plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

95 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Pigmentpaste 27.03.2004 (21:47 Uhr) Zimt
Kann mir mal jemand verraten, ob man diese Paste für die Pigmente unbedingt so machen muss?

Diese Sache mit Ceralan und Co... ich weiß nicht.

Also Pigmente verreiben Lecithin dran und rein ins Produkt. Geht das?
würd ich auch gern wissen 27.03.2004 (22:45 Uhr) PinkMary
hat das schonmal jemand ausprobiert?? ich würd das auch gern wissen!
oder gibt es noch andere möglichkeiten? ich find das mit der paste so umständlich.

lg mary
Ceralan 27.03.2004 (23:16 Uhr) Gitta
Hallo ihr beiden,

ja, ich habe es so oder ähnlich schon mal ausprobiert. Ergebnis - negativ! Das Problem ist, dass sich die Pigmente in der Fettphase wieder absetzen. Wenn man die Paste mit Ceralan macht, bleiben sie schön fein verteilt und das Ergebnis der Emulsion ist auch besser.

Aber was habt ihr gegen Ceralan? Das ist doch prinzipiell mal Bienenwachs. Zugegeben, es ist chemisch verändert. Folgedes habe ich voriges Jahr im Internet gefunden:

Zitat:
Beim Cera Bellina (Anmerkung: Cera Bellina= Ceralan) handelt es sich um ein hydrophiles Bienenwachsderivat. Die freien Fettsäuren des Bienenwachses sind hier in Polyglcerolester umgewandelt.

Da beim Cera Bellina die Vorteile des Bienenwachses und der speziellen nicht-ionischen Oberflächenaktivität der Polyglcerolester kombiniert sind, verbessert dieses Wachs unterschiedlichste kosmetische Formulierungen.

In Emulsionen fungiert Cera Bellina als Stabilisator, da die Kristallisation in der Ölphase gehemmt wird. Desweiteren fungiert Cera Bellina als Co-Emulgator.

In wasserfreien Produkten, mit natürlichen Ölen und Paraffinölen ist Cera Bellina in der Lage besonders stabile und glatte Gele herzustellen. Dies ist bei der Produktion von Emulsionen von Vorteil.

In der dekorativen Kosmetik löst Cera Bellina Pigmentagglomerate. Durch Bildung eines Gelnetzes ist die Erhaltung einer gleichmäßigen Verteilung der Komponenten gewährleistet..
Besonders in Lippenstiften und Deodorants (Stiftform) unterdrückt Cera Bellina die Migration von Fettalkoholen und Ölen und somit das Ausschwitzen.
Zitat Ende.

Ich verwende es gerne für Ölgele, mit der dekorativen Kosmetik habe ich nichts am Hut.

Liebe Grüße Gitta
Re: Ceralan 28.03.2004 (17:25 Uhr) Zimt
Ich weiß eben bis heute nicht, wie ich diesen Stoff nun bewerten soll. z.B. wäre für mich interessant, was Ökotest zu Polyglyceryl-3 Beeswax sagt? Aber leider habe ich da auch nix gefunden.

Ich habe hier auch schon mal gefragt wie man Ceralan bewerten soll und keiner wusste was. :/
Was die Hobbythek dazu sagt, weiß ich ja, aber ich will noch mehr Info.
Und Cera Bellina ist soweit ich weiß doch der Hersteller von Ceralan? (bzw. heißt Ceralan auch so)

Ich will halt nicht Kosmetik selber machen und dann wieder wie die Industrie da einfach alles reinwurschten.

Außerdem gibt's ja Pollenallergiker, die Bienenwachs nicht nehmen können...

Wenn man das Pigment in eine fertige Creme verrührt, dann sollte es sich doch nicht mehr absetzen, oder?
Ich persönlich würde gerne eine Art Paste machen.

Also im Grunde nur Pigmente - Sheabutter bzw. andere feste Öle. Da wäre es eigentlich nicht tragisch, denke ich mal. Denn die Shea sollte auch die Pigmente stabilisieren, oder?


Dennoch wäre ich froh, wenn jemand noch Infos zu Ceralan hätte. Ich habe schon durchs ganze Netz gewühlt und nix gefunden...
Oder weiß jemand zumindest ein Ökotest "sehr gut", dass Polyglyceryl-3 Beeswax enthält, oder so?

LG
Re: Ceralan 28.03.2004 (21:38 Uhr) Gitta
Hallo Zimt,

da stimme ich dir durchaus zu, mich würde es auch interessieren, wie man diesen Stoff wirklich bewerten soll. Ich habe mal in dem Buch "Kursbuch Kosmetik" von Rita Stiens nachgeschlagen. Dort sind ja nicht nur "feine" Hobbytthek-Rohstoffe sondern eine sehr große Palette an konventionellen Rohstoffen bewertet. Ich weiß zwar nicht, wer diese Bewertungen durchgeführt hat, aber es macht einen ganz brauchbaren Gesamteindruck.

