plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

66 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Zink 29.06.2002 (09:01 Uhr) Suleika
Re: Zink 29.06.2002 (13:31 Uhr) Andi
Re: Zink 30.06.2002 (20:18 Uhr) Suleika
@suleika 30.06.2002 (22:46 Uhr) Andi
@suleika und andi 14.10.2002 (10:06 Uhr) Gabi
Re: @suleika und andi 14.10.2002 (22:56 Uhr) Andi
Re: @suleika und andi 16.10.2002 (13:02 Uhr) Gabi
@Gabi 16.10.2002 (21:35 Uhr) Andi
Hallo Gabi,

danke für Deine Ausführungen. Auch wenns eher ins Impfforum gehört (gibts sogar zwei bei plaudern), finde ich dass es auch für Hobbythekfans genauso wichtig ist.


> Hallo Andi,
> du hast recht, wenn du sagst es wird zu wenig über die
> Nebenwirkungen und Risiken aufgeklärt (zu jedem
> Medikament bekommt man einen Beipackzettel, den man
> unbedingt studieren sollte).

Genau. Und weshalb sollten die Nebenwirkungen bei Impfungen weniger gewichtig sein, als bei einem anderen Medikament?

> Doch ich denke das sollte
> von den Ärzten umfangreich getan werden, denn das Studium
> des Beipackzettels überfordert manche und es kommt zu
> Panikreaktionen.

Das ist eben der Haken an der Sache. Die Ärzte entscheiden gerade bei diesem Thema pauschal, dass der dumme, unmündige und lenkungsbedürftige Patient gar nicht imstande sei, die Risiken selbst abzuwägen.
Deshalb wird pauschal nur im Gespräch das Positive daran hervorgehoben, die Nebenwirkungen bagatellisiert, selbst wenn sie dann eintreten, abgetan das wäre rein zufällig und habe mit der Impfung nichts, aber auch rein gar nichts zu tun.
Bei offensichtlichen gesundheitsschädigenden Dingen, wie z.B. Rauchen, wird nicht so vehement gewettert, als wenn man verantwortungsloser weise, also asozial, sich gegen das Impfen entscheidet.
"....was ich in der Praxis schon gesehen habe, wie Kinder leiden müssen..." wird auf emotionaler Weise suggeriert, wie harmlos das alles ist und Nebenwirkugen sind so lapidar.." so oder ähnlich musste ich mir bei allen (!)U-Untersuchungen der Kinder die Predigt anhören.

Ich will einfach nur, dass die Entscheidung, die ich für uns getroffen habe, respektiert wird und das ständige Gebohre aufhört, obgleich ich schon 100 mal aufgeklärt wurde.
Verstehst Du?
Bei einem Beipackzettel bekomme ich auch keine Panik, und wenn ich die nichterklärten (ist ja auch ein Unding, es nicht für jeden verständlich aufzudörseln, denn auch Latein kann man übersetzen; ich zumindest) Begriffe im Internet nachschlage, versteht es auch ein interessierter Laie mit normalem IQ. Das hat nichts mit Panikmache zu tun, denn wenn Nebenwirkungen seltenerweise dann doch eintreten, muss es ja auch mein Kind am eigenen Leibe ausbaden.

Die wenigen, die wirklich damit überfordert wären haben im übrigen sicherlich noch größere Probleme mit allen Dingen im Leben, als bei nichterfolgeter Impfung.

Deswegen finde ich auch die Risikoabwägung für sich persönlich wichtig. Und sonst müsste es ja auch eine allgemeine Impfpflicht geben, wenn ich nicht auch das Recht auf Verzicht hätte.

> Versteh mich bitte nicht falsch, ich
> möchte das Thema hier auch nicht vertiefen, wir sind ja
> im Hobbythekforum, aber es ist schon eine wichtige
> Entscheidung, die man trifft und man trifft sie ja nicht
> für sich selbst, sondern für ein kleines Wesen, das sein
> Leben noch vor sich hat.

