plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

95 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Hallo Freunde der selbstgemachten Kosmetik,

ich beabsitige in Kürze, mich einmal wieder intensiver mit den Inhaltsstoffen der Hobbythek zu beschäftigen.

Ich bin zwar kein Anbieter von Rohstoffen und momentan in eimem anderen Bereich tätig, habe aber einige Erfahrung auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik (und da u.a. auch auf dem Gebiet "Hobbythekrohstoffe"). Da es nun hier so ein tolles Forum gibt, lohnt es sich ja richtig wieder in diesen Bereich einzusteigen.

Meine folgenden Vorschläge sollen nur als Ergänzung und als Anregung zum derzeitigen  Rohstoffangebot verstanden werden. Auf keinen Fall soll der Grundgedanke der selbstgemachten Kosmetik umgangen werden (Zugang auch für Laien zu den Grundstoffen, um selbst experimentieren zu können).

Zunächst plane ich zu Versuchzwecken

Fluids von Ölen herzustellen, die nicht standartmäßig angeboten werden so z.B. Jojobaölfluid Hanfölfluid, Fluids aus fetten Ölen mit Wirkstoffen, Kokosölfluid usw..... Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!

Fluids aus Fetten so z.B. Sheabutter, dem unverseifbaren der Sheabutter, dem unverseifbaren der Avocado usw...
Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!


Fluids aus Wachsen
so z.B. Bienenwachsfluid, Carnauberwachsfluid, Candelliawachsfluid usw....
Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!


Pulverisieren von Ätherischen Ölen, die dann z.B. leichter in Backmischungen eingearbeitet werden können.
Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!



Pulverisieren von Flüssiglecithinen, bei denen als Trägersubstanz z.B. ein Ballaststoff oder ein Gelbildner oder Stärke oder Verdickungsmittel dienen kann. So kann man bei richtiger Auswahl des Trägermaterials dieses Pulver als Soßenbinder als Gelbilner in Kosmetika usw. einsetzen.
Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!


Kapseln von Wikstoffen, die erst, beim Auftragen freigesetzt werden.
Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!


Kapseln von Pigmentmischungen, die dann sowohl trocken als auch feucht aufgetragegen werden können.
Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!


Ich denke das reicht erst einmal für den Anfang.

Wenn Ihr Vorschläge habt laßt es mich wissen.


MfG J_ack
Re: Neue Ideen für selbstgemachte Kosmetik 12.03.2002 (09:28 Uhr) Gitta
> Hallo Freunde der selbstgemachten Kosmetik,
>
> ich beabsitige in Kürze, mich einmal wieder intensiver
> mit den Inhaltsstoffen der Hobbythek zu beschäftigen.
>
> Ich bin zwar kein Anbieter von Rohstoffen und momentan in
> eimem anderen Bereich tätig, habe aber einige Erfahrung
> auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik (und da u.a. auch
> auf dem Gebiet "Hobbythekrohstoffe"). Da es nun hier so
> ein tolles Forum gibt, lohnt es sich ja richtig wieder in
> diesen Bereich einzusteigen.

Kannst du näher beschreiben, was du mit "Verfahrenstechnik" meinst?

>
> Meine folgenden Vorschläge sollen nur als Ergänzung und
> als Anregung zum derzeitigen  Rohstoffangebot verstanden
> werden. Auf keinen Fall soll der Grundgedanke der
> selbstgemachten Kosmetik umgangen werden (Zugang auch für
> Laien zu den Grundstoffen, um selbst experimentieren zu
> können).
>
> Zunächst plane ich zu Versuchzwecken
>
> Fluids von Ölen herzustellen, die nicht standartmäßig
> angeboten werden so z.B. Jojobaölfluid Hanfölfluid,
> Fluids aus fetten Ölen mit Wirkstoffen, Kokosölfluid
> usw..... Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
> Fluids aus Fetten so z.B. Sheabutter, dem unverseifbaren
> der Sheabutter, dem unverseifbaren der Avocado usw...
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>
> Fluids aus Wachsen
> so z.B. Bienenwachsfluid, Carnauberwachsfluid,
> Candelliawachsfluid usw....
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!

