe die gleichen Rasurprobleme und bin vor ein paar Wochen auf Rasuröl von CLARINS gestossen. Leider ist das Zeug sehr teuer. Da ich ein begeisteter Mixer bin, und ich endlich wieder Zeit, Gelegenheit und Lust zum Mixen habe, würde ich mir auch gerne ein Rasieröl mischen.
Normel Öl ist dafür nicht gut zugebrauchen.
Vor einigen jahren gab es ein wasserlösliches Öl bei Spinnrad, ich glaube der Name war CETIOL. Es gab auch ein Hobbythekrezept für Rasierseife, bei dem dieses Mittel zum Enisatz kam.
Vielleicht hilft das ein bißchen weiter.

KaterKarlo
Wasserlösliches Öl gibt es noch, das sind die Fluids, wie z.B. Mandelölfluid.

Man könnte aber auch Emulgator (Fluidlecithin böte sich an, denk ich mal) in das Öl geben und es somit wasserlöslich machen, wie man es bei Duschölen etc, macht.

Nur wie gesagt in dem Rasieröl im Geschäft war seltsamerweise kein Emulgator drin soweit ich gesehen habe. Aber wasserlöslich muss es ja eigentlich sein... ist ja sonst komisch in der Anwendung.

Übrigens ist mir eingefallen, dass Vitamin E sich auch nicht schlecht machen würde in dem Öl.
Kennst Du noch hautberuhigende Zusätze, die öllöslich sind?

Man könnte außerdem ein Duschölrezept entsprechend modifizieren...

Was sagst Du dazu?

Vielleicht setzen wir mal ein Probeöl an? Eben mal unparfumiert und so.
Hallo.

Ich bin der Meinung, dass es auch ohne Emulgator funktionieren könnte. Wie nach dem Duschen. Da lässt sich das Massageöl durch das verbliebene Wasser, fast wie eine Emulsion auf der Haut auftragen. Vielleicht ist das beim Rasieröl genauso??

Bevor Du eine große Rezeptur mit vielen Ölen machst, könnte Dein Mann doch einfach mal mit stinknormalem Öl einer beliebigen Sorten (Avocado?) probieren, sich zu rasieren. Manchmal ist weniger einfach mehr. Wenn das gut funktioniert, kannst du ja mit der Rezeptur experimentieren, und vielleicht eine Zutat nach der anderen (er sollte es immer mal wieder versuchen nach der neuen zutat) in das Öl zugeben. So könnt ihr dann besser feststellen, was bei ihm nicht gut verträglich ist - im Gegensatz zur kompletten Rezeptur.

Ich habe mal ein Gesichtsöl mit Tewn 80 gemacht, nach Faber, soll ja auch emulgieren. Das Zeug war aber genauso schmierig, wenn nicht schmieriger, als normales Öl und hatte sich nur unwesentlich besser gelöst.
Das überschüssige Öl kann man ja danach mit einem Tempo o. Handtuch abnehmen, und das Gesicht müsste dann rundum gepflegt sein. (Besser auch kein After Shave).

Übrigens hat mein Mann seit er einen Vollbart trägt, keine Hautprobleme mehr im Gesicht....rasieren ist durchaus auch verzichtbar :-)

Viele Grüße
Andi
Danke sind interessante Anregungen 24.01.2003 (12:40 Uhr) Zimt
Danke für die vielen Tipps.

Also, wenn Du meinst es ginge auch ohne Emulgator, dann werde ich es auch mal ohne probieren :)
Wie gesagt war ja das käuflich erwerbare auch ohne Emulgatoren. Und Du hast schon recht, auf feuchte Haut lässt sich so ein Öl gut autragen.

