plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

22 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Messlöffel 09.05.2001 (17:26 Uhr) Gaby
Hallo ihr Selbermacher,

ich habe heute morgen mal Creme, Shampoo, Spülung und Deo gemacht. Dabei habe ich mich erstens aufgeregt wenn dann da steht man solle z.B. 5 Tropfen von irgendetwas nehmen und dann steht man da und wartet und schüttelt und wartet und schüttelt und da will sich überhaupt kein Tropfen zeigen. Und wenn man dann das weisse Teil aus der Flasche herausnimmt kommt entweder zuviel oder die Pampe läuft an der Flasche entlang.

Auch wenn in den Rezepten steht , man nehme einen Messlöffel voll...., ja welcher denn bitteschön. Ich habe drei Stück. Die alten von früher mit 5 ml und 2,5 ml und zwei neue, einer mit 2,5 ml und 1 ml. Woher soll man denn nun wissen wieviel man braucht.

Auch wollte ich eine Deocreme machen aber dazu brauche ich ein geeignetes Gefäss. Bei Spinnrad gibt es das gar nicht. Jetzt habe ich mich eben ein Deo zum Sprühen gemacht. Nur ist das immer so kalt.

Wie macht ihr denn das? Oder stelle ich mich eben selten dämlich an ?  :-)))))))))

Liebe Grüsse
Gaby  
Re: Messlöffel 09.05.2001 (17:40 Uhr) Andi
Hi, Gabi,

> ich habe heute morgen mal Creme, Shampoo, Spülung und Deo
> gemacht. Dabei habe ich mich erstens aufgeregt wenn dann
> da steht man solle z.B. 5 Tropfen von irgendetwas nehmen
> und dann steht man da und wartet und schüttelt und wartet
> und schüttelt und da will sich überhaupt kein Tropfen
> zeigen. Und wenn man dann das weisse Teil aus der Flasche
> herausnimmt kommt entweder zuviel oder die Pampe läuft an
> der Flasche entlang.

ja, ja, das kenne ich....was war es denn?

Benutze doch eine Tropfpipette, da geht auch das dickflüssige Zeug, wie Panthenol usw. ganz gut.

>
> Auch wenn in den Rezepten steht , man nehme einen
> Messlöffel voll...., ja welcher denn bitteschön. Ich habe
> drei Stück. Die alten von früher mit 5 ml und 2,5 ml und
> zwei neue, einer mit 2,5 ml und 1 ml. Woher soll man denn
> nun wissen wieviel man braucht.

Bei der Hobbythek ist immer der 2,5 ml Messlöffel gemeint.
Wenn Du den 1ml nehmen sollst, steht das extra dabei (kl. Messlöffel).
Den 5ml kenne ich gar nicht.

>
> Auch wollte ich eine Deocreme machen aber dazu brauche
> ich ein geeignetes Gefäss. Bei Spinnrad gibt es das gar
> nicht. Jetzt habe ich mich eben ein Deo zum Sprühen
> gemacht. Nur ist das immer so kalt.

Stimmt, das mit Spinnrad ist ein Ärgernis, die haben keine solch speziellen sachen mehr. Aber bei [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] habe ich meinen Deo-Roll-On gekauft. Da gehen 50 ml rein, und es ist mit so einem Roller obendrauf, wie bei Deos üblich, das Ding ist aus Glas, Best. 41148 und kostet 2,60, ansosten kannst Du Dir doch mal ein billiges Deo kaufen (kostet vielleicht auch nicht mehr) und einfach die Flasche dafür hernehmen...sollte halt zum Befüllen sein, die moderen Deos haben oft gar abstruse Verpackungen....

>
> Wie macht ihr denn das? Oder stelle ich mich eben selten
> dämlich an ?  :-)))))))))


Nene..du stellst Dich nicht dämlich an, das ist eben das beim Selbermachen, man muss eben auch mal improvisieren oder stundenlang im Internet recherchieren....
Habe mir auch schon oft den Kopf über solche Sachen zerbrochen. Frag einfach, vielleicht gibts ja schon eine Lösung.