Welchen Zweck sollen Fluids aus Wachs in der Kosmetik haben?

>
>
> Pulverisieren von Ätherischen Ölen, die dann z.B.
> leichter in Backmischungen eingearbeitet werden können.
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!

Davon halte ich nichts. Denn das würde den Grundgedanken der naturnahen Kosmetik widersprechen. Ich mache meine Kosmetik aus folgenden Gründen selbst: Als Hobby, weil ich Kosmetika aus möglichst natürlichen, unveränderten Stoffen will (ist sicher nicht immer einzuhalten, es sei denn, man macht reine Naturkosmetik).

Gitta

>
>
>
> Pulverisieren von Flüssiglecithinen, bei denen als
> Trägersubstanz z.B. ein Ballaststoff oder ein Gelbildner
> oder Stärke oder Verdickungsmittel dienen kann. So kann
> man bei richtiger Auswahl des Trägermaterials dieses
> Pulver als Soßenbinder als Gelbilner in Kosmetika usw.
> einsetzen.
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>
> Kapseln von Wikstoffen, die erst, beim Auftragen
> freigesetzt werden.
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>
> Kapseln von Pigmentmischungen, die dann sowohl trocken
> als auch feucht aufgetragegen werden können.
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>
> Ich denke das reicht erst einmal für den Anfang.
>
> Wenn Ihr Vorschläge habt laßt es mich wissen.
>
>
> MfG J_ack
Hallo Jack,

klingt ja hochinteressant, was Du alles machen kannst.
Meines Wissens nach braucht man dafür eigene Anlagen.

Auch kann ich Dir bestätigen, dass ich eigentlich Fluids am allerwenigsten nutze. Ich konnte nicht mal dem Niemölfluid einen besonderen Vorteil abgewinnen, ausser dass es horrend teuer ist.
Gels habe ich in letzter Zeit zwar einige mit Fluids gemacht, bin aber von Cremes begeisterter, denn die Gels machen meine Haut trocken. Schlimm ist auch Lipoderminkonzentrat. Ich hab da meine Probleme damit.

Candelilla Wachs ect. als Fluid? Für was soll das gut sein?
Gibt es da Bedarf??? Mir fallen da höchstens Haarpflegeprodukte ein. Das kling aber wiederum interessant. Denn diese Wachse lassen sich nur sehr schlecht verarbeiten (weg. der hohen Schmelztemperatur).

Das mit dem Lecithin klingt gut, denn ich habe mit dem Pulver beim Backen so meine Probleme. Es löst sich nicht auf. Auch ist das Fluidlecithin in der Kosmetik nicht schön zu dosieren.

Kapseln würde ich nicht ausprobieren. Gibts ja schon von Primavera z.B. Nachtkerzenölkapseln zum besseren Auftragen.

Spricht mich als Selbermacher überhaupt nicht an.

Auch den Pigmentkapseln kann ich keinen rechten Nutzen abgewinnen.

Und ätherische Öle haben doch so eine geniale Form, die man m.E. nicht besser optimieren, höchstens negativ verändern kann..

Ich denke fast, dass das HT Klientel sich für solche Dinge weniger begeistert, denn man fühlt sich von solch vorgefertigten Produkten sehr abhängig.

Für die Anhänger der Industriekosmetik wirds wohl wiederum zu "alternativ" sein. Dies Klientel braucht nur gute Werbung...

Ein klares Nein aus meiner Sicht.

Ich finde schon bei manchen HT Zutaten nervend, dass sie zum einen nicht ohne weiteres zu beschaffen sind (ausser den Anbietern) und auch nicht immer ganz durchsichtig sind.
Mir wäre am liebsten, die Zutaten auch alternativ im Lebensmittelladen / Bioladen zu kaufen. Auch bin ich schon soweit, dass ich meine Extrakte/Tinkturen ect. selbstherstelle. Kümmelzäpfchen frisch mache... nur weg vom vorgefertigten.