Die Öle einzeln anzutesten ist überhaupt eine sehr gute Idee.
Re: Kennt jemand ein Rezept für Rasieröl? 24.01.2003 (15:58 Uhr) betty
> Hallo.
>
> Ich bin der Meinung, dass es auch ohne Emulgator
> funktionieren könnte. Wie nach dem Duschen. Da lässt sich
> das Massageöl durch das verbliebene Wasser, fast wie eine
> Emulsion auf der Haut auftragen. Vielleicht ist das beim
> Rasieröl genauso??
>
> Bevor Du eine große Rezeptur mit vielen Ölen machst,
> könnte Dein Mann doch einfach mal mit stinknormalem Öl
> einer beliebigen Sorten (Avocado?) probieren, sich zu
> rasieren. Manchmal ist weniger einfach mehr. Wenn das gut
> funktioniert, kannst du ja mit der Rezeptur
> experimentieren, und vielleicht eine Zutat nach der
> anderen (er sollte es immer mal wieder versuchen nach der
> neuen zutat) in das Öl zugeben. So könnt ihr dann besser
> feststellen, was bei ihm nicht gut verträglich ist - im
> Gegensatz zur kompletten Rezeptur.
>
> Ich habe mal ein Gesichtsöl mit Tewn 80 gemacht, nach
> Faber, soll ja auch emulgieren. Das Zeug war aber genauso
> schmierig, wenn nicht schmieriger, als normales Öl und
> hatte sich nur unwesentlich besser gelöst.
> Das überschüssige Öl kann man ja danach mit einem Tempo
> o. Handtuch abnehmen, und das Gesicht müsste dann rundum
> gepflegt sein. (Besser auch kein After Shave).
>
> Übrigens hat mein Mann seit er einen Vollbart trägt,
> keine Hautprobleme mehr im Gesicht....rasieren ist
> durchaus auch verzichtbar :-)
>
> Viele Grüße
> Andi


Sorry, aber hat schon mal jemand versucht, sich in der Badewanne zu rasieren, in deren Inhalt sich ein Ölzusatz befindet??? Der Rasierer erfüllt seinen Zweck dann leider nicht mehr vernünftig, und ist völlig verpekt vom Ölzusatz. Mit reinem Öl im Gesicht bestimmt auch nicht das Tollste. Aber probiert es doch einfach mal aus bei der nächsten Teil-oder Ganzkörperrasur !!
Gruß betty
Re: Kennt jemand ein Rezept für Rasieröl? 24.01.2003 (16:05 Uhr) tanja
hmm....stimmt kann Dir nur recht geben...ich muss meine klinge danach auch meisstens in den müll befördern!

trotzdem find ich die thematik sehr interessant, da ich auch immer sehr empfindlich aufs rasieren reagiere. selbst die rasiercreme von der hobbythek hat juckende pocken hervorgerufen.

bin auf die ergebnisse gespannt :-)

grüsse tanja

> Sorry, aber hat schon mal jemand versucht, sich in der
> Badewanne zu rasieren, in deren Inhalt sich ein Ölzusatz
> befindet??? Der Rasierer erfüllt seinen Zweck dann leider
> nicht mehr vernünftig, und ist völlig verpekt vom
> Ölzusatz. Mit reinem Öl im Gesicht bestimmt auch nicht
> das Tollste. Aber probiert es doch einfach mal aus bei
> der nächsten Teil-oder Ganzkörperrasur !!
> Gruß betty
hab' mal einen Test gemacht ;) 27.01.2003 (11:47 Uhr) Zimt
Naja, man darf wohl nur sehr wenig Öl nehmen. Auf ein Gesicht 3 Tropfen... das umgerechnet auf ein Bein ;)
Notfalls müsste man den Rasierer eben zwischendurch mit etwas Tensidhaltigem waschen (Schüssel mit Wasser und Duschgel oder so was)

Ich hab mich jetzt ausnahmsweise mal rasiert (epiliere sonst meistens).