Liebe (wenn auch gestresste) Grüße
Andi

>
Re: Messlöffel 10.05.2001 (14:10 Uhr) Gaby
Hallo Andi,

na dann werde ich wohl meine nächste Bestellung nicht bei Spinnrad sondern bei Duft und Schönheit machen. Ich kann ja nicht bloss so einen Deoroller bestellen ;-))

Die alten Meßlöffel von früher ( ca. 15 Jahre her ) sahen aus wie Teelöffel mit kurzem Stiel und hatten zwei Scalen drin. Du hast mir jetzt aber schon sehr geholfen, dann weiss ich jetzt wenigstens was mit dem Messlöffel gemeint ist.

Habe mir gestern wie gesagt auch eine Haarspülung gemacht. Hab mir heute morgen meine Haare gewaschen und war ziemlich enttäuscht. Ich brauche die Spülung weil ich lange Haare habe und ohne Spüling lassen die sich nicht kämmen. Aber mit der selbstgemachten hatte ich nicht den gewünschten Effekt. Bin froh das ich noch einen Rest von einer gekauften hatte. Alles andere ist gut geworden. Vor allem meine Vitamin-Creme. Bin restlos begeistert.

Liebe Grüsse
Gaby
Spülung 10.05.2001 (14:56 Uhr) Andi
Hallo Gaby,

was hattest Du denn für ein Problem mit der Haarspülung?

Kannst mir mal das Rezept posten? Vielleicht kann ich Dir etwas helfen.

Ich mache nämlich schon seit längerem meine Spülung auch selber, nur ist das nicht so einfach.

Das Rezept für Basisspülung nehme ich aus dem Buch "Haare, schönner, voller, mehr" oder so ähnlich.

Es ist aber etwas verbesserungsbedürftig, und Du musst sehr gründlich mit dem Pürierstab arbeiten. Mit Rührstab, Gabel oder ähnlichem wirds nämlich nix. Hast Du keinen Stab, müsste evt. ein Handrührgerät gute Dienste leisten. Dann brauchst aber ein hohes schlankes Gefäss, am besten aus Plastik, wie man für Sahne schlagen nimmt.

Sonst setzen sich die Phasen wieder ab, und Du hast nur dünnflüssiges Geschlabber.

In diesem Rezept ist auch angegeben, dass man 6 Gramm Cetylalkohol nehmen soll. Das ist aber zuwenig. Diese Zutat ist für die festere Konsistenz verantwortlich und ich nehme so mindestens 10 Gramm davon.
Ausserdem tue ich seit neuestem noch einen Messlöffel Kakaobutter mitrein, das pflegt zusätzlich und erhöht auch die Festigkeit.
Mann könnte es vielleicht noch zusätzlich mit etwas Guarmehl oder Alginat probieren. Habe ich aber noch nicht ausprobiert...könnte aber auch die Festigkeit erhöhen, zur angenehmeren Anwendung. Leider ist Guarmehl schlecht zu bekommen, aber Ursula Singer hats glaube ich.

Meine Spülung ist zwar nicht ganz so fest wie gekaufte dann, aber es liegt dann schon im brauchbaren Bereich und ich finde die Wirkung sehr gut (tue aber andere Zutaten wie Aloe-Vera, Gurkenextrakt, Chinarinde, Ginko, Ginseng oder ähnliches mit rein; Panthenol und Keratin sollten auch nicht fehlen wg. dem Glanz der Haare, Elastin und Seidenprotein ist auch empfehlenswert) Übrigens ist Keratin viel besser als Nuratin P, leider ist es aus Rindern gemacht und schwer erhältlich. Angelika von Nature besorgt es aber, Duft und Schönheit hats leider nicht mehr. Ursula Singer hats aber auch noch.

Wäre doch schade, wenn man kapituliert, und sich immer noch so ein Chemiezeug auf die Haare schmiert. Da war dann fast das schöne selbstgemachte Shampoo für die Katz.

Bis dann,
liebe Grüße
Andi

Re: Spülung 10.05.2001 (16:06 Uhr) Gaby
Hallo Andi,

schon als ich die Spülung aufs Haar aufgetragen habe, merkte ich das meine Haare wie mit Seife gewaschen waren, ganz so als ob ich nur ein Shampoo benutzt hätte. Da wäre ich mit einer Bürste nie durchgekommen. Das Rezept habe ich aus dem neuesten Buch der Hobbythek "Natürliche Kosmetik selbsgemacht".

