<script async src="https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js?client=ca-pub-1245772392699385" crossorigin="anonymous">
plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

62 User im System
Rekord: 483
(01.04.2024, 01:34 Uhr)

 
BlutdruckDaten
Die bewährte Blutdruck-App
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Re: Käseherstellung - Fragen über Fragen 11.12.2002 (19:22 Uhr) Unbekannt
Re: Käseherstellung - Fragen über Fragen 11.12.2002 (21:29 Uhr) Unbekannt
Hallo Sonja,

schreib doch mal eine Email, ich kann Dir sagen wie Du Hartkäse machst, denn ich mache das Beruflich.
Kannst Dich gerne melden.

Bye Ryan







> > Hallo,
>
> Hallo Sonja,
>
> wow!! Das klingt ja nach Abenteuer....
> Genau auf sowas habe ich auch immer Lust (leider durch
> die Kinder nicht genug Zeit und Nerv) und werde das auch
> probieren, wenn die beiden mal im Kindergarten sind, oder
> zumindest größer.
>
> Kannst Du mir das Buch genauer bennenen, könnte nach
> meinem Geschmack sein?
>
>
>
>
> >
> > ich habe jetzt mit dem Herstellen von Quark, Joghurt und
> > Käse angefangen, und habe so viele Fragen, daß ich
> > eigentlich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll.
> > Weil ich weder Quark noch Joghurtbereiter habe, mache ich
> > meinen Joghurt in der Isolierkanne (funktioniert
> > hervorragend), und den Quark im Topf im Backofen
> > (funktioniert auch prima, allerdings nur unter Zugabe von
> > etwas Säure, in der Isolierkanne wollte der Quark leider
> > überhaupt nichts werden). Meinen ersten Frischkäse habe
> > ich auch schon gemacht, war auch kein Problem, und gerade
> > mache ich meinen ersten Camembert.
> >
> > Und nun meine Fragen:
> >
> > - weiss jemand, wie man Hartkäse herstellen kann? Ich
> > habe das "Handbuch für Selbstversorger" hier, aber die
> > Beschreibung darin ist recht oberflächlich. Da klingt das
> > so, als müsse man einfach Lab in Milch geben, die Milch
> > dann unter Rühren warm halten, bis alles fest und
> > geronnen ist, und dann mit einem Leinentuch unter die
> > Masse gehen und abschöpfen (bis auf das Rühren kann ich
> > da noch keinen Unterschied zu meiner Quarkherstellung
> > feststellen - aber 16 Stunden rühren???). Dann den Käse
> > nach dem Pressen alle 2 Tage mit Salzwasser bepinseln und
> > lange trocknen lassen.
> > Kann ich denn nicht einfach meinen Frischkäse wie bisher
> > herstellen (ohne Zugabe von Camembertrinde), den dann
> > alle 2 Tage mit Salzwasser bestreichen, und warten warten
> > warten?
> >
>
>
>
> Leider hat sich die Hobbythek von diesem Thema
> abgewendet, denn es scheint nicht ganz einfach zu sein.
> Ich versuche mal die Worte der Hobbythe sinngemäss
> zusammenzufassen:
>
> In der wochenlangen Reifezeit sind die Hartkäse extrem
> anfällig für Schimmelbefall. Bei Versuchen der Ht hatten
> sich immer wieder unerwünschte Schimmelkulturen gebildet.
> Von harmlosen bis hin zu gefährlichen u.U.
> krebserzeugenden Inhaltsstoffen. Es scheint ihrer Ansicht
> nach in der heimischen Küche nicht möglich zu sein, so
> sauber zu arbeiten."
>
>
> Aber solche Dinge lassen mich auch nicht ruhen, denn die
> Bauern hatten früher ja auch geschafft, unter damals
> normalen, sicher nicht keimfreien, Bedingungen, leckeren
> Käse zu machen.
> Du müsstest halt erst richtig recherchieren. Erst im
> Internet und dann vielleicht vor Ort, bei Bauern? Die
