plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

80 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Hautreaktion bei Creme 17.06.2003 (11:50 Uhr) Moni
Hallo alle zusammen,
ich habe immer noch Probleme mit der Creme für meine Schwester. Sie hat extrem trockene Haut und bisher nur Urea-Salbe benutzt.
Die ist 1.) ziemlich teuer, und 2.) wollte sie ein bißchen mehr Pflege.

Sie hat von mir folgendes bekommen:

Milch   100 ml  aus
16 g  Emulsan II
5 g   Fluidletcithin Super
70 ml Mandelöl
--------------------------------- davon
30 ml Fettphase
75 ml dest. Wasser
2 g   Meristem-Extrakt
10 g  Harnstoff
3 g   D-Panthenol
11 Tr. Paraben                    und

Creme   65 ml  aus
7 g   Emulsann II
2 g   Sheabutter
1 g   Fluidletcithin Super
17 ml Avocadoöl
3 ml  Nachtkerzenöl
----------------------------------
30 ml dest. Wasser
6 g   Harnstoff
2 g   D-Panthenol
6 Tr. Paraben-K

Die Milch verträgt sie gut (auch im Gesicht), bei der Creme hat sie heute (2.Tag) wieder gerötete, brennende Stellen um die Augen bekommen.

Ich hatte mir alle Bestandteile genau angesehen, weil dies ja nun schon mein 2. Versuch für eine Creme ist und im Vorfeld auch mit einem Apotheker bei uns gesprochen, der noch viel selbst anrührt. Er fand das Rezept in Ordnung.

Ich habe keine Idee, welcher Bestandteil die Hautrötung verursacht haben könnte. Hat vielleicht einer von Euch eine Idee ?

Ich freue mich von Euch zu hören

Moni



Re: Hautreaktion bei Creme 17.06.2003 (13:34 Uhr) Ann
Hallo Moni!

> ich habe immer noch Probleme mit der Creme für meine Schwester. Sie
> hat extrem trockene Haut und bisher nur Urea-Salbe benutzt. Die ist
> 1.) ziemlich teuer, und 2.) wollte sie ein bißchen mehr Pflege.
>
> Sie hat von mir folgendes bekommen:
>
> Milch 100 ml aus
> 16 g Emulsan II
> 5 g Fluidletcithin Super
> 70 ml Mandelöl
> --------------------------------- davon
> 30 ml Fettphase
> 75 ml dest. Wasser
> 2 g Meristem-Extrakt
> 10 g Harnstoff
> 3 g D-Panthenol
> 11 Tr. Paraben und
>
> Creme 65 ml aus
> 7 g Emulsann II
> 2 g Sheabutter
> 1 g Fluidletcithin Super
> 17 ml Avocadoöl
> 3 ml Nachtkerzenöl
> ----------------------------------
> 30 ml dest. Wasser
> 6 g Harnstoff
> 2 g D-Panthenol
> 6 Tr. Paraben-K
>
> Die Milch verträgt sie gut (auch im Gesicht), bei der Creme hat sie
> heute (2.Tag) wieder gerötete, brennende Stellen um die Augen
> bekommen.

> Ich habe keine Idee, welcher Bestandteil die Hautrötung verursacht
> haben könnte. Hat vielleicht einer von Euch eine Idee

Überprüft doch mal, ob sie die Wirkstoffe, die in der Creme und _nicht_ in der Lotion drin sind, verträgt.

Vielleicht einfach mal was Sheabutter, Avocadoöl und Nachtkerzenöl nacheinander auf eine kleine Stelle im Gesicht oder vielleicht besser an einer anderen Stelle auftragen. Sind ja eigentlich keine aggressiven Stoffe, weshalb es bestimmt unverdünnt geht. Wenn sie da auf was reagiert, kann sie es ja sofort wieder abwaschen und Du hast den "Übeltäter" gefunden.

