plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

107 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Bienenwachs 07.04.2004 (12:23 Uhr) PinkMary
Hallo,
ich hab noch ne Frage. Ich hab jetzt häufiger gesehen, das Imker ihr Bienenwachs anbieten. Es ist auch als Zusatzstoff für Cremes und Salben empfohlen.
Das ist auch viel billiger als das Bienenwachs von Spinnrad, Cosmeda etc.
Muss ich beim kauf etwas bestimmtes beachten?
Hat jemand Erfahrungen damit?
Re: Bienenwachs 07.04.2004 (14:08 Uhr) Hedwigh
Hallo Mary,

ich kaufe gerne Bienenwachs beim Imker (oder meinem Honigversand). Das ist dunkelgelb und im Block, also keine Plättchen wie bei Spinnrad. Es ist ein bißchen umständlich davon Stücke abzubrechen, aber ich mag es lieber. Wer leicht allergisch reagiert, muß aber aufpassen.

Viele Grüße, Hedwigh
Re: Bienenwachs 07.04.2004 (19:20 Uhr) Gina
>
Hallo,

ich habe gerade heute ein riesiges Stück Bienenwachs bekommen (sicher 1,5 kg). Ich würde es für Seifenherstellung nehmen, aber.....es riecht irgendwie komisch. Ich würde sagen, eine Spur verbrannt. Kann mir jemand schreiben, ob ein eigenartiger Geruch normal ist? Bin total verunsichert und irgendwie enttäusch. Sonst entspricht es der schon gegebenen Beschreibung. Es ist ziemlich fest und dunkel.

Danke und liebe Grüsse
Gina






Hallo Mary,

>
> ich kaufe gerne Bienenwachs beim Imker (oder meinem
> Honigversand). Das ist dunkelgelb und im Block, also
> keine Plättchen wie bei Spinnrad. Es ist ein bißchen
> umständlich davon Stücke abzubrechen, aber ich mag es
> lieber. Wer leicht allergisch reagiert, muß aber
> aufpassen.
>
> Viele Grüße, Hedwigh
Re: Bienenwachs 08.04.2004 (09:57 Uhr) Hedwigh
Hallo Gina,

also ich kenne es nur gut duftend, nach Bienenwachskerze halt.
Es muß toll sein, Seife selbst zu sieden. Ich habe eine Heidenangst vor der Natronlauge, traue mich da nicht ran. Und dann hat mir meine Frauenärztin auch noch gesagt, ich solle keine Seife zum Duschen nehmen. Also muß ich wohl bei Hobbythek-Waschlotionen bleiben. Nur für die Hände kaufe ich mal Seife.

Viele Grüße, Hedwigh
Re: Bienenwachs 08.04.2004 (11:12 Uhr) Livia
> Es muß toll sein, Seife selbst zu sieden. Ich habe eine
> Heidenangst vor der Natronlauge, traue mich da nicht ran.
Hallo Hedwig und Gina,
habe gerade Eure Beiträge gelesen,
Zum leicht angebrannt riechenden Bienenwachs: Hatte ich auch schon mal, das entsteht, wenn das Wachs einmal zum Portionieren zu schnell zu stark erhitzt wurde, ist aber keine Qualitätsminderung, ich habs für meine Cremestücke ganz vorsichtig geschmolzen und der Geruch war hernach in der Creme nicht mehr vorhanden.
Hallo Hedwig, du musst keine Angst vor NaOH haben, ich mache seit Jahren meine eigene Seife (und für meine Freunde gleich mit), wenn du magst schenke ich dir ein paar meine Stücke (hab immer zu viele davon) mit Rezept, es ist wirklich nicht gefährlich und mir ist noch nie was passiert *zwinker* Bei meinen Freunden ist momentan die unbeduftete Babassuöl-Seife der Favorit!
Schöne Ostern, Livia
Re: Bienenwachs 08.04.2004 (13:10 Uhr) Gina
Hallo Livia,

danke für deine Information. An den Geruch muss man sich zuerst gewöhnen und ich hoffe, dass er nicht in der Seife hervorsticht. Darf man auch nicht so viel reintun, sonst wird die Seife spröde.
Ja, Seife sieden ist an und für sich keine Hexerei, aber Vorsicht ist immer gut.

