plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

107 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Shampoo ist wie Grütze 01.01.2003 (14:25 Uhr) Julia
Ich hab ein Problem mit der Shampooherstellung.
Bin auch noch Anfänger und hab heute dieses Rezept ausprobieren wollen, aber das Ergebnis gefällt mir nicht!

Haarshampoo mit Meersalz, bei empfindlichem Kopfhaut
50 ml Wasser
10 ml Facetensid HT
20 ml Betain
  5 ml Zetesol
10 Tropfen Paraben K
  1 Tropfen etherisches Öl Oregano
1/2 Meßlöffel Meersalz
40 Tropfen Meristemextrakt
  Rewoderm

Den ph-Wert hab ich geprüft nachdem alles drin war ausser Rowederm, war 5.
Also hab ich noch Rowederm dazu unter Rühren, weil es noch ganz flüssig war, und schwupp die wupp, war das Shampoo wie Haargel, Gummi oder dicke Grütze!!!! So nicht verwendbar!
Was kann ich jetzt dazu geben, daß es wieder flüssiger wird?
Vielleicht hat ja ein erfahrener Mixer hier ein guten Tipp für mich!

Viele Grüße Julia


Re: Shampoo ist wie Grütze 01.01.2003 (20:16 Uhr) Andi
Liebe Julia,

gib einfach wieder Wasser zu, bis dir die Konsistenz zusagt. Vielleicht liegt es am Meersalz, dass sich das Rewoderm so verhält?
Bei Schampoo kommt es sowieso nicht auf die Konsistenz an. Ich habe z.B. auch kein Problem mit flüssigem Schampoo. Dieses feste könntest Du auch wie ein Gel ins tropfnasse Haar geben.

Viele Grüße
Andi
Re: Shampoo ist wie Grütze 01.01.2003 (23:24 Uhr) Julia
Liebe Andi,

Vielen Dank für Deinen Tipp, ich werde es gleich ausprobieren, dass ich das Shampoo heute noch in eine Flasche kriege ;-)))

Viele Grüße

Julia
Re: Shampoo ist wie Grütze 02.01.2003 (14:48 Uhr) Julia
Das mit dem Wasser zugeben, hat nicht so funktioniert, ich hab fast 50 ml Wasser zugegeben, aber es ändert sich nix!
In diesem Zustand kann ich es fast nicht verwenden zum haare waschen, weil es zu fest ist!!!

Hat noch jemand einen Tippp?!!!
Re: Shampoo ist wie Grütze 02.01.2003 (16:09 Uhr) Karen
Hallo Julia,

Ich weiss jetzt nicht ob Dir das viel hilft, aber ich habe immer das gegensaetzliche Problem. D.h. selbst nachdem ich Rewoderm reintue, verfluessigt sich das Shampoo oder Duschgel spaetestens nach ein paar Tagen. Vielleicht liegt es wirklich an dem Meersalz. Dazu muss ich sagen dass ich immer versuche meine Shampoos eher in den unteren Saeurebereich zu bekommen da man auf der Kopfhaut einen niedrigeren PH Wert hat. Deswegen gebe ich dann auch immer noch Kalweg (Zitronensaeure) zu. Vielleicht kannst Du das ja mal mit einer kleinen Menge deines Shampoos versuchen und sehen ob es sich dann wieder verfluessigt. Ich werde auf jeden Fall beim naechsten Mal Meersalz dazugeben, vielleicht wird mein Shampoo ja dann endlich fester.

Viele Gruesse,

Karen
Re: Shampoo ist wie Grütze 02.01.2003 (17:24 Uhr) Gitta
Hallo Julia,

es könnte an Zetesol liegen. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass Zetesol die Shampoos und Duschgele stark verdickt. Das Problem ist die hohe Konzentration des Stoffes. Es muss mit Wasser im Verhältnis 1:2,7 verdünnt werden. Es könnte auch sein, dass du zuviel Rewoderm erwischt hast.

