plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

85 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

ph-wert 28.03.2002 (21:28 Uhr) karina
Hallo!
Ich habe jetzt einige der Beiträge über den ph-wert und die Messungen gelesen und bin etwas verunsichert.Bisher habe ich geglaubt,das ist nur bei Shampoo und Duschgel nötig.Ich mache seit ca.einem Jahr meine Cremes u.ä. selbst,bin auch zufrieden damit.Muss ich jetzt  überall nachmessen?(meine Rezepte habe ich vor allem aus dem neuen Stephanie Faber Buch bzw.der Hobbythek und teilweise selbst zusammengebastelt).Und stimmt es,daß Shampoo einen höheren ph-wert haben soll als Hautcremes?(Ich hab wo gelesen so um 6,während Cremes darunter sein sollen)Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar,ich möchte nämlich bald mein erstes Shampoo selber machen,nachdem mich meine Kopfhaut seit ein paar Wochen nach dem Waschen immer stark juckt und zu schuppen begonnen hat.Auch ein Shampoowechsel hat nichts geholfen(leider)

Vielen Dank im voraus


karina

Re: ph-wert 29.03.2002 (17:40 Uhr) jame~
Hallo Karina,


> ich möchte nämlich bald mein erstes Shampoo
> selber machen,nachdem mich meine Kopfhaut seit ein paar
> Wochen nach dem Waschen immer stark juckt und zu schuppen
> begonnen hat.

zu den anderen Dingen kann ich leider nix sagen, aber im Hobbythekbuch "Cremes und sanfte Seifen" steht (S148): "Damit die Antischuppen-Substanz wirkt, muss das Shampoo  einen pH-wert von 6-7 haben(...). Bei einem höheren pH-Wert wird (es) alkalisch und aggressiv". Mit der Antischuppen-Substanz ist Pirocton-Olamin gemeint welches ich bis heute relativ erfolgreich verwende. Ich kontrolliere den pH-Wert immer, allerdings nicht soo genau (s.u.). Welche Substanz benutzt du  in deinen Shampoos gegen die Schuppen?

Viele Grüße,
         Jame~


Re: ph-wert 04.04.2002 (23:24 Uhr) karina
> Hallo Karina,
>
>
> > ich möchte nämlich bald mein erstes Shampoo
> > selber machen,nachdem mich meine Kopfhaut seit ein paar
> > Wochen nach dem Waschen immer stark juckt und zu schuppen
> > begonnen hat.
>
> zu den anderen Dingen kann ich leider nix sagen, aber im
> Hobbythekbuch "Cremes und sanfte Seifen" steht (S148):
> "Damit die Antischuppen-Substanz wirkt, muss das Shampoo
> einen pH-wert von 6-7 haben(...). Bei einem höheren
> pH-Wert wird (es) alkalisch und aggressiv". Mit der
> Antischuppen-Substanz ist Pirocton-Olamin gemeint welches
> ich bis heute relativ erfolgreich verwende. Ich
> kontrolliere den pH-Wert immer, allerdings nicht soo
> genau (s.u.). Welche Substanz benutzt du  in deinen
> Shampoos gegen die Schuppen?
>
> Viele Grüße,
> Jame~
>
> Hallo Jame
Ich habe bis jetzt noch kein Shampoo gemacht,möchte aber jetzt damit beginnen.Ich dachte mehr an Beifügung von Extrakten die beruhigend und mildernd auf die Kopfhaut wirken.Ich bin mir nämlich nicht sicher ob ich schuppen im Herkömmlichen Sinn habe.Ein bis zwei Stunden nach der Haarwäsche beginnt die Kopfhaut sehr stark zu jucken und erst,wenn ich zu kratzen beginne,kommen die Hautschüppchen herab.Ich vermute mehr,daß eine Art von Allergie dahinter steckt.Darum möchte ich erst lindernde Mittel probieren(kamille..u.ä.)Sollte das nicht helfen,werde ich aber auch deine Antischuppen-substanz ausprobieren.Nimmst du zusätzlich noch andere Wirkstoffen ins Shampoo?
Schon mal Danke im voraus

Karina


Re: ph-wert 06.04.2002 (03:07 Uhr) jame~
Hallo Karina :) ,

> > Hallo Jame
> Ich habe bis jetzt noch kein Shampoo gemacht,möchte aber
> jetzt damit beginnen.

Für den Anfang kann ich dir die Hobbytipps 301 und 292 empfehlen, die findest du auf der Homepage vom WDR http://www.wdr.de . Wenn du die nicht findest oder keine Lust hast zu suchen kann ich sie dir auch mailen. Ein Auszug hänge ich mal unten dran.