Warum man sich nicht Seife waschen darf? Die Naturseife ist das Beste für die Haut, weil sie keine Chemie enthält und aus guten Ölen hergestellt wird.

Könntest du vielleicht das Rezept von dieser Superseife aufschreiben?
Und noch etwas - was bewirkt eigentlich das Babassuöl - ist es für trockene Haut, oder..????????

Danke und liebe Grüsse
Gina








> > Es muß toll sein, Seife selbst zu sieden. Ich habe eine
> > Heidenangst vor der Natronlauge, traue mich da nicht ran.
> Hallo Hedwig und Gina,
> habe gerade Eure Beiträge gelesen,
> Zum leicht angebrannt riechenden Bienenwachs: Hatte ich
> auch schon mal, das entsteht, wenn das Wachs einmal zum
> Portionieren zu schnell zu stark erhitzt wurde, ist aber
> keine Qualitätsminderung, ich habs für meine Cremestücke
> ganz vorsichtig geschmolzen und der Geruch war hernach in
> der Creme nicht mehr vorhanden.
> Hallo Hedwig, du musst keine Angst vor NaOH haben, ich
> mache seit Jahren meine eigene Seife (und für meine
> Freunde gleich mit), wenn du magst schenke ich dir ein
> paar meine Stücke (hab immer zu viele davon) mit Rezept,
> es ist wirklich nicht gefährlich und mir ist noch nie was
> passiert *zwinker* Bei meinen Freunden ist momentan die
> unbeduftete Babassuöl-Seife der Favorit!
> Schöne Ostern, Livia
Re: Bienenwachs 08.04.2004 (15:41 Uhr) Hedwigh
Hallo Livia und Gina,

ich hab mal selbstgesiedete auf einem Weihnachtsmarkt gekauft. Gefiel mir gut!! Woher bekommt ihr denn die Zutaten?

Gina, meine Frauenärztin ist der Meinung dass man zum Waschen was mit saurem pH-Wert nehmen soll.

Euch allen frohe Ostern!
Hedwigh
Re: Bienenwachs 08.04.2004 (16:47 Uhr) Zimt
Naja, vor allem im Intimbereich sollte sowieso nichts ran, dass irgendwie alkalisch ist. Außer man legt es auf eine Infektion an ;)
So oder so sollte da aber nur Wasser ran...

Ich finde auch, dass etwas saures zum waschen besser geeignet ist. Ich hatte noch nie eine Seife (obwohl ich auch beste handgesiedete Seifen im Kaltverfahren hergestellt, nicht ausgesalzen etc. verwende) gehabt, bei der mir nach dem Duschen nicht die Haut gespannt und gejuckt hätte.

Ich lese zwar immer wieder, dass sogar Neurodermiktiker damit klar kommen, aber mir ist das ein Rätsel, weil ich komme damit nicht klar.

Zum Hände und Haare waschen finde ich solche Seifen aber einen wunderbaren Luxus :)

LG
Re: Bienenwachs 08.04.2004 (21:51 Uhr) Gina



@Zimt, hast du schon eine Olivenseife probiert, die 8% überfettet ist?
Ich hatte "deine" Probleme, bevor ich mit den Seifen anfing, jetzt bräuchte ich mich nach dem Duschen gar nicht eincremen.
Berechnest du die NaOH Menge mit dem Seifenrechner oder nimmst du die Rezepte aus irgend einem Buch? Da las ich neulich zu diesem Thema, dass in den Büchern die Mengen nicht genau angegeben sind und man sollte sie überprüfen.

