plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

87 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Perlglanzcreme 28.04.2004 (12:17 Uhr) Katja P.
Ich habe im Fernsehen auf HSE schon Cremes mit Perlglanz gesehen. Jetzt habe ich in einer Frauenzeitschrift auch gelesen, dass Perlglanz Fältchen optisch mildert. Ich frage mich nun, welches Perlglanzpigment ich nehmen soll? Bei D&S gibt es ja verschiedene. Oder vielleicht mischen? Ich dachte schon mal so an Seidenweiß, Silberweiß oder so. Es soll perlmuttartig werden. Hat jemand einen Tip? Ich würde meiner Mutter gerne so eine selbstgemachte Perlcreme zu Muttertag schenken.
MfG
Katja P.
Re: Perlglanzcreme 28.04.2004 (15:47 Uhr) Elisabetha
> Ich habe im Fernsehen auf HSE schon Cremes mit Perlglanz
> gesehen. Jetzt habe ich in einer Frauenzeitschrift auch
> gelesen, dass Perlglanz Fältchen optisch mildert. Ich
> frage mich nun, welches Perlglanzpigment ich nehmen soll?
> Bei D&S gibt es ja verschiedene. Oder vielleicht mischen?
> Ich dachte schon mal so an Seidenweiß, Silberweiß oder
> so. Es soll perlmuttartig werden. Hat jemand einen Tip?
> Ich würde meiner Mutter gerne so eine selbstgemachte
> Perlcreme zu Muttertag schenken.
> MfG
> Katja P.
Seidenweiss ist für Deinen Zweck das richtige Pigment (INCI= Glimmer). Das ist fein, transparent, reflektiert das Licht.
Sieht super aus in losem Puder oder Creme. Das Gesicht leuchtet sozusagen. Silberweiss ist für diesen Zweck zu extrem meiner Ansicht nach. Das dürftest Du maximal in Spuren verwenden...
Hoffe Dir hiermit geholfen zu haben.
Grüße E
Re: Perlglanzcreme 28.04.2004 (17:32 Uhr) Unbekannt
> Hallo Katja,
> Seidenweiss ist für Deinen Zweck das richtige Pigment
> (INCI= Glimmer). Das ist fein, transparent, reflektiert
> das Licht.
> Sieht super aus in losem Puder oder Creme. Das Gesicht
> leuchtet sozusagen. Silberweiss ist für diesen Zweck zu
> extrem meiner Ansicht nach. Das dürftest Du maximal in
> Spuren verwenden...
> Hoffe Dir hiermit geholfen zu haben.
> Grüße E

Vielen Dank für Deine Hilfe, ich werde es mal ausprobieren.
MfG
Katja P.
Re: Perlglanzcreme 28.04.2004 (17:59 Uhr) Elisabetha
>
> > Hallo Katja,
> > Seidenweiss ist für Deinen Zweck das richtige Pigment
> > (INCI= Glimmer). Das ist fein, transparent, reflektiert
> > das Licht.
> > Sieht super aus in losem Puder oder Creme. Das Gesicht
> > leuchtet sozusagen. Silberweiss ist für diesen Zweck zu
> > extrem meiner Ansicht nach. Das dürftest Du maximal in
> > Spuren verwenden...
> > Hoffe Dir hiermit geholfen zu haben.
> > Grüße E
>
> Vielen Dank für Deine Hilfe, ich werde es mal
> ausprobieren.
> MfG
> Katja P.
Hallo Katja,
habe mich vorhin vertan. INCI von Seidenweiß ist nicht Glimmer, sondern Mica. Alles andere aber stimmt...
Re: Perlglanzcreme 01.05.2004 (15:29 Uhr) Peggy
@ Katja!
Ich mache in meine Tagescreme eine Mischung aus Perlmuttglanz-Pigmenten und Perlglanzpigmenten rein. Die Perlmutt-Pigmente sind ein farbneutrales weisses Pülverchen, dass perlutt ähnlich schimmert. Ich benutze einen Farbmix aus Gold, Rot, Grün und Blau. Als Zugabe packe ich noch goldene und pinkes Perlglanz-Pigment mit rein. Dadurch wird die Creme schön aprikot-farben und schimmert sanft.
Liebe Grüße
Peggy
Re: Perlglanzcreme 01.05.2004 (17:30 Uhr) Gitta
Hallo Peggy,

nun muss ich mal fragen, welchen Zweck die Pigmente in der Creme erfüllen sollen? Ist das so eine Art getönte Tagescreme oder nur damit die Creme selbst gut aussieht?

