plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

95 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

hallo zusammen,

ich muß als bestellung eine körpercreme herstellen, die 1 jahr haltbar ist. ich dachte daran, benzoharz als konservierung zu verwenden.
weiß jemand, wieviel menge ich auf 100 gr. fertige körpercreme verwenden muß, damit meine creme so lange haltbar ist?

vielleicht hat jemand auch eine bessere idee als konservierungsmittel. ich wäre für vorschläge echt dankbar...

viele liebe grüsse,
penelopine
Re: wieviel konservierung brauche ich 21.07.2005 (11:18 Uhr) Doro
Hi,

wieso denn 1 Jahr haltbar? Noch geschlossen oder schon in Gebrauch? Mit Paraben errreicht man 6 Monate... Außerdem kannst du es sowieso nicht garantieren, denn du hast es ja nie selbst ausprobiert... Viel Fett, wenig Wasser, viel Alkohol - eine Möglichkeit...

Gruß, Doro
Re: wieviel konservierung brauche ich 21.07.2005 (12:30 Uhr) penelopine
hi doro,

danke für den tipp. ich habe ja auch versucht in von 1 jahr haltbarkeit abzubringen aber meinem kunden ist das wichtig. ich habe das ehrlich gesagt nicht hinterfragt.

wie dosiere ich das paraben? kannst du mir das sagen?

danke nochmal und liebe grüsse,
pine
Re: wieviel konservierung brauche ich 21.07.2005 (14:20 Uhr) Doro
Hi Pine,

mit 2 Tropfen auf 10 g/ml Creme. Parabene sind übrigens umstritten, Naturkosmetik ist es definitiv nicht.
Und mehr als 6 Monate kann man mit Paraben nicht erreichen.

Gruß, Doro
Hallo,
ich würde auch mit Papaben K konservieren, aber wie schon bereits gesagt ist es damit nur 6 Monate haltbar. Was ich aber noch raten kann, wenn der Kundin dann 100 g zuviel ist für 6 Monate und Sie Angst hat, es in der kurzen Zeit nicht alles zu verbrauchen, dann rate Ihr doch evtl. die Hälfte davon einzufrieren. Dann ist sie auch länger haltbar. Ich mache mir immer eine größere Menge und friere einen Teil davon ein. Dann habe ich immer etwas zur Hand, wenn ich kurzerhand eingeladen werde und es ist dann, wenn ich es rausnehme dann wieder 6 Monate haltbar.  Kurz umrühren, da sich eine kleine Haut bildet.
Gruß Sabine ( bin  erst 9 Monate dabei, und noch Anfängerin )
Re: wieviel konservierung brauche ich 22.07.2005 (09:58 Uhr) Unbekannt
hallo sabine,

danke für die info. doro hat mir schon mitgeteilt, dass es sich um ein kritisches konservierungsmittel handelt. somit fällt paraben für mich aus. ich möchte ein möglichst natürliches konservierungsmittel. hast du davon noch eins im petto?

viele grüsse,
petra
Re: wieviel konservierung brauche ich 22.07.2005 (16:21 Uhr) Hedwigh
Hallo Petra,

eine Konservierung für ein Jahr nach Anbruch ist nicht möglich. Du kannst es mit viel Alkohol versuchen, sehr sauberem Arbeiten und wenig Wasser..... Aber auch dann gibt es keine Sicherheit, weil ja deine Kundin evtl. mit den Fingern in die Creme greift, sie zu warm aufbewahrt  usw. Warum braucht jemand eine Creme, die 1 Jahr lang haltbar ist? Versteh ich nicht.... Naturkosmetik hat eben auch ihre Nachteile.

Viele Grüße, Hedwigh
Re: wieviel konservierung brauche ich 26.07.2005 (15:35 Uhr) petra
hallo hedwigh,

ich habe ihn nicht danach gefragt. ich habe ihm nur versprochen mich zu erkundigen. wenn es nicht geht dann gehts halt nicht. so ist das mit der naturkosmetik, da hast du vollkommen recht.
danke für deinen hinweis. ich lese deine antworten immer gern :-))

viele liebe grüsse,
ptra
Hallo Petra und Alle,
hat es schon jemand mit Grapefruitkernextrakt versucht?
Wir sind gerade dabei es bei Kosmetika auszutesten, GKE ist in den USA als natürliches Konservierungsmittel zugelassen, bei uns wäre es unter der Rubrik "Fragrance" oder gar nicht deklariert. Die Wirkung von GKE dürfte die der chemischen Konservierungsmittel um einiges übertreffen.

Siehe: http://aromatherapie.coolfreepages.com/Beschreibungen/nahrung/produkte/n015b.htm

unter "Wissenschaftliches"

Schöne Grüße

Angelika


>
> ich habe ihn nicht danach gefragt. ich habe ihm nur
> versprochen mich zu erkundigen. wenn es nicht geht dann
> gehts halt nicht. so ist das mit der naturkosmetik, da
> hast du vollkommen recht.
> danke für deinen hinweis. ich lese deine antworten immer
> gern :-))
>
> viele liebe grüsse,
> ptra
Re: wieviel konservierung brauche ich 27.07.2005 (10:35 Uhr) penelopine
liebe angelika,

danke für den tollen tip :-). ich will ja unbedingt ein natürliches konservierungsmittel verwenden und das hört sich wirklich gut an auf der seite.

hast du schon erfahrungen damit gemacht. wieviel verwendet man auf 100 ml creme, weißt du das?

viele liebe grüsse,
petra
Hallo Angelika,

ich habe früher auch mit Grapefruitkernextrakt konserviert. Bis mich jemand darauf aufmerksam gemacht hat, dass GKE kein geeignetes Konservierungsmittel ist. Ist GKE selbst ohne Konservierungsstoffe, ist es wirkungslos.