Bei Fluids habe ich auch noch das Problem, dass sie sich im Gegensatz zu den puren Vitaminen, schlechter halten, mit der Zeit absetzten, anders riechen. Und ich finde, dass ich mehr vom Geld mit den Grundsubstanzen habe. Habe auch schon aufgegeben in Haarsprays Vit. E Fluid einzuarbeiten, weil es sich nach ein paar Tagen dann doch als Öltröpfchen auf der Oberfläche absetzt.
Lediglich Vitamin ACE Fluid find ich ganz passabel. Würde es das allerdings auch als Öl geben, hätte das den Vorzug.

Zu teuer und zu wenig ursprünglich.

So, jetzt hast Du mich aber ganz schön gefordert. Hoffentlich konnte ich Dir helfen.

Vielleicht hast Du ja Lust, etwas Dein "Geheimnis" zu lüften, wie Du dazu kommst, und vor allem wie Du es realisieren kannst. Ist ja nicht ganz ohne...

Jedoch würde mich so eine Geschäftsidee auch begeistern, wenngleich ich meine Energien in andere Bereich lenken würde (Rohstoffqualität 1a, möglichst naturbelassen, faire Preise, fairer Handel).

Viele Grüße
Andi

> Hallo Jack,
>
> klingt ja hochinteressant, was Du alles machen kannst.
> Meines Wissens nach braucht man dafür eigene Anlagen.

Stimmt. Eine Anlagen zur CO2-Extraktion, zur Pulveroberflächenmodifikation sowie einige andere Kleinigkeiten benötigt man schon.



> Auch kann ich Dir bestätigen, dass ich eigentlich Fluids
> am allerwenigsten nutze. Ich konnte nicht mal dem
> Niemölfluid einen besonderen Vorteil abgewinnen, ausser
> dass es horrend teuer ist.
> Gels habe ich in letzter Zeit zwar einige mit Fluids
> gemacht, bin aber von Cremes begeisterter, denn die Gels
> machen meine Haut trocken. Schlimm ist auch
> Lipoderminkonzentrat. Ich hab da meine Probleme damit.
>
> Candelilla Wachs ect. als Fluid? Für was soll das gut
> sein?
> Gibt es da Bedarf??? Mir fallen da höchstens
> Haarpflegeprodukte ein. Das kling aber wiederum
> interessant. Denn diese Wachse lassen sich nur sehr
> schlecht verarbeiten (weg. der hohen Schmelztemperatur).
>
> Das mit dem Lecithin klingt gut, denn ich habe mit dem
> Pulver beim Backen so meine Probleme. Es löst sich nicht
> auf. Auch ist das Fluidlecithin in der Kosmetik nicht
> schön zu dosieren.
>
> Kapseln würde ich nicht ausprobieren. Gibts ja schon von
> Primavera z.B. Nachtkerzenölkapseln zum besseren
> Auftragen.

Hier scheint es, ich habe mich nicht richtig ausgedrückt. Gemeint sind nicht Kapseln, die man z.B. in die Hand nehmen kann, sondern winzigste öltröpfchen. Unterschreiten diese Tröpfchen einen bestimmten Durchmesser, ist es möglich eine     stabile Dispersion ohne jeglichen Zusatz von Emulgatoren oder Stabilisatoren herzustellen. Bliebe nur das Problem der Haltbarkeit (ich komme darauf später noch einmal zurück).

> Spricht mich als Selbermacher überhaupt nicht an.
>
> Auch den Pigmentkapseln kann ich keinen rechten Nutzen
> abgewinnen.