Der Rasierer verklebt nicht mehr als mit Rasiercreme bei mir (hab aber auch da meistens Probleme mit den Doppelklingen). Verwendet habe ich ein Babylove Babyöl und Bic Twin Rasierer (die einzigen brauchbaren Rasierer OHNE Aloe vera Grusel Streifen, der ja Hautprobleme nur verschlechtert).
Ich hab auf die feuchte Haut ein paar Tropfen Öl (war aber schwierig zu dosieren ;) ) und einmassiert. Dann normal rasiert. Wenn das Öl ein wenig farbig gewesen wäre, hätte man besser gesehen, wo schon rasiert ist...Zwischendurch hab ich den Rasierer sehr heiß unter fließendem Wasser gewaschen.
An der Achillesferse habe ich mich natürlich kräftig geschnitten *grrr* naja, egal...

Die Haut ist jetzt danach sehr weich, wirkt gepflegt, nicht gereizt und ich glaube es ist weit schonender so zu rasieren als mit Schaum.
Vor allem im Bikinibereich wird es schön glatt und gleichzeitig weich (sonst trau ich mich da ja nie so viel Rasierschaum zu nehmen, aber wie gesagt epiliere ich auch hier viel lieber *höhö*. Auch das Öl habe ich natürlich sehr vorsichtig genommen) Mir kommt es glatter vor als mit Schaum... Mal schauen, ob Haare einwachsen oder sich Ausschlag bildet... gerade hier bin ich ja sehr sensibel.

An den Achseln funktioniert es mit den dort immer notwendigen Verrenkungen auch sehr gut.

Alles in allem, wenn sich kein Ausschlag mehr zeigt (glaub ich irgendwie nicht), die Haut so schön weich und glatt bleibt (bis über-/morgen *ggg*) dann finde ich es weit besser als Rasierschaum!
Für zwischendurch, wenn ich keine Zeit zum epilieren habe, sicher eine tolle Alternative!

So, aber eigentlich bringt das jetzt wenig, weil interessieren würde mich nur die Anwendung am störrischen Männerbart ;)

Achja, Lavendel wäre sicher sehr gut in dem Öl. Das würde die Haut noch mehr beruhigen stelle ich mir vor allein schon wegen kleiner Schnitte.
Re: hab' mal einen Test gemacht ;) 22.03.2004 (14:05 Uhr) Suleika
Hei Du hast nen Test gemacht? erzähl mal, wie das REzept genau war.

> Der Rasierer verklebt nicht mehr als mit Rasiercreme bei
> mir (hab aber auch da meistens Probleme mit den
> Doppelklingen). Verwendet habe ich ein Babylove Babyöl
> und Bic Twin Rasierer (die einzigen brauchbaren Rasierer
> OHNE Aloe vera Grusel Streifen, der ja Hautprobleme nur
> verschlechtert).

Oh -ich hab extra die mit Streifen genommen, weil ich dachte, wärn besser; Wilkinson Lady Protector+

> Ich hab auf die feuchte Haut ein paar Tropfen Öl (war
> aber schwierig zu dosieren ;) ) und einmassiert. Dann
> normal rasiert. Wenn das Öl ein wenig farbig gewesen
> wäre, hätte man besser gesehen, wo schon rasiert
> ist...Zwischendurch hab ich den Rasierer sehr heiß unter
> fließendem Wasser gewaschen.

Wenn man das Ganze evtl. mit Ceralan verdickt, so wie das Abschmik-Öl?!

> Die Haut ist jetzt danach sehr weich, wirkt gepflegt,
> nicht gereizt und ich glaube es ist weit schonender so zu
> rasieren als mit Schaum.
> Vor allem im Bikinibereich wird es schön glatt und
> gleichzeitig weich (sonst trau ich mich da ja nie so viel
> Rasierschaum zu nehmen, aber wie gesagt epiliere ich auch
> hier viel lieber *höhö*. Auch das Öl habe ich natürlich
> sehr vorsichtig genommen) Mir kommt es glatter vor als
> mit Schaum... Mal schauen, ob Haare einwachsen oder sich
> Ausschlag bildet... gerade hier bin ich ja sehr sensibel.