Vielleicht verträgt sie die Creme auch nicht, weil sie einfach konzentrierter ist, als die Lotion. Verdünne die Creme doch mal und lass sie diese dünnere dann mal testen. Vielleicht geht es ja dann.

Viel Glück noch
Ann
Re: Hautreaktion bei Creme 17.06.2003 (15:22 Uhr) passera
Hallo Moni!
Mir kommen die Mengen ziemlich hoch vor, obwohl ich die empfohlenen Einsatzkonzentrationen nicht kenne. Schau doch mal auf die Seite hobby-kosmetik.de, da sind sie angegeben. Die Frau, die diese Seite macht, ist übrigens sehr nett und hilfsbereit.
> > 6 g Harnstoff
> > 2 g D-Panthenol
> > 6 Tr. Paraben-K

Ich hatte ja ein ähnliches Problem, das zum Teil daher kam, daß meine Haut einfach überfordert war: Waschlotion, Gesichtswasser und Creme, zwar in gebührendem Abstand und schön selbstgemacht und allergiegetestet. Dann hat´s angefangen zu brennen, ich hab mir das Zeugs wieder abgewaschen, damit´s aufhört und am nächsten Tag war ich von dem "Rauf und Runter" total gerötet. Dann habe ich zwei Tage lang nichts draufgetan, jetzt geht´s wieder. Aber da ich zuvor immer nur das nötigste an Kosmetik / Pflegezeugs angewendet habe, weil ich mich vor den Industrieprodukten geschüttelt habe, war sie wohl überfordert. Nichtsdestotrotz braucht manchmal ein wenig Fett und da bin ich jetzt auf dem Sheabutter-Trip (auf diesem Forum gibts auch Tipps dazu). Ich benutze sie im Moment 1:1 mit Jojobaöl gemischt, aber pur ist sie auch super.
Übrigens: der Klassiker für Allergietests ist die Armbeuge, weil da so zarte Haut ist.
Viel Erfolg weiterhin wünscht Bettina
Re: Hautreaktion bei Creme 17.06.2003 (15:42 Uhr) Andi
Vielleicht solltest Du es mal mit einer Rezeptur von Stefanie Faber probieren. Die sind nämlich wirklich 1a verträglich (kaufe nur pestizidfreies Lanolin), und benötigen kein Paraben od. sonst. Konservierer. Gerade für Problemhaut wäre das meine erste Wahl. Entweder kann man dann sogar auf den Harnstoff verzichten (er ist leider künstlich hergestellt, stattdessen Stiefmütterchen Urtinktur z.B.), oder ihn eben einfach mit zugeben, aber in etwas geringerer Dosis. Vielleicht ist sie einfach sehr empfindlich, ausserdem kann so eine Reaktion auch beim ersten Mal auftreten (was aber eigentlich trotzdem zu neuen Experimenten auffordert.)

Wenn Du ein Faberrezept brauchst, melde Dich nochmal.

Grüße
Andi
Re: Hautreaktion bei Creme 18.06.2003 (13:26 Uhr) Moni
Vielen Dank für Eure Anregungen.

Ein bisschen zum Hintergrund:
Meine Schwester hat eine Glutenallergie, d.h. eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten (Klebereiweiss vor allem in Gerste, Hafer, Roggen und Weizen). Die Diagnose hat 15 Jahre gedauert. In diese Zeit hat sehr abgenommen und Mangelerscheinungen gehabt, da der Darm unter dieser Krankheit leidet und Nährstoffe nicht mehr aufnehmen kann, bzw. es zu Dauerdurchfall und ständigem Erbrechen kommen kann.
Ensprechend hat (u.a.) ihre Haut gelitten. Sie ist schlaff, schuppig, extrem trocken und sehr faltig (und das bei einem Alter von 37 Jahre),und darüber hinaus ist sie noch ein Sonnenstudio-Fan.

