plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

30 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Re: Kräuteressig- oder Kräuterspülung 19.11.2002 (16:23 Uhr) Kathrin
Re: Kräuteressig- oder Kräuterspülung 19.11.2002 (21:31 Uhr) toni
Re: Kräuteressig- oder Kräuterspülung 21.11.2002 (21:54 Uhr) Unbekannt
Hallo nochmal,

> > durch die verwendung einer sauren lösung wird ...neutralisiert.
>
> das habe ich verstanden. War mir eigentlich auch vorher
> schon klar.

war mir klar, dass es dir schon vorher klar war:-)...wollte es nur mit reinbringen, da du vom pflege- und verkalkungsaspekt gesprochen hast.

> > was jedoch bei der haarwäsche mit seife viel ... zur haut.
> >
> Das ist ein bisschen zuviel Chemie ;-)

soll eigentlich nichts anderes heissen wie:
ja, wenn du nicht sauer nachspülst "verkalken" deine haare (rein theoretisch wohlgemerkt...)


> > darüber hinaus ist mir bei den rezepten von ...toni
>
> Nun, mein Problem sind eigentlich nicht die
> Faber-Shampoos sondern der Unterschied zwischen Faber und
> den Rezepten, die ich habe. Sie sind aus einem Buch von
> Manfred Neuhold - Naturkosmetik... (habe ich oben schon
> erwähnt) Da ist auch keine Rede von Pottasche.
>
> Ein Rezeptbeispiel aus dem Buch. Damit du dir vorstellen
> kannst, was ich meine:
>
> Für ein Lavendel-Shampoo
> 50g getrocknete Lavendelblüten
> 750ml dest. Wasser
> 50g Silberseife
> 50ml Lavendeltinktur
>
> Das sind also Shampoos, die ich gerne probieren möchte.
> Nur irritiert mich, dass bei den Haarspülungen keine Wort
> davon steht, dass unbedingt eine saure Spülung gemacht
> werden muss. Nach diesen Rezepten wird empfohlen, dass
> man bei trockenem Haar eine Kräuterspülung
> (=Kräuteraufguss - wie Tee) und bei fettem Haar eine
> Kräuter-Essigspülung (=Essig mit Kräutern angesetzt, der
> dann vor der Verwendung mit der doppelten bis dreifachen
> Menge Wasser verdünnt wird) zu verwenden.
>
> Könnten das evtl. nachempfundene und abgewandelte
> Faber-Rezepte sein? Das Buch stammt aus dem Jahr 1997.
> Vielleicht kennt das ja jemand.

ups...sorry missverständnis.

nun ja... ich kenne das neuhold-buch nicht, jedoch klingt dieses rezept wie
das von faber (mein buch ist von 1995):

duftendes lavendelshampoo:
1 handvoll getrocknete lavendelblüten
3/4 l dest. wasser
50 g weisse schmierseife (silberseife)
10 g pottasche
50 g alkohol 70%
1 kaffeelöffel lavendelöl

eben nur ohne pottasche und mit "richtiger" lavendeltinktur.

wenn ich mir das rezept vom neuhold-buch so ansehe, finde ich es auf dennoch besser, als das mit pottasche.

eins vorweg: ich bin von seifenwaschungen (auch für die haare) absolut überzeugt, keine schuppen und abgebrochenen spitzen mehr trotz langem haar und sie glänzen wie eh und jeh, aber:
ich habe die rezeptur nach faber vor jahren (und kürzlich nochmal, als in diesem forum das thema wieder aufkam) ausprobiert. auch auf die gefahr hin, dass ich jetzt gesteinigt werde: mir gefällt es, trotz aller huldigungen nicht, -vielleicht weil auch ich meine strassenköterhaare behandeln lasse-. irgendwie wirkt das ganze beim spamoonieren und hinterher...schmierig. darüber hinaus hat das shampoo einen ph-wert zwischen 9 bis 10 und die essigspülung von ca. 3. das ist für mein empfinden ziemlich extrem.

mittlerweile bin ich zu folgendem prozedere (und vielleicht hilft das ja weiter, falls dir die essigspülung zu dolle sein sollte) übergegangen:

waschen mit seifenstücken (meine hat einen ph-wert von ca. 8)
leicht sauer (sprich von ca. 5) eingestellte spülung (nach ht oder sonstiges... je nach lust und laune)
und ab und zu
rhassoulerde-packung und
eine richtige essig-spülung.

lange rede kurzer sinn:
wenn du das gefühl hast, deine farbe bleicht aus oder dir tut die seifenwäsche nicht so gut, dann versuch es mit einer nur leicht sauer eingestellten spülung. wir haben das gleiche harte wasser wie in nbg, dennoch konnte ich bisher keine "kalkschleier", sonstige rückstände oder entfärbungen in meinen haaren entdecken. eine "umstellungsphase" auf seife wirst du aber dennoch haben, da sich das haar -egal was du verwendest- nicht so anfühlen wird, als hätte sich ein "pflegender" film aufgezogen.

> Naja, ich glaube ich werd's einfach mal versuchen. Ohne
> Essigspülung und mal mit Essig. Mal sehen was dabei
> herauskommt.

also, sollte dir die essigspülung zu agressiv sein (schliesslich liegt ihr ph-wert für mein empfinden im sehr sauren bereich) kannst du es ja mal mit o.g. prozedur versuchen.

mfg
toni

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.