90 ml Wasser
1 gestr. Messl. Gelbildner
6 ml Glycerin
2 Messl. Quat SP
1 ml Seidenproteine ( hab ich aber nicht gehabt )
1 ml Vithaar
3 Messl. D-Panthenol
5 ml kosm. basiswasser
12 Tr. Paraben

Von Pürierstab steht da nix. Nur den Gelbildner unter ständigem, kräftigen Rühren ins Wasser einstreuen. Anschließend die übrigen Rohstoffe dazugeben. Einen  Pürierstab habe ich, das wäre nicht das Problem. Wie du so schön schreibst, es war dünnflüssiges Geschlabber ;-))) und von kapitulieren kann keine Rede sein, nur brauche ich eben zu meinem selbstgemachten Shampoo auch eine Spülung die mir meine Haare kämmbar macht. Ich schau aber mal in meinem alten Buch "Schminken, pflegen, schönes Haar " noch nach, da war glaube ich auch ein Rezept für eine Haarspülung die man mit dem Pürierstab gemacht hat. Nur werde ich dann wahrscheinlich wieder andere Rohstoffe brauchen. Werd mal nachschauen was ich brauche und was ich daheim habe. Aber da sieht man mal wieder das man die alten Bücher doch immer wieder braucht.

Liebe Grüsse
Gaby
Re: Spülung 10.05.2001 (20:01 Uhr) Anne
Hallo Andi!

Das ist praktisch, dass ihr gerade über Haarspülung diskutiert, diesbezüglich wollte ich sowieso etwas fragen.
Ich habe das Basisrezept aus dem Haarebuch ausprobiert. Dieses Rezept stand allerdings auf einem Faltblatt (ich glaube, es war von Spinnrad) und da stand nix von Pürierstab. Das Haarebuch hatte ich damals noch nicht.
Leider war das Ergebnis nicht sehr toll und die Wirkung ließ sehr zu wünschen übrig.
Meine Haare sind eher etwas fettig und ich hatte gelesen, dass dafür die Basisspülung reicht. Der Effekt war aber, dass die Haare nach der Spülung richtig strohig waren und sich schlechter kämmen ließen als ohne Spülung. Im Moment benutze ich keine, ich bekomme meine Haare komischerweise auch ohne durch. Bei gekauftem Shampoo war das nie der Fall. Da war ich aufgrund der Haarlänge fast Großabnehmer ;-) Für meinen Freund müsste ich aber mal eine Spülung mixen. Er hat feine, schnell nachfettende Haare mit Naturlocken und die lassen sich sehr schwer kämmen. Im letzten Shampoo habe ich ihm Seidenproteine und D-Panthenol mit hineingemixt und es ist besser geworden, aber eine Spülung hat bestimmt einen besseren Effekt.

Grüße
Anne
Hallo Anne, hallo Gaby,

also auf das Rezept aus dem neuen Buch war ich ja schon sehr gespannt, aber bin mit meinem bisherigen recht zufrieden, zumal es Zutaten enthält, die auch in der käuflichen Spülung mit drinn sind. Auch der Cetylalkohol und Haarsoft, Haarchitin, Haarguar, sind eher die Zutaten, die in professionellen Spülungen drinn sind.

Wie gesagt ist das Rezept aber etwas verbesserungsbedürftig, und ich werde es morgen nochmal posten, vor allem für Dich, Gaby. Heute bin ich zu müde dafür und muss noch Wäsche abnhemen :-(((

Etwas Fluidlecithin und etwas Jojobaöl würde ich aber auch in die Basisspülung geben, denn dann sind die Haar geschmeidiger.

Fette Haare entstehen eher, wenn die Drüsen durch zu oftes Waschen zur Überproduktion angeregt werden. Habe früher auch gedacht, ja keine Fettigen Haare, habe dann die Spülung nur selten gemacht und fast nicht einwirken lassen deswegen und das Ergebnis waren trockene Haare, die zwar etwas fülliger aussahen nach dem Waschen für kurze Zeit, dann aber nach den Ohren sofort zu splissen anfingen.