Eben, und durch eine Impfung kann ein empfindliches Kind auch stark in seiner Entwicklung beeinträchtigt werden.


> Man sollte sich wirklich genau überlegen und auch
> umfangreich informieren, welche Impfungen notwendig sind
> und mann sollte auch wissen, das es Versager und
> Nebenwirkungen gibt. Die Nebenwirkungen sind zwar selten,
> aber es gibt sie, das ist in dem Buch auch deutlich
> beschrieben. Ich kann es nur empfehlen.

Genau das habe ich getan. Und tue es noch immer, sonst wären mir solche Beiträge auch nicht die Mühe wert.
Denn meine Entscheidung steht. Ich will nur diejenigen ermutigen, die sich aus Unsicherheit nicht informieren trauen, und sich vom Arzt einschüchtern lassen obwohl sie gemischte Gefühle haben(bei uns gibt es einen, der die häusärztliche Behandlung ungeimpfter Kinder verweigert). Jeder Arzt, den ich frage, rät mir dazu. Ich fürchte fast, dass ein Arzt mit Kassenzulassung strikte Anweisungen befolgen muss. Erst nach genauester Information und wirklich qualifizierten Fragen, musste meine jetztige Ärztin mir eingestehen, dass es letztendlich wirklich meine Entscheidung ist.
Jedoch besteht sie darauf, zumindest den Vermerk in U-Heft zu machen.....hmmmm...
Ich muss zwar unterschreiben, bekomme im Gegenzug aber auch keine unterschriebene Garantie der Immunität in jeglicher Hinsicht.

Aber wenn der Arzt dann sagt, gut hier ist die Tür, bekomme ich das Gefühl, dass da an der ganzen Sache was faul ist. Sind ja Erpressermethoden. Und die andere Ärztin die ich hatte, war zwar (betonter Weise, denn sie sagte, der Kollege xy, das dürfen sie wissen, handelt da ganz anders) auch immer am bohren, hat aber dann letztendlich auch akzeptiert. Der Wechsel zur jeztigen hat auch noch andere Gründe gehabt.



> Allerdings schreitet auch die Entwicklung in der
> Wissenschaft fort und es werden neue Entdeckungen
> gemacht, die alte Erkenntnisse als falsch entlarven.
> Deshalb ist das auch ein Prozeß, der niemals entgültig
> ist und manches muß neu durchdacht werden.

Genau, und ich will nicht der Irrtum von morgen sein (was ich allerdings doch glatt schon war, denn ich wurde als Baby noch gegen TBC geimpft, was nun wegen zu vieler Risiken und gleichzeitig zweifelhafter Wirkung nicht mehr gemacht wird).


> Aber wie gesagt, jeder muß das für sich und sein Kind
> entscheiden und danach handeln.

Genau. Ich finde die Schulmedizin wirklich fabelhaft, behalte sie mir aber für Dinge vor, bei denen es um Leben und Tod im akuten Falle handelt. Für die Prophylaxe ziehe ich eine gesunde Lebensweise und Pflanzen vor.
Schulmedizinische Prophylaxe mit Nebenwirkungen entspricht nicht dem, was ich unter Gesundsein verstehe.

Erstaunlich auch, dass es die Menschheit geschafft hat, vor der Einführung der Impfung zu überleben und die Evulution durchzuhiehen..paradox auch ist, wenn ein Impfstoff gegen eine Volksseuche gefunden ist, spriessen wieder neue aus dem Boden..
Gegen die großen Seuchen der heutigen Zeit hat man nämlich keinen Impfstoff. Und die habens wirklich in sich...



> Liebe Grüße
> Gabi


Viele Grüße
Andi
Re: @Gabi 17.10.2002 (21:11 Uhr) Gabi
Re: @Gabi 18.10.2002 (11:56 Uhr) Andi

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.