Auch hier kleines Mißverstännis. Gemeint sind nicht Kapseln die Pigmente enthalten, sonder gemeint ist das umhüllen jedes einzelnen Farbstoffpartikels z.B. mit Wachs. Ziel solcher Umhüllungen ist es u.a. das allergologische Verhalten der Farbstoffe zuverbessern, sowie chemische, katalytische oder andere Effekte zu verhindern oder zu minimieren und nicht zuletzt die Einarbeitung zu vereinfachen. Der Umhüllungsstoff kann so gewählt werden,daß er sich sowohl in Kosmetika,in Wandfarben oder wo auch immer einarbeiten läßt.


> Und ätherische Öle haben doch so eine geniale Form, die
> man m.E. nicht besser optimieren, höchstens negativ
> verändern kann..
>
> Ich denke fast, dass das HT Klientel sich für solche
> Dinge weniger begeistert, denn man fühlt sich von solch
> vorgefertigten Produkten sehr abhängig.
>
> Für die Anhänger der Industriekosmetik wirds wohl
> wiederum zu "alternativ" sein. Dies Klientel braucht nur
> gute Werbung...
>
> Ein klares Nein aus meiner Sicht.
>
> Ich finde schon bei manchen HT Zutaten nervend, dass sie
> zum einen nicht ohne weiteres zu beschaffen sind (ausser
> den Anbietern) und auch nicht immer ganz durchsichtig
> sind.
Hier wäre es echt eine Überlegung wert auch einmal Alternativadressen zu veröffentlichen. Denn selbst einige Anbieter der Rohstoffe, beziehen diese von Händlern die wiederum nicht als Anbieter in Erscheinung treten.




> Mir wäre am liebsten, die Zutaten auch alternativ im
> Lebensmittelladen / Bioladen zu kaufen. Auch bin ich
> schon soweit, dass ich meine Extrakte/Tinkturen ect.
> selbstherstelle. Kümmelzäpfchen frisch mache... nur weg
> vom vorgefertigten.
Dazu muß man wissen, daß es jahrelang versucht wurde die Rohstoffe in den oben angeführten Läden zu plazieren und zu   verkaufen. Zwischen Bioläden und Hobbythekläden hat es in den Anfangsjahren einen erbitterten Glaubenskrieg gegeben, darüber, wer den nun kompetenter für sanfte Kosmetik sei. Das Verhältnis hat sich jetzt vielleicht gebessert. (Wie schon in meinem Eröffnungsbeitrag erwähnt arbeite ich mich gerade wieder in das Thema ein ). Bezeichnend finde ich allerdings den Trend einiger Anbieter, sich immer mehr aus dem Bereich "Rohstoffe" zurückzuziehen und dafür "sogenannte" Naturkosmetik zu verkaufen (Ist bequemer, nicht so Kapitalintensiv und man hat weniger Ärger mit Kunden). Dazu kommt, das es einen erheblichen Zusatzaufwand bedeutet die Rohstoffe in normalen Läden zu verkaufen (zumindestens eine Person im Laden sollte wissen was da so angeboten wird und wozu man es einsetzt).
Hinzu kommen Lebensmittelrechtliche-,Brandschutzrechliche,Hygienerechtliche Fragen. Alles nicht so einfach...



> Bei Fluids habe ich auch noch das Problem, dass sie sich
> im Gegensatz zu den puren Vitaminen, schlechter halten,
> mit der Zeit absetzten, anders riechen. Und ich finde,
> dass ich mehr vom Geld mit den Grundsubstanzen habe. Habe
> auch schon aufgegeben in Haarsprays Vit. E Fluid
> einzuarbeiten, weil es sich nach ein paar Tagen dann doch
> als Öltröpfchen auf der Oberfläche absetzt.
> Lediglich Vitamin ACE Fluid find ich ganz passabel. Würde
> es das allerdings auch als Öl geben, hätte das den
> Vorzug.
>
> Zu teuer und zu wenig ursprünglich.
>
> So, jetzt hast Du mich aber ganz schön gefordert.
> Hoffentlich konnte ich Dir helfen
> Vielleicht hast Du ja Lust, etwas Dein "Geheimnis" zu
> lüften, wie Du dazu kommst, und vor allem wie Du es
> realisieren kannst. Ist ja nicht ganz ohne...