Da fällt mir noch ein, dass in einem Hobbythekbuch was über Zetesol steht. Es ist nämlich ein Ethersulfat-Betain-Gemisch. Ähnliche Stoffe werden in der Industrie verwendet. Die haben den zweifelhaften Vorteil, dass man sie mit Kochsalz andicken kann. Das bedeutet, dass man relativ wenig Tenside braucht. Zum Verdicken wird Kochsalz zugefügt. Vielleicht ist das bei dir passiert.

Außer einer weiteren Wasserzugabe fällt mir im Moment nichts ein. Ich werde weiter darüber nachdenken.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Shampoo ist wie Grütze 02.01.2003 (21:28 Uhr) Andi
Stimmt, Gitta, das kann es wirklich sein.

Ich liebe Experimente....

Grüße

Andi
Re: Shampoo ist wie Grütze 03.01.2003 (14:47 Uhr) Julia
Die Mischung war aber noch ganz flüssig bevor ich das Rowederm rein hab! Dickt das Zetesol mit dem Salz erst nach Stunden ein???

Sonst liegt es dann doch am Rowederm, hab es nicht abgemessen, aber auch nicht viel unter Rühren eingearbeitet und schon war es ganz fest!!!!
Re: Shampoo ist wie Grütze 04.01.2003 (11:47 Uhr) Gitta
Hallo Julia,

ich habe in meiner Literatur einige Anhaltspunkte gefunden. Die grützenartige Konsistenz deiner Seife ist mit großer Wahrscheinlichkeit auf das Zusammenspiel von -Zetesol-Rewoderm-Meersalz- zurück zu führen.

Dazu schreibe ich mal einen kurzen Auszug aus meinem Buch:

Zetesol ist eine Mischung aus dem Monoisopropanollaurinsalz eines Ethersulfats mit Betain

Ethersulfat: Ist ein Fettalkoholsulfat, das durch Ethoxilierung von Fettalkoholen und anschließender Behandlung mit Schwefelsäure (Sulfatierung) hergestellt wird. Danach erfolgt die Neutralisierung durch Salzbildung mit Natrium, Magnesium u.a. .... Ethersulfate sind gute Schäumer. Sie sind im harten Wasser beständig und verdünnte Lösungen lassen sich durch Hinzufügen von Kochsalz und anderen Salzen verdicken. ....

Ethoxilierung: Ist das chemische Reaktionsverfahren, bei dem z.B. Fettalkohole, Ester und Fettstoffe durch Anlagerung von Glykolketten wasservermischbar oder wasserlöslich gemacht werden können. Es entstehen Tenside, die als Emulgatoren, Lösungsvermittler und Waschgrundstoffe verwendet werden. ....

Rewoderm: Ist ein ethoxiliertes Monoglycerid auf der Basis von Fettsäuren und Glycerin. Es dient als Emulgator, Schaumstabilisator und Verdickungsmittel. Die WAS-Konzentration beträgt 70%

Das ganze ist jetzt bestimmt viel zu "chemisch" für dich. Versuche doch mal, die Rezeptur mit weniger Tensiden, bzw. weniger Zetesol. Vielleicht wird es da besser. Ach ja, Rewoderm braucht einige Minuten, bis es die verdickende Wirkung zeigt. Wenn man nicht aufpasst, kann schnell mal zuviel davon reinkommen. Messe beim nächsten mal die Menge ab, dann kannst du wenigsten besser nachvollziehen was schief gelaufen sein könnte. Mit Meersalz in Seifen habe ich leider keine Erfahrung, es sind eigentlich "Trockenüberlegungen". Vielleicht hilft es trotzdem.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Shampoo ist wie Grütze 04.01.2003 (12:16 Uhr) Julia
Liebe Gitta!

Vielen Dank für Deine Bemühungen, ist sehr interessant gewesen! Was hast Du denn für Bücher?

Rowederm hab ich nicht mal einen Messlöffel rein, und es ist gleich beim Rühren dick geworden, hat nicht lange gedauert! Im gegensatz zu einem anderen Shampoorezept, das trotz einer Menge Rowederm flüssig geblieben ist! Kannst Du Dir das Rezept auch mal anschauen, an was es da gelegen haben könnte?

Viele Grüße
Julia
Re: Shampoo ist wie Grütze 04.01.2003 (14:29 Uhr) Gitta
Hallo Julia,

ich habe dein Rezept mal nachgerührt: entsetzlich!

Zuerst habe ich alle Stoffe, außer Wirkstoffe und Salz, vermischt. Bei der Zugabe von Rewoderm ist die Masse schon sehr geleeartig geworden. Dann habe ich 1/2 Meßl Salz (Kochsalz - Meersalz habe ich nicht da, dürfte aber egal sein) in wenig Wasser aufgelöst und dazugegeben. Tja, das Ergebnis ist eigentlich für den Ausguß aber nicht zum Haarewaschen geeignet.

Du kannst es aber noch retten, wenn du vorsichtig noch Wasser dazuschüttest. Du hast geschrieben, dass du noch zusätzlich 50ml Wasser rein hast. Ich hab's mit 75-80ml zusätzlicher Wassermenge verwendbar hinbekommen.

So nun zu deinem Rezept. Wo hast du es her? Ich glaube, dass die Mischung etwas verunglückt ist. Es ist relativ viel Betain drin. Versuche mal die Mengen zu tauschen: 20ml Facetensid und 10ml Betain. Betain ist ein Amphortertensid. D.h., es hat eine leichte Quatwirkung und somit die Eigenschaft gut an den Haaren zu haften. Mit dieser Mischung könnten deine Haare etwas schwer und fettig wirken. Selbst bei sehr trockenem Haar ist es nicht erforderlich, so viel Betain zu verwenden.

Noch was, wenn du die Wassermenge erhöhst, musst du auch die Wirkstoffmenge anpassen, außer Meersalz.

Viele Grüße
Gitta
Re: Shampoo ist wie Grütze @ Gitta 04.01.2003 (19:47 Uhr) Julia
Hallo Gitta!

Die Grütze hab ich schon weggeschmissen, hatte jetzt keine Lust mehr.
Ich hab ganz normales, feines Haar, da ist es dann auch nicht förderlich wenn es das Haar schwer und fettig macht, ich bräuchte ja ein Rezept für mehr Volumen.

Ich hab jetzt das Rezept solange gesucht in meinen gespeicherten Links. Dann bin ich draufgekommen, dass Spinnrad auch mal Rezepte hatte, und siehe da, das Rezept war von Spinnrad: http://www.spinnrad.de/rezepte/haarpflege.html

Das mit der Wassermenge erhöhen und die Wirkstoffmenge anpassen, hab ich mir schon gedacht, wie rechne ich das dann um wenn man 50 ml mehr Wasser nimmt??

Viele Grüße Julia
Volumen-Shampoo 04.01.2003 (23:23 Uhr) Gitta
Hallo Julia,

rechne von der Gesamtmenge den prozentualen Anteil der einzelnen Stoffe aus, die im Original-Rezept angegeben sind. So kannst du ganz einfach die Wirkstoffmenge anpassen, wenn du die Gesamtmenge veränderst.

Ich habe hier ein Shampoo-Rezept für dich. Es ist bisher noch nicht getestet worden. Magst du es probieren? Es ist für feines Haar und soll mehr Volumen geben. Ich konnte es noch nicht testen, muss noch mein Test-Shampoo für trockenes Haar aufbrauchen.

35ml Facetensid
15ml Betain
2ml Chitosan (Haarchitin flüssig)
0,5g = 1/2 Meßl. Elastinpulver
1ml Vitamin E Acetat
2ml Meristemextrakt
38ml Wasser
ca. 1-2ml Kalweg (je nach pH-Wert)
5-6ml Rewoderm

Wenn du das Rezept ausprobiert hast, wäre es sehr lieb von dir, wenn du berichten würdest.

Viele Grüße
Gitta
Re: Volumen-Shampoo 24.01.2003 (13:17 Uhr) Unbekannt
Hallo Gitta!

Ich hab Dein Rezept nun endlich ausprobiert. Es ist nicht schlecht, aber ich finde dass es nicht unbedingt Volumen ins Haar bringt!
Und wieder hab ich das Problem, dass das Shampoo flüssig bleibt! Irgendwie klappt, das mit der Konsinstenz nie, entweder zu dick oder zu dünn!
Kann es am Ph-wert liegen, dass das Rowederm nicht andickt! Ich hab nämlich ätherische Öle (Zitronenöl, Rosmarin und Zypresse
Re: Volumen-Shampoo 24.01.2003 (13:20 Uhr) Julia
Hallo Gitta!

Ich hab Dein Rezept nun endlich ausprobiert. Es ist nicht schlecht, aber ich finde dass es nicht unbedingt Volumen ins Haar bringt!
Und wieder hab ich das Problem, dass das Shampoo flüssig bleibt! Ich hab noch ein anderes Volumenshampoo vor einiger Zeit ausprobiert, das auch flüssig blieb, egal wieviel Rowederm ich dazugetan habe! Irgendwie klappt, das mit der Konsinstenz nie, entweder zu dick oder zu dünn!
Kann es am Ph-wert liegen, dass das Rowederm nicht andickt! Ich hab nämlich ätherische Öle (Zitronenöl, Rosmarin und Zypresse) zugegeben, die ja zusätzlich noch den Ph-wert gedrückt haben! Muss ich dann den Ph-wert nach oben korrigieren?

Viele Grüße
Julia
Re: Volumen-Shampoo 24.01.2003 (14:11 Uhr) Gitta
Hallo Julia,

ich habe mitlerweile das Rezept auch getestet. Meines hat eine gelige Konsistenz. Dass es bei dir flüssig bleibt, verstehe ich nicht. An den äth. Ölen kann es eigentlich nicht liegen. Ich habe Orange, Geranie, Bergamotte und Sandelholz rein. Ich hatte 2ml Kalweg mit dazu, dann war der pH-Wert bei 5. Rewoderm haben 4ml für die gelige Konsistenz gereicht. Während ich das ganze zusammenrührte, hatte ich noch die Idee Honig mit reinzugeben (2ml).

Ich hatte schon das Gefühl, dass es auf die Haare aufzieht und sie "dicker" macht. Aber vielleicht sind deine Haare dünner als meine und du brauchst einen anderen Filmbildner. Du kanns es auch mal mit Panthenol probieren. Das habe ich früher immer ins Shampoo gerührt. Es macht die Haare fülliger.

Vorschlag für den nächsten Versuch:
35ml Facetensid
15ml Betain
1ml Chitosan
1g Elastin = 1 Meßl
3ml Panthenol
1ml Seidenprotein (damit die Haare schön glänzen)
1ml Vitamin E Acetat
37ml Wasser
ca. 2ml Kalweg
ca. 4ml Rewoderm
äth. Öle kanntst du die gleichen nehmen wie bisher.

Noch eine Frage: Wie sollen sich deine Haare anfühlen, wenn sie "mehr Volumen" haben? Wie sind sie jetzt? Hängen platt runter oder hast du Schwierigkeiten, sie zu frisieren? Fällt die Frisur schnell wieder zusammen? Oder fühlen sie sich nur "dünn und fein" an?

Ich habe auch sehr lange rumexperimentiert, bis ich DAS Shampoo für mich hatte. Es ist scheinbar einfacher, eine passende Creme zu finden als ein passendes Shampoo. Nicht aufgeben und weiter versuchen. Irgendwann hast du die richtige Rezeptur gefunden. Ach ja, noch ein Tipp: du kannst die Stoffe Chitosan, Elastin, Panthenol und Seidenprotein noch ein wenig höher dosieren. Aber vorsichtig und nicht alle auf einmal. Was du hier mehr zugibst, musst du dann von der Wassermenge abziehen.

Viel Erfolg und... melde dich wieder und berichte, wäre lieb.

LG Gitta
Re: Volumen-Shampoo 24.01.2003 (18:11 Uhr) toni
hallo,

entschuldigt bitte, dass ich mich bei eurer diskussion mit reinhänge. mir ist nur bzgl. des d-panthenol etwas aufgefallen und vielleicht könnt ihr ja damit was anfangen:

lt. meinen informationen muss panthenol in ausreichender menge beigefügt werden, um auf die haare aufzuziehen. so verdicken 5% panthenol in der formulierung den haarschaft um ca. 10%, selbst bei produkten die nicht im haar verbleiben.

vielleicht hilft die info weiter, wenn der 2.te versuch nicht den gewünschten erfolg bringen sollte.

mfg toni
Re: Volumen-Shampoo 24.01.2003 (22:13 Uhr) Gitta
Hallo toni,

mit der Dosierung von Panthenol hast du sicher Recht. Nur habe ich festgestllt, dass dann die Haare irgendwie stumpf wirken. Deshalb bin ich dazu übergegangen, etwas weniger Panthenol zu nehmen und dafür Elastin. Das ist auch ein Filmbildner und zieht auf die Haare auf. Und wenn zusätzlich Haarchitin mit in der Rezeptur ist, müsste es eigentlich klappen. Ich kann das nicht so richtig testen, weil meine Haare anders sind und da kann man ja kein objektives Urteil abgeben. Ich kann's eben nur hoffen.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Volumen-Shampoo 27.01.2003 (21:34 Uhr) Unbekannt
Hallo nochmal,

hab gerade gesehen, dass ich meine antwort nicht gespeichert habe.

das mit dem stumpfen gefühl der haare kann ich nicht beurteilen, da ich bei meinem derzeitigen shampoo noch massig andres zeug mit reinrühre. hatte mich eben nur erinnert es gelesen zu haben.

mfg toni

ps: ich möchte dir ein ganz dickes dankeschön meinerseits für die überarbeitung deiner hp aussprechen. nun muss ich faule socke mir wenigstens nicht mehr inci-deklarationen zusammen suchen, um was nachzulesen.
achja, da wir grad beim thema haare sind: du hast im bereicht haarpflege "Beim Schuppenshampoo den pH-Wert am besten vor der Zugabe von Kalweg messen." stehen. meinst du wirklich kalweg oder pirocton olamin?
Panthenol im Shampoo u.a. 27.01.2003 (22:51 Uhr) Gitta
Hallo toni,

ja, ich habe das auch gelesen - in einem HT-Buch. Und natürlich sofort ausprobiert. Das Shampoo hat das Haar wirklich "dicker" gemacht. Ich hatte nicht so viele andere Pflegestoffe mit drin und nach einiger Zeit hatte ich dieses rauhe und stumpfe Gefühl an den Haaren.

Beim dem Schuppenshampoo auf meiner HP meine ich wirklich "Kalweg". Nur ist das nach meinen neuesten Recherchen überholt. Befinde mich gerade in der Experimentierphase für neue Seifenrezepte. Und da findet man so manches heraus, vielleicht versteht man auch einiges besser als noch vor einigen Jahren.

Jedenfalls ist es so, dass das Shampoo nicht zu basisch sein darf, weil sonst Pirocton eine aggressive Wirkung hat. Im leicht sauren Bereich ist es o.k. Der pH-Wert des Shampoos mit Pirocton sollte zwischen 5-6 liegen. Das ist bei den neuen Tensiden durchaus gegeben und es besteht keine Gefahr, dass der pH-Wert über 7 liegt.

Danke für dein Lob. Es hat viel Schweiß gekostet die INCI-Deklarationen herauszufinden. Für mein privates Lexikon hab ich die schon vor ca. 2-3 Jahren zusammengesucht, nur für die HP wieder gelöscht. Hab mich nicht so recht getraut. Nun habe ich hier im Forum einige Fragen zur INCI-Deklaration gelesen und mir überlegt, diese mit der nächsten Überarbeitung zu veröffentlichen. Der Rest der INCI folgt beim nächsten Mal.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Volumen-Shampoo 24.01.2003 (19:28 Uhr) Julia
Hallo Gitta!

Der ph-Wert war bei mir schon ohne Kalweg bei 5, deshalb hab ich ihn weggelassen, sonst wäre es ja noch saurer geworden. Kann es daran liegen, dass es flüssig bleibt? Doch nicht, oder?
Wird Kalweg genauso dosiert wie Zitronensaft aus der gelben Plastikzitrone?

Meine Haare sind fein und hängen schlapp runter obwohl sie nicht sehr lang sind (knapp bis zum Kinn), und sie auch in eine haltbare Frisur zu bringen ist schwierig, bzw. nicht von langer Dauer, obwohl ich auch nicht so viel in die Haare schmiere, dass sie dann zu schwer wären und so platt rumhängen.

Shampoo für normales und feines Haar

1 kl. Messl. Haarguar HT
105 ml frisch abgekochtes oder destilliertes Wasser
84 g Tensidmischung
1 knapper Messl. D-Panthenol
6 ml Plantessenz HT
1,5 Messl. Vithaar HT
1 Messl. Keratin, Nuratin oder Elastin
1-2 Messl. Kieselsäure (optional)
1 ml Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat
ca. 5 Messl. Rewoderm

Das ist das Rezept, das ich vor dem mit Meersalz gemacht habe und es war schon nicht schlecht, auch wenn es sich beim Waschen im Haar komisch, schleimig anfühlt! Und das ist auch flüssig geblieben, trotz Zitronensäure und ph von 5!!!

Wie schaut es denn mit Konservieren aus bei den Rezepten? Reicht das Vitamin E Acetat aus, irgendwo hab ich gelesen, dass das eine Art konservierende Wirkung hat!

Das waren wieder einmal die meine Fragen an Dich! Aber nur "Probieren geht über Studieren" !

Viele liebe Grüße
Julia
Re: Volumen-Shampoo 24.01.2003 (22:55 Uhr) Gitta
Hallo Julia,

auch wenn der pH-Wert schon bei 5 ist, solltest du wenigsten 1% Kalweg mit reingeben. Das stabilisiert die Seife. Hab's mal vergessen und mein Duschgel wurde wieder flüssig. Es ist natürlich auch schwierig, den pH-Wert so genau zu bestimmen. Was verwendest du? Manchmal bin ich mir da auch nicht ganz sicher, ob es nun 5 oder 6 ist. Ob das Farbfeld dunkler oder heller ist. Vor allem, wenn die Seife durch Kräuterextrakte leicht gefärbt ist.

Zitronensäure aus den Plastikzitronen und Kalweg sind nicht identisch. Kalweg ist eine 50%ige Zitronensäure. D.h., dass du von der Plastikzitrone nur die Hälfte brauchst. Ich habe allerdings noch keine Erfahrung damit. Habe immer Kalweg verwendet.

Die Schleimigkeit, die du bei dem oben geposteten Rezept festgestellt hast, wird möglicherweise von Haarguar verursacht. Auch die Kieselsäure kann da mit beteiligt sein.

Ich konserviere meine Seifen nicht. Sicher hat Vitamin E Acetat eine oxidationshemmende Wirkung und trägt zur längeren Haltbarkeit bei. Nur das alleine reicht nicht aus. Es kommt immer darauf an, wie lange ein Shampoo aufbewahrt werden soll. Meines ist in ca. 2-3 Wochen aufgebraucht. Ich wasche meine Haare täglich. Wenn du nicht so viel verbrauchst, mache doch einfach eine kleinere Menge. Dann hast du es immer frisch. Oder du konservierst es mit Paraben. Bei Grapefruitkern-Extrakt muss man vorsichtig sein. Weil der auch Säure hat. GKE reicht aber nicht zur Stabilisierung der Seifenmischung. Man braucht trotzdem Kalweg und dann kann das Shampoo zu sauer werden. (Sind meine neuesten Erfahrungen und Tests.)

Noch ein paar Tipps für's frisieren:
-Haarfestiger mit mittlerer Stärke (nicht zuviel ins Haar sprühen, sonst wird es zu klebrig)
-die Haare "kopfüber" nach vorne fast trocken föhnen
-über eine dicke Rundbürste trocken föhnen, dabei die Bürste etwas nach oben ziehen (vom Kopf weg)und vor allem am Haaransatz die Luft hinblasen
-kurz abkühlen lassen, Bürste rausdrehen
-entweder kopfüber mit einer groben Bürste (eine mit Holzstiften) ausbürsten oder mit den Händen kneten und in Form bringen
-dabei entweder ein Haarspray mittlerer Stärke oder ein Haargel einarbeiten. (Diese Tipps habe ich von meiner Friseurin)

Nun hast du aber einiges zu lesen. Hoffenlich ist was für dich dabei, das dir weiterhilft.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Volumen-Shampoo Nachtrag 24.01.2003 (23:19 Uhr) Gitta
mir ist gerade noch was eingefallen. Dass das Shampoo flüssig bleibt könnte auch an der Reihenfolge liegen, wie Kalweg und Rewoderm zugegeben werden.

Also: alle Zutaten bei Raumtemperatur mischen, bis auf Kalweg und Rewoderm
dann Kalweg dazu (der pH-Wert muss zuerst eingestellt werden)
und zum Schluss das Rewoderm dazu, um die Konsistenz einzustellen.

Gitta
Re: Volumen-Shampoo 24.01.2003 (23:16 Uhr) Ann
Hallo Gitta!

Mir fällt in dieser Rezeptur auf, dass der Wasseranteil sehr niedrig ist. Nach der Hobbythek kommen auf 105 ml Wasser ganze 84 g Tensidmischung und dazu noch 10-15 ml Zusatzstoffe.

Bei Deinem Rezept kommen auf 50 ml Facetensid und Betain nur 38 ml Wasser.

Das macht mich irgendwie stutzig, weil der Tensidanteil höher ist, als der Wasseranteil.

Kann es daher kommen, dass in Deinen Rezepten kein Haarguar verwendet wird?

Liebe Grüße
Ann
Re: Volumen-Shampoo 25.01.2003 (00:02 Uhr) Gitta
Hallo Ann,

na ja, stimmt nicht ganz. In meiner Rezeptur sind immerhin 44ml Flüssigkeit. Du musst alle flüssigen Wirkstoffe zur Wasserphase rechnen. Dazu gehört auch Elastin, obwohl es nicht flüssig ist.

Für eine Seife mit einer 15%igen Waschaktiven Substanz (WAS) muss ich Facetensid im Verhältnis 1:1,3 und Betain 1:1 verdünnen. Grob gerechnet sind das die Hälfte der Gesamtmischung Tenside und die andere Hälfte sind flüssige Stoffe.

Ich habe festgestellt, dass Haarguar bei einer Facetensid-Betain-Mischung nicht verdickend wirkt. Das funktioniert scheinbar nur, wenn auch Sanfteen drin ist. In einem Duschgel habe ich das mal probiert. Da habe ich weniger Tensid gebraucht, weil Haarguar verdickend wirkt. Nur dieses schleimige und glitschige Gefühl auf der Haut ist mir unangenehm. Deshalb lasse ich es weg.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Volumen-Shampoo 25.01.2003 (00:16 Uhr) Ann
Hi Gitta!

> na ja, stimmt nicht ganz. In meiner Rezeptur sind
> immerhin 44ml Flüssigkeit.

*gg* Stimmt, es sind 5 ml mehr.

> Du musst alle flüssigen
> Wirkstoffe zur Wasserphase rechnen. Dazu gehört auch
> Elastin, obwohl es nicht flüssig ist.

Ich hatte bei der Angabe Wasser/Tensid ja auch die flüssigen Stoffe weggelassen und diese dann noch als 10-15 ml weitere Zusatzstoffe bezeichnet :-)

Trotzdem ist das Verhältnis ja schon ziemlich abweichend.

> Für eine Seife mit einer 15%igen Waschaktiven Substanz
> (WAS) muss ich Facetensid im Verhältnis 1:1,3 und Betain
> 1:1 verdünnen. Grob gerechnet sind das die Hälfte der
> Gesamtmischung Tenside und die andere Hälfte sind
> flüssige Stoffe.

Komisch, denn das noch in der Tensidmischung enthaltene Sanfteen hat ja auch keine so hohe WAS ...

> Ich habe festgestellt, dass Haarguar bei einer
> Facetensid-Betain-Mischung nicht verdickend wirkt. Das
> funktioniert scheinbar nur, wenn auch Sanfteen drin ist.
> In einem Duschgel habe ich das mal probiert. Da habe ich
> weniger Tensid gebraucht, weil Haarguar verdickend wirkt.
> Nur dieses schleimige und glitschige Gefühl auf der Haut
> ist mir unangenehm. Deshalb lasse ich es weg.

Also, ich verdicke auch noch mit Rewoderm, was bei richtigem PH Wert auch gut klappt. Haarguar kommt ja eh nur ganz wenig rein.

Hier mal das Rezept, von dem ich spreche (Grundrezept)

0,5 g (1 kl. Messl.) Haarguar HT
105 ml frisch abgekochtes oder destilliertes Wasser
84 g Tensidmischung
ca. 10 ml Pflegestoffe je nach Rezept
1 ml Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat
12 g ( ca. 5 Messl.) Rewoderm
evtl. 2 ml (60 Tr.) BioKons HT oder 40 Tr. Paraben K zur Konservierung


Hmmm, warscheinlich ist dieses Shampoo dann einfach "milder", bzw. hat eine geringere WAS??

Liebe Grüße
Ann
Re: Volumen-Shampoo 25.01.2003 (01:00 Uhr) Gitta
Hallo Ann,

> Komisch, denn das noch in der Tensidmischung enthaltene
> Sanfteen hat ja auch keine so hohe WAS ...

Sanfteen hat, nach meinen Informationen, eine WAS von 65%. D.h., es muss 1:2,2 für eine 15%ige WAS der Seife verdünnt werden. Das bedeutet natürlich auch, wenn kein Sanfteen in der Seife ist, muss ein höherer Anteil der anderen Tenside eingesetzt werden. Die wiederum haben eine geringere WAS.

Ich habe mal in älteren HT-Büchern nachgelesen. Mit den alten Tensiden -Glycintensid, Kollagentensid- wurden auch Seifen mit höheren Tensidanteil gemacht.
>
> Also, ich verdicke auch noch mit Rewoderm, was bei
> richtigem PH Wert auch gut klappt. Haarguar kommt ja eh
> nur ganz wenig rein.

Ich habe auch keine Probleme mit Rewoderm als Verdicker. Auch ohne Haarguar.
>
> Hier mal das Rezept, von dem ich spreche (Grundrezept)
>
> 0,5 g (1 kl. Messl.) Haarguar HT
> 105 ml frisch abgekochtes oder destilliertes Wasser
> 84 g Tensidmischung
> ca. 10 ml Pflegestoffe je nach Rezept
> 1 ml Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat
> 12 g ( ca. 5 Messl.) Rewoderm
> evtl. 2 ml (60 Tr.) BioKons HT oder 40 Tr. Paraben K zur
> Konservierung
>
>
> Hmmm, warscheinlich ist dieses Shampoo dann einfach
> "milder", bzw. hat eine geringere WAS??

Nicht unbedingt. Muss ich erst nachrechnen. In der HT-Tensidmischung sind immerhin knapp 5% Sanfteen mit einer höheren WAS und 35% Betain, das in der Mischung auch verdickend wirkt. Warum das so ist, weiß ich nicht.
>
Liebe Grüße
Gitta

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.