plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

106 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Hallo...
ich bin noch eine ganz neue Hobbytheklerin und hab eine Frage zu Nutrilan HT. Wo bekommt man den denn her? Ich möchte gern das Schuppenschanpoo aus dem Buch "Crems und sanfte Seifen" machen, kann den Inhaltsstoff aber nirgendwo finden. Hab bei Spinnrad und Colimex nachgeseh´n...gibt es dafür evtl. einen Austauschstoff? Und ich wäre sehr interessiert wie genau man Pflanzenauszüge mit Alkohol und Öl macht. Ich habe im Forum schon viele super-gute Tips gefunden,aber ich konnte leider nirgendwo was finden, wielange man die Ölauszüge z.b. erhitzen muss.Wieviel Öl bzw. Alkohol muss auf wieviel Gramm Frischpflanze oder getr.Pflanzenteile? Ach, und wenn ich schon am nerven bin... Lamecreme scheint es auch nicht mehr zu geben, nun hab ich gelesen Emulsan II sei der Austauschstoff dafür ...wird der in der gleichen Mengenangabe eingearbeitet? wie gesagt..ich bin absoluter Neuling und für jeden Rat dankbar. (Ich hab mir schon x Seiten ausgedruckt :-)  Danke im vorraus an euch alle !!!
Klaudia
Hallo Klaudia,

Nutrilan HT gibt es nicht mehr. Der Ersatzstoff dafür ist Nuratin P (ist übrigens auch der Ersatzsstoff für Keratin). Nutrilan und Keratin wurden u.a. aus tierischen Stoffen hergestellt und seit BSE aus dem Verkehr gezogen. Nuratin P ist ein Weizenhydrolysat und wird 1:1 ausgetauscht. Den Stoff bekommst du z.B. bei Duft & Schönheit, Pura Natura u.a.

Die ursprüngliche "Lamecreme" wird nicht mehr hergestellt. Aber es gibt einen Ersatz, wird als "Lamecreme-Ersatz" oder als "Typ Lamecreme" angeboten.

Wie man alkoholische Pflanzenauszüge selber macht, habe ich auf meiner WebSite beschrieben. Schau doch mal rein. (http://www.hobby-kosmetik.de). Mehr Erfahrung bei Ölauszügen hat Andi. In "grauer Vorzeit" habe ich auch mal Ölauszüge gemacht. Funktioniert ähnlich wie Alkoholauszüge. Nur mit erwärmten Pflanzenöl. Das Öl wird nicht erhitzt, sondern nur erwärmt und muss dann mit den Kräutern (die sollen mit Öl bedeckt sein) einige Wochen ausziehen. Möglichst an einem warmen Ort.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand es als "nerven" empfindet, wenn hier Fragen gestllt werden. Dafür ist das Forum schließlich da.

Viele Grüße
Gitta
Re:@Gitta 24.05.2002 (21:48 Uhr) Klaudia
Hallo Gitta..
danke für deine schnelle und präzise Hilfe...kein Wunder das ich dann Nutrilan nirgends finden konnte. vielleicht sollte ich mir mal ein neueres buch zulegen...  ;-)
So, ich werd nun mal auf deine Seite hoppsen!
Danke nochmals...
Liebe Grüße    Klaudia
Hallöchen,

also ich verwende noch Keratin.

Ich finde es wesentlich effektiver als Nuratin P und wegen BSE hätte ich bei einem Mc Donalds Burger viel mehr Bedenken, wenn überhaupt.

Habe es von einigen Alternativanbietern (D&S haben es aber mittlerweile auch nicht mehr).
Dafür hat es mir nature extra bestellt, und sie haben das restliche in ihr Sortiment aufgenommen soweit ich das gesehen habe.

Liebe Grüße
Andi


....die sich gleich mit 300 ml eingedeckt hat....

Re: Nutrilan und andere Inhaltstoffe 27.05.2002 (09:05 Uhr) selena
Hallo Gitta,

> (http://www.hobby-kosmetik.de).

Ich bin grade mal auf deine Website gelandet durch dein Posting, das ist ja eine Fundgrube, wenn man gerade dabei ist, neu einzusteigen. Alles bestens beschrieben und viele Rezepte. ich bin bei Yahoo in einer Group "Kosmetik Selbermachen". Darf ich deine Seite dort mal posten? Sie kommt sicherlich gut an. Oder bist du eh dort schon dabei bei Yahoo? Ich habe da nicht so den Überblick, wer alles bei ist.
LG Selena
@Selena 27.05.2002 (09:23 Uhr) Gitta
Hallo Selena,

sicher darfst du. Je bekannter desto besser. Danke.

Nein, ich bin nicht bei Yahoo. So viel Zeit habe ich leider nicht. Werde bei Gelegenheit dort trotzdem mal reinschauen.

LG
Gitta
Re: @Selena 28.05.2002 (15:17 Uhr) selena
Hallo Gitta,
>
> sicher darfst du. Je bekannter desto besser. Danke.

Unsere Ann, das ist die "Oberchefin" von unserer Yahoo-Group hat deine Seite sehr gelobt. Im Gegenzug hat sie mir genehmigt, Ihre Seite hier zu posten. http://www.meinekosmetik.de/index.html
Auf dieser Seite findest du im Grunde die Datenbank mit den Rezepten, die es auch in der Yahoo-Group gibt. Aber auch vieles an Tipps und Erfahrungswerten.

> Nein, ich bin nicht bei Yahoo. So viel Zeit habe ich
> leider nicht. Werde bei Gelegenheit dort trotzdem mal
> reinschauen.

Ich glaube, das geht nur mit Anmeldung bei der Group. Ich habe weiter unten in diesem Tread mal den Link auf Wunsch von Klaudia gepostet.

LG
Selena
@ selena 28.05.2002 (12:39 Uhr) Klaudia
Hallo Selena,
wäre toll wenn du mir den Link oder die adresse der page mal schicken würdest. Ich bin für jeden Tip dankbar.
Liebe Grüße    Klaudia
Re: @ selena 28.05.2002 (15:05 Uhr) selena
Hallo Klaudia,> wäre toll wenn du mir den Link oder die adresse der page> mal schicken würdest.Na klar tu ich das: Hier gleich der Link zum draufgehn. ich hoffe, es klappt so.