> Jedoch würde mich so eine Geschäftsidee auch begeistern,
> wenngleich ich meine Energien in andere Bereich lenken
> würde (Rohstoffqualität 1a, möglichst naturbelassen,
> faire Preise, fairer Handel).
>
> Viele Grüße
> Andi
>
Ich bin momentan zeitlich etwas unter Druck und möchte deshalb auf die anderen Punkte später noch einmal zurückkommen.Weglaufen wirst du ja wohl nicht?.

MfG j_ack
Re: Neue Ideen für selbstgemachte Kosmetik 12.03.2002 (13:34 Uhr) j_ack
Hallo Gitta,

> Kannst du näher beschreiben, was du mit
> "Verfahrenstechnik" meinst?

du hast recht, nur der Begriff "Verfahrenstechnik" ist ein bischen zu allgemein. Nun denn.
Um die Rohstoffe für den Endverbraucher zugänglich zu machen, müssen sie erst einmal gewonnen werden (z.B.Ätherische Öle durch Destillation,Extraktion, Pressen usw.). Meistens werden sie dann noch aufbereitet (Z.B. Filtern, Verdünnen, Mischen ...). Wichtige Faktoren sind auch die fachgerechte Lagerung, das Verpacken, der Transport... . Für die oben beschriebenen Schritte werden entsprechende "Verfahren" in Form bestimmter Maschinen und Anlagen, oder auch bestimmter, einzuhaltender Vorgehensweisen (Reifung Gährung...) benutzt.
Das meine ich mit Verfahrenstechnik.


> Davon halte ich nichts. Denn das würde den Grundgedanken
> der naturnahen Kosmetik widersprechen. Ich mache meine
> Kosmetik aus folgenden Gründen selbst: Als Hobby, weil
> ich Kosmetika aus möglichst natürlichen, unveränderten
> Stoffen will (ist sicher nicht immer einzuhalten, es sei
> denn, man macht reine Naturkosmetik).
>
Ich nehme einmal an, daß du diese Anmerkung auf den Abschnitt "Pulverisieren von Ätherischen Ölen" beziehst.
Wie mir scheint, vermutest du hinter dem Pulverisieren eine irgendwie geartete chemische Umwandlung oder den Einsatz Irgendwelcher dubioser Stoffe. Dem ist nicht so. Es wird lediglich das Ätherische Öl auf eine Trägersubstanz aufgetragen. Diese Trägersubstanz kann sein, ein Mehl, Stärkepulver oder vielleit ein Ballaststoff oder Pektin usw. . Auf diese Weise lassen sich freifliessende Pulver mit einem weit über 80%igen Anteil an Ätherischem Öl herstellen.

Noch ein paar kleine Anmerkungen, warum ich mich an diesem Forum beteilige.

Es war zu erwarten, daß wenn jemand andere Inhaltsstoffe oder Vorgehensweisen in die Diskussion bringt, darauf mit Skepsis reagiert wird. Es ist sicherlich auch richtig, daß ich in einem Forum für Hersteller,Verarbeiter und Anbieter besser aufgehoben wäre. Trotzdem bin ich der Meinung das irgendwie alle zusammen in einem Forum sich Austauschen sollten. Ob die von mir angesprochenen Rohstoffe nun Sinn machen oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle. Wichtig finde ich neue Impulse in die Diskussion zu bringen. Normalerweise finden solche Diskussionen nicht öffentlich statt. Wenn sich Hersteller, Verarbeiter und Anbieter hier dem Endanwender stellen würden, wäre das schon eine tolle Sache. Ich hatte leider noch nicht die Zeit mich durch die Beiträge dieses Forums zu lesen. Ich hoffe aber, das sich auch Hersteller,Verarbeiter ... an diesem Forum beteiligen.



