plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

109 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Kein Betreff 17.04.2003 (20:00 Uhr) uta1
Hallo,
ich suche Rezepte für trockene Haut,( möglichst W/Ö )wo mich die Zutaten nicht gleich ein kleines Vermögen kosten. Ich muß das Selberrühren erstmal ausprobieren. Wenns mir nicht gefällt wäre es ja schade ums Geld.
Uta
Re: Rezepte 17.04.2003 (20:11 Uhr) Andi
Hallo Uta,

ich empfehle Dir in die nächste Leihbücherei zu gehen und Dir das Buch der Hobbythek "Die 5-Minuten-Kosmetik" zu besorgen.
Du musst Dich erstmal etwas in die Sache einlesen. Das geht schnell und macht Spass mit dem Buch. Hast Du dann nach den Beschreibungen Zutaten/Rezepturen gefunden, die auf Deine Haut passen könnten, kannst Du gezielt die Rohstoffe besorgen.

Irgendein Rezept ohne Rührerfahrung wäre ein Anfang der sicher keinen großen Spass macht. Auch beim Kochen braucht man gewisse Waren- und Grundkenntisse. Und Du möchtest ja effektiv und ökonomisch vorgehen.

Wenn Du Hobbythekzutaten und normales Speisöl verwendest, bist du mit einem Euro pro Cremetopf je nach Zusätzen mit einer wunderbaren Naturkosmetik bestückt (die Zusatzstoffe bringen aber meiner Meinung nach keine Wunder, ausser Geld für die Unternehmer, da ist eher die Basisrezeptur entscheidend, hab ich schon ausgetestet und keinen Unterschied festgestellt bei gleicher Rezeptur und Weglassen von Protein und co.).

Viele Grüße
Andi
Re: Rezepte 18.04.2003 (17:18 Uhr) uta1
> Hallo Uta,
>
> ich empfehle Dir in die nächste Leihbücherei zu gehen und
> Dir das Buch der Hobbythek "Die 5-Minuten-Kosmetik" zu
> besorgen.
> Du musst Dich erstmal etwas in die Sache einlesen. Das
> geht schnell und macht Spass mit dem Buch. Hast Du dann
> nach den Beschreibungen Zutaten/Rezepturen gefunden, die
> auf Deine Haut passen könnten, kannst Du gezielt die
> Rohstoffe besorgen.
>
> Irgendein Rezept ohne Rührerfahrung wäre ein Anfang der
> sicher keinen großen Spass macht. Auch beim Kochen
> braucht man gewisse Waren- und Grundkenntisse. Und Du
> möchtest ja effektiv und ökonomisch vorgehen.
>
> Wenn Du Hobbythekzutaten und normales Speisöl verwendest,
> bist du mit einem Euro pro Cremetopf je nach Zusätzen mit
> einer wunderbaren Naturkosmetik bestückt (die
> Zusatzstoffe bringen aber meiner Meinung nach keine
> Wunder, ausser Geld für die Unternehmer, da ist eher die
> Basisrezeptur entscheidend, hab ich schon ausgetestet und
> keinen Unterschied festgestellt bei gleicher Rezeptur und
> Weglassen von Protein und co.).
>
> Viele Grüße
> Andi



Hallo Andi,
erstmal danke für die Antwort. Ich habe das Buch Cremes und sanfte Seifen von der Hobbythek. Allerdings ist es schon eine ältere Ausgabe. Da sind als Emulgatoren nur die Lamecreme und Tegomulus angegebe. Ich hab schon viel im Internet gesucht, und festgestellt, daß es auch Emulsan und Emulsan II als Emulgator gibt. Mal steht dabei W/Ö und mal Ö/W Emulgator. Was ist denn davon richtig. Ich habe trockene Haut und mag lieber die W/Ö  Grundlage. Hast Du denn vielleicht einen guten Tip für eine Basisrezeptur? Ich habe viele ganz unterschiedliche gefunden, und bin jetzt natürlich total unsicher.
       Liebe Grüße Uta