Und was ist passiert? Hast nen Ausschlag gekriegt? Ich nehm immer Schaum, wobei ich finde, dass der für empf. Haut mit Vitamin nicht mit Aloe Vera besser ist.
Ist das Eplieren da nicht recht schmerzhaft?



Jetzt bin ich mal gespannt, wie das Ganze ne Zeit danach wirkt/gewirkt hat, Auswirkungen hat :-))

Viele GRüße
Suleika
Re: hab' mal einen Test gemacht ;) 22.03.2004 (17:18 Uhr) Zimt
Huhu!

Also einwachsen tut nicht mehr oder weniger als wenn man mit Schaum oder sonst was rasiert. Einige Haare wachsen bei mir leider immer ein. Aber ich finde es im großen und ganzen schon viel besser mit Öl zu rasieren, als mit Schaum, da die Haut gepflegter und beruhigter danach ist.
Vor allem die Beine werden einfach wunderbar!

Welches Öl man nimmt, ist glaube ich eigentlich egal. Ich hab ja ein fertiges pflanzliches Babyöl genommen, aber ich denke, es ist echt egal, solange man das Öl verträgt. Empfehlen würde ich nur etwas preisgünstiges, weil das ganze ja nicht so lange auf der Haut bleibt. Im dm gibt's z.B. sehr günstige Kaltgepresste Alnatura Bioöle von Sonnenblume (würde ich nehmen), Distel und Olive. Die haben auch gleich etwas Farbe... Man kann dann sicher noch Lavendelöl, Zeder, Manuka oder ähnlich beruhigendes/Entzündungshemmendes reintun...

Im Grunde machen Rasierschaum sowie Öl ja nur eines: Sie machen eine Art Film über den die Klinge gleiten kann. o.k. Rasierschäume weichen auch noch etwas das Haar auf, da sie alkalisch sind, aber Frauenkörperhärchen würde ich nicht so stopelig nennen ;)

Achja, die Klingen - in diesen Streifen sind massenhaft PEGs und Co. Schau mal aufs INCI, das bei Rasierern aber sehr gut und klein auf der Packung versteckt ist. Ich nehme daher wenn, dann solche Streifen immer sofort runter... Aber wie gesagt, mag ich sowieso am liebsten Rasierer ohne Streifen und mit einer richtigen Klinge, die nicht so dünn ist, dass sie nach dem ersten Zug quasi schon stumpf ist... naja...
Die Haut meines Mannes wurde auf jeden Fall auch viel besser, seitdem er die Streifen von seinen heißgeliebten Wilikson Mach3 (ich kann ihn davon nicht abbringen ;) ) abmontiert.

Achja, warst Du das nicht mit den total trockenen Händen? Ich habe mir heute das Duschöl gemacht und in einen Seifenspender gefüllt. Das ist echt toll. Man wäscht und pflegt die Hände in einem. Für meine rissigen bis trockenen Pfoten sehr gut... Zwischendurch für argen Schmutz kann man ja dennoch Pflanzenseife nehmen.

Naja, das Öl könnte man vielleicht auch sogar zum Rasieren nehmen...

Falls Du's probieren willst, gib einfach: "Duschöl" in die Suche ein

LG
Re: hab' mal einen Test gemacht ;) 24.03.2004 (13:18 Uhr) Suleika
Halli Hallo,

ich werd das Ganze beim nächten Rasieren mal testen - jetzt im Winter kann man ja mal experementieren ;-)

>
> Achja, warst Du das nicht mit den total trockenen Händen?
> Ich habe mir heute das Duschöl gemacht und in einen
> Seifenspender gefüllt. Das ist echt toll. Man wäscht und
> pflegt die Hände in einem. Für meine rissigen bis
> trockenen Pfoten sehr gut... Zwischendurch für argen
> Schmutz kann man ja dennoch Pflanzenseife nehmen.