MfG j_ack
Das hoffe ich auch 12.03.2002 (13:49 Uhr) Andi
noch ganz kurz, Jack:

Ich finde super, dass Du das zur Diskussion stellst, und hoffe Dir auch eine entsprechende, ehrliche Antwort gegeben zu haben.

Und natürlich ist es für Hersteller interessant, den Bedarf und die Wünsche der Kunden zu kennen. Das sollten vielmehr von ihnen tun. Denn wir Verbraucher entscheiden, ob wir ein Produkt kaufen und es uns nützlich ist oder nicht.
Je besser der Dialog mit den Vertreibern, umso lieber kaufe ich dort - klar.

Also, freue mich schon auf weitere Denkanstöße unsererseits.

Viele Grüße
Andi

P.S.: Ich würde aber wirklich keine pulverisierten ätherischen Öle kaufen, ausser Du kannst mir eine überzeugende Einsatzmöglichkeit offenbaren.
Re: Neue Ideen für selbstgemachte Kosmetik 12.03.2002 (16:11 Uhr) Gitta
Hallo Jack,

jetzt habe ich schon etwas mehr verstanden.

Gut, wenn du neue Ideen verwirklichen willst. Nur weiß ich nicht, ob ich unbedingt neuartige Stoffe brauche. Wie Andi schon geschrieben hat, ist eine umfassende Beschreibung der bereits vorhandenen Stoffe notwendiger. Ich habe in den vergangenen Jahren seeeehr viel Zeit aufgewendet um wenigsten annähernd zu erfahren, um welche Stoffe es sich im Einzelnen handelt.

Es wäre sicher wünschenswert, wenn die Hersteller mal bei uns reinschauen würden. Wenn sie merken, mit welchen Problemen wir uns oft "herumschlagen", könnten sie ihre Produkte verbraucherfreundlicher gestlaten. Ich weiß sowieso nicht, warum um diese Rohstoffe so ein großes Geheimnis gemacht wird. Eine einfache und klare Deklaration damit ist sicher vielen geholfen.

So, nun reichts aber. Danke fürs lesen. :-)

Gitta
> Hallo Jack,
>
> jetzt habe ich schon etwas mehr verstanden.
>
> Gut, wenn du neue Ideen verwirklichen willst. Nur weiß
> ich nicht, ob ich unbedingt neuartige Stoffe brauche. Wie
> Andi schon geschrieben hat, ist eine umfassende
> Beschreibung der bereits vorhandenen Stoffe notwendiger.
> Ich habe in den vergangenen Jahren seeeehr viel Zeit
> aufgewendet um wenigsten annähernd zu erfahren, um welche
> Stoffe es sich im Einzelnen handelt.
Ich werde einmal versuchen in der nächsten Zeit diverse Herstellerinformationen,technische sowie chemische Spezifikationen und vielleicht auch Verarbeitungshinweise für Anbieter hier zu veröffentlichen, sodaß auch kleine Abfüller mit den zum Teil schwierig zu händelnden Konzentraten leichter umgehen können, um dem Endverbraucher ein korrekt verarbeitetes Produkt anbieten zu können. So kann auch der Endverbraucher sehen wie´s gemacht wird.




> Es wäre sicher wünschenswert, wenn die Hersteller mal bei
> uns reinschauen würden. Wenn sie merken, mit welchen
> Problemen wir uns oft "herumschlagen", könnten sie ihre
> Produkte verbraucherfreundlicher gestlaten. Ich weiß
> sowieso nicht, warum um diese Rohstoffe so ein großes
> Geheimnis gemacht wird. Eine einfache und klare
> Deklaration damit ist sicher vielen geholfen.
>
Auch hier möchte ich später noch einmal drauf zurückkommen.


> So, nun reichts aber. Danke fürs lesen. :-)
>
> Gitta


MfG j_ack
Re: Neue Ideen für selbstgemachte Kosmetik 12.03.2002 (21:23 Uhr) Gitta
Hallo Jack,

klasse Idee.