Nun mache ich vorm Waschen immer extra Jojobaöl auf die Spitzen, manchmal auch eine Ölpackung und nach zweimal waschen mit selbstgemachtem Shampoo sind sie danach überhaupt nicht fettig, sondern glänzend, weil rundum gepflegt.

Anne, probiers doch einfach mal am Wochenende, wenn Du Zeit hast.
Wie war eigentlich die Konsistenz der Basisspülung und wie hast Du sie gemacht??

Also, wie gesagt, heute bin ich den ganzen Tag müde und es wird nicht besser....morgen schreibe ich euch noch das Rezept, wie ich es mache.

Gutes Nächtle

Andi
Re: Ganz leise nachfrag... 15.05.2001 (14:03 Uhr) Gaby
ganz leise nachfrag, liebe, liebe Andy

> Wie gesagt ist das Rezept aber etwas
> verbesserungsbedürftig, und ich werde es morgen nochmal
> posten, vor allem für Dich, Gaby. Heute bin ich zu müde
> dafür und muss noch Wäsche abnhemen :-(((

Die ist doch jetzt bestimmt unten und wahrscheinlich schon wieder drauf auf der Leine ;-))))

>
  > Also, wie gesagt, heute bin ich den ganzen Tag müde und
> es wird nicht besser....morgen schreibe ich euch noch das
> Rezept, wie ich es mache.
>
Das wäre ganz lieb von Dir. ( Du hast das bestimmt vergessen )

Ganz leise Grüsse
Gaby
ganz leise antworte.... 15.05.2001 (18:55 Uhr) Andi
Versprechen und halten.....


Entschuldige, liebe Gaby, dass ich Dich so lange habe warten lassen, und Du mich auch noch fragen musstest....das kommt davon wenn man sich zeitlich festlegt, und keine Zeit hat :-(((

Habe Dich nicht vergessen, und täglich mit schlechtem Gewissen darangedacht, was ich Dir versprochen habe..
Habe nur momentan irgendwie einen wahrscheinlich schwangerschaftsbedingten Durchhänger, und konnte mich irgendwie nicht dazu aufraffen Dir das Rezept abzutippen.
Hoffentlich bist Du mir nicht böse.

So aber nun:

Das Rezept besteht aus drei Phasen, und Du solltest sie getrennt und vor allem genau zubereiten.
Ein Thermometer ist dafür unerlässlich. Kostet aber nicht die Welt (so ca. 8,--).

Phase 1:
80ml frisch abgekochtes Wasser
1 ML Haarchitin
8 Tropfen Milchsäure

Zutaten in noch sehr heißes Wasser geben, und mit dem Pürierstab aufschäumen.
Solltest Du sehr intensiv machen.

Phase 2:
1 g (2 kleine Messlöffel, die mit 1ml) Haarguar HT
95 ml frisch abgekochtes Wasser
4 g (1gehäufter ML) Haarsoft HT

Haarguar mit dem heißen, aber nicht mehr ganz kochenden (zu heiß verklumpt das Zeug) Wasser auflösen, bis Pulver nicht mehr zu sehen, dann das Haarsoft dazugeben und wieder kräftig mit Pürierstab aufschäumen.

Dann Phase 1 und 2 zusammengeben (achja, empfehle Dir dafür mindestens ein 400ml Becherglas, besser noch 600, oder was ähnlich hohes, dass man erhitzen kann, wie ein altes Gurkenglas oder so).
Dann das ganze einige Minuten (so ca. mind. 5) gründlich verquirlen.

Phase 3:
6 Gramm Cetylalkohol (wie gesagt, ich nehme mind. 10 Gramm!)

Konservierung
2 ml Biokon HT = 60 Tropfeh
oder 40 Tropfen Paraben

Nun nimmst Du am Besten ein heißes Wasserbad auf dem Herd, und erhitzt das Gemisch aus Phase 1 und 2, und im selben Zug in einem extra Becher, den Cetylalkohol.
Wenn das Gemisch ca. 80-85 Grad hat, gibst Du nun die Phase 3 dazu und nun musst Du rühren, rühren, rühren, am besten bis der Pürierstab heiß wird. Dann kannst Du ihn etwas abkühlen lassen, und dann wieder rühren...bis die Spülung langsam kalt wird.
Nach einiger Zeit des Rührens, kannst Du den Abkühlprozess auch durch ein kaltes Wasserbad mit ständigem rühren beschleunigen.