> kennen sich oft noch mit den alten Methoden sehr gut aus.
> Es wird sicher eine Möglichkeit geben. Sauberes Arbeiten
> und vielleicht auch ein gut geeigneter Reiferaum. Die
> Bauern werden es wissen (vielleicht auch telefonisch? -
> Wenn man nett fragt, sind die meisten Menschen
> hilfsbereit und freuen sich oft noch, ihr Wissen
> weiterzugeben - also nur Mut!).
>
>
>
> > - Im Selbstversorgerhandbuch steht auch, daß man statt
> > dem gekauften Lab die Wurzeln vom Labkraut nehmen kann
> > (im Frühjahr gesammelt, getrocknet, und dann im
> > Leinensäckchen in die Milch gegeben).
>
> Ja, ich habe das auch schon öfter gehört.  Deswegen ist
> ja auch der Name. Es gibt aber ein paar verschiedene
> Labkrautarten (z.B. Klettenlabkraut) und nur das gallium
> verum (wenn ich nicht irre), ist das dazu geeignete,
> wahrscheinlich wegen best. Enzymen, von denen ich
> vermute, dass sie der wirksame Bestandteil für das
> Ausfällen der Milch sind.
> Sagmal, hast Du eigentlich eine Quelle für soviel Milch?
> Denn ich glaube für Hartkäse brauch man schon ein paar
> Liter....
>
> > Hat das schonmal
> > jemand probiert? Und sollte man die Labkrautwurzeln dann
> > vorher nicht besser mahlen, damit die Oberfläche
> > vergrössert wird, und die Ausbeute besser wird? Wäre
> > jedenfalls eine preiswerte und natürliche Alternative.
>
> Guter Gedanke, das denke ich auch, dass da die Ausbeute
> besser ist, vielleicht solltest Du kein Pulver mahlen
> (das dann das Säckchen verstopfen könnte, oder in den
> Käse geht), sonder die Wureln nur im Mörser verreiben,
> dann ist die Oberfläche auch größer.
>
> Da wird Dir nur ein Selbstversuch, vielleicht mit kleiner
> Menge, Klarheit bringen...oder eben Käser oder
> Bauersleut.
>
>
> >
> > - Kann ich als Reifevorrichtung für den Käse eigentlich
> > nicht einfach die Käsepresse nehmen (die hat ja unten
> > auch Löcher), die in eine Schüssel stellen und das ganze
> > dann mit Folie abdecken? Oder sind die Löcher da zu weit
> > auseinander?
>
>
> Leider habe ich keine nähren Infos - kenne (noch) nicht
> mal das Buch.
> >
> > - Falls ich mal mehr Käse herstellen möchte, wollte ich
> > mir noch eine 2. Käsepresse basteln (hab' mich eigentlich
> > geärgert, daß ich diese Käsepresse gekauft habe, weil 5
> > Euro für einen Plastikbecher mit Löchern finde ich
> > eigentlich schon happig). Ich dachte, ich kann ein Stück
> > Regenrinnen-PVC-Rohr, mit Deckel nehmen, und da ein paar
> > Löcher reinbohren. Oder gibt es irgendwas, was gegen PVC
> > als Material spricht?
>
> Gute Idee. Aber ich weiß auch nicht, ob ich so ein Rohr
> nehmen würde. Da wäre vielleicht eine leere Konservendose
> dafür geeigneter. Vielleicht gibts ja auch leere
> Plastikdosen, in die man Löcher bohrt. Oder welche aus
> Ton formen (wenn man die Möglichkeiten hat).
>
>
>
>
>
> >
> > Wäre schön, wenn jemand meine Fragen - Speziell die zur
> > Hartkäseherstellung - beantworten könnte.
>
> Leider konnte ich Dir nicht viel weiterhelfen, hast aber
> meinen Forschdrang geweckt. Hast Du eigentlich im
> Fernsehen, das Schwarzwaldhaus, leben wie vor 100 Jahren
> gesehen? Ich leider nur einen Teil, aber genau sowas
> gefällt mir.
>
>
> >
> > Viele Grüsse
> >
> > Sonja
> #
>
> Viele Grüße
> Andi
Re: Käseherstellung - Fragen über Fragen 11.12.2002 (23:35 Uhr) Jame~
Re: Käseherstellung - Fragen über Fragen 13.12.2002 (15:06 Uhr) Jame~

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.