plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

106 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Mentholkristalle 05.07.2002 (14:31 Uhr) -Ann-
Hallo Zusammen!

Auf welchen Gebieten und in welcher Einsatzkonzentration kann man Mentholkristalle einsetzen?

Habt Ihr Rezepte mit Menthol?

Liebe Grüße
Ann
Re: Mentholkristalle 08.07.2002 (13:34 Uhr) Thomas K
Hallo,

Menthol zählt chemisch gesehen zur Gruppe der Monoterpen-Alkohole. Es bildet farblose nach Pfefferminze riechende Kristalle, die etwa bei 30°C vollständig verdunsten. Menthol löst sich schlecht in Wasser, dafür gut in Alkohol. In der Natur findet man es in dem ätherischen Öl der Ackerminze (Mentha arvensis, 70-80%) und im ätherischen Öl der Pfefferminze (Mentha piperita, 40-50%). Menthol hat einen kühlenden Effekt auf die Haut, verstärkt aber die Durchblutung. Der Kälteeffekt kann so stark sein, das sogar leichte Schmerzen nicht mehr wahrgenommen werden. Es regt die Produktion der Galle an und stillt juckreiz.
Man kann Menthol also in "Schmerzsalben" oder z.B. Franzbranntwein einrühren.

Aber vorsicht - Menthol ist nicht ungefährlich. Man muß es sparsam dosieren. Es darf auf keinen Fall innerlich verwendet werden, in die Augen kommen; Schwangere und Kinder unter 12 Jahren dürfen es auf keinen Fall verwenden. In Bädern kann es zu Schüttelfrost führen. Hohe Dosen führen zu Krämpfen in den Atemwegen bis hin zum Atemstillstand, es sind schon rauschartige Zustände und Vorhofflimmern beobachtet worden

Aber wenn es richtig eingesetzt wird, kann es wunderbare Dienste leisten.

Gruß

Thomas
Re: Mentholkristalle 12.07.2002 (00:53 Uhr) -Ann-
> Hallo,
>
> Menthol zählt chemisch gesehen zur Gruppe der
> Monoterpen-Alkohole. Es bildet farblose nach Pfefferminze
> riechende Kristalle, die etwa bei 30°C vollständig
> verdunsten. Menthol löst sich schlecht in Wasser, dafür
> gut in Alkohol. In der Natur findet man es in dem
> ätherischen Öl der Ackerminze (Mentha arvensis, 70-80%)
> und im ätherischen Öl der Pfefferminze (Mentha piperita,
> 40-50%). Menthol hat einen kühlenden Effekt auf die Haut,
> verstärkt aber die Durchblutung. Der Kälteeffekt kann so
> stark sein, das sogar leichte Schmerzen nicht mehr
> wahrgenommen werden. Es regt die Produktion der Galle an
> und stillt juckreiz.
> Man kann Menthol also in "Schmerzsalben" oder z.B.
> Franzbranntwein einrühren.
>
> Aber vorsicht - Menthol ist nicht ungefährlich. Man muß
> es sparsam dosieren. Es darf auf keinen Fall innerlich
> verwendet werden, in die Augen kommen; Schwangere und
> Kinder unter 12 Jahren dürfen es auf keinen Fall
> verwenden. In Bädern kann es zu Schüttelfrost führen.
> Hohe Dosen führen zu Krämpfen in den Atemwegen bis hin
> zum Atemstillstand, es sind schon rauschartige Zustände
> und Vorhofflimmern beobachtet worden
>
> Aber wenn es richtig eingesetzt wird, kann es wunderbare
> Dienste leisten.
>
> Gruß
>
> Thomas

Hallo Thomas!

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Wenn Menthol den Juckreiz stillt, ließe sich da bestimmt ein schönes Gel für
Insektenstiche mit machen. ...

Hast Du ein paar konkrete Rezepte? Was heißt vorallem "sparsam dosieren"?
So, wie ätherische Öle?

Liebe Grüße
Ann


Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.