Click to subscribe to Selbermachen [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]
Schampoo 24.05.2002 (23:43 Uhr) jame~
N'8 Klaudia :) ,

> Ich> möchte gern das Schuppenschanpoo aus dem Buch "Crems und> sanfte Seifen" machen...

ich hab vor einiger Zeit mal Karina zum Thema Schuppenschampoo geantwortet. Da du neu bis interessiert dich der Artikel vielleicht auch: mein Beitag von damals.
Meiner Erfahrung nach funktioniert das Rezept nämlich leider nicht so wie im Buch angegeben, keine Ahnung warum nicht :( . Und wir wollen ja nicht, dass du gleich am Anfang enttäuscht aufgibst ;) . Wenn du Lust hast kannst du es dann ja so wie ich herstellen, ich zitiere mich mal selbst:
"Meiner Erfahrung nach funktioniert die angegebene "Mischreihenfolge" keine Spur (sorry Jean...) da sich das pirocton olamin in Wasser überhaupt nicht löst und SOFORT verklumpt! *Ich* machs so: Tensidmischung, da drauf pirocton olamin. KRÄFITIG verrühren, kleine Klümpchen bleiben trotzdem. Eine ganze Zeit stehen lassen 5/10/15 Minuten, dann nochmal rühren. Nun sind die Klümpchen meist völlig weg. Haarguar rein, rühren, wieder warten ;) . Teebaumöl, Birkenextrakt, Kalweg, evtl Biokons rein. pH-Wert kontrollieren (6-7), dann rewoderm rein und Wasser."

Die Zutaten basieren auf dem "neuen" Hobbythek-Rezept (s.unten), aber bei dem "alten", dem aus dem HT-Buch, gilt es entsprechend. Also2ML Pirocton Olamin + 58g Collagentensid P, warten, .... . Ich bin am überlegen, ob das alte Rezept nicht sogar doch etwas besser war ?:-|

Anti-Schuppen-Shampoo (neues Rezept):

  • 2 HT-Messl. Pirocton Olamin
  • 1 kleiner Messl. Haarguar
  • 110 ml warmes Wasser (am besten abgekocht)
  • 80 bis 90 ml Tensidmischung HT
  • 10 Tropfen Teebaumöl
  • 2 HT-Messl. Birkenextrakt
  • 1 ml Kalweg
  • 10 ml (12 Gramm) Rewoderm HT
  • evtl. 2 ml (60 Tr.) BioKons HT oder 40 Tr. Paraben K zur Konservierung

>vielleicht sollte ich mir mal ein neueres buch zulegen.

Hmm, ich 'glaub die (bzw dieses) Kosmetik-Bücher schon ewig nicht mehr neu aufgelegt worde. Oder weiß jemand was neues?

Ciao,
Jame~

Pirocton-Verarbeitung 25.05.2002 (00:49 Uhr) Gitta
Hallo Jame,

habe mir eben deinen Beitrag von damals nochmals durchgelesen.
In früheren Rezepten (in dem alten "Cremes und sanfte Seifen")wurde das Pirocton ins Tensid gegeben - so wie du es machst. Ich habe aber mit dieser Mischreihenfolge Schwierigkeiten :-(

Nun bin ich dazu übergegangen, das Pirocton in eine kleine Menge Wasser zu geben (nicht umgekehrt), (es löst sich nicht, verhält sich ähnlich der Schlämmkreide), aber man kann es besser verteilen. Ich habe da nie Klümpchen. Diese Mischung gebe ich dann zum Tensid. Allerdings verwende ich keine Haarguar. Glaube aber nicht, dass es daran liegt. Mit Haarguar habe ich es auch mal probiert (das Guar habe ich vorher extra in Wasser gelöst und nicht mit dem Pirocton zusammen).

Das Buch "Cremes und sanfte Seifen" wird nicht mehr verlegt. Das wurde mir damals vom Verlag mitgeteilt, als ich mir die Genehmigung zur Veröffentlichung für meine WebSite einholte. Deshalb ist das Buch dort auch nicht erwähnt.

Viele Grüße
Gitta

Re: Pirocton-Verarbeitung 26.05.2002 (01:33 Uhr) jame~
Hi Gitta,


> Nun bin ich dazu übergegangen, das Pirocton in eine
> kleine Menge Wasser zu geben (nicht umgekehrt), (es löst
> sich nicht, verhält sich ähnlich der Schlämmkreide),

hmm, ich glaub ich weiss was du meinst. Vielleicht probier' ich das das nächste mal auch aus. Ich denke, wenn das Pirocton gröber wäre, liesse es sich besser auflösen da es dann nicht verklumpen würde...

> Allerdings
> verwende ich keine Haarguar.

Warum nicht und was stattdessen? Weizenquat?
In meinem Schampoo bilden sich nach einiger Zeit *kleine* Kristalle. Ich bin mir nicht ganz sicher aber ich denke, dass es das Guar ist.

BTW: stellst du den pH-Wert auf 5 (Hobbytipp 301, neues Rezept) oder auf 6-7 ein (Buch, altes Rezept)? Im Buch steht der soll 6-7 sein damit das Pirocton nicht agressiv wird...


> Das Buch "Cremes und sanfte Seifen" wird nicht mehr
> verlegt. Das wurde mir damals vom Verlag mitgeteilt, als
> ich mir die Genehmigung zur Veröffentlichung für meine
> WebSite einholte.

Tja, schade eigentlich. Aber zum Glück sind die Hobbytipps ja etwas aktueller. Und solange es die Zutaten für die alten Rezepte noch gibt  ist's okay.



Gute N'8,
Jame~
Re: Pirocton-Verarbeitung 26.05.2002 (20:17 Uhr) Gitta
Hallo Jame~,

das Hauptproblem dürfte in der Wortwahl liegen, denn es wird immer von "auflösen" gesprochen obwohl Pirocton ein Stoff ist, der sich in Wasser nicht auflöst so wie man z.B. Salz auflöst. Pirocton kann nur in Wasser dispergiert (verteilt) werden. Und da liegt es möglicherweise an der Reihenfolge, was zuerst ins Glas gegeben wird.