Re: Rezepte 21.04.2003 (20:50 Uhr) Andi
>
>
>
> Hallo Andi,
> erstmal danke für die Antwort. Ich habe das Buch Cremes
> und sanfte Seifen von der Hobbythek. Allerdings ist es
> schon eine ältere Ausgabe. Da sind als Emulgatoren nur
> die Lamecreme und Tegomulus angegebe. Ich hab schon viel
> im Internet gesucht, und festgestellt, daß es auch
> Emulsan und Emulsan II als Emulgator gibt. Mal steht
> dabei W/Ö und mal Ö/W Emulgator. Was ist denn davon
> richtig. Ich habe trockene Haut und mag lieber die W/Ö
> Grundlage. Hast Du denn vielleicht einen guten Tip für
> eine Basisrezeptur? Ich habe viele ganz unterschiedliche
> gefunden, und bin jetzt natürlich total unsicher.
> Liebe Grüße Uta


Liebe Uta,

dieses Buch das Du hast finde ich eigentlich das Beste für den Anfang, denn dort wird noch etwas freier und experimenteller gearbeitet. Es macht Mut, eigene Variationen zu machen, wogegen in den folgenden Büchern mehr festgesetzte Rezepte angeboten werden.

Original Lamecreme bekommst Du auf jedenfall bei Duft und Schönheit, und auch andere Anbieter haben es noch.

Tegomuls würde ich Dir eher abraten, denn es macht kein so tolles Hautgefühl und ist eher für fette Haut ist aber sicher Geschmackssache.

Nimm am besten ein einfaches Rezept aus Deinem Buch und Du wirst sicher vom Ergebnis begeistert sein. Es wirkt vielleicht etwas antiquiert, aber im wesentlichen hat sich nichts geändert an den Rezepturen. Konservieren kannst du sein lassen (Kühlschrank und sauberes arbeiten, kleinere Poritonen) oder mit Paraben, das ist schon o.k., ich nehme es aber trotzdem nicht, weil ich lieber frisch rühre.

Ob die Emulsion W/O oder O/W ist, muss für den Hobbyrührer nicht unbedingt weiter von Belang sein.
Mir ist das Ergebnis wichtig.
Gitta hat auf ihrer tollen Homepage viel Know-How auch im fachlichen. Ich kann die Page nur weiterempfelen.
[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]


Viele Grüße
Andi

Re: Rezepte 22.04.2003 (20:45 Uhr) uta1
> >
> >
> >
> > Hallo Andi,
> > erstmal danke für die Antwort. Ich habe das Buch Cremes
> > und sanfte Seifen von der Hobbythek. Allerdings ist es
> > schon eine ältere Ausgabe. Da sind als Emulgatoren nur
> > die Lamecreme und Tegomulus angegebe. Ich hab schon viel
> > im Internet gesucht, und festgestellt, daß es auch
> > Emulsan und Emulsan II als Emulgator gibt. Mal steht
> > dabei W/Ö und mal Ö/W Emulgator. Was ist denn davon
> > richtig. Ich habe trockene Haut und mag lieber die W/Ö
> > Grundlage. Hast Du denn vielleicht einen guten Tip für
> > eine Basisrezeptur? Ich habe viele ganz unterschiedliche
> > gefunden, und bin jetzt natürlich total unsicher.
> > Liebe Grüße Uta
>
>
> Liebe Uta,
>
> dieses Buch das Du hast finde ich eigentlich das Beste
> für den Anfang, denn dort wird noch etwas freier und
> experimenteller gearbeitet. Es macht Mut, eigene
> Variationen zu machen, wogegen in den folgenden Büchern
> mehr festgesetzte Rezepte angeboten werden.
>
> Original Lamecreme bekommst Du auf jedenfall bei Duft und
> Schönheit, und auch andere Anbieter haben es noch.
>
> Tegomuls würde ich Dir eher abraten, denn es macht kein
> so tolles Hautgefühl und ist eher für fette Haut ist aber
> sicher Geschmackssache.
>
> Nimm am besten ein einfaches Rezept aus Deinem Buch und
> Du wirst sicher vom Ergebnis begeistert sein. Es wirkt
> vielleicht etwas antiquiert, aber im wesentlichen hat
> sich nichts geändert an den Rezepturen. Konservieren
> kannst du sein lassen (Kühlschrank und sauberes arbeiten,
> kleinere Poritonen) oder mit Paraben, das ist schon o.k.,
> ich nehme es aber trotzdem nicht, weil ich lieber frisch
> rühre.
>
> Ob die Emulsion W/O oder O/W ist, muss für den
> Hobbyrührer nicht unbedingt weiter von Belang sein.
> Mir ist das Ergebnis wichtig.
> Gitta hat auf ihrer tollen Homepage viel Know-How auch im
> fachlichen. Ich kann die Page nur weiterempfelen.
> http://www.hobby-kosmetik.de/
>
>
> Viele Grüße
> Andi