Ich habe früher mal getönte Tagescreme gemacht, allerdings nur mit den normalen Braun-Pigmenten. Außerdem stelle ich es mir nicht ganz einfach vor, aus Gold, Rot, Grün und Blau einen apricot-farbenen Ton hin zu bekommen. Vom Farbenmischen verstehe ich nicht viel :-((

Liebe Grüße
Gitta
Re: Perlglanzcreme 03.05.2004 (17:12 Uhr) Katja P.
> Hallo Peggy,
>
> nun muss ich mal fragen, welchen Zweck die Pigmente in
> der Creme erfüllen sollen? Ist das so eine Art getönte
> Tagescreme oder nur damit die Creme selbst gut aussieht?

Angeblich soll der Perlmuttschimmer das Gesicht strahlender, ebenmäßiger und jünger aussehen lassen.

>
> Ich habe früher mal getönte Tagescreme gemacht,
> allerdings nur mit den normalen Braun-Pigmenten. Außerdem
> stelle ich es mir nicht ganz einfach vor, aus Gold, Rot,
> Grün und Blau einen apricot-farbenen Ton hin zu bekommen.
> Vom Farbenmischen verstehe ich nicht viel :-((

Also keine getönte Tagescreme, sondern eine spezielle Creme.

>
> Liebe Grüße
> Gitta
Hmmm, ich finde solche Cremen sollte man nur bei sehr perfekter Haut einsetzen. Wenn man vergrößerte Poren bis gar Narben, Unreinheiten oder fette Haut hat, werden solche Dinge durch Schimmercremes doch eher betont.

Wer allerdings perfekte Samthaut hat, kann seinen Teint damit wirklich erstrahlen lassen.
Jeder andere ist mit matten bis lichtschluckend oder raffiniert streuenden Pigmenten besser dran. Bestimmte Partien, die schön sind und hervorgehoben werden sollen, kann man dann auch noch extra schimmern lassen.

Da ich zu den Leuten mit absolut nicht perfekter Haut gehöre, nehme ich daher gerne Puder auf Kieselerdebasis, da Kieselerde das Licht einfach perfekt streut und man ein samtenes ebenmäßiger erscheinenderes Finish bekommt.
Am Körper setze ich aber auch sehr gerne Schimmer ein...

Man muss das einfach ausprobieren.

LG
Wieviel von den Pigmenten? 04.05.2004 (16:46 Uhr) Gitta
Hallo Zimt,

wieviel von diesen Seidenweiß-Pigment nimmst du für eine Creme? Pigmente sind für mich "Neuland".

Ich möchte dieses Seidenweiß in eine Körperbutter einarbeiten. Also was für den Sommer bei schön gebräunter Haut.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Wieviel von den Pigmenten? 11.05.2004 (11:01 Uhr) Zimt
ach herrje, das ist eine schwierige Frage...
Ich mach das ja immer nach Gefühl (tropfe dann immer ein wenig von der Masse auf einen Teller oder so und teste auf dem Handrücken, ob es mir schön genug schimmert - mach ich auch bei Lippenpflege so), aber ich geb da schon eine Menge rein. Ich denke, fast einen halben HT Löffel auf 50g oder so.