Inzwischen ist ihre Haut so empfindlich, dass sie fast nichts mehr im Gesicht verträgt außer eben Urea-Salbe aus der Apotheke. Ich habe mir mal von Doc-Morris die Inhaltsliste aus dem Internet geholt:

1,0 g Salbe enthalten: 100,0 mg Harnstoff
weitere Bestandteile: Magnesiumsulfat-7-Wasser; Isopropyl palmitat; Wasser, gereinigtes; Paraffine, mikrokristalline; Benzylalkohol; Natrium (RS)-lactat; Magnesium stearat; Triglyceroldiisostearat; Paraffin, dünnflüssiges; Wollwachsalkohole

Eigentlich nichts ungewöhnliches, oder ?

Hallo Ann !
Wie kann ich denn eine Creme verdünnen ?

Hallo Bettina !
Meinst Du Sheabutter pur auf die Haut auftragen ?
Die Wirkstoffkonzentration von Harnstoff war so beabsichtigt, weil es bei ca. 10 % schuppenlösend wirkt. D-Panthenol wegen der vielen kleinen Enzündungen und Paraben-K entspricht eigentlich der üblichen Dosierung 1 tr pro 10 ml Creme, oder habe ich da was falsch verstanden ?
Die juckenden Reaktionen bekommt sie nur an den Augen. Alle anderen Stellen haben nicht reagiert.
Du hast recht, Hobby-Kosmetik.de ist eine meiner Lieblingsseiten !

Hallo Andi !
Die Wirkstoffdosierung von Harnstoff ist sie gewöhnt, da ihre Urea-Salbe sie auch hat.
Ja, gern hätte ich ein Faberrezept von Dir. Lanolin hatte ich schon bestellt.

Ich will ja wie gesagt noch nicht aufgeben und wir werden Eure Tips ausprobieren. Gott sei Dank ist meine Schwester sehr geduldig.

Etwas anderes:
Ich habe Kräuterextrakte angesetzt (Brennessel und Kamille--davon habe ich reichlich im Garten). Ich bin unsicher, wie lange der Ansatz stehen soll. In einigen Rezepten steht 2-3 Wochen, in anderen 10 Tage. Was sagt Ihr dazu ?

Bei einigen Online-Lieferanten ist nur der Begriff Emulsan aufgeführt (z.B.Duft und Schönheit). Enspricht dies Emulsan II ? Eigentlich dürfte es ja nur noch Emulsan II geben, so habe ich wenigsten eure Beiträge hier im Forum verstanden. ?

So, das wars fürs erste,

Grüße  Moni


Re: Hautreaktion bei Creme 18.06.2003 (14:06 Uhr) passera
Hallo Moni!

> Meinst Du Sheabutter pur auf die Haut auftragen ?

Ja, genauso war´s gemeint. Ich habe den Tip hier vom Forum. Einfach mal Sheabutter unten als Suchbegriff eingeben, dann müßte was kommen.

> Die Wirkstoffkonzentration von Harnstoff war so
> beabsichtigt, weil es bei ca. 10 % schuppenlösend wirkt.
> D-Panthenol wegen der vielen kleinen Enzündungen und
> Paraben-K entspricht eigentlich der üblichen Dosierung 1
> tr pro 10 ml Creme, oder habe ich da was falsch
> verstanden ?

Sorry, das Paraben war eigentlich nicht mehr gemeint gewesen, habe ich nur nicht gelöscht.

>

> Etwas anderes:
> Ich habe Kräuterextrakte angesetzt (Brennessel und
> Kamille--davon habe ich reichlich im Garten). Ich bin
> unsicher, wie lange der Ansatz stehen soll. In einigen
> Rezepten steht 2-3 Wochen, in anderen 10 Tage. Was sagt
> Ihr dazu ?