In diesem Buch wird Polyglyceryl-3 Beeswax mit "sehr gut" bewertet.

Versuche doch einfach mal so eine Paste mit Shea. Ich vermute, dass du das, wenn überhaupt, nur mit rühren bis zum völligen erstarren der Shea hinbekommen wirst. Die Pigmente sind schwerer als Fett und setzen sich am Boden ab. Aber vielleicht klappt es doch und dann wäre es sehr lieb von dir, wenn du über deine Erfolge berichten würdest.

Liebe Grüße Gitta
Re: Ceralan 28.03.2004 (23:54 Uhr) Zimt
Danke, das klingt ja mal brauchbar.

Ich habe jetzt auch noch so ein wenig nach ähnlichen Substanzen gesucht, wie Polyglyceryl-3 Palmitate und das wird auch mit "sehr gut" bewertet. Ist zwar vielleicht etwas gewagt, aber ich ziehe da jetzt (vor allem gemeinsam mit der Info von Dir) einfach mal meine Schlüsse *g*

Ich werde mir also mal Ceralan bestellen und das probieren :)

Danke für Deine Mühe.

LG
  Zimt
Re: Ceralan 29.03.2004 (08:01 Uhr) Natascha
Hi Zimt!

Ich hab das ganze schon mal mit Shea gemacht und es hat funktioniert.

Gruß
Natascha
Re: Ceralan 29.03.2004 (15:55 Uhr) Zimt
Hast Du bis zum endgültigen erstarren gerührt? Oder ging es einfach so?
Und ganz ohne Ceralan?
Nur Shea und Pigment?

Ich bin halt so eigen. Ich will, dass die Paste auch eine halbwegs schöne Oberfläche bekommt - sprich wie gegossen...

LG
Re: Ceralan 29.03.2004 (16:20 Uhr) Natascha
> Hast Du bis zum endgültigen erstarren gerührt? Oder ging
> es einfach so?
> Und ganz ohne Ceralan?
> Nur Shea und Pigment?
>
> Ich bin halt so eigen. Ich will, dass die Paste auch eine
> halbwegs schöne Oberfläche bekommt - sprich wie
> gegossen...
>
> LG

Ich hab nur Shea und Pigment genommen und gerührt bis mir die Arme fast abgefallen sind... die Oberfläche ging dann so *g*
Gibt sicher bessere Methoden, aber für mich hats getaugt.

Gruß
Natascha
Re: Pigmentpaste 29.03.2004 (12:21 Uhr) Suleika
Mir ist die Paste ausgegangen - und mein Anbierter hatte keine, aber einen Tip. Ich hab´s letztes mal getestet hat Suuuper geklappt:

Die fertige Pigmentmischung im Mörser anreiben. In die geschmolzene Fettphase geben, richtig verrühren, dann das Wasser drauf und wie gewohnt weiterverarbeiten - wie gegsagt hat super geklappt und werd ich in Zukunft wieder so machen.

Interessant fand ich, dass ich die neue creme, nur mit Pigmente, ohne Paste, besser vertrag (bei gleicher Fettphase).

Viel Glück beim Testen
Suleika
Re: Pigmentpaste 29.03.2004 (15:51 Uhr) Unbekannt
Naja, ich finde in einer richtigen Emulsion das schon irgendwie logisch. Da wird eben alles schön stabilisiert. Das werde ich dann auch noch so mal ausprobieren. :)

Obwohl ich auch gelesen habe, dass es etwas a la Ceralan - also zum stabilisieren der Pigmente - auch aus der Sheabutter gibt, oder so... Naja, interessant ist das alles schon.
Ceralan will ich aber auf alle Fälle mal für ein Sommer-Sonnenschutz-ölgel mit Schimmerpigment und da braucht's ganz sicher das Ceralan, wie Gitta schon sagte, um die Pigmente verteilt zu haben. Achja, die Pigmentpaste kannst Du ja selber machen (mit Pigment, Ceralan und Jojoba)steht in der 5-min Kosmetik drin. Da Du schon den Mörser hast, ist das ja eine Überlegung wert, falls Du doch mal Paste brauchst (z.B. Zinkpaste kann man ja immer brauchen) :)

Ich nehme übrigens nicht die fertige Pigmentmischung, da die mir zu dunkel (und braun) ist und ich etwas in Richtung gelb haben will. Werde also mal versuchen etwas aus Gelb, Ocker und Zink-& Tintanoxid zu zaubern. Ich will halt echt kein rotes Pigment in meiner Mischung und es soll richtig matt sein.