In dieser Abkühlphase tue ich dann z.B. die Kakaobutter (so 1-2 Ml) mitrein.
Würde Dir auch auf jedenfall 20 Tropen Jojobaöl am besten mit 10 Tropfen Fluidlecithin vorgemischt, empfehlen unterzurühren. Ich nehme meist etwas mehr Öl, aber fange erstmal langsam an, wenn Du zu fetten Haaren tendierst.
Aber auch solche brauchen eine Rückfettung nach dem Waschen.


Dann kannst Du noch zutun:
1 ML Silkprotein, macht Haare seidig
1 ML D-Panthenol, ist immer gut
1 Ml Vithaar, sind Vitamine wie Biotin und Aminosäuren
Bioschwefel wäre für schnell nachfettendes Haar, 2,5 ML
1 ML Elastin
1 ML Alovera-Pulver, oder 2ML Aloe-Vera 10fach Konzentrat, oder beiden, Aloe Vera ist einfach grundgut und kann nie genug drinnen sein, wegen der Feuchtigkeit und Pflege für alle Haar-und Hauttypen.
4 ML Nuratin, wenn das Haar angegriffen ist, sonst reichen 2 ML

Zum Schluss dann noch Konservieren.

Natürlich solltest Du nicht alles auf einmal und einfach so reintun, das waren jetzt nur Vorschlage, obwohl ich schon einiges davon benutze.
Vielleicht solltest Du erstmal einzeln probieren, damit Du merkst, welche Zutat welche Wirkung hat.

Anfangs hast Du nun eine wunderschöne feste Konsistenz, bei der das Abfüllen in die Flasche fast schon schwierig ist.

Leider wird es mit der Zeit wieder etwas dünner, aber es liegt, wie gesagt im benutzbaren Bereich.
Sollte Dir es dann immer noch zu dünn sein, kannst Du ja mal mit Guarmehl, Alginat oder Xanthan experimentieren. Das werde ich mal versuchen.
Gelbildner denke ich, ist aber nicht so gut, denn durch die teils unterschiedlichen Komponenten, könnte es nichts rechtes werden und Du hast dann die Pünktchen noch recht unaufgelöst.

Ach ja, Vitamin E soll auch sehr empfehlenswert sein, auch für den Galnz der Haare. 1 Ml dürfte da eine gute Dosis sein.
Aber überlade das Zeug nicht, weniger ist da mehr.

Es gibt noch so vieles anderes, an Pflanzenextrakten, aber da musst Du selber etwas experimentieren, denn was mir guttut, muss Dir nicht unbedingt gefallen, wir Menschen sind halt recht unterschiedlich.

So, nun hoffe ich, wieder alles bei Dir gutgemacht zu haben, und bin gespannt, auf Deinen Bericht, wenn Du es probiert hast, wie Du zufrieden bist.
Hätte auch noch in dem Buch Schminken pflegen schönes Haar ein Rezept, dass ich aber allerdings noch nicht selbst probiert habe. Damals waren die Rezepte aber auch superklasse, wie z.B. das alte Haarsprayrezept, das viel besser ist, als die im neuen Buch.
Dir Grundzutaten sind eigentlich preislich noch erschwinglich. Teuer wirds halt erst bei den Pflegezutaten...


Liebe Grüße und viel Spaß beim Rühren.
Andi
Re: Ganz laut schrei : DANKE !!! 16.05.2001 (08:46 Uhr) Gaby
Hallo Andi,

wow, das war ja ein Roman. Ich habs mir ausgedruckt und lese es mir jetzt mal in Ruhe durch. Beim Überfliegen kam es mir kompliziert vor aber das ging mir mit dem Sauerteig ja auch so. Wenn man es sich dann genauer durchliest ist es dann halb so schlimm. Also, ich danke dir ganz herzlich für deine Mühe. Muß jetzt erst mal die Rohstoffe dafür bestellen und wenn ich es dann gemacht habe, schreibe ich dir ob es was geworden ist.

Liebe Grüsse von Gaby, die hier ja noch so viel lernen kann.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.