Es kommt ja auch darauf an, wieviel Schimmer man haben will. Seidenweiß ist eher dezent - also kann man schon mehr rein finde ich - also so wirklich was falschmachen kann man ja fast nicht.
Schön sind im Sommer auf brauner Haut aber auch goldene Schimmerpigmente...
Vor allem auf dem Beinen ist so Schimmer immer wieder genial, find ich.

sehr viel weiter konnte ich ja nicht helfen, aber ich hoffe, Du kannst was damit anfangen. :)

LG
Danke!! 11.05.2004 (11:36 Uhr) Gitta
Hi Zimt,

vielen lieben Dank! Ich brauchte ja nur einen Anhaltspunkt. Mit den Pigmenten habe ich bisher keine Erfahrung. Aber mit deiner Angabe kann ich schon was anfangen. Danke!!!

Liebe Grüße Gitta
Re: Wieviel von den Pigmenten? 20.05.2004 (18:10 Uhr) Suleika
> Es kommt ja auch darauf an, wieviel Schimmer man haben
> will. Seidenweiß ist eher dezent - also kann man schon
> mehr rein finde ich - also so wirklich was falschmachen
> kann man ja fast nicht.
> Schön sind im Sommer auf brauner Haut aber auch goldene
> Schimmerpigmente...
> Vor allem auf dem Beinen ist so Schimmer immer wieder
> genial, find ich.


So, jetzt hab ich mir in meine Creme Seidenweiß und bißchen bronze eingearbeitet - grobgold hab ich derzeit nicht da, werd ich mitbestellen.

Aber man sieht nicht wirklich was :-( wahrscheinlich war ich zu vorsichtig.

Meint Ihr, ob ich das Ganze nochmals warm machen kann und einfach Seidenweißpigmente reinrühren? Mit Pürierstab richtig unterrühren?

Danke für Eure Meinung
Suleika
Re: Wieviel von den Pigmenten? 20.05.2004 (18:26 Uhr) Zimt
Versuche doch das Pigment vorsichtig reinzustreuseln und gleichzeitig gleich einfach mit einem Glasstab gut unterzurühren. Sollte eigentlich klappen. Die Pigmente verteilen sich gut in Creme.
Ich glaube nicht, dass Du alles noch mal erhitzen musst (würde ich auch nicht, wegen Befürchtungen um die Creme)

Vielleicht machst du das nächste mal auch einen "Tellertest" der Fettphase *g*

LG
Re: Wieviel von den Pigmenten? 21.05.2004 (11:59 Uhr) Suleika
> Versuche doch das Pigment vorsichtig reinzustreuseln und
> gleichzeitig gleich einfach mit einem Glasstab gut
> unterzurühren. Sollte eigentlich klappen. Die Pigmente
> verteilen sich gut in Creme.

Werd ich machen - und dann berichten. Überleg jetzt nur noch ob ich das Gold abwarte oder nur mit Seidenweiß teste

> Ich glaube nicht, dass Du alles noch mal erhitzen musst
> (würde ich auch nicht, wegen Befürchtungen um die Creme)

Hm, es ist von den Wirkstoffen alles "hitzeverträglich" bis 60° von daher weniger das Problem - sofern wir jetzt kein Missverstädnnis haben ;-)

> Vielleicht machst du das nächste mal auch einen
> "Tellertest" der Fettphase *g*

Ich hab beim Rühren schon immer getestet - aber Du weißt ja wie das ist, je mehr man testet um so weniger sieht man den Utnerschied - wobei ich mir das Zeug auf den Arm und nicht auf den TEller geschmiert habe (was ist ein Telllertest? *blöd bin und ratlos schau*)


Vielen lieben Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, mir zu antworten.

Suleika
Re: Wieviel von den Pigmenten? 21.05.2004 (19:57 Uhr) Zimt
Naja, o.k. wenn Du nix drin hast, dass Hitze nicht verträgt, dann kannst Du natürlich auch erwärmen.
Aber wie gesagt, Perlglanzpigmente lassen sich ja normalerweise sowieso gut verteilen. Man kann im allerärgsten Notfall ja dann noch immer erhitzen, wird imo aber nicht nötig sein (wobei in Cremes hab ich sehr wenig Erfahrung damit. Ich mache die fast nur in Balsame etc.)