Ich bräuchte eigentlich eine kleine verschließbare Palette mit drei Fächern, eine für hautfarbene Paste, eine für grün (da es kein mattes grünes Pigment gibt, muss ich das wohl mit blau - gelb und weißen Pigmenten machen?) und eine für Zinkpaste. Werde die nächsten Tage also mal stöbern gehen. Entweder muss ich ein Billigteil aus der Parfumerie umbauen, oder es gibt so etwas kleines für Maler (aber mit nur 3 Fächern und gut verschließbar? *hmmm*) ;)
Naja, ich hab immer so spinnige Ideen...

Werde dann mal hier berichten wie es wurde, falls es jem. interessiert ;)
wieder mal Name vergessen *grmml* [ohne Text] 29.03.2004 (15:52 Uhr) Zimt
Re: Pigmentpaste 30.03.2004 (14:14 Uhr) Suleika
Es gibt ja zwei verschiedene Mischungen - ich hab auch die hellere.

Meinst Du zum Aufbewaren der Pigmente oder für die fertige SChminke?

Denn zum Aufbewaren der Pigmente hab ich mir kleine Merretichs oder Kapern gekauft und die Gläser grundlich gesäubert, dann sieht man auch gleich was drinn ist...
Re: Pigmentpaste 01.04.2004 (19:30 Uhr) Zimt
Naja, mir ist die helle auch zu dunkel. Ich will etwas echt helles ins gelbliche (mit null rosa- bis rotstichig, da ich) sehr blass bin mit deutlich gelbem Hautunterton. Rotes Pigment ist ja in beiden Mischungen soweit ich weiß, da ich aber vor allem Rötungen abdecken will, darf mir kein Rot in die Mischung. Daher mach ich es lieber gleich ganz selber ;)

Ich meine dann die fertigen Pasten. Die Pigmente hebt man wirklich am besten in Gläsern oder so auf (diese Sackerl sind auf Dauer nix).

Ich liebäugle schon mit so einem 3-fach unterteilten Lipgloss-irgendwas Teil um etwa einen Euro. Nur, bin ich mir noch nicht sicher, ob die Fächer groß genug sind (wenn die nur einen Tick größer wären...) Auf der anderen Seite so Ein "Turm" mit 3 Döschen, die übereinander gestapelt sind. Also der Boden des Döschens ist immer der Schraubdeckel für's nächste....
Aber vielleicht finde ich noch was besseres ;)

LG
Re: Pigmentpaste 02.04.2004 (10:43 Uhr) Suleika

> Ich bräuchte eigentlich eine kleine verschließbare
> Palette mit drei Fächern, eine für hautfarbene Paste,
> eine für grün (da es kein mattes grünes Pigment gibt,
> muss ich das wohl mit blau - gelb und weißen Pigmenten
> machen?) und eine für Zinkpaste. Werde die nächsten Tage
> also mal stöbern gehen. Entweder muss ich ein Billigteil
> aus der Parfumerie umbauen, oder es gibt so etwas kleines
> für Maler (aber mit nur 3 Fächern und gut verschließbar?
> *hmmm*) ;)

Mir ist dazu grad noch eingefallen, dass ich vor einiger Zeit ein TEil von meiner Mutter von Tupperware geschenckt gekriegt hab - ich glaub es läuft unter "Tablettendöschen" oder so. Was es gekostet hat weiß ich nicht - war wie gsagt ein Geschenk, ggf. kann ich Dir die Bestell Nr durchgeben.

Viele Grüße Suleika

> Naja, ich hab immer so spinnige Ideen...

Sind keine Spinnige Ideen - sondern eher Vorstellungen die man hat und ich kenn das ;-)

Re: Pigmentpaste 02.04.2004 (14:16 Uhr) Zimt
Tablettendöschen? Das klingt ja sehr interessant. Leider habe ich hier aber nirgends Zugang zu Tupperware :(

Aber die Idee mit Tablettendöschen ist ja schon mal echt genial :)
tupperdosen bei ebay 02.04.2004 (15:02 Uhr) purplica
hallo zimt,

bei ebay werden tupperteile angeboten. ab und zu auch andere dosen die man für alle möglichen pülverchen verwenden kann.

cheers
patricia



> Tablettendöschen? Das klingt ja sehr interessant. Leider
> habe ich hier aber nirgends Zugang zu Tupperware :(
>
> Aber die Idee mit Tablettendöschen ist ja schon mal echt
> genial :)
Re: Pigmentpaste 29.03.2004 (16:57 Uhr) Hedwigh
> Die fertige Pigmentmischung im Mörser anreiben. In die
> geschmolzene Fettphase geben, richtig verrühren, dann das
> Wasser drauf und wie gewohnt weiterverarbeiten - wie
> gegsagt hat super geklappt

Hallo alle,
so stehts doch auch in alten Ausgaben des Schminken... Buches.
Die Pigmentpaste kam erst später - zur "Arbeitserleichterung".

Viele Grüße, Hedwigh

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.