plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

112 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Seife 17.01.2004 (09:58 Uhr) EmmaN
Hallo,

ist hier jemand, der seine Seifen selbst macht?
Vielleicht können wir Rezepte austauschen. Ich stelle sie auf herkömmliche Weise her. Öle, Natronlauge, Duftöle, Peelingzusätze, ev. Obst.
Im kalt oder heiss Verfahren.
Re: Seife 20.01.2004 (14:25 Uhr) anke5
Hallöchen,
ich mache zwar meine Seifen nicht selbst, aber ich kenne Leute, die das machen. Gucke doch mal unter www.seifenkuenstler.de nach. Ich glaube, dort werden auch Rezepturen veröffentlicht.
Viele Grüße,
Anke.
Re: Seife 07.02.2004 (14:15 Uhr) Voleanka
Hallo!
Guck mal unter www.naturseife.com oder www.naturseifen-web.de
oder www.seifen.at oder gib mal Naturseife bei Google ein!
Ich habe noch keine selbst gemacht, aber selbst gemachte gekauft und finde sie toll :-)
Lg,
Voleanka
Re: Seife 08.02.2004 (14:16 Uhr) kräuterhexe
> Hallo,
>
> ist hier jemand, der seine Seifen selbst macht?
> Vielleicht können wir Rezepte austauschen. Ich stelle sie
> auf herkömmliche Weise her. Öle, Natronlauge, Duftöle,
> Peelingzusätze, ev. Obst.
> Im kalt oder heiss Verfahren
  Hallo!
Ich mache seit kurzer zeit meine Seifen selbst,allerdings nach erprobten Rezepten mir nur kleinen Abwandlungen.Ich bin aber schon auch am experimentieren und habe sehr viel Spass am Seife machen.Wie stellst Du Dir das vor mit dem Rezepte tauschen?
Liebe Grüße,Kräuterhexe
Re: Seife 11.02.2004 (23:23 Uhr) LaLuna
Hallo,

einer Freundin von mir die auch ihre Seife selbermacht ist folgendes passiert:
Sie hat keinen extra Raum, sondern macht die Seife in der Küche und obwohl sie nach dem Seifenmachen den Küchenboden abgekeht und gewischt hat, ist noch ein bißchen von dem Ätznatron auf dem Boden gewesen, weil etwas daneben ging.
Fast hätte es ihr Kleinkind geschluckt - nicht auszudenken, was dann passiert wäre!!
Mit kleinen Kindern oder Haustieren ist sowas hochgefährlich, weil eben doch mal was schiefgehen kann.

Seife ist eine feine Sache, aber man sollte sie nur ab und zu benützen - je weniger desto besser, vor allem bei trockener und empfindlicher Haut.
Egal ob nach Faber oder selbstgemacht. Für die Haut ist alles gleichermaßen ungut.

Nichts gegen selbstgemachte Seife, Faber-Duschgel etc. aber das Beste zum Waschen ist immer noch reines Wasser. Nur bei wasserunlöslichem Schmutz wird Seife benötigt.

Warum haben so viele Leute eine so schlechte Haut? Doch mit deswegen weil wir uns ständig waschen mit für die Haut agressiven Mitteln und die Haut so mehrfach am Tag entfettet wird.

Viele Grüsse
LaLuna
Re: Seife 12.02.2004 (08:18 Uhr) Gina
> Hallo,
Hallo LaLuna,

das mit deiner Freundin tut mir leid.
Ich mache meine Seifen schon ziemlich lange und kann dir sagen, ich decke nichts ab, setze keine Brille auf und nehme keine Handschuhe (was ich jetzt bitte nicht empfehlen möchte) und bei mir ist noch nie was passiert. Ich weiss, es kann immer was passieren, aber wenn man haargenau arbeitet und aufpasst, kann nichts passieren.
Das was du über Seifen schreibst stimmt, aber das trifft auf die gekauften Seifen zu und das sind keine Seifen, das ist Chemie. In selbstgemachten Seifen sind nur gute Öle dabei, ich verwende keine Farbstoffe und zum Beduften nehme ich nur ätherische Öle.
Nur Wasser zu nehmen ist wenig. In der Luft gibt es unzählige Partikel die nicht wasserlöslich sind und gerade Naturseifen (durch ihre Überfettung)vermögen diesen Schmutz zu lösen.
Ich habe auch sehr trockene Haut bin aber mit meinen Seifen glücklich. Gerade beim Duschen merke ich, wie das Wasser auf der Haut abperlt (was für ein Wort) und es bleibt eine gewisse Fettschicht darauf, so dass der Säuremantel der Haut nicht  oder wenn dann nur wenig, zerstört wird.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass man niemandem etwas einreden kann, es muss jeder selbst feststellen, was ihm gut tut und was er machen möchte.