> Ich bin mir nämlich nicht sicher ob ich schuppen
> im Herkömmlichen Sinn habe.Ein bis zwei Stunden nach der
> Haarwäsche beginnt die Kopfhaut sehr stark zu jucken und
> erst,wenn ich zu kratzen beginne,kommen die
> Hautschüppchen herab.

Hmm... Finde auch nicht, dass das nach Schuppen im klassisischen Sinne klingt. Bin aber natürlich kein Fachmann. Meine Kopfhaut juckt eher dann, wenn ich meine Haare lange *nicht* gewaschen habe. Im Zweifel kann dir natürlich nur ein (Haut-)Arzt helfen :|


> Sollte das nicht
> helfen,werde ich aber auch deine Antischuppen-substanz
> ausprobieren.

Das pirocton olamin (=piroctoneolamine oder auch noch anders geschrieben) wird auch (wurde??) in vielen Supermarktprodukten verwendet (Chrisan, ...). Ist auch relativ teuer, vermutlich weil es keine Hobbythekerfindung und patentgeschützt ist. Man braucht aber nur sehr wenig ( <1% ).

>Nimmst du zusätzlich noch andere Wirkstoffen
> ins Shampoo?

Also in meinem Rezept steht noch Teebaumöl und Birkenextrakt, ich kann dir aber leider nicht die Funktion erklären. Teebaumöl lasse ich zudem auch noch meistens weg, ich finde den Geruch ziemlich "gewöhnungsbedürftig".
Noch ein Hinweis zu dem Anti-Schuppen-Rezept: Meiner Erfahrung nach funktioniert die angegebene "Mischreihenfolge" keine Spur (sorry Jean...) da sich das pirocton olamin in Wasser überhaupt nicht löst und SOFORT verklumpt! *Ich* machs so: Tensidmischung, da drauf pirocton olamin. KRÄFITIG verrühren, kleine Klümpchen bleiben trotzdem. Eine ganze Zeit stehen lassen 5/10/15 Minuten, dann nochmal rühren. Nun sind die Klümpchen meist völlig weg. Haarguar rein, rühren, wieder warten ;) . Teebaumöl, Birkenextrakt, Kalweg, evtl Biokons rein. pH-Wert kontrollieren (6-7), dann rewoderm rein und Wasser. Es dickt bei mir allerdings nicht richtig an, liegt vielleicht an meinen Änderungen. Das stört mich aber nicht soo sehr.

Wenn du noch Fragen hast, frag einfach noch mal nach.

Ciao,
Jame~

Quelle:WDR Hobbytipp
-------schnipp--------



Probleme mit der Kopfhaut


Schuppen


Ursache für die Bildung von Schuppen ist in der Regel eine Überproduktion der Talgdrüsen. Im Unterschied zu normalen fettigen Haaren trocknet der Talg aber schon ein, bevor er die Kopfhaut erreicht hat. Er ist also nicht mehr flüssig genug, die kompletten Haare zu umhüllen. Statt dessen verklebt er die natürlichen Hornschüppchen, die im Rahmen der Hautalterung auf der Kopfhaut angelangt sind. Diese pappen dadurch zu größeren fettigen Hornplatten zusammen und bilden auf der Kopfhaut einen idealen Nährboden für Pilze und andere Mikroorganismen. Schuppen und gereizte Kopfhaut gehen oft Hand in Hand und sind nicht selten ein hausgemachtes Problem: Dauerwelle, heißes Fönen, Färben und aggressive Tenside können die Kopfhaut irritieren und zu vermehrter Schuppenbildung anregen. Gerade für gereizte, zu Schuppen neigende Kopfhaut ist es wichtig, ein mildes Shampoo zu benutzen, zumal Schuppen meist recht hartnäckig sind und über einen längeren Zeitraum behandelt werden müssen.
zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pirocton Olamin - sanfte Hilfe gegen Schuppen

Pirocton Olamin verringert die Zellteilungsaktivitäten auf der Kopfhaut und löst außerdem die verklebten Schuppen gut von der Kopfhaut. Zusätzlich hemmt es das Wachstum von Bakterien und Pilzen. Das Gute daran: Man muss wirklich nur winzige Mengen des Stoffs ins Shampoo hineingeben. Ein Prozent reicht bereits aus, um eine Wirkung zu erzielen. Für die chemisch Interessierten: Es ist ein Ethanolaminsalz. Pirocton Olamin ist im Gegensatz zu vielen konventionellen Schuppenmitteln sehr gut hautverträglich, erst in höheren Konzentrationen kann es irritierend wirken.
zurück zum Inhaltsverzeichnis

Anti-Schuppen-Shampoo

  • 2 HT-Messl. Pirocton Olamin
  • 1 kleiner Messl. Haarguar
  • 110 ml warmes Wasser (am besten abgekocht)
  • 80 bis 90 ml Tensidmischung HT
  • 10 Tropfen Teebaumöl
  • 2 HT-Messl. Birkenextrakt
  • 1 ml Kalweg
  • 10 ml (12 Gramm) Rewoderm HT
  • evtl. 2 ml (60 Tr.) BioKons HT oder 40 Tr. Paraben K zur Konservierung

Pirocton Olamin mit Haarguar mischen, warmes Wasser zügig zugießen und Pulver unter Rühren darin auflösen. Teebaumöl und Birkenextrakt in die Tensidmischung geben, Wasser zugießen. Zum Andicken des Shampoos zunächst Kalweg in die Mischung träufeln. Dabei handelt es sich um 50-prozentige Zitronensäure, die dazu dient, den Säuregrad (ph-Wert) des Shampoos auf 5 einzustellen. Bei diesem ph-Wert lässt es sich am besten verdicken. Zuletzt Rewoderm in dünnem Strahl zugießen. Vorsicht: Es dauert etwa eine Minute, bis das Rewoderm andickt. Sollte das nicht ausreichen, dann können Sie ruhig noch etwas nachgießen, und wenn es zu dick wird, dann geben Sie einfach noch Wasser dazu.Konservieren brauchen Sie das Shampoo nicht - wenn Sie es innerhalb von 2 Monaten aufbrauchen. Wollen Sie das Shampoo länger aufbewahren, dann geben Sie entweder 40 Tropfen von unserem bewährten Konservierungsstoff Paraben K hinzu oder alternativ 60 Tropfen (2 ml) unserer neuen konservierenden Duftmischung BioKons (Biologische Konservierung). Dann ist das Shampoo mindestens ein halbes Jahr haltbar.
zurück zum Inhaltsverzeichnis


Hilfe bei gereizter Kopfhaut


Viele Menschen leiden zeitweise unter einer entzündeten, gereizten oder juckenden Kopfhaut. Das kann beispielsweise nach einer Dauerwellbehandlung oder einer Coloration der Fall sein. Manche Menschen haben für solche Kopfhautekzeme aber auch eine erbliche Veranlagung. Man nennt das atopisches Ekzem. In solchen Fällen sind milde, möglichst unparfümierte Shampoos, Cremes und Seifen natürlich besonders wichtig, damit die Haut nicht noch zusätzlich gereizt wird. Unsere Hobbythek-Shampoos sind da eine gute Alternative zu teuren Spezialpräparaten aus der Apotheke. Besonders mild ist natürlich unser Kindershampoo mit Kamillenextrakt oder unsere rückfettende Babywaschlotion (siehe Hobbytip Nr. 292: S.12).
zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sanftes Kindershampoo

  • 1 kleiner Messl. Haarguar
  • 110 ml frisch abgekochtes oder destilliertes Wasser
  • 84 g Tensidmischung
  • 1 HT-Messl. Fluidlecithin Cm oder super zur Rückfettung
  • 1 HT-Messl. Kamillenextrakt
  • 1 ml Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat
  • 10 ml (12 g) Rewoderm
  • evtl. 2 ml (60 Tr.) BioKons HT oder 40 Tr. Paraben K zur Konservierung

Haarguar in ein Becherglas geben, Wasser zügig zugeben und Pulver unter Rühren auflösen, dann in die Tensidmischung einrühren. Fluidlecithin und Kamillenextrakt zugeben. Zum Einstellen des ph-Wertes (Säuregrad) Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat zugeben. Zuletzt Rewoderm in feinem Strahl oder Messlöffel für Messlöffel zugeben. Shampoo bei Bedarf konservieren.



---------schnapp---------

Vielen,vielen Dank!Du bist spitze! Karina 10.04.2002 (15:45 Uhr) karina
>
Re: ph-wert 08.06.2002 (08:21 Uhr) Lothar
Hallo Jame

> Noch ein Hinweis zu dem Anti-Schuppen-Rezept: Meiner
> Erfahrung nach funktioniert die angegebene
> "Mischreihenfolge" keine Spur (sorry Jean...) da sich das
> pirocton olamin in Wasser überhaupt nicht löst und SOFORT
> verklumpt! *Ich* machs so: Tensidmischung, da drauf

Stimmt, die Erfahrung hab ich auch gemacht. Ich fange mit dem Wasser an, dem ich die Tenside hinzufüge (die Schaumbildung beim Rühren ist so geringer), und das Pirocton als vorletzter Schritt. Als letzten Schritt das Rewoderm. Rewoderm wirkt im flüssigen Zustand besser, deshalb erhitze ich es entweder im Wasserbad oder noch besser in der Mikrowelle - bei letzterem muß man jedoch sehr schnell sein und rechtzeitig ausschalten, weil es sonst "überkocht".

Tschüß
Lothar

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.