Wegen dem Tellertest meinte ich, dass ich mir ja die heiße Creme/Fettphase nicht direkt entnehme, sondern auf einen Teller tropfe, damit kühlt es sofort ab und dann kommt's auf die Haut.
Also nicht bei der fertigen Creme - da wär's ja ein wenig umständlich *g*... sondern während ich das Pigment zufüge.

LG
Re: Wieviel von den Pigmenten? 22.05.2004 (12:16 Uhr) Suleika
>
> Wegen dem Tellertest meinte ich, dass ich mir ja die
> heiße Creme/Fettphase nicht direkt entnehme, sondern auf
> einen Teller tropfe, damit kühlt es sofort ab und dann
> kommt's auf die Haut.
> Also nicht bei der fertigen Creme - da wär's ja ein wenig
> umständlich *g*... sondern während ich das Pigment
> zufüge.

Ok - so hab ichs auch gemacht - halt auf dem Löffel abkühlen lassen und dann immer getestet. Aber war eben zuviel testerei ;-)

>
> LG
> Hmmm, ich finde solche Cremen sollte man nur bei sehr
> perfekter Haut einsetzen. Wenn man vergrößerte Poren bis
> gar Narben, Unreinheiten oder fette Haut hat, werden
> solche Dinge durch Schimmercremes doch eher betont.
>
> Wer allerdings perfekte Samthaut hat, kann seinen Teint
> damit wirklich erstrahlen lassen.
> Jeder andere ist mit matten bis lichtschluckend oder
> raffiniert streuenden Pigmenten besser dran. Bestimmte
> Partien, die schön sind und hervorgehoben werden sollen,
> kann man dann auch noch extra schimmern lassen.
>
> Da ich zu den Leuten mit absolut nicht perfekter Haut
> gehöre, nehme ich daher gerne Puder auf Kieselerdebasis,
> da Kieselerde das Licht einfach perfekt streut und man
> ein samtenes ebenmäßiger erscheinenderes Finish bekommt.
> Am Körper setze ich aber auch sehr gerne Schimmer ein...
>
> Man muss das einfach ausprobieren.
>
> LG
Hallo Zimt,
die Sache mit dem Puder auf Kieselerdebasis interessiert mich. Kaufst Du den? Wenn ja, welche Sorte? Oder mischt Du ihn Dir selbst?
LG
Puder auf Kieselerdebasis? 10.05.2004 (14:04 Uhr) Elisabetha
Hallo Zimt,
Du hast Puder auf Kieselerdebasis erwähnt! Kaufst Du den fertig (welche Sorte ist das?) oder machst Du ihn selbst?
Liebe Grüß Elisabetha
Re: Puder auf Kieselerdebasis? 11.05.2004 (11:08 Uhr) Zimt
ich mache den selbst. Zu kaufen gibt's schon Puder mit Kieselerde, aber die sind wohl weit überteuert, soviel ich bisher gesehen habe.

Manchmal nehme ich auch über Make-up die reine Erde. Das lässt sich nicht leicht auftragen, aber sieht dann dermaßen gut aus und es glänzt wirklich stundenlang null und nichts. Die Haut wirkt genial samtig und ebenmäßiger auch bei meinem unebenem Hautbild.
Vielleicht probierst Du das erst mal aus.

Man kann auch die Erde mit Heilerde (gelbliche oder/ und grüne) auf den eigenen Hautton mischen und eventuell noch Pigmente zufügen - ich geb aber nie Pgimente rein eigentlich. Mit etwas kosmetischer Stärke bekommt das ganze etwas weicheres.
Magnesiumstearat oder was es sonst noch gibt, damit das ganze besser haftet, habe ich allerdings noch nie genommen.

Ob das ganze bei sehr trockener Haut (ich habe normale Haut mit zeitweiser Tendenz zu trocken und da geht's sehr gut)ratsam ist weiß ich aber nicht, da müsste man testen.