Liebe Grüsse Gina








einer Freundin von mir die auch ihre Seife selbermacht

> ist folgendes passiert:
> Sie hat keinen extra Raum, sondern macht die Seife in der
> Küche und obwohl sie nach dem Seifenmachen den
> Küchenboden abgekeht und gewischt hat, ist noch ein
> bißchen von dem Ätznatron auf dem Boden gewesen, weil
> etwas daneben ging.
> Fast hätte es ihr Kleinkind geschluckt - nicht
> auszudenken, was dann passiert wäre!!
> Mit kleinen Kindern oder Haustieren ist sowas
> hochgefährlich, weil eben doch mal was schiefgehen kann.
>
> Seife ist eine feine Sache, aber man sollte sie nur ab
> und zu benützen - je weniger desto besser, vor allem bei
> trockener und empfindlicher Haut.
> Egal ob nach Faber oder selbstgemacht. Für die Haut ist
> alles gleichermaßen ungut.
>
> Nichts gegen selbstgemachte Seife, Faber-Duschgel etc.
> aber das Beste zum Waschen ist immer noch reines Wasser.
> Nur bei wasserunlöslichem Schmutz wird Seife benötigt.
>
> Warum haben so viele Leute eine so schlechte Haut? Doch
> mit deswegen weil wir uns ständig waschen mit für die
> Haut agressiven Mitteln und die Haut so mehrfach am Tag
> entfettet wird.
>
> Viele Grüsse
> LaLuna
Re: Seife 12.02.2004 (11:31 Uhr) LaLuna
Hallo Gina,

> Das was du über Seifen schreibst stimmt, aber das trifft
> auf die gekauften Seifen zu und das sind keine Seifen,
> das ist Chemie.

Bin ich ganz Deiner Meinung!

Savon de Marseille ist nicht schlecht. Auch könnte ich mir vorstellen, dass die Seifen von Weleda gut sind, da die sonstigen Produkte von Weleda absolut hervorragend sind.

Ich finde solche Produkte oder selbstgemachte Duschgels, Seifen etc. auch toll.
Nur sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Haut bei jeder Reinigung angegriffen wird und sollte die Produkte nur sehr sparsam einsetzten. Egal ob selbstgemachte Seife, Duschgel nach Hobbythek, Faber oder Sonstigen hergestellt - pflegend ist da nichts.

> Nur Wasser zu nehmen ist wenig.

Mein Dermatologe sagt, es reicht normalerweise völlig aus.

> so dass der
> Säuremantel der Haut nicht oder wenn dann nur wenig,
> zerstört wird.

Das ist chemisch schlichtweg unmöglich. Seifen greifen die Haut immer an wenn sie nicht ph-neutral sind, und das ist selbstgemachte Seife nicht.

Einen interessanten Bericht zu Thema Haut und Reinigung kann man hier lesen:
http://www.forum-intensivpflege.de/index.htm?fachweiterbildung/hautpflege.htm

Viele Grüsse LaLuna
Re: Seife 12.02.2004 (12:59 Uhr) Gina
>
Du hast natürlich Recht, die Haut wird immer angegriffen. Was ich damit ausdrücken wollte ist, dass sie sich ohne Chemie schneller erholen kann und den Säureschutzmantel schneller aufbauen kann.

LG Gina







Hallo Gina,

>
> > Das was du über Seifen schreibst stimmt, aber das trifft
> > auf die gekauften Seifen zu und das sind keine Seifen,
> > das ist Chemie.
>
> Bin ich ganz Deiner Meinung!
>
> Savon de Marseille ist nicht schlecht. Auch könnte ich
> mir vorstellen, dass die Seifen von Weleda gut sind, da
> die sonstigen Produkte von Weleda absolut hervorragend
> sind.
>
> Ich finde solche Produkte oder selbstgemachte Duschgels,
> Seifen etc. auch toll.
> Nur sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Haut
> bei jeder Reinigung angegriffen wird und sollte die
> Produkte nur sehr sparsam einsetzten. Egal ob
> selbstgemachte Seife, Duschgel nach Hobbythek, Faber oder
> Sonstigen hergestellt - pflegend ist da nichts.
>
> > Nur Wasser zu nehmen ist wenig.
>
> Mein Dermatologe sagt, es reicht normalerweise völlig
> aus.
>
> > so dass der
> > Säuremantel der Haut nicht  oder wenn dann nur wenig,
> > zerstört wird.
>
> Das ist chemisch schlichtweg unmöglich. Seifen greifen
> die Haut immer an wenn sie nicht ph-neutral sind, und das
> ist selbstgemachte Seife nicht.
>
> Einen interessanten Bericht zu Thema Haut und Reinigung
> kann man hier lesen:
> http://www.forum-intensivpflege.de/index.htm?fachweiterbi
> ldung/hautpflege.htm
>
> Viele Grüsse LaLuna
Re: Seife 12.02.2004 (13:00 Uhr) Gitta
Hallo,