Hallo Andi,
die Seite von Gitta habe ich schon gefunden, und war echt begeistert. Heute habe ich mir dann alles nochmal in Ruhe angeschaut, und noch einiges gefunden, was ich vorher nicht gesehen hatte. Z.B. die ganzen Grundrezepturen. Ich werde dann mein Glück mal versuchen und mir die Zutaten besorgen und meine erste Creme herstellen. Vom Erfolg oder Mißerfolg werde ich dann berichten.
Liebe Grüße Uta
Re: Rezepte 08.05.2003 (16:37 Uhr) uta1
> >
> >
> >
> > Hallo Andi,
> > erstmal danke für die Antwort. Ich habe das Buch Cremes
> > und sanfte Seifen von der Hobbythek. Allerdings ist es
> > schon eine ältere Ausgabe. Da sind als Emulgatoren nur
> > die Lamecreme und Tegomulus angegebe. Ich hab schon viel
> > im Internet gesucht, und festgestellt, daß es auch
> > Emulsan und Emulsan II als Emulgator gibt. Mal steht
> > dabei W/Ö und mal Ö/W Emulgator. Was ist denn davon
> > richtig. Ich habe trockene Haut und mag lieber die W/Ö
> > Grundlage. Hast Du denn vielleicht einen guten Tip für
> > eine Basisrezeptur? Ich habe viele ganz unterschiedliche
> > gefunden, und bin jetzt natürlich total unsicher.
> > Liebe Grüße Uta
>
>
> Liebe Uta,
>
> dieses Buch das Du hast finde ich eigentlich das Beste
> für den Anfang, denn dort wird noch etwas freier und
> experimenteller gearbeitet. Es macht Mut, eigene
> Variationen zu machen, wogegen in den folgenden Büchern
> mehr festgesetzte Rezepte angeboten werden.
>
> Original Lamecreme bekommst Du auf jedenfall bei Duft und
> Schönheit, und auch andere Anbieter haben es noch.
>
> Tegomuls würde ich Dir eher abraten, denn es macht kein
> so tolles Hautgefühl und ist eher für fette Haut ist aber
> sicher Geschmackssache.
>
> Nimm am besten ein einfaches Rezept aus Deinem Buch und
> Du wirst sicher vom Ergebnis begeistert sein. Es wirkt
> vielleicht etwas antiquiert, aber im wesentlichen hat
> sich nichts geändert an den Rezepturen. Konservieren
> kannst du sein lassen (Kühlschrank und sauberes arbeiten,
> kleinere Poritonen) oder mit Paraben, das ist schon o.k.,
> ich nehme es aber trotzdem nicht, weil ich lieber frisch
> rühre.
>
> Ob die Emulsion W/O oder O/W ist, muss für den
> Hobbyrührer nicht unbedingt weiter von Belang sein.
> Mir ist das Ergebnis wichtig.
> Gitta hat auf ihrer tollen Homepage viel Know-How auch im
> fachlichen. Ich kann die Page nur weiterempfelen.
> http://www.hobby-kosmetik.de/
>
>
> Viele Grüße
> Andi

Hallo Andi,
habe gestern meine erste Creme gerührt, und bin ziemlich zufrieden. Könnte etwas softiger sein, aber das kriege ich wohl auch noch hin.
Liebe Grüße Uta

>

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.