Also ehrlichgesagt, wenn ich das mal wüßte...mir geht´s da genauso. Ich habe mich einfach, um mich an irgendwas zu halten, an Stefanie Faber gehalten (10-14 Tage), aber "quot capita, tot sententiae," wie der Lateiner sagt. Ich habe sogar von www.kraeutergarten-muenchen.de (Chefs sind Heilpraktiker!) eine Anleitung bekommen, die Ansätze kühl und dunkel zu stellen, alle anderen sagen sonnig oder warm. Das verstehe, wer will und hat wohl auch mit der Pflanze selbst sehr viel zu tun...
Tja, hmm... trotzdem viel Erfolg,
Bettina
Noch mal Sheabutter 18.06.2003 (14:18 Uhr) passera
Hallo Moni!
Sheabutter als Suchbegriff ist natürlich doof, weil man dann zuviel findet. Gabriela hat jedenfalls in dem Beitrag (habe ich gerade mit Ach und Krach über google gefunden...) folgendes geschrieben:
"Sheabutter ist ein sehr guter Cremeersatz und eignet sich auch hervorragend bei Umstellungsproblemen von mineralölgeschädigter Haut auf natürliche Produkte, da es hier auch immer wieder zu Hautproblemen kommen kann. Die habe ich selbst erlebt und meine Gesichtshaut nur mit Sheabutter behandelt, auch als Handcremeersatz bei sehr rissigen Händen (vor allem im Winter) und bei Problemen mit der Haut bei Heizungsluft ist sie sehr gut geeignet."
Ich hab´s probiert und bin total angetan. Ich habe sie allerdings nachher 1:1 mit Jojobaöl gemischt, finde aber, das sie pur mind. genauso gut ist.
Bis dahin, Bettina
Hallo Bettina,

danke für den Tip. Den können wir recht einfach ausprobieren, da alles zu Hand.

Noch was zum Thema Kräuter und Blüten:
Ich habe jede Menge Rosenköpfe von meiner Nachbarin. Bisher habe ich sie nur zu Dekorationszwecken getrocknet aber aus ihnen kann man doch auch Mazerate machen. Müssen sie hierfür getrocknet sein? Die Rezepte die ich habe sind auch an dieser Stelle widersprüchlich. Hat schon mal jemand ein Extrakt aus Rosenblüten gemacht ?
Rosenblüten-Rezepte 18.06.2003 (19:35 Uhr) passera
Hallo Moni!
Es gibt auch zum Thema Rosenblüten-Mazerat einen Beitrag auf diesem Forum, mein ich zumindest...
Aber es gibt wohl tausend Möglichkeiten (Gesichtsdampfbad, Kräuterbad, Verwendung in der Kosmetik etc.). Rezepte stehen u. a. im Hobbykurs Kosmetik von Stephanie Faber. Ich habe mein Buch übrigens bei Ebay ersteigert (für 1 €), kann ich Dir auch nur zu raten. Ich habe zwar kein Bock auf Lanolin (kommt bei ihr oft vor, aber mein Freund ist allergisch gegen Lanolin-Alkohol), aber es gibt ganz viele tolle Rezepte für Packungen, Masken (z. B. mit Rosenblüten und Agar-Agar), Gesichtswasser etc., auch historische Rezepte und alle super-natürlich. Von ihr gibt´s auch andere Bücher bei Ebay und die werden nahezu ständig angeboten. Sorry, daß ich keinen Bock habe, die Rezepte abzutippen, aber wenn Du was ganz bestimmtes möchtest, kann ich ja mal nachschauen.
Gruß, Bettina
Re: Hautreaktion bei Creme 19.06.2003 (11:16 Uhr) Beate
Hallo Moni,
ich muss ebenfalls glutenhaltige Nahrungsmittel meiden, dazu auch noch milchhaltige. Auch meine Haut reagiert sehr empfindlich und verträgt kaum Fertigkosmetik, brennt fast immer auf der Haut.

Über Hobbythek-Rezepte bin ich zu den Faber-Rezepten gekommen, die ich nur noch mache, allerdings arbeite ich aus der Hobbythek-Zeit vorhandene Zutaten mit ein.