Ich kopiere mal die Antwort, die ich bekommen habe, hier rein:

Zitat:
Wenn GKE eine konservierende Wirkung hat, dann enthält es Bensothonium Chloride und Triclosan. Wenn es diese beiden syntethischen Konservierer nicht enthält, dann ist es wirkungslos. Bensothonium Chloride ist als Konservierungsmittel in Lebensmittel und Kosmetia verboten, führt zu Hautverätzungen etc. Triclosan darf nur in Mengen bis zu mx. 0,5 in Kosmetika eingesetzt werden, in Lebensmittel überhaupt nicht.
Zitat Ende.

Hier zur weiteren Information noch zwei Links:

http://www.arznei-telegramm.de/register/9802025.pdf
http://www.arznei-telegramm.de/register/9904047.pdf


Liebe Grüße
Gitta

Re: wieviel konservierung brauche ich 27.07.2005 (15:39 Uhr) penelopine
liebe gitta,

deine links habe ich mit interesse gelesen, dankeschön. was es alles gibt.....

in dem bericht wird zitiert:
wissenschaftler sind jetzt schon der meinung, dass es sich bei GKE um das interessanteste breitbandtherapeutikum, antibiotikum und konservierungsmittel handelt.
zitat ende

es macht auch sinn, weil in GKE viel vitamin c säure enthalten ist, die ja an sich schon ein konservierungsmittel ist.

liebe grüsse,
petra
liebe Petra, da irrst du... Vitamin C ist kein Konservierungsmittel,sondern ein Antioxidans. D.h., es verlangsamt die Zersetzung durch Sauerstoff, wirkt aber nicht gegen Pilze und Bakterien.

Liebe Grüße
Gitta

> liebe gitta,
>
> deine links habe ich mit interesse gelesen, dankeschön.
> was es alles gibt.....
>
> in dem bericht wird zitiert:
> wissenschaftler sind jetzt schon der meinung, dass es
> sich bei GKE um das interessanteste
> breitbandtherapeutikum, antibiotikum und
> konservierungsmittel handelt.
> zitat ende
>
> es macht auch sinn, weil in GKE viel vitamin c säure
> enthalten ist, die ja an sich schon ein
> konservierungsmittel ist.
>
> liebe grüsse,
> petra
Hallo Gitta,

habe mir mal die Seiten vom Arznei-Telegramm mal näher angeschaut.
Erstaunlich ist, dass ALLE eingegebenen, natürlichen Produkte - egal ob Teebaum, Schwarzkümmel, Johanniskraut usw. - in diesem Telegramm niedergemacht werden ebenso wie zugelassene Arzneimittel kleiner Unternehmen. Hier drängt sich der Verdacht auf, dass diese Seiten/Sammlungen von großen Pharma-Unternehmen gesponsert werden.
Mir sind zu Johanniskraut mehr als hundert klinische Untersuchungen aus den USA und einige Dutzend aus Deutschland bekannt, die eine eindeutig positive Wirkung bei Depressionen belegen. Dort werden eine Hand voll (manipulierter??) Untersuchungen herangezogen um es schlecht zu machen...
Bei GKE gibt es seit etwa fünf Jahren keinen seriösen Anbieter mehr, der GKE, das mit Benzethoniumchlorid oder anderen Chemikalien versetzt ist, anbietet.
Die genannten Chemikalien sind meines Wissens auch nicht als Konservierungsmittel verwendet worden sondern waren Überbleibsel des Extraktionsvorganges.
GKE wird heute entweder mit CO2 oder Weingeist extrahiert.
Da wir gerade dabei sind ein natürliches Konservierungsmittel für eine absolut natürliche Pflegeserie zu finden, die diese Bezeichnung auch verdient, warten wir es einfach mal ab, ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Schöne Grüße

Angelika


> Ich kopiere mal die Antwort, die ich bekommen habe, hier

> rein:
>
> Zitat:
> Wenn GKE eine konservierende Wirkung hat, dann enthält es
> Bensothonium Chloride und Triclosan.  Wenn es diese
> beiden syntethischen Konservierer nicht enthält, dann ist
> es wirkungslos.  Bensothonium Chloride ist als
> Konservierungsmittel in Lebensmittel und Kosmetia
> verboten, führt zu Hautverätzungen etc.  Triclosan darf
> nur in Mengen bis zu mx. 0,5 in Kosmetika eingesetzt
> werden, in Lebensmittel überhaupt nicht.
> Zitat Ende.
>
> Hier zur weiteren Information noch zwei Links:
>
> http://www.arznei-telegramm.de/register/9802025.pdf
> http://www.arznei-telegramm.de/register/9904047.pdf
>
>
> Liebe Grüße
> Gitta
>

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.