Ja, das war ich ich hab mir jetzt eine Handcreme mit Emulsan, She, Bienenwachs und Mandeöl zusammen mit den Wirkstoffen Vitamin E D Panthenol und ein paar Tropfen Carotinöl gemacht - das scheint jetzt was zu bringen - alles andere war nicht der REnner.

Viele Grüße
Suleika


> Naja, das Öl könnte man vielleicht auch sogar zum
> Rasieren nehmen...
>
> Falls Du's probieren willst, gib einfach: "Duschöl" in
> die Suche ein
>
> LG
Re: hab' mal einen Test gemacht :-((( 25.03.2004 (15:44 Uhr) Suleika
So, jetzt hab ich auch grad getestet - und ??

Reinfall - an jedem Haar, das "abgeschnitten" wurde hats geblutet - nicht viel, aber so, dass jetzt überall Rote Punkte sind (Bikinizone), musste auch ne Zeit warten, bis ich die Jogginghose wieder angezogen hab, sonst hätt ich sie mir versaut.

Gut, dass es Winter ist und ich die nächste Zeit nicht gesichtet werd ;-)

Viele Grüße
Suleika, die wohl doch beim Rasierschaum bleibt
Re: hab' mal einen Test gemacht :-((( 25.03.2004 (17:52 Uhr) Zimt
Oh :( Schade, dass es bei dir nicht klappt.

Ich versteh auch nicht ganz wie das passieren konnte?

Wünsche baldige Heilung.

LG
Nur ein Tipp zu ätherischen Ölen: Habe auch sehr empfindliche Haut und mein Lieblingsöl bei allen *entzündlichen* Problemen ist mit Abstand Lavendelöl: antiseptisch, kühlend, entzündungshemmend, so wenig reizend, dass es auch pur aufgetragen werden kann. Ist auch vom Duft her angenehm - finde ich - und lässt sich gut mit anderen Düften kombinieren.
lg,
elia
Ah, Lavendel hatte ich ganz vergessen. Du hast recht Lavendel sollte schon rein.

Ich brauche nur mehr das Fluidlecithin (ist mir leider ausgegangen, ich hab nur mehr Emulsan und Tegomuls :( ), dann kann ich mich an das Ganze ranwagen.
Alternative zum Rasieröl 30.01.2003 (17:48 Uhr) Gitta
Hallo Zimt,

ich habe durch Zufall eine Alternative zum Rasieröl gefunden. -Ein Rasiergel auf der Basis von Haarguar-

Haarguar ist ein Stoff, er auf Haut und Haar aufzieht und als Konditioner (Weichmacher) und Verdicker eingesetzt werden kann. Man kann damit auch Gele herstellen.

Mein Zufallsprodukt entstand aus Wasser und ca. 1% Haarguar. Dann habe ich noch etwas Öl dazu (lässt sich gut einrühren) und Grapefruitkernextrakt (bleibt auch bei Säurezugabe stabil). Auch Lecithin kann noch eingerührt werden. (Kannst ja noch einige Stoffe ausprobieren.)

Das Ergebnis ist nicht so wie ein Gel aus PNC oder Xanthan. Es hat eher die Struktur von Salbe (eher vergleichbar mit Alginat-Gele).

Wenn du nun noch äth. Öle dazugibst, könnte man das bestimmt als Alternative zum Rasieröl benutzen. Ich habe eine Rasur versucht - klappt ganz gut. Man muss nur danach die Haut abwaschen (ich habe einen Waschlappen benutzt). Die Haut ist glatt und weich.

Ach ja, ganz wichtig: Haarguar bildet Gele erst nach einer Verzögerung von ca. 5 Min. Also aufpassen, sonst wird es zum Schneiden dick. Erst mit weniger Guar versuchen und wenn nötig noch Guar einrühren.

Vielleicht was zum Ausprobieren...

Liebe Grüße
Gitta

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.