plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

91 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Kein Betreff 28.11.2002 (23:10 Uhr) Hobbythek - Emulgatoren - Ein Tipp
Re: 29.11.2002 (12:00 Uhr) toni
Minimale Einsatzkonzentration 29.11.2002 (15:04 Uhr) j_ack
Hallo toni,


> hallo hubert,
>
> danke für deinen beitrag. so eine zusammenfassung suche
> ich schon seit einiger zeit.
>
> nun noch eine frage: eigentlich müsste man doch die
> minimale einsatzkonzentration für
> einen emulgator errechnen können (unter berücksichtigung
> des wasser- und fettanteils).


das mit dem Berechnen der minimalen Einsatzkonzentrationen, hängt von so vielen Faktoren ab, daß man, zumindest als Hobbyrührer, davon ausgehen kann, das die minimale Einsatzkonzentration nur experimentell zu ermitteln ist.

Hier nur einige Beispiele, welche Faktoren für die Einsatzmenge eine Rolle spielen (können).

Da sei zuerst der Emulgator selbst erwähnt. Als nächstes kommen die verwendeten Fettbestandteile, dann die Verarbeitungstemperaturen, der pH-Wert der fertigen Formulierung, der angestrebte Temperaturbereich, in dem die Endformulierung stabil sein soll oder muß....
Weiter geht es mit den verwendeten Verfahren. Es macht natürlich einen riesen Unterschied ob ich von Hand rühre oder mit Maschinen arbeite. Die Reihenfolge, wie ich die Komponenten miteinander verarbeite spielt eine Rolle.
Zusatzstoffe spielen eine Rolle....

Ich kann das hier wirklich nur ganz grob anreißen, was da alles eine Rolle spielt oder spielen kann.


Vielleicht tröstet es dich ein wenig, das selbst die Hersteller keine genauen Angaben machen können und immer auf eigenes Versuchen verweisen.

Trotzdem ist deine Frage nach der minimalen Einsatzkonzentration von Emulgatoren nicht unwichtig. Es fällt schon auf, daß die Einsatzkonzentration von Emulgatoren in der Hobbythek teilweise erheblich von Herstllerangaben abweichen(Das trifft im übrigen nicht nur auf den Bereich Emulgatoren zu).
Es hängt natürlich damit zusammen, das man in der Industrie Maschinen für die Verarbeitung verwendet(aber nicht nur).


> ich konnte dazu noch nichts genaues finden, oder geht das
> wirklich nur experimentell. vielleicht hast du ja einen
> tipp, wo man so etwas nachlesen kann.
>
> vielen dank
> toni
>
> ps: das netzt hab ich wie gesagt schon durchforstet,
> konnte aber bisher nur die berechnung des hlb-wertes
> selbst finden. und die aussagen über die werte sind eben
> auch nur tendenziell (o/w, w/o) angegeben.


Diese tendenzielle Aussage hängt damit zusammen, daß ich die verschiedenen Emulsionsarten auch über das verwendete Verarbeitungsverfahren steuern kann.

MfG j_ack
Danke 02.12.2002 (12:28 Uhr) toni
Re: 27.01.2003 (17:46 Uhr) Urs
Re: HLB-Wert-Emulsan II 27.01.2003 (19:01 Uhr) j_ack
Re: HLB-Wert von Emulsan 27.01.2003 (20:30 Uhr) Hubert
Re: HLB-Wert von Emulsan 28.01.2003 (10:48 Uhr) Urs
Des Rätsels Lösung 28.01.2003 (17:00 Uhr) Hubert
Re: Des Rätsels Lösung 28.01.2003 (20:33 Uhr) Urs

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.