Folgendes Grundrezept schlage ich Dir für Deine Schwester vor:

5,0 g Wollfett
2,5 g Bienenwachs, gelb oder weiss
2,5 g Kakaobutter oder Sheabutter
20 g Mandelöl
20 g dest. oder abgekochtes Wasser

Beim Wollfett/Wollwachs/Lanolin anhydrid darauf achten, dass es hochgereinigt bzw. pestizidfrei ist (keines aus der Apotheke, das ist zwar gereinigt, aber nicht hochgereinigt und enthält auch noch Pestizide, die für die Allergien und Unverträglichkeiten verantwortlich sind, außerdem riecht es noch stark nach Schaf!, hochgereinigtes eben nicht).

Bei diesem Grundrezept kannst Du dann nach Belieben das Mandelöl durch andere ersetzen oder mischen. Ebenso kannst Du das Wasser durch Rosenwasser ersetzen oder mischen, oder andere wäßrige Lösungen hinzugeben. Behalte nur die angegebenen Mengen bei. Evtl kannst Du 1 Msp. Harnstoff erst in der wäßrigen Komponente auflösen und in die Creme einarbeiten, habe ich noch nicht ausprobiert. Außerdem kannst Du dann noch 1-2 Tr. äth. Öle unterrühren, die Deine Schwester verträgt.

Großer Vorteil der Faber-Rezepte, man braucht nicht so viele Rohstoffe und die Cremes sind wirklich preiswert.

Viel Erfolg beim Ausprobieren.
Beate
Re: Hautreaktion bei Creme 19.06.2003 (13:33 Uhr) Moni
Hallo Beate,

danke für Dein Rezept. Ich werde auf jeden Fall etwas aus der Faber Richtung probieren.
Ob ich allerdings meine Schwester dazu bringe eine Creme ohne Harnstoff auszuprobieren, weiß ich nicht. Sie ist davon absolut überzeugt und ich auch. Um Gitta zu zitieren: "Das ist meiner Meinung nach, neben der schw...teuren Hyaluronsäure, das beste Mittel, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen."  Stimmt absolut. Ich habe bisher nur die besten Erfahrungen gemacht.

Man braucht Harnstoff übrigens nicht unbedingt vorher in eine wäßrigen Lösung zu geben. Man kann es wie alle anderen Zutaten im handwarmen Zustand einarbeiten, muß dann aber etwas länger rühren. Es löst sich vollständig auf. Habe ich ausgiebig in verschiedenen Emulsionen probiert.

Mit Aloe Vera als Feuchtigskeitsspender habe ich dagegen mehr Probleme. Speziell die leichten Cremes für mich sondern nach einiger Zeit Flüssigkeit ab. Allerdings benutze ich für die mit Harnstoff überwiegend Emusan II und für die anderen Tegomuls. Im Augenblick experimentiere ich mit der richtigen Menge Guarmehl zu Stabilisation.

Liebe Grüße Moni
Re: Hautreaktion bei Creme 24.11.2003 (16:44 Uhr) dunja
Hallo,

weiß nicht ob das jetzt noch jemand liest, aber meines Wissens ist Nachtkerzenöl durchaus problematisch für Menschen, die zu Allergien neigen. Wäre also der erste Inhaltsstoff, den ich weglasssen würde.

Hier im Forum scheint ja auch noch sehr viel mit Parabenen konserviert zu werden. Ich habe gelesen, daß die nicht empfehlenswert sind, da sie auf den Hormonlevel (Östrogen) wirken. Vor allem für Kinder und schwangere Frauen: meiden...

Liebe Grüße

Dunja
Re: Hautreaktion bei Creme 27.11.2003 (10:50 Uhr) Unbekannt
Und Paraben lösen auch oft Allergien/ Unverträglichkeiten aus.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.