Ausserdem wasche ich mich schon ziemlich lange mit meinen Seifen, auch im Intimbereich und habe bis heute keine Probleme bekommen, im Gegenteil.
Ich glaube, dass wir da zu viel auf den PH Wert schauen, früher hat es nur selbstgesiedete Seifen gegeben und die Menschen hatten viel weniger Probleme mit ihrer Haut und Co.

Wie es auch ist, auch das muss jeder selbst ausprobieren, da wir alle unterschiedlich sind.

LG Gina







> Naja, vor allem im Intimbereich sollte sowieso nichts
> ran, dass irgendwie alkalisch ist. Außer man legt es auf
> eine Infektion an ;)
> So oder so sollte da aber nur Wasser ran...
>
> Ich finde auch, dass etwas saures zum waschen besser
> geeignet ist. Ich hatte noch nie eine Seife (obwohl ich
> auch beste handgesiedete Seifen im Kaltverfahren
> hergestellt, nicht ausgesalzen etc. verwende) gehabt, bei
> der mir nach dem Duschen nicht die Haut gespannt und
> gejuckt hätte.
>
> Ich lese zwar immer wieder, dass sogar Neurodermiktiker
> damit klar kommen, aber mir ist das ein Rätsel, weil ich
> komme damit nicht klar.
>
> Zum Hände und Haare waschen finde ich solche Seifen aber
> einen wunderbaren Luxus :)
>
> LG
Re: Bienenwachs 10.04.2004 (11:15 Uhr) Zimt
Also ich finde es sehr ungesund im Intimbereich Waschmittel und vor allem Seife zu verwenden! Wie Andi schon schrieb, reinigt sich der Intimbereich eben durch Milchsäure selbst, genau in diesen Mechanismus greifst Du aber mit alkalischer Seife ein und zerstörst ihn. Gerade für die Milchsäure-erzeugende Bakterienflora, die die Gesundheit der Scheide aufrechterhält ist das eine Strapaze und kann das ganze Gleichgewicht umkippen und zerstören.
Das hat für mich nichts aber auch gar nichts mit Natürlichkeit zu tun. Ich würde Dir sehr davon abraten! Nur Wasser darf man hier als wirklich natürlich und sinnvolle Reinigung ansehen!

Zum Thema Seifensieden: Ich verwende natürlich überfettete Seifen, aber sie hinterlassen einfach kein gutes Hautgefühl bei mir. Eben wie oben beschrieben. Ich denke, das liegt zum einen an den entstehenden Kalkseifen zum anderen daran, dass der Säureschutzmantel zerstört wird und das vertrage ich eben nicht so. Darum ist es für mich ja ein Wunder, wie Neurodermitiker damit so gut zurecht kommen? Ein sanftes gut gewähltes Tensid oder im Idealfall gar nur Lavaerde sind da kein Vergleich dazu in Hautverträglichkeit!
Selber sieden tu ich übrigens nicht. Ich kaufe aber sehr gute kaltgesiedete Seifen, wie ich sie selber sowieso nie so hinbekommen würde ;)

LG
Re: Bienenwachs 09.04.2004 (12:42 Uhr) Andi
> Naja, vor allem im Intimbereich sollte sowieso nichts
> ran, dass irgendwie alkalisch ist. Außer man legt es auf
> eine Infektion an ;)
> So oder so sollte da aber nur Wasser ran...

Stimmt. Der Gedanke kam mir auch gleich oben in Hedwighs erstem Beitrag. Da der Intimbereich saueres Millieu ist, reinigt er sich weitgehendst selbst. Da reich gründliches Waschen z.B. im Bidet mit viel fliessendem wasser und unter Zuhilfenahme der Hände völlig aus.
Den Pobereich wasche ich aber durchaus auch mal mit Seife, achte nur, dass nichts nach vorne kommt.
Da könnte man bei Problemen aber auch verdünnte Essig/Kräuterteespülungen (also im äusseren Bereich) machen.
Überhaupt verwende ich auch nur Seife zum Haareweschen, wenn die Füsse und Hände schmutzig sind und bei sichtbaren, hartnäckigen Verschmutzungen (z.B. nach Gartenarbeit) auf der Haut. Normalerweise genügt bei regelmässigem Waschen blankes Wasser für den restlichen Körper. Selbst Schweiss lässt sich auch gut runterrubbeln mit Wasser.



