plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

86 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Ghassoul - Rhassoul 23.01.2005 (15:27 Uhr) jutta
Hallo, ich habe leider trotz der Menge an Beiträgen keine Antwort auf meine Fragen zu der Ghassoul-Haarwäsche gefunden. Es wäre fein wenn eine Ghassoul-Verwenderin mir weiterhelfen könnte.
Da ich mit gekauften Shampoos seit längerem so meine Probleme habe (juckende Kopfhaut) versuche ich mich gerade in selbstgemachtem und natürlichem. Neben dem Fabershampoo experimentiere ich eben auch mit Ghassoul.
Ich habe diese Lavaerde zu einem Brei angerührt und mir damit nun zum 2. mal die Haare gewaschen. Das fühlt sich auch sehr gut an, nur sind meine Haar nach dem Trocknen sehr trocken und total aufgeladen. Auch die Kopfhaut meckert "zu trocken" und juckt daraufhin. Wie sind eure Erfahrungen damit? Gibt es etwas besonderes zu beachten?
Lg jutta
Re: Ghassoul - Rhassoul 24.01.2005 (13:03 Uhr) Andi
Hallo Jutta,

probier unbedingt eine sauere Spülung nach der Haarwäsche (1:3
Essig wasser), die wirkt wunder.
Auch mir ist das trockene Gefühl aufgefallen, deshalb verwende ich, und das mit viel größerem Erfolg, Seifenkrautshampoo, angedickt mit Xanthan, auch da ist eine saure Spülung immer vonnöten.


Lg.
Andi
Ghassoul - Fabershampoo 03.02.2005 (18:17 Uhr) jutta
Hallo Andi,
erstmal recht herzlichen Dank für deine schnelle Antwort! Leider hat  bisher noch keine weitere Ghassoul-Anwenderin Ihre Erfahrungen mitgeteilt. Bevor ich deinen Tipp mit dem Seifenkrautshampoo genauer beäuge, habe ich nochmals auf das Faber-Shampoo zurückgegriffen. Kannst du (oder jemand) mir erklären, warum die Schmierseife mit Wasser 30 Min. gekocht werden muß? Ich dachte ja erst, dass die Flüssigkeit damit "eindickt", aber dem ist ja nicht so. Zumindest bei meiner Kocherei ist die Menge zwar um gut die Hälfte weniger geworden, aber flüssig wie Wasser.
Das war nun mein 2. Kochversuch und ich bin ansonsten sehr angetan. Im Gegensatz zum 1. Versuch schäumt das Shampoo richtig gut und nach der Spülung fühlen sich die Haare richtig clean an - beim erstemal waren sie eher stumpf und "schmierig". Obwohl ich die gleiche Rezeptur benutzt habe ist das Shampoo ein anderes geworden - bin echt neugierig wie dann der 3. Versuch endet. Nichtsdestotrotz, wenn sich noch jemand zu Ghassoul äussern möchte - ich freu mich auf Erfahrungsaustausch.
P.S. Schmierseife mit Kalweg ist anscheinend eine höchst unglückliche Verbindung - ich hab das mal versucht um den ph-Wert zu drosseln. Heraus kam ein unbrauchbares Shampoo!

Ciao Jutta
Re: Ghassoul - Fabershampoo 04.02.2005 (20:12 Uhr) Andi
> Hallo Andi,

Hallo Jutta,

> erstmal recht herzlichen Dank für deine schnelle Antwort!
> Leider hat bisher noch keine weitere Ghassoul-Anwenderin
> Ihre Erfahrungen mitgeteilt. Bevor ich deinen Tipp mit
> dem Seifenkrautshampoo genauer beäuge, habe ich nochmals
> auf das Faber-Shampoo zurückgegriffen. Kannst du (oder
> jemand) mir erklären, warum die Schmierseife mit Wasser
> 30 Min. gekocht werden muß? Ich dachte ja erst, dass die
> Flüssigkeit damit "eindickt", aber dem ist ja nicht so.
> Zumindest bei meiner Kocherei ist die Menge zwar um gut
> die Hälfte weniger geworden, aber flüssig wie Wasser.

Das Shampoo ist und bleibt flüssig. Bei HT und co. wird es extra mit Verdicker angedickt. Du kannst es ja mal mit Xanthan versuchen anzudicken, dass mach ich zumindest mit dem Seifenkraut so. Geht bestimmt beim Faber auch, aber da ist es eigentlich unnötig. Mit Spritzverschluss lässt es sich recht gut im Haar auch flüssig verteilen.


> Das war nun mein 2. Kochversuch und ich bin ansonsten
> sehr angetan. Im Gegensatz zum 1. Versuch schäumt das
> Shampoo richtig gut und nach der Spülung fühlen sich die
> Haare richtig clean an - beim erstemal waren sie eher
> stumpf und "schmierig". Obwohl ich die gleiche Rezeptur
> benutzt habe ist das Shampoo ein anderes geworden - bin
> echt neugierig wie dann der 3. Versuch endet.

Tja. Dises Phänomen ist mir auch schon passiert. Ich weiss immer noch nicht so recht woran es lagt, vermute aber es liegt in der Kochzeit und Intensität. Wenn es nicht genug heiss und genug lang köchelt, scheint sich wohl die Seife nicht mit der Pottasche recht zu verbinden, ich denk da gibts einen Zusammenhang.
Wenn Du mit der Suchfunktion nach dem Thema suchst, wirst Du viele Beiträge finden, die sicher kaum mehr eine Frage offen lassen, oder hast Du die schon alle gesehen?

Zum Seifenkraut kann ich noch anmerken, dass wir es deshalb gerne nehmen, weil nicht nur ich, sondern auch mein Mann findet, dass die Haare damit länger frisch bleiben, also nicht so schnell nachfetten, als bei Schmierseifen und Tensidshampoos.


> Nichtsdestotrotz, wenn sich noch jemand zu Ghassoul
> äussern möchte - ich freu mich auf Erfahrungsaustausch.

Das Zeug müsste mit Essigspülung hinterher auch ganz gute Ergebnisse liefern. Leider hatte ich das bei meinen damaligen Versuchen nicht probiert und nun habe ich keine Lust mehr auf den Schlamm in der Dusche...aber ein Rest ist noch da, vielleicht probier ich es ja auch nochmal.



> P.S. Schmierseife mit Kalweg ist anscheinend eine höchst
> unglückliche Verbindung - ich hab das mal versucht um den
> ph-Wert zu drosseln. Heraus kam ein unbrauchbares
> Shampoo!
Da meine ich fast, dass es schon einen Beitrag gibt, der genau erklärt, warum das so ist....Basen und Säuren

Liebe Grüße
Andi
>
> Ciao Jutta

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.