Für mein Anti-Schuppen-Shampoo verwende ich Nuratin (Weizenprotein) als pflegende Komponente. Außerdem gebe ich noch ein wenig Bioschwefel dazu und entsprechende äth. Öle.
Als Verdicker nehme ich Rewoderm. Wegen meiner Spezial-Tensidmischung brauche ich da nur 2,5-5 ml.

Ich bin nicht so sehr von Haarguar in Seifen überzeugt. Ich habe den Eindruck, dass das Guar die Seife etwas "schmierig" werden lässt. Haarguar verwende ich z.B. für Deoroller u.ä.

Liebe Grüße
Gitta

Re: Pirocton-Verarbeitung 26.05.2002 (22:01 Uhr) Andi
> Hallo Jame~,
>
> das Hauptproblem dürfte in der Wortwahl liegen, denn es
> wird immer von "auflösen" gesprochen obwohl Pirocton ein
> Stoff ist, der sich in Wasser nicht auflöst so wie man
> z.B. Salz auflöst. Pirocton kann nur in Wasser
> dispergiert (verteilt) werden. Und da liegt es
> möglicherweise an der Reihenfolge, was zuerst ins Glas
> gegeben wird.
>
> Für mein Anti-Schuppen-Shampoo verwende ich Nuratin
> (Weizenprotein) als pflegende Komponente. Außerdem gebe
> ich noch ein wenig Bioschwefel dazu und entsprechende
> äth. Öle.
> Als Verdicker nehme ich Rewoderm. Wegen meiner
> Spezial-Tensidmischung brauche ich da nur 2,5-5 ml.
>
> Ich bin nicht so sehr von Haarguar in Seifen überzeugt.
> Ich habe den Eindruck, dass das Guar die Seife etwas
> "schmierig" werden lässt. Haarguar verwende ich z.B. für
> Deoroller u.ä.
>
> Liebe Grüße
> Gitta
>

Hallo Jame~, hallo Gitta,

mit Guar bin ich auch nicht zufrieden. Ich habe es wohl eine zeitlang konform der Rezepte aus dem Hobbythekbuch Haare...verwendet, aber es setzt sich immer gallertartig am Boden ab und bildet Klümpchen. Nein, das ist nicht schön. Das Schampoo drumherum wird immer dünner...hmm. Nun tue ich alternativ Haarquat SP rein und bin recht zufrieden mit der Quatwirkung (ohne werden die Haare zu struppig, habs mal vergessen, bzw. nicht genommen)

Nun stelle ich seit einiger Zeit das Schampoo ohne Guar her, und die Klümpchenproblematik hat sich ergeben.
Jedoch muss ich desweiteren noch feststellen, dass das Schampoo auch ohne Guar etwas schmierig ist und die Haare schwerer, wenn ich die Tensidmischug HT verwende.
Entweder ist damit was nicht in Ordnung (Spinnrad....) oder das Rezept aus dem neuen Hobbythekkosmetikbuch ist besser.

Freu mich schon auf euere Meinung.

Und liebe Gitta, würdest Du mir Dein Spezial-Tenisd-Rezept mal posten?? Frü was ist das Haarguar im Deoroller gut?

Möchte auch das Stefanie Faber Schampoo machen, jedoch sind meine Kräuter dafür noch am wachsen und getrocknete möcht ich nicht nehmen. Auch muss ich den restlichen Liter Tensidmischung noch verarbeiten.

Bis bald, liebe Grüße
Andi
Re: Pirocton-Verarbeitung 27.05.2002 (00:21 Uhr) jame~
Hallo Andi,


> mit Guar bin ich auch nicht zufrieden.(...)
> Nun tue ich alternativ Haarquat SP rein und bin recht
> zufrieden mit der Quatwirkung

wenn ich das so höre plus meine eigene Erfahrung werde ich wieder von Guar umsteigen auf Quat.
Was ist den Haarquat *SP*?
Bei PuraNatura gibts nur Weizenquat, ist das genauso gut wie Haarquar HT (das ich bisher benutzt habe)? Es ist dort als Alternative beschrieben.


> Nun stelle ich seit einiger Zeit das Schampoo ohne Guar
> her, und die Klümpchenproblematik hat sich ergeben.
> Jedoch muss ich desweiteren noch feststellen, dass das
> Schampoo auch ohne Guar etwas schmierig ist und die Haare
> schwerer, wenn ich die Tensidmischug HT verwende.
> Entweder ist damit was nicht in Ordnung (Spinnrad....)
> oder das Rezept aus dem neuen Hobbythekkosmetikbuch ist
> besser.

S. oben, fand das alte Rezept wg. des Quats irgendwie besser. Das neue ist allerdings einfacher wg. der fertigen Tensidmischung...


> Und liebe Gitta, würdest Du mir Dein
> Spezial-Tenisd-Rezept mal posten?? Frü was ist das
> Haarguar im Deoroller gut?

Damit die Achselhaare nicht so struppig werden und man die Arme wieder runternehmen kann *grins*. Sorry das... ;)


Schöne Grüsse,
Jame~

Re: Pirocton-Verarbeitung 27.05.2002 (08:55 Uhr) selena
Frü was ist das
> > Haarguar im Deoroller gut?
>
> Damit die Achselhaare nicht so struppig werden und man
> die Arme wieder runternehmen kann *grins*. Sorry das...
> ;)
Guten Morgen ihr fröhlichen Mixer(innen),

ich möchte auch mal Deoroller machen, ein solches Rezept habe ich schon. Meine Frage, kann ich nun dieses Haarguar weglassen, wenn ich keine Achselhaare habe? Ich rasiere die ja weg. Oder muss ich dann was anderes stattdessen nehmen?

Habt ihr für diese Deoroller auch noch ein paar Rezepte? Die Flüssigkeit müsste ja auch etwas dickflüssiger als bei normalem Spray sein, nehme ich an. Dazu ist wohl Gelbildner gut, oder?

LG Selena
Rezept Deoroller 27.05.2002 (09:19 Uhr) Gitta
Guten Morgen Selena,

ich bin sicher, dass Jame~ das nicht so ernst gemeint hat, mit den struppigen Achselhaaren.

Ich setzte das Haarguar im Deoroller als Verdickungsmittel ein. Das hat nichts damit zu tun, ob die Haare dran sind oder nicht. Ich rasiere auch. Auch das ist ein Grund für Haarguar. Denn es ist reizfrei und sehr mild. (Sind Xanthan und Alginat auch aber die Farbe des Deos ist dann nicht sehr schön.)

Ich habe ein Rezept ganz ohne Duftstoffe. Die kannst du aber noch zusätzlich einarbeiten, wenn du ein duftendes Deo lieber hast.

Balsam-Deo

0,5ml LV 41
0,5ml Farnesol
8 Tr. Bisabolol
46ml Hamameliswasser
1 ml Odex
0,1g Haarguar (das ist knapp 1/2 kleiner Meßl.)
12 Tr. Grapefruitkern Extrakt oder anderen Konservierer (ist wichtig, weil kein Alkohol drin ist)

Die Stoffe der Reihe nach mischen. Wobei das Haarguar zuerst im Hamameliswasser aufgelöst wird.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Rezept Deoroller 27.05.2002 (10:08 Uhr) selena
> Guten Morgen Selena,
>
> ich bin sicher, dass Jame~ das nicht so ernst gemeint
> hat, mit den struppigen Achselhaaren.
>
> Ich setzte das Haarguar im Deoroller als
> Verdickungsmittel ein. Das hat nichts damit zu tun, ob
> die Haare dran sind oder nicht. Ich rasiere auch. Auch
> das ist ein Grund für Haarguar. Denn es ist reizfrei und
> sehr mild. (Sind Xanthan und Alginat auch aber die Farbe
> des Deos ist dann nicht sehr schön.)
>
> Ich habe ein Rezept ganz ohne Duftstoffe. Die kannst du
> aber noch zusätzlich einarbeiten, wenn du ein duftendes
> Deo lieber hast.
>
> Balsam-Deo
>
> 0,5ml LV 41
> 0,5ml Farnesol
> 8 Tr. Bisabolol
> 46ml Hamameliswasser
> 1 ml Odex
> 0,1g Haarguar (das ist knapp 1/2 kleiner Meßl.)
> 12 Tr. Grapefruitkern Extrakt oder anderen Konservierer
> (ist wichtig, weil kein Alkohol drin ist)
>
> Die Stoffe der Reihe nach mischen. Wobei das Haarguar
> zuerst im Hamameliswasser aufgelöst wird.
>
> Liebe Grüße
> Gitta

Hallo Gitta,
danke für deine rasche Antwort, das Rezept werde ich gleich mal ausprobieren , sobald ich die Zutaten bestellt habe. Bin gard beim Aufschreiben einer Bestellliste für D&S aber ich kann dort leider nicht den Grapefruitkernextrakt finden. Woher beziehst du den bitte? Ich habe allerdings noch Paraben K da, so werde ich wohl dieses erst mal mit verbrauchen, sonst war es rausgeschmissenes Geld.
Deine Webseite nzw. den Link dazu werde ich in unserer Group mal mit posten. Ist eine einwandfreie Seite.
Viele Grüße
Selena

Re: Rezept Deoroller 27.05.2002 (10:27 Uhr) Gitta
Hallo Selena,

welchen Konservierungsstoff du verwendest, ist völlig egal. Hauptsache es ist einer drin. Du kannst aber auch 10-15% Weingeist nehmen, dann brauchst keine weitere Konservierung. Die Alkoholmenge dann aber von der Wassermenge abziehen.

GEK ist wirklich nicht leicht zu bekommen. Ich kaufe ihn bei Pura Natura. Soweit ich weiß, hat auch Art of Beauty GEK im Angebot. Nur, das ist eine österreichische Firma (Überweisungskosten ins Ausland sind trotz EURO immer noch sehr teuer).

LG
Gitta
Re: Rezept Deoroller 27.05.2002 (12:03 Uhr) selena
> Hallo Selena,
>
> welchen Konservierungsstoff du verwendest, ist völlig
> egal. Hauptsache es ist einer drin. Du kannst aber auch
> 10-15% Weingeist nehmen, dann brauchst keine weitere
> Konservierung. Die Alkoholmenge dann aber von der
> Wassermenge abziehen.
>
> GEK ist wirklich nicht leicht zu bekommen. Ich kaufe ihn
> bei Pura Natura. Soweit ich weiß, hat auch Art of Beauty
> GEK im Angebot. Nur, das ist eine österreichische Firma
> (Überweisungskosten ins Ausland sind trotz EURO immer
> noch sehr teuer).

Danke, habe den GEK grade auch bei PuraNatura gefunden, bin durch den link auf deiner HP dahin gekommen. Ist auch ein super Angebot, was die da so haben. Ich werde aber wohl trotzdem erst das Paraben alle machen.
Wie ist das eigentlich, ich hatte schon mal gelesen, man könne bei Rezpeten mit Alkohol auch aus dem Supermarkt hochprozentigen Schnaps verwenden. Kennst du dich damit aus? Welche Sorten und was die Prozente betrifft. Ich müsste dann auch mal schauen, ob ich damit wirklich preiswerter komme. Ich muss immer bisschen aufs Geld schauen.
Re: Rezept Deoroller 27.05.2002 (22:54 Uhr) jame~
Hallo,

> Wie ist das eigentlich, ich hatte schon mal gelesen, man
> könne bei Rezpeten mit Alkohol auch aus dem Supermarkt
> hochprozentigen Schnaps verwenden.

hmm, das Problem mit dem teuren Alkohol kenne ich, 'hab früher meine Deos auch selbst gemacht. Heute nehm' ich Axe damit mir die Frauen so coole Sachen wie in der Werbung sagen ;). Nee, natürlich nicht. Aber immerhin sind in Axe kein Aluminiumsalze drin. Diese entzünden die Haut etwas (das ist deren Zweck), verbessern damit die Schweisshemmung sind aber nix für meine Haut. Hab' davon immer "richtige" Entzündungen bekommen.
Also, dass man mit Schnaps Geld sparen kann glaube ich nicht. Der Preis von Alkohol (Ethanol) wird fast ausschliesslich durch das Finanzamt bestimmt: 1l trinkbaren Alkohols kostet ca. EUR 36.- (Spinnrad), 1l vergällter Alkohol (=Spiritus) kostet ca. EUR 2.- (Supermarkt). Okay, vielleicht bekommt man Billig-Schnaps *etwas* günstiger, aber da ist dann schon viel Wasser mit drin.

Also bei der Hobbythek gibt's drei bis vier "Alkohole" (eigentlich sind's nur zwei): "Weingeist", also normales, reines Ethanol, "kosmetisches Haar- oder Basiswasser, vergällter Ethanol für kosmetische Zwecke und Isopropanol (= Isopropylalkohol = 2-Propanol). Für Deos eignen sich meiner Meinung nach grundsätzlich alle wobei Ethanol einfach viel zu teuer ist. Ich hatte mal eines dieser "kosmetischen ...-Wässer" benutzt, ich weiss nicht mehr welches, und muss sagen die riechen so was von furchtbar. Nach Veilchen glaube ich, wer will das denn :(  Als Damendeo kann man da vielleicht noch was "drüberduften", aber für Männer...
Der Geruch von Isopropanol kommt dir bestimmt bekannt vor, ich habe daraus früher auch mal Haargel gemacht. Es rieht genau so wie ein gekauftes Produkt; nicht wirklich unangenehm, aber eigentümlich. Ob du das für ein Deo verwenden magst muss deine Nase entscheiden, von der kosmetischen Seite her sicher kein Problem. Der Preis ist so EUR 5.-/l, also  sehr günstig.

Achja, als "Minimalrezept" kann man 1ML Odex, 40ml Alkohol, 1/2 ML (besser nur 1/4ML) Xanthan, 60ml dest. Wasser nehmen (ML=HT-Messlöffel)

schönen Gruss,
Jame~
Deocreme?? 02.06.2002 (11:02 Uhr) Tina21
Hallo Ihr lieben,

hat vielleicht jemand ein Rezept für eine geruchsfreie
Deocreme für mich??
Mein Deo ist vom Markt genommen worden und die anderen mag ich nicht.


Liebe Grüße Tina
Re: Deocreme?? 03.06.2002 (10:56 Uhr) Gitta
> Hallo Ihr lieben,
>
> hat vielleicht jemand ein Rezept für eine geruchsfreie
> Deocreme für mich??
> Mein Deo ist vom Markt genommen worden und die anderen
> mag ich nicht.
>
>
Hallo Tina,

für Deocreme habe ich leider kein Rezept. Hast du es schon mal mit einem Deoroller versucht? Der ist ohne Alkohol und sehr mild. (Jedenfalls hat meine rasierte Haut noch nicht gelitten).

Aber vielleich hat jemand anderes ein tolles Rezept für eine Deocreme.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Deocreme?? 03.06.2002 (22:03 Uhr) Tina21
Hallo Gitta,

danke für deine Antwort :-)
Deoroller hatte ich früher aber Deocremes begeistern mich einfach mehr.Ich mag gar nix anderes mehr.

Trotzdem vielen Dank und liebe Grüße


Tina
Re: Deocreme?? 09.06.2002 (19:58 Uhr) Mexi
> > Odex ist ein Geruchskiller. Beseitigt angenehme aber auch unangenehme Düfte. Es kann in eine einfache Creme eingearbeitet werden mit 2,5 - 3%. Ist aber auch wasser- und alkohollöslich (für Spray).
Dann gibt es noch Odex super, das die Entstehung von Gerüchen verhindert. Es kann somit auch mit Parfum kombiniert werden. Wird mit etwa 1-1,5% eingesetzt und eignet sich auch für Creme.
Re: Deocreme?? 13.06.2002 (21:19 Uhr) bärbel2
> Hallo Ihr lieben,
>
> hat vielleicht jemand ein Rezept für eine geruchsfreie
> Deocreme für mich??

Hallo Tina,
ich habe gerade in meinen alten Hobbythekbüchern gestöbert und bin dabei auf ein Rezept für Deo-Creme gestoßen:

Fettphase:
25g Tegomuls
15g Kakaobutter
10g Cetylalkohol
50g Erdnussöl
10g Odex

Creme:
10g Fettphase
30g dest.Wasser
4 Tr. Paraben K

Die Fettphase wird geschmolzen und im Schraubglas mit heißem Wasser übergossen; kräftig schütteln, zum Schluss bei Handwärme konservieren; Parfümierung weglassen, da Odex auch diese Duftstoffe bindet;
aus "Die 5-Minuten Kosmetik"

Viel Spaß beim Mixen!
Bärbel!
Re: Deocreme?? 14.06.2002 (23:43 Uhr) Tina21
Hallo Bärbel,

Vielen vielen Dank, habs erst jetzt gesehen.

Liebe Grüße Tina
Shampoo 27.05.2002 (09:37 Uhr) Gitta
Hallo Andi,


> Jedoch muss ich desweiteren noch feststellen, dass das
> Schampoo auch ohne Guar etwas schmierig ist und die Haare
> schwerer, wenn ich die Tensidmischug HT verwende.
>
Hast du das Problem mit einer anderen Tensidmischung nicht?

Kann natürlich auch sein, dass das Quat SP für dein Haar zuviel ist. Versuchs mal ohne. Vielleicht bei Bedarf zusätzlich Haarspülung verwenden. (So mache ich das)

>
> Und liebe Gitta, würdest Du mir Dein
> Spezial-Tenisd-Rezept mal posten??

Findest du auf meiner WebSite im Rohstoffkatalog auf der Seite -Tenside- (Adresse kennst du ja)


Frü was ist das
> Haarguar im Deoroller gut?

Verwende ich als Gelbildner, weil damit die Flüssigkeit weder schleimig (Xanthan) noch schmuzig-grau (Alginat, Guarmehl) wird.
>
> Möchte auch das Stefanie Faber Schampoo machen, jedoch
> sind meine Kräuter dafür noch am wachsen und getrocknete
> möcht ich nicht nehmen. Auch muss ich den restlichen
> Liter Tensidmischung noch verarbeiten.

Die Tensidmischung lässt sich doch auch als Badeschaum verarbeiten.
>
LG
Gitta
Re: Shampoo 27.05.2002 (21:07 Uhr) Andi
> Hallo Andi,
>
>
> > Jedoch muss ich desweiteren noch feststellen, dass das
> > Schampoo auch ohne Guar etwas schmierig ist und die Haare
> > schwerer, wenn ich die Tensidmischug HT verwende.
> >
> Hast du das Problem mit einer anderen Tensidmischung
> nicht?




Hallo Gitta,

nein, mit den anderen Rezepten habe ich keine Probleme und mit der Tensidmischung auch nur bedingt.

Aber das Haarguar macht eben die Klümpchen.
>
> Kann natürlich auch sein, dass das Quat SP für dein Haar
> zuviel ist. Versuchs mal ohne. Vielleicht bei Bedarf
> zusätzlich Haarspülung verwenden. (So mache ich das)
>

Also das Rezept aus dem Kosmetik spezial Buch (da gibts nur ein Basisrezept) ist wirklich super. Auch mit Quat SP.

Beim letzten Schampoo habe ich wirklich noch die restliche Flsche reingekippt. N bisschen viel... hast recht, das kann auch der Grund sein.
Aber ein bis zwei Messlöffel sind gut, da bin ich ganz erstaunt gewesen, obgleich ich eher feines Haar habe.

Liebe Grüße
Andi



> >
> > Und liebe Gitta, würdest Du mir Dein
> > Spezial-Tenisd-Rezept mal posten??
>
> Findest du auf meiner WebSite im Rohstoffkatalog auf der
> Seite -Tenside- (Adresse kennst du ja)
>
>
> Frü was ist das
> > Haarguar im Deoroller gut?
>
> Verwende ich als Gelbildner, weil damit die Flüssigkeit
> weder schleimig (Xanthan) noch schmuzig-grau (Alginat,
> Guarmehl) wird.
> >
> > Möchte auch das Stefanie Faber Schampoo machen, jedoch
> > sind meine Kräuter dafür noch am wachsen und getrocknete
> > möcht ich nicht nehmen. Auch muss ich den restlichen
> > Liter Tensidmischung noch verarbeiten.
>
> Die Tensidmischung lässt sich doch auch als Badeschaum
> verarbeiten.
> >
> LG
> Gitta
Re: Pirocton-Verarbeitung 27.05.2002 (00:21 Uhr) jame~
Hallo,

> das Hauptproblem dürfte in der Wortwahl liegen, denn es
> wird immer von "auflösen" gesprochen obwohl Pirocton ein
> Stoff ist, der sich in Wasser nicht auflöst so wie man
> z.B. Salz auflöst. Pirocton kann nur in Wasser
> dispergiert (verteilt) werden. Und da liegt es
> möglicherweise an der Reihenfolge, was zuerst ins Glas
> gegeben wird.

also ich nehme immer erst die Flüssigkeit, dann den Stoff den ich lösen will. Die Konzentration der Lösung _steigt_ also langsam, ich hab in Erinnerung, das man das so macht. Aber Pirocton löst sich eben trotzdem nicht. Und die HT-Logik es erst zu *verteilen* kann ich nicht nachvollziehen, dann löse ich es lieber gleich im Tensid auf.



> Für mein Anti-Schuppen-Shampoo verwende ich Nuratin
> (Weizenprotein) als pflegende Komponente. Außerdem gebe
> ich noch ein wenig Bioschwefel dazu und entsprechende
> äth. Öle.

Ich war gestern selbst in Zweifel und musste noch mal nachschauen. Nuratin=Nutrilan=Pflege, Haarquat=Haarguar=Anti-Statik. Brauchst du nicht etwas, dass das Guar in seiner Wirkung ersetzt wenn du das nicht nimmst? Nuratin tut das doch nicht, oder täusche ich mich?



> Als Verdicker nehme ich Rewoderm. Wegen meiner
> Spezial-Tensidmischung brauche ich da nur 2,5-5 ml.

Sorry, das ich da noch mal nachhake. Aber was machst du mit dem pH-wert? Testest du den? Meine Mischung dickt nicht wirklich an, trotz Rewoderms. Das liegt sicher am Säuregehalt. Aber ich will es lieber sanfter und ggf. schlechter in der Anwendung als umgekehrt. Darum interessiert mich das so.

Ciao,
Jame~
Re: Pirocton-Verarbeitung 27.05.2002 (09:02 Uhr) Gitta
Hallo Jame~,

(Deine Antwort auf Andi's Beitrag) - sorry, aber du bist schon ein Witzbold. Haarguar ist doch nichts anderes als ein Gelbildner. Auch wenn es im Hobbythekbuch als Ersatz für Haarquat (dessen Funktion es übernommen hat) beschrieben ist. Es wird aus der Guarpflanze gewonnen, man erhält zunächst Guarmehl, das auch in der Lebensmittelindustie als ganz normales Verdickungsmittel verwendet wird. Dieses Guarmehl wird nun modifiziert, so dass es sich leichter in Wasser löst, bzw. Gele bildet.

Und damit habe ich einen Gelbildner, der keine schleimigen Gele macht wie Xanthan, oder schmutzig-graue wie Alginat oder Guarmehl. Mit diesem modifiziertem Guarmehl dicke ich nun meine Deoflüssigkeit an. Die Lösung bleibt klar und ist nicht schmierig. (Die Funktion als Weichmacher für Haare brauche ich da nicht.)

So, nun zum Shampoo: Ja, ich messe den pH-Wert des Shampoos. (Habe ich beim letzten Beitrag vergessen, zu erwähnen) Vor allem, wenn ich Pirocton verwende. Den stelle ich auf 6-7 ein. Dass nun meine Haare nicht struppig werden, verwende ich nach dem Waschen eine Haarspülung.

Ich bin eben der Ansicht, dass man nicht alles auf einmal im Shampoo unterbringen muss. Das hat den großen Vorteil, dass ich mein Haar nicht "überpflege".

Ich habe früher auch das Pirocton auf das Tensid gestreut und untergerührt. Da dauert es viel länger, bis es sich aufgelöst hat. Aber ich denke, das sollte jeder so machen, wie er am besten zurecht kommt. Es gibt doch nicht überall dogmatische Vorschriften. ;-)

Und dass dein Shampoo nicht richtig dick wird, kann durchaus an der Zusammensetzung der Tensidmischung liegen.
Ich mache meine eigene Mischung und gebe da eine geringe Menge Zetesol mit rein. Das ist aber Ansichtssache ob man diesen Stoff verwenden mag. Ich komme sehr gut damit zurecht.

Man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass es nicht immer möglich ist, mit diesen Stoffen, die nun mal zum großen Teil pflanzlichen Ursprungs sind, die gleichen Ergebnisse zu erzielen, wie die Kosmetikindustrie. So muss man eben bei manchen Pflegemitteln einen Kompromiss eingehen.

So wie du, wenn du lieber ein sanfteres Shampoo willst, als eines, das die Konsistenz eines Industrie-Shampoos hat.

Wenn es dich näher interessiert, wie die genaue Zusammensetzung meiner Tensidmischung und des damit herstellten Shampoos ist, kannst du mal auf meiner WebSite nachlesen. Da findest du im Rohstoffkatalog auf der Seite -Tenside- die Tensidmischung und unter Rezepte auf der Seite -Haarpflege- die Zusammensetzung des Shampoos.

Liebe Grüße
Gitta
Re: Pirocton-Verarbeitung 27.05.2002 (23:41 Uhr) jame~
Hi,


> (Deine Antwort auf Andi's Beitrag) - sorry, aber du bist
> schon ein Witzbold.

geb's zu, das war aber auch sowas von naheliegend ;)

> Haarguar ist doch nichts anderes als
> ein Gelbildner. Auch wenn es im Hobbythekbuch als Ersatz
> für Haarquat (dessen Funktion es übernommen hat)
> beschrieben ist.

hmm, ich dachte es soll auch die anti-statische Wirkung ersetzen. Hatte eh das Gefühl, dass meine Haare manchmal etwas mehr aufgeladen sind als früher. Dachte aber ich hätte mich vielleicht verrührt...



> Es wird aus der Guarpflanze gewonnen,
> man erhält zunächst Guarmehl, das auch in der
> Lebensmittelindustie als ganz normales Verdickungsmittel
> verwendet wird.

Klar, du meinst Guarkernmehl? Kenne ich, allerding war mir unbekannt das es den gleichen Ursprung hat wie das Haarguar.


> So, nun zum Shampoo: Ja, ich messe den pH-Wert des
> Shampoos. (Habe ich beim letzten Beitrag vergessen, zu
> erwähnen) Vor allem, wenn ich Pirocton verwende. Den
> stelle ich auf 6-7 ein. Dass nun meine Haare nicht
> struppig werden, verwende ich nach dem Waschen eine
> Haarspülung.

Gut, das mit dem pH-Wert meine ich. Nimmst du Indikatorpapier oder Messstreifen? Ich hatte vor einiger Zeit schon mal hier im Forum gepostet, auch ein paar neue Ideen bekommen die jedoch nicht recht geholfen haben. Messstreifen sind so irre teuer, auch in der Zoohandlung. Und im Supermarkt gibts allen möglichen Aquariumskram aber nichts zum pH-wert messen :( . Bei PuraNatura gibts einen Indikator " Stück für 6,60", was auch immer Stück bedeutet. Werde denen mal schreiben...

Noch 'ne extra Haarspülung wär mir aber zu kompliziert.


> Und dass dein Shampoo nicht richtig dick wird, kann
> durchaus an der Zusammensetzung der Tensidmischung
> liegen.
> Ich mache meine eigene Mischung und gebe da eine geringe
> Menge Zetesol mit rein. Das ist aber Ansichtssache ob man
> diesen Stoff verwenden mag. Ich komme sehr gut damit
> zurecht.

Ich finde das schon ganz praktisch mit der fertigen Tensidmischung, dann braucht man nicht so viel Dosen und die Konsistenz von Sanfteen hat ja immer ziemlich, je nach Jahreszeit, geschwankt.


> Man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass es nicht
> immer möglich ist, mit diesen Stoffen, die nun mal zum
> großen Teil pflanzlichen Ursprungs sind, die gleichen
> Ergebnisse zu erzielen, wie die Kosmetikindustrie. So
> muss man eben bei manchen Pflegemitteln einen Kompromiss
> eingehen.

Das ist schon klar :) . Aber ich mag die Hobbythek grade dafür, dass sie versucht gute Kompromisse zu machen. *Ich* bin nun mal ein Industriemensch... Pirocton Olamin ist ja auch rein chemisch, aber bevor ich mit gesunden, aber schuppigen Haaren aus dem Haus gehe nehme ich lieber so eine Chemiekeule. Das plus sanfte Tenside ist immer noch besser als Produkte aus dem Supermarkt, stimmts? :-)


> Wenn es dich näher interessiert, wie die genaue
> Zusammensetzung meiner Tensidmischung und des damit
> herstellten Shampoos ist, kannst du mal auf meiner
> WebSite nachlesen.

Ich werd' mal schauen. Deine Adresse hast du sicher schon öfters hier gepostet.

Ciao,
Jame~
Re: Pirocton-Verarbeitung 28.05.2002 (09:07 Uhr) Gitta
> Guten Morgen,

> geb's zu, das war aber auch sowas von naheliegend ;)

sicher, ich hab Tränen gelacht. :-))
>
> hmm, ich dachte es soll auch die anti-statische Wirkung
> ersetzen. Hatte eh das Gefühl, dass meine Haare manchmal
> etwas mehr aufgeladen sind als früher. Dachte aber ich
> hätte mich vielleicht verrührt...
>
Die antistatische Wirkung wird möglicherweise durch die Modifizierung erreicht.
>
>
> Klar, du meinst Guarkernmehl? Kenne ich, allerding war
> mir unbekannt das es den gleichen Ursprung hat wie das
> Haarguar.
>
hmm, da dürfte das Problem bei den manchmal etwas eigenwilligen Namen der HT-Produkte zu suchen sein. Das verunsichert schon. Vor allem wenn man Stoffe austauschen möchte. Deshalb habe ich mir die Mühe gemacht, die Infos zusammen zu tragen und ins Netz zu stellen.

> Gut, das mit dem pH-Wert meine ich. Nimmst du
> Indikatorpapier oder Messstreifen? Ich hatte vor einiger
> Zeit schon mal hier im Forum gepostet, auch ein paar neue
> Ideen bekommen die jedoch nicht recht geholfen haben.
> Messstreifen sind so irre teuer, auch in der Zoohandlung.
> Und im Supermarkt gibts allen möglichen Aquariumskram
> aber nichts zum pH-wert messen :( . Bei PuraNatura gibts
> einen Indikator " Stück für 6,60", was auch immer Stück
> bedeutet. Werde denen mal schreiben...
>
Ich kaufe Indikatorstreifen von der Firma MERCK in der Apotheke. Das ist ein Universalindikator, für den pH-Wert von 0-14, Es sind 100 Streifen aus Kunststoff mit Farbfeldern in der Packung. Kann aber nicht mehr sagen, wieviel ich dafür bezahlt habe.
Das Indikatorpapier, das in den HT-Läden angeboten wird taugt meiner Meinung nichts.

>
> Ich finde das schon ganz praktisch mit der fertigen
> Tensidmischung, dann braucht man nicht so viel Dosen und
> die Konsistenz von Sanfteen hat ja immer ziemlich, je
> nach Jahreszeit, geschwankt.
>
So eine fertige Tensidmischung habe ich doch auch. Nur ist meine selbst hergestellt und etwas abgewandelt. Aus einem ganz einfachen Grund: Früher habe ich auch Sanfteen in manchen Seifen verwendet. Dabei habe ich festgestellt, wenn man Kalweg zur pH-Korrektur dazu gibt, dass die Seife wieder flüssig wird. (In meinem privaten Lexikon steht noch die Bemerkung: Bei Sanfteen, kein Kalweg verwenden). Im HT-Buch Rund um's Haar ist die Mischung für das Tensid angegeben. Diese habe ich abgewandelt und noch 5% Zetesol zugefügt. So habe keine Probleme mit zu flüssiger Seife.

> Das ist schon klar :) . Aber ich mag die Hobbythek grade
> dafür, dass sie versucht gute Kompromisse zu machen.
> *Ich* bin nun mal ein Industriemensch... Pirocton Olamin
> ist ja auch rein chemisch, aber bevor ich mit gesunden,
> aber schuppigen Haaren aus dem Haus gehe nehme ich lieber
> so eine Chemiekeule. Das plus sanfte Tenside ist immer
> noch besser als Produkte aus dem Supermarkt, stimmts? :-)
>
Diese Meinung vertrete ich auch. Ich mache keine Naturkosmetik um jeden Preis. Und wenn ich Schuppen habe, dann will ich sie so schnell wie möglich wieder los werden. Übrigens, schuppige Haare können nicht gesund sein. Denn es immer ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt.
>
> Ich werd' mal schauen. Deine Adresse hast du sicher schon
> öfters hier gepostet.
>
http://www.hobby-kosmetik.de

Liebe Grüße
Gitta
Indikatorpapier 28.05.2002 (09:42 Uhr) CaZi
> Gut, das mit dem pH-Wert meine ich. Nimmst du
> Indikatorpapier oder Messstreifen? Ich hatte vor einiger
> Zeit schon mal hier im Forum gepostet, auch ein paar neue
> Ideen bekommen die jedoch nicht recht geholfen haben.
> Messstreifen sind so irre teuer, auch in der Zoohandlung.
> Und im Supermarkt gibts allen möglichen Aquariumskram
> aber nichts zum pH-wert messen :( . Bei PuraNatura gibts
> einen Indikator " Stück für 6,60", was auch immer Stück
> bedeutet. Werde denen mal schreiben...
>
Hallo,

der Indikator von PuraNatura ist eine dicke Rolle Indikatorpapier, von dem Du immer ein kleines Stückchen abreißen kannst und das dann ewig reicht.
Es ist zwar nicht so megagenau, aber meiner Meinung nach reichts vollkommen. Und für die Menge find ichs echt günstig im Vergleich zu den Meßstreifen aus der Zoohandlung.

Viele Grüße
Carmen
Re: Indikatorpapier 29.05.2002 (00:24 Uhr) jame~
Hi,

> der Indikator von PuraNatura ist eine dicke Rolle
> Indikatorpapier, von dem Du immer ein kleines Stückchen
> abreißen kannst und das dann ewig reicht.

vielen Dank! Ich habe denen gestern noch gemailt, aber bisher keine Antwort erhalten. Naja, jetzt wissen die wenigstens, dass der Katalog dort undeutlich ist.

So 'ne dicke Rolle habe ich noch, brauch ich dann ja nicht bestellen. Find ich etwas aber etwas unpraktisch. Weniger die Benutzung als das Vergleichen der Farbskala: für einen einzigen "vollen" pH-Wert muss man schon ganz genau kucken :(

schönen Gruß,
       Jame~
Mazeratherstellung 25.05.2002 (08:52 Uhr) Gabriela
Hallo Klaudia,

einen Ölauszug mit Kräutern nennt man Mazerat. Für ein Mazerat wird das verwendete Pflanzenöl nicht erhitzt.

Das bekannteste Mazerat ist das Johanniskrautöl. Dafür erntet man Johanniskrautblüten, gibt sie in ein helles Schraubglas und gießt mit einem sehr guten kaltgepressten Oliven- oder Sonnenblