plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

86 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Thema-Verfehlung??? 08.07.2002 (07:56 Uhr) Suleika
Hallo zusammen,

ich war ein paar Tage weg und hab mal alles unter "NEU" gelesen.

Kann es sein, dass sich das Forum geändert hat?
Ich hab das Forum unter dem Thema "Hobbythek" gefunden/gespeichert?

Ich würde es schön finden, wenn es dabei bleibt und man sich nicht gegenseitig "anpöpelt".

Bitte bleiben wir doch bei unseren "alten" Themen, die da heißen "Wie macht man dieses oder jenes" "Was mache ich falsch" oder "Wer hat einen Tip für mich"

Das lag mir auf dem Herzen.

Liebe Grüße an alle (besonders aber an den "elitären Club")
Suleika
Re: Thema-Verfehlung??? 08.07.2002 (08:54 Uhr) Gabriela
Liebe Suleika,

da ich wohl der Verursacher dieser Themaverfehlung bin (oder nicht?) möchte ich einfach mal ein paar klare Worte sprechen.

In einem Forum, indem Mischungen über ätherische Öle geschrieben werden, Tipps über Emulgatoren oder sonstige Rührzutaten gegeben werden, sollte schon darauf geachtet werden, wie verträglich diese "Endprodukte" dann für den Anwender sind. Denn wenn hier einiges daneben geht (und es zu Verschlimmerungen oder Reizungen kommt), ist nicht nur der Schaden für den Anwender groß, sondern auch ein solches Forum leidet dann unter einem Vertrauensverlust und viele Anwender/innen können es dann auch nicht mehr empfehlen. Es ist klar, dass immer einige Wenige hier regelmäßig schreiben, Tipps geben, aber diese wenigen schauen hier auch täglich rein, betreuen und sind jederzeit, auch telefonisch, ansprechbar. Es entsteht oft der Eindruck, dass manche Menschen, die neu hier schreiben, nicht "erwünscht wären". Das stimmt aber nicht. Meist sind hier aber dann noch Fragen offen, die abgeklärt werden sollten, auch zum Schutz der Anwender, die das jeweilige spezielle Fachwissen eben nicht haben.

Aber auch das kann jeder so sehen, wie er möchte.

Liebe Grüße

Gabriela
NEIIIIN 08.07.2002 (09:46 Uhr) Suleika
Haaaallo Gabriela,

Dich hab ich nicht gemeint!!!!!!

Ich hab hier die Diskussion über Hausfrauen und Mütter gemeint...

Ich hab das mit "elitärer Club" auch nicht negativ aufgefasst, sondern diejenigen gemeint, die sich "beschweren" wenn die Selben antworten. Ich bin nämlich auch froh, darüber, dass Ihr Euch so viel Zeit nehmt und uns Tips und Anregungen gebt.

Ich finde auch, eine angemessene Unterhaltung mehr als schön und wenn man was in Frage stellt, dann kann man sich darüber "unterhalten" ohne gleich auf jemand herumzuhacken (so hab ich´s empfunden).

Ich hoffe, Du hast mich richtig verstanden. Nicht das Abraten oder in Frage stellen einiger Rezepturen sondern das Diskutieren bzgl. "Berufssparten" und was nun besser ist...

Ich find auch, wenn man liest, dass dieses oder jenes empfohlen wird und man weiß, dass es nicht gut ist, eine Gegenfrage zu stellen.
So wie vor einiger Zeit das Thema "ätherische Öle und SS" war. Mir graut auch davor, wenn man liest, mal solle z.B. Ingwer anwenden und ich selbst hab allein durch das Mitkochen von Ingwer (die Wurzel) in Verbindung mit anderen Gewürzen, die es eben auch als Öle gibt (Kreuzkümmel...) Wehen ausgelöst und wenn jemand sagt, man braucht nicht darauf achten und nehmt das und das, dann MUSS man einfach sagen VORSICHT

Und meinte ich: Nur weil man "Gegenspricht" ist man kein Club, oder meint es böse...

Ich hoffe wirklich, dass meine Bitte richtig rübergekommen ist.

Liebe Grüße Suleika
Hausfrauen und Mütter 08.07.2002 (12:29 Uhr) Gabriela
Liebe Suleika,

entschuldige, das ich das missverstanden habe. Aber das Thema "Hausfrauen und Mütter" ist halt auch in diesem Zusammenhang hochgekocht.

Mit dem Forum hat's halt nichts zu tun, aber warum nicht auch mal über "fremde" Themen austauschen. Und an Steffi, auch ein Einzelhandelsgeschäft lebt von Hausfrauen und Müttern und macht mit diesen gerne Geschäfte.

Liebe Grüße

Gabriela

Re: Hausfrauen und Mütter 08.07.2002 (23:04 Uhr) Steffi
Stimmt, denn vor allem die "nur" Hausfrauen und Mütter die Zeit haben hier stundenlang Abhandlungen zu schreiben, haben auch Zeit einkaufen zu gehen.
Auch wenn natürlich nicht so viel Geld da ist weil ja nur meistens ein Verdiener da ist.
Wenn nicht noch Geld von den Eltern angenommen wird :-)

Gruß
Steffi
Re: Hausfrauen und Mütter 09.07.2002 (08:04 Uhr) gundja
Hallo Steffi,
es gibt bestimmt eine Talkshow zu diesem Thema oder ähnliches. Dort ist man gewiß begeistert von Deiner Meinung und Du kannst Beifall erwarten, doch hier ist der falsche Ort. Warum gibst Du Dich mit den ganzen "Nur-Hausfrauen- und-Mütter" ab, das verlangt doch keiner von Dir!
Jeder Mensch setzt für sein Leben andere Prioritäten, das macht die Welt bunt und interessant.

"Wenn Du einen Würdigen siehst, dann trachte ihm nachzueifern. Wenn Du einen Unwürdigen siehst, dann prüfe Dich in Deinem Inneren!" chin.

Alles liegt in jedem selbst, es ist halt immer die Betrachtungsweise...

In diesem Sinne liebe Grüße an ALLE von gundja.
Re: Hausfrauen und Mütter 09.07.2002 (08:51 Uhr) Gabriela
Hallo Steffi,

ich finde das Thema schon interessant und spannend. Allerdings stell Dir mal vor, es würden in diesem Forum keine Antworten auf Fragen mehr gegeben, weil die Hausfrauen und Mütter keine Zeit oder Lust mehr dazu hätten, wäre doch schade oder? Weil ich denke, auch Du, hast bestimmt von dem einen oder anderen Beitrag etwas positives mitnehmen können, ansonsten würdest Du ja hier nicht schreiben oder Beiträge lesen.

Ebenso wäre es schade, wenn die Hausfrauen und Mütter nicht mehr einkaufen gingen, weil sie ihre "Zeit" und vor allem ihr "Geld" anders nutzen würden... Auch das wäre für die Geschäftswelt ein relativ großer Verlust. Du kannst es drehen und wenden, wie Du möchtest, aber an dieser Gruppe kommt man einfach nicht vorbei. Und gerade viele (Ausnahmen gibt es in jeder Gruppierung) Hausfrauen und Mütter sind sehr engagiert und lassen sich nicht jeden Mist aufdrehen, was ich sehr gut finde. Ebenso halte ich es für einen Irrtum, die finanzielle Situation in Familien mit nur einem Verdienst zu unterschätzen. Sicher gibt es viele Familien mit einem Verdienst, die mit jedem Pfennig rechnen müssen und dankbar sind, über jede Unterstützung, die von elterlicher Seite kommt. Aber es gibt auch die Umkehrung, wo für die Familie mit einem Verdienst keinerlei finanzielle Einbußen da sind.

Ebenso muss jede Frau (und meist sind das halt die Frauen) für sich entscheiden, welcher Weg der Richtige ist, ob man mit kleinen Kindern arbeitet oder nicht. Und ob dieser eingeschlagene Weg richtig ist, wird man wahrscheinlich erst in vielen Jahren herausfinden, ob man richtig lag oder sich geirrt hat. Ein Vorteil ist hier halt auch ganz klar die Selbstständigkeit. Wie Du in einem Beitrag auch schreibst, dass Deine Kinder zu Dir ins Geschäft kommen. Aber jemand, der einen Halbtagsjob in einem Angestelltenverhältnis hat, bei dem geht das eben nicht! Da muss Frau schauen, wie sie ihre Kinder betreut bekommt, und auch wieviel das kostet. Weil in Firmen können die Mitarbeiter/innen, auch die Chefs, leider nicht so ohne weiteres ihre Kinder mitbringen oder auch mal locker eine Regelung finden, wenn das Kind von heute auf morgen krank wird.

Liebe Grüße

Gabriela


Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.