>
> Ich finde auch, dass etwas saures zum waschen besser
> geeignet ist. Ich hatte noch nie eine Seife (obwohl ich
> auch beste handgesiedete Seifen im Kaltverfahren
> hergestellt, nicht ausgesalzen etc. verwende) gehabt, bei
> der mir nach dem Duschen nicht die Haut gespannt und
> gejuckt hätte.
>
> Ich lese zwar immer wieder, dass sogar Neurodermiktiker
> damit klar kommen, aber mir ist das ein Rätsel, weil ich
> komme damit nicht klar.


Mir spannts auch immer und ich muss cremen. Auch im Gesicht dürfte klares Wasser völlig ausreichen.
>
> Zum Hände und Haare waschen finde ich solche Seifen aber
> einen wunderbaren Luxus :)


Ich denke auch dass es der Sinn und Zweck ist. Früher hatten die Leute meines Wissens auch immer sehr mit Seife gespart. Wahrscheinlich nicht nur weil sie kostbarer was, sondern eben nur für Spezial und Härtefälle bestimmt.
Beim Haarewaschen z.B. bekommt der restliche Körper noch genug Seife ab.


Frohe Ostern

Andi
>
> LG
Re: Bienenwachs 10.04.2004 (11:06 Uhr) Zimt
> Ich denke auch dass es der Sinn und Zweck ist. Früher
> hatten die Leute meines Wissens auch immer sehr mit Seife
> gespart. Wahrscheinlich nicht nur weil sie kostbarer was,
> sondern eben nur für Spezial und Härtefälle bestimmt.
> Beim Haarewaschen z.B. bekommt der restliche Körper noch
> genug Seife ab.
>

Genau, das ist ein wichtiger Punkt!
Früher hat man sich nur dann und wann mal wirklich eingeseift denke ich. Nämlich dann, wenn man ein Bad genommen hat. Ansonsten war wohl eher "Katzenwäsche" angesagt. Schließlich hatte man ja auch keine Dusche etc, sondern ein Waschbecken und eine Badewanne. Und Baden war wohl auch eher selten (allein wegen Warmwasserproblem) - vielleicht gerade einmal die Woche, wenn überhaupt.
Daher war es wohl gar kein Problem, dass Seife alkalisch ist.

Heute allerdings, wo man sehr oft duscht etc., sieht es eben anders aus.

Auch existieren aus dieser Zeit schon viele Rezepte für Seifenersatzwaschmittel. Vor allem am Wiener Hof, habe ich einiges davon gelesen. Und die konnten sich sicher die besten Seifen leisten! Dennoch waren wohl Mandelkleie-Zubereitungen und ähnliches bevorzugt, um die Haut milder zu reinigen - vor allem eben im Gesicht...

Also man muss das schon ein wenig in Relation sehen. Die heutigen (kaltgesiedeten) Seifen, sind auch sicher um Längen besser als damalige (Meist recht "scharfe" Kaliseifen)

LG
Woher Babassu? 13.04.2004 (13:23 Uhr) Zimt
Huhu!

Wo kaufst Du Babassu-Öl? Klingt ja sehr interessant.

LG
Re: Woher Babassu? 14.04.2004 (16:05 Uhr) Hedwigh
Hallo,

habe eben bei Maienfelser Naturkosmetik Babassuöl gefunden.

Viele Grüße, Hedwigh
Re: Woher Babassu? 14.04.2004 (16:53 Uhr) Zimt
Oh, danke :)

Werde mir mal den Katalog bestellen.

LG

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.