plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

85 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Betain Z (besonders @ Gitta) 27.04.2004 (17:15 Uhr) passera
Hallo zusammen!
Ich war gestern das erste Mal wieder beim Zahnarzt, seitdem ich selbstgemachte Zahnpasta benutze. Er war durchaus zufrieden mit den Zähnen und als ich ihm beschrieben habe, was in die Zahnpasta reinkommt (7 g Sorbit, 33 g Wasser, 3/4 ML Xanthan, 40 g Schlämmkreide, 2 g Confonder, 1,5 g Kieselsäure, 13 g Glycerin, 7 g Antikaries FLP, 7 g Zahnweiß, ätherische Öle), meinte er, es wäre besser, wenn man noch ein Tensid drinhätte, das die "Oberflächenaktivität des Wassers herabsetzt, damit die Pasta schäumt und besser zwischen die Zähne kommt".
Ich habe noch Betain Z da, kann ich das einfach in entsprechender Einsatzkonzentration reingeben? Und was ist die richtige Einsatzkonzentration? Entweder bin ich blind, oder auf Gittas toller, allumfassender Seite fehlt tatsächlich ebendieses Zahnpasta-Spezial-Tensid???
Für Tips wäre ich jedenfalls sehr dankbar,
schöne Grüße,
Bettina
Hallo Bettina,

nein, du bist nicht blind!!!! Über Betain Z habe ich tatsächlich nichts auf meiner Seite. Das liegt warscheinlich daran, dass ich gerade mit Zahnpasta nicht sehr erfolgreich war und nach einiger Zeit aufgehört habe, welche zu machen. Das Zahnweiß und das Anti-Karies FLP stand noch in meinem Lexikon und so habe ich die beiden Stoffe auch auf der WebSite "verewigt". Betain Z habe ich, muss ich gestehen, für meine damaligen Zahnpasta-Versuche nicht eingesetzt. Ich hatte das ganz normale Betain. Es sind ja nur winzige Mengen drin, dachte ich mir, da brauche ich nicht extra ein weiteres Betain kaufen.

Die Hobbythek empfiehlt in den Buch "Gesundheit mit Kräutern und Essenzen" eine Einsatzkonzentration von ca. 2% (aus dem Rezept: auf ca 130g fertige Zahnpasta 3 g Betain Z). Es wird als hoch gereinigt und unkonserviert beschrieben.

Vielleicht hilft es ja ein wenig weiter.
Liebe Grüße Gitta
Hallo Gitta!
Vielen Dank für Deine Infos. Jetzt habe ich direkt noch ´ne Frage. Ich habe nämlich festgestellt, daß ich kein Antikaries mehr habe. Zwar gibt es Anbieter dafür, aber ich habe eigentlich keine Lust, nur dieses Zeugs zu bestellen, weil ich nichts anderes brauche.
Du schreibst ja in Deinem Lexikon, daß Antikaries Natriummonofluorphosphat 1:10 verdünnt in Wasser ist. Kann ich dann einfach 1 Teil NaMFP nehmen (vorausgesetzt, man bekommt es in der Apotheke) und in 10 Teilen Wasser lösen? Ich trau mich das nicht so richtig... ;-)
Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße sagt
Bettina
Hallo Bettina,

diese Info über Anitkaries stammt aus einem Hobbythekbuch. Dort wird auch auf die Gefahr der Überdosierung hingewiesen. Ich habe auch irgendwo noch gelesen, dass Fluoride nur in geringen Mengen in Zahnpasten erlaubt sind.

Folglich ist die Idee, das NaMFP selbst zu verdünnen, nicht anzuraten. Ich weiß nicht, ob das Pulver so leicht abzuwiegen ist, dass man wirklich eine 1:10-Verdünnung hinbekommt. Die weiteres Frage ist, ob ein Apoteker das Pulver besorgen kann und dir verkaufen darf - in unverdünnter Form.

Da würde ich an deiner Stelle lieber mal eine Zahnpasta ohne Antikaries-FLP machen.

Liebe Grüße
Gitta

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.