LG
Re: Puder auf Kieselerdebasis? 11.05.2004 (17:37 Uhr) Elisabetha
> ich mache den selbst. Zu kaufen gibt's schon Puder mit
> Kieselerde, aber die sind wohl weit überteuert, soviel
> ich bisher gesehen habe.
>
> Manchmal nehme ich auch über Make-up die reine Erde. Das
> lässt sich nicht leicht auftragen, aber sieht dann
> dermaßen gut aus und es glänzt wirklich stundenlang null
> und nichts. Die Haut wirkt genial samtig und ebenmäßiger
> auch bei meinem unebenem Hautbild.
> Vielleicht probierst Du das erst mal aus.
>
> Man kann auch die Erde mit Heilerde (gelbliche oder/ und
> grüne) auf den eigenen Hautton mischen und eventuell noch
> Pigmente zufügen - ich geb aber nie Pgimente rein
> eigentlich. Mit etwas kosmetischer Stärke bekommt das
> ganze etwas weicheres.
> Magnesiumstearat oder was es sonst noch gibt, damit das
> ganze besser haftet, habe ich allerdings noch nie
> genommen.
>
> Ob das ganze bei sehr trockener Haut (ich habe normale
> Haut mit zeitweiser Tendenz zu trocken und da geht's sehr
> gut)ratsam ist weiß ich aber nicht, da müsste man testen.
>
> LG
Hallo Zimt,
danke für Deinen Tipp mit der Kieselerde. Habe ich sofort ausprobiert (nehme ich ein) und war begeistert! Habe damit die bei mir immer fettige T-Zone mattiert. Wenn ich normalen Puder benutze, ist die Haut nicht langanhaltend mattiert. Die Kieselerde hat eine viel intensivere Wirkung und die Haut sieht ungeschminkt aus!!!
Weiß gar nicht warum ich nie selbst darauf gekommen bin.
Liebe Grüße Elisabetha
Re: Puder auf Kieselerdebasis? 11.05.2004 (21:26 Uhr) Zimt
Naja, ich kam auf die Idee, als ich gelesen habe, dass irgendein teures Puder das als "Lichtstreuer" drin hat, um die Hautunebenheiten zu kaschieren *g*

Außerdem findet man ja immer wieder Hinweise, dass man Puder auf Kieselerdebasis machen kann (enthält im Gegensatz zu Talc sicher kein Asbest und Kieselerde hat ein sehr hohes Absorptionsvermögen)

Gerade dieses ungeschminkte, natürlich wirkende, matte und vor allem ebenmäßiger erscheinende der Kieselerde finde ich auch immer wieder einfach genial. Noch dazu ist es ein extrem billiger Puder (ich kauf das reine Pulver, das als Nahrungsergänzung gedacht ist in der Drogerie *g*)

Ich finde da können sämtliche andere teuren Puder einfach nicht mithalten ;)
Noch dazu ist das ganze nicht komedogen, also was will man mehr?

freut mich, dass Dir der Tipp auch was bringt. Ist mein ultiamtiver Geheimtipp sozusagen ;)

LG
Re: Puder auf Kieselerdebasis? 14.05.2004 (18:24 Uhr) Elisabetha
> Naja, ich kam auf die Idee, als ich gelesen habe, dass
> irgendein teures Puder das als "Lichtstreuer" drin hat,
> um die Hautunebenheiten zu kaschieren *g*
>
> Außerdem findet man ja immer wieder Hinweise, dass man
> Puder auf Kieselerdebasis machen kann (enthält im
> Gegensatz zu Talc sicher kein Asbest und Kieselerde hat
> ein sehr hohes Absorptionsvermögen)
>
> Gerade dieses ungeschminkte, natürlich wirkende, matte
> und vor allem ebenmäßiger erscheinende der Kieselerde
> finde ich auch immer wieder einfach genial. Noch dazu ist
> es ein extrem billiger Puder (ich kauf das reine Pulver,
> das als Nahrungsergänzung gedacht ist in der Drogerie
> *g*)
>
> Ich finde da können sämtliche andere teuren Puder einfach
> nicht mithalten ;)
> Noch dazu ist das ganze nicht komedogen, also was will
> man mehr?
>
> freut mich, dass Dir der Tipp auch was bringt. Ist mein
> ultiamtiver Geheimtipp sozusagen ;)
>
> LG
noch eine frage zum puder. du schriebest, daß du nur manchmal die pure kieselerde nimmst. womit mischt du die erde denn sonst? mit kosm.stärke, die du auch schon erwähnt hast? meinst du so etwas wie modifizierte maisstärke oder kartoffelstärke? lg
Re: Puder auf Kieselerdebasis? 16.05.2004 (21:13 Uhr) Zimt
Ja, so modifizierte nicht quellende Stärke und eben (Luvos)Heilerde.

Allerdings ist die pure Erde eigentlich auch ganz gut. Darum verwende ich sie meistens pur und ich weiß auch gar nicht, ob ich noch groß herumischen werde...
Wenn ich etwas reinmische mache ich außerdem immer allerkleinste Mengen, wegen eventueller Verkeimung.

Ich finde nur, dass die Kieselerde sich nicht so gut auftragen lässt wie andere Puder (mit Pinsel bleibt das meiste irgendwie am Pinsel kleben, darum nehme ich dann immer einen Wattepad - ist im Grunde auch hygienischer), aber damit kann ich gut Leben, da sie ansonsten einfach perfekt ist.

LG
Kieselerde = Kieselsäure? 22.05.2004 (18:48 Uhr) Daniela Faberfan
Hi Ihr,

habe gerade Eure interessanten Beiträge gelesen.

Ist Kieselerde dasselbe wie Kieselsäure? Das ist ja auch so ein weißes Pulver....

Liebe Grüße

Daniela
Re: Kieselerde = Kieselsäure? 23.05.2004 (22:42 Uhr) Zimt
Kieselsäure ist ein Bestandteil der Erde:

http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/teletips/hausarzt/23430/

Es gibt auch diese Kieselsäurefluids (oder wie die heißen) im Reformhaus. Die sollen auch gut mattieren.

Ich hab Kieselsäure noch nicht probiert und auch nicht da und kann daher nur über die -erde reden.

Aber probier's doch einfach mal aus und berichte ;)

LG
Hast Du jetzt mal probiert mit der reinen Kieselerde zu mattieren? Das müsste ja gut klappen. Auch in Cremes kann man so eventuell eine mattierende Wirkung herstellen - sowas gibt's auch als Fertigprodukt zumindest zu kaufen.

So, ich hab jetzt noch mal genauer nachgelesen. Diese Gele aus der Reform sind eigentlich genau die Kieselsäure mit Wasser angemischt. Kann man sich echt eine Menge Geld sparen und auch von der Verkeimung ist die "trockene" Kieselsäure nun mal besser.

Mit Kieselsäure kann man anscheinend allerhand tolle Sachen machen laut dem HT-Buch "Schminken, Masken, Haar" oder wie das heißt. Auf jeden Fall gibt's da ein für mich recht interessantes Rezept für Pomade mit Sonnenschutz. Da wird Öl mit Kieselsäure zu eine Art Gel verdickt. Das könnte ich mir als Ölgel für die Haut eventuell auch vorstellen und werde das vielleicht mal probieren?

LG
Kieselerde und Kieselsäure 22.06.2004 (22:03 Uhr) Daniela Faberfan
Hi Zimt,

> Hast Du jetzt mal probiert mit der reinen Kieselerde zu
> mattieren? Das müsste ja gut klappen.

Ja, habe ich. Das Zeug pappt ganz schön :-). Wenn ich damit an den Haaransatz komme, ist´s nciht so toll...ich habe mir daher mal Kieselerde gekauft und mische jetzt grade mit brauner Heilerde bzw Rhassol. Ich finde das Ergebnis ganz nett, nur noch etwas sehr wuiß. Ich muß wohl mehr farbige Heilerde oder Pigmente zugeben...

Die reine Kieselsäure ist zwar extrem mattierend, aber fühlt sich auf der Haut etwas komisch an...

> So, ich hab jetzt noch mal genauer nachgelesen. Diese
> Gele aus der Reform sind eigentlich genau die Kieselsäure
> mit Wasser angemischt. Kann man sich echt eine Menge Geld
> sparen und auch von der Verkeimung ist die "trockene"
> Kieselsäure nun mal besser.

Interessant, so ein Kieselsäure-Gel würde ich auch mal machen...

> Mit Kieselsäure kann man anscheinend allerhand tolle
> Sachen machen laut dem HT-Buch "Schminken, Masken, Haar"
> oder wie das heißt. Auf jeden Fall gibt's da ein für mich
> recht interessantes Rezept für Pomade mit Sonnenschutz.
> Da wird Öl mit Kieselsäure zu eine Art Gel verdickt. Das
> könnte ich mir als Ölgel für die Haut eventuell auch
> vorstellen und werde das vielleicht mal probieren?

Mach mal und berichte dann bitte...

Ich habe jetzt gerade erst kürzlich von Talkum gelesen, daß er evtl krebserzeugend ist (beim Inhalieren, wer tut das nicht ein wenig beim Gesicht pudern?) und geschockt erst mal meine Talkum-Sachen entsorgt (inkl selbst geschütteltem Puder *seufz*); da kommt mir dein Vorschlag mit der Kieselerde wie gerufen...

LG

Daniela
Re: Kieselerde und Kieselsäure 22.06.2004 (22:35 Uhr) Zimt
Huhu!

Also Talkum an sich ist nicht kreberregend (soweit ich weiß - wobei kein Staub für die Lunge gut ist). Krebserregend ist das Asbest, das natürlicherweise in Talkum vorkommt. Asbest wurde ja so gewonnen und ist ein reines Naturprodukt ;)

Eigentlich sollte kosmetisches Talkum so weit gereinigt sein, dass keine Asbestfasern mehr enthalten sind. Es steht dann auch meistens sogar noch "asbestfrei" dabei. Ich würde mich da also nicht verrückt machen lassen, weil das sicher sehr genau kontrolliert wird.
Dennoch muss ich zugeben, dass mir Kieselerde auch aus dem Grund sehr sympatisch ist und ich für Babies und so wohl auch nur die Kieselerde nehmen würde...

Dass die Kieselerde sich etwas seltsam (irgendwie etwas stumpf und rau?) anfühlt stimmt, aber ich finde, das gibt sich nach einiger Zeit wieder. Zumindest ist mir die Wirkung der Erde es einfach wert und ich mache das eigentlich auch nicht immer, sondern nur, wenn es mal echt matt bleiben soll. Ansonsten kann man ja auch mit Stärke einiges an Weichheit erzielen.

Da ich recht hell bin und auch keinen Wert auf Bräunung lege, passt bei mir auch die Farbe (bei mir wirkt's auf Make-up einfach "farblos"). Aber Du kannst ja auch ruhig Pigment reinmachen... müsste man halt wieder anreiben und so Scherzchen ;)

LG
Kieselerde-Puder und Tönung 23.06.2004 (11:47 Uhr) Unbekannt
Hi Zimt,

> Also Talkum an sich ist nicht kreberregend (soweit ich
> weiß - wobei kein Staub für die Lunge gut ist).
> Krebserregend ist das Asbest, das natürlicherweise in
> Talkum vorkommt. Asbest wurde ja so gewonnen und ist ein
> reines Naturprodukt ;)

(...)

Also ich hab mich jetzt gedanklich vom Talkum erstmal verabschiedet :-) und durch Kieselerde ersetzt...

Als meine Tochter noch ein Baby war, habe ich gar keinen Puder benutzt, nur selbstgerührte Salben oder Cremes oder Öle. Puder habe ich nie vermißt.

> Dass die Kieselerde sich etwas seltsam (irgendwie etwas
> stumpf und rau?) anfühlt stimmt, aber ich finde, das gibt
> sich nach einiger Zeit wieder. Zumindest ist mir die
> Wirkung der Erde es einfach wert und ich mache das
> eigentlich auch nicht immer, sondern nur, wenn es mal
> echt matt bleiben soll. Ansonsten kann man ja auch mit
> Stärke einiges an Weichheit erzielen.

In einem Buch von mir steht als Puderrezept: halb Pfeilwurz (?), halb Maisstärke. Da ich Maisstärke eh zuhause habe, werde ich evtl nochwas dazumischen...

> Da ich recht hell bin und auch keinen Wert auf Bräunung
> lege, passt bei mir auch die Farbe (bei mir wirkt's auf
> Make-up einfach "farblos").

Also nur mit Kieselerde und heilerde war´s für mich einfach zu hell. Sie ich regelmäßig Spirulina esse (mit viel Beta-Carotin) ist meine Gesichtsblässe vorbei ;-). Ich habe noch etwas Pigmente reingemischt und jetzt habe ich einen getönten Puder, der auf der Haut aber absolut transparent ist 8hab nur sehr wenig Pigment genommen).

>Aber Du kannst ja auch ruhig
> Pigment reinmachen... müsste man halt wieder anreiben und
> so Scherzchen ;)

*Das* hat mich echt genervt. Ich tue jetzt immer alles in meine Kaffeemühle (die wurde eh noch nie für Kaffee genutzt ) und mahle die ganze Mischung klein. Das funktioniert wunderbar und diese ewige Mörserei fällt weg....

LG

Daniela
Re: Kieselerde-Puder und Tönung 23.06.2004 (15:20 Uhr) Hedwigh
>
> *Das* hat mich echt genervt. Ich tue jetzt immer alles in
> meine Kaffeemühle (die wurde eh noch nie für Kaffee
> genutzt ) und mahle die ganze Mischung klein. Das
> funktioniert wunderbar und diese ewige Mörserei fällt
> weg....

Hallo Daniela,

also das interessiert mich sehr! Du mahlst die Pigmente einfach in der Kaffeemühle? Und dadurch werden sie feiner und lassen sich besser verarbeiten? Ich hab eine Kaffeemühle, die ich nur für Kräuter, Gewürze usw. hernehme.Aber ich wäre nie drauf gekommen, damit Pigmente zu mahlen...Schön, dass andere so kreativ sind!

Viele Grüße, Hedwigh
Pigmente mahlen in der Kaffeemühle :-) 23.06.2004 (16:35 Uhr) Daniela Faberfan
Hallo Hedwigh,

> also das interessiert mich sehr! Du mahlst die Pigmente
> einfach in der Kaffeemühle? Und dadurch werden sie feiner
> und lassen sich besser verarbeiten? Ich hab eine
> Kaffeemühle, die ich nur für Kräuter, Gewürze usw.
> hernehme.

Genau für solche Zwecke habe ich auch eine KAffeemühle. Da mahle ich mal Kräuter oder Heilerde feiner und nun auch Puder. Eigentlich war das einen Notlösung, nachdem ich meinen Puder nach Hobbythek-Rezept fertig ahtte, aber die Farbe "vergessen" hatte. Ich habe die Pigmente in den fertigen Puder rein und das hat nicht so toll geklappt. Beim Auftragen hatte ich im Gesicht dunkle Streifen :-). Da ich nicht die gesamte Menge wegwerfen wollte, habe ich einfach alles in die Kaffeemühle und grünslich durchgemischt. Und siehe da, es hat wunderbar geklappt.

>Aber ich wäre nie drauf gekommen, damit Pigmente
> zu mahlen...Schön, dass andere so kreativ sind!

Not macht erfinderisch :-).

LG

Daniela

P.S. Demnächst will ich das mal für Kajalstifte versuchen, das Mörsern ist doch recht umständlich und das Saubermachen hinterher auch...
Re: Pigmente mahlen in der Kaffeemühle :-) 24.06.2004 (12:54 Uhr) Hedwigh
Hallo Daniela,

danke! Was für Pigmente nimmst du denn für Kajal? Ich mach meine Wimperntusche mit Seidenschwarz, da muß ich nicht mörsern, weil das ein Perlglanzpigment ist. Aber es glänzt nicht, sonder ist einfach ein schönes schwarz.

Viele Grüße, Hedwigh

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.