(Hoffentlich "stirbt" dadurch nicht das Forum)

Gruß Gitta
Welche Bedenken? 13.03.2002 (11:36 Uhr) Andi
> Hallo Jack,
>
> klasse Idee.


Hallo Gitta,

wie meinst Du das?

Welche Bedenken hast Du?

LG

Andi

>
> (Hoffentlich "stirbt" dadurch nicht das Forum)
>
> Gruß Gitta
> Hallo Freunde der selbstgemachten Kosmetik,
>
Hallo Jack,

> ich beabsitige in Kürze, mich einmal wieder intensiver
> mit den Inhaltsstoffen der Hobbythek zu beschäftigen.
>
> Ich bin zwar kein Anbieter von Rohstoffen und momentan in
> eimem anderen Bereich tätig, habe aber einige Erfahrung
> auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik (und da u.a. auch
> auf dem Gebiet "Hobbythekrohstoffe"). Da es nun hier so
> ein tolles Forum gibt, lohnt es sich ja richtig wieder in
> diesen Bereich einzusteigen.
>
> Meine folgenden Vorschläge sollen nur als Ergänzung und
> als Anregung zum derzeitigen  Rohstoffangebot verstanden
> werden. Auf keinen Fall soll der Grundgedanke der
> selbstgemachten Kosmetik umgangen werden (Zugang auch für
> Laien zu den Grundstoffen, um selbst experimentieren zu
> können).
>
> Zunächst plane ich zu Versuchzwecken
>
> Fluids von Ölen herzustellen, die nicht standartmäßig
> angeboten werden so z.B. Jojobaölfluid Hanfölfluid,
> Fluids aus fetten Ölen mit Wirkstoffen, Kokosölfluid
> usw..... Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
> Fluids aus Fetten so z.B. Sheabutter, dem unverseifbaren
> der Sheabutter, dem unverseifbaren der Avocado usw...
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>
> Fluids aus Wachsen
> so z.B. Bienenwachsfluid, Carnauberwachsfluid,
> Candelliawachsfluid usw....
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>
> Pulverisieren von Ätherischen Ölen, die dann z.B.
> leichter in Backmischungen eingearbeitet werden können.
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>
>
> Pulverisieren von Flüssiglecithinen, bei denen als
> Trägersubstanz z.B. ein Ballaststoff oder ein Gelbildner
> oder Stärke oder Verdickungsmittel dienen kann. So kann
> man bei richtiger Auswahl des Trägermaterials dieses
> Pulver als Soßenbinder als Gelbilner in Kosmetika usw.
> einsetzen.
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>
> Kapseln von Wikstoffen, die erst, beim Auftragen
> freigesetzt werden.
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
Find ich eine sehr gute Idee, selbstgemachte Kosmetik ist damit noch vielseitiger. Wäre auch für Haarkuren usw ne gute Idee.
>
> Kapseln von Pigmentmischungen, die dann sowohl trocken
> als auch feucht aufgetragegen werden können.
> Weitere Vorschläge von euch erwünscht!!!
>
>auch ein guter Gedanke.
> Ich denke das reicht erst einmal für den Anfang.

Hm, nein..  ;-)   Meinst du man könnte nicht Inhaltsstoffe für ein Enzympeeling (z.B Papayaenzym)  auf den Markt bringen.Ich mag die mechanischen Peelings einfach nicht.Und wenn man eines selbermachen könnte das aufgetragen wird wie eine maske,einwirkt und ohne rubbeln Hautschüppchen entfernt fänd ich super.

Oder gibts das schon und ich weiß es noch nicht???

> Wenn Ihr Vorschläge habt laßt es mich wissen.
>
Liebe Grüße Tina

> MfG J_ack
Hallo, ich hätte noch eine Idee:
ein möglichst veganes Produkt, mit dem man Pigmentflecken sichtbar aufhellen kann. Ist sowas möglich?

lg Andrea

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.