nun mische ich mich auch noch ein. Es ist absolut richtig, dass JEDE Verwendung von Seifen und Tensiden den Säure- und Lipidschutzmantel der Haut angreifen.
Ist doch auch logisch: ohne es chemisch beschreiben zu wollen, ist es doch so: Tenside sind Emulgatoren und diese verbinden Wasser und Fett. Also spült man damit die Fettschicht der Haut ab. So ein Tensid kann doch nicht erkennen, was nun ein Schmutz-Fettgemisch ist, das wir abwaschen wollen oder was GUTES und wichtiges Hautfett ist, was drauf bleiben soll.

Auch wenn in dem Duschgel Rückfetter, wie z.B. Lecithin oder Öle drin sind. Auch dann wirkt ein Tensid eben als Emulgator. Die Rückfetter verhindern lediglich die zu starke Austrocknung.

Auch die festen Seifenstücke, auch Naturseife, sind nicht besser zur Haut. Da bei diesen Seifen der pH-Wert bei ca. 8-9 liegt, wird auch der natürliche Säureschutzmantel der Haut beeinflusst. Er wird in den basischen Bereich verschoben. Das wiederum trocknet die Haut aus.

Da ich nun seit etwa 3 Monaten abwechselnd beide Waschmittel getestet habe, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass das einzige brauchbare Ghassoul ist.

Nach der Verwendung von flüssigem Duschgel (Tenside) und auch bei Seife (Naturseife von Weleda und selbstgemachte) muss ich meine Haut eincremen. Verwende ich Ghassoul, brauche ich danach keine Creme.

Mein Fazit: Ghassoul ist nicht immer brauchbar, weil es immer "Schlammspritzer" in der Dusche hinterlässt. Ich werde jedenfalls mit meinen Waschmitteln etwas abwechseln -mal ne Seife, mal Duschgel und auch ab und zu Ghassoul. So kann sich die Haut auch zwischendurch erholen. Nicht zu heißes Wasser und nach dem Duschen die Haut gut eincremen.

Liebe Grüße
Gitta

Re: Seife 12.02.2004 (13:57 Uhr) Unbekannt
>Hallo,

ich habe mir eine Seife gemacht mit einem Anteil von Kürbiskernöl. So wie ich das empfinde (meine haut ist früher total schuppig gewesen) bräuchte ich mich nach dem Duschen mit dieser Seife nicht mehr eincremen. Ich mache das aus Gewohnheit, aber es passiert mir hin und wieder, dass ich es eilig habe, dann eben nicht. Da habe ich bemerkt, dass die Haut nicht mehr schuppt. Also etwas Positives muss es doch haben, wenn man eine Naturseife nimmt und vielleicht die Öle für die persönlichen Bedürfnisse aussucht.
Aber wie ich schon geschrieben hat, vieles ist individuell, man kann alles nur auf sich selbst beziehen, aber keine Richtlinien für andere aufstellen, weil jeder anders reagiert.

LG Gina
Re: Seife 20.02.2004 (18:36 Uhr) Unbekannt
> Hallo,
>
> ist hier jemand, der seine Seifen selbst macht?
> Vielleicht können wir Rezepte austauschen. Ich stelle sie
> auf herkömmliche Weise her. Öle, Natronlauge, Duftöle,
> Peelingzusätze, ev. Obst.
> Im kalt oder heiss Verfahren.

Hallo, Ich bin neu auf dieser seite und wohne in der Niederlande so verzeihe mir meine sprache. Ich bin seit kurze zeit auch sehr interessiert in cremes und seife machen. Ein Niederländische seite hat ein sehr gute calculation fur die Ingredienten. Gehe nach http://www.vanderleden.com/zeep/index.html und dann drucken auf "meer" (mehr) und dan auf "de zeepsizer" (seife ingr. berechenen). Es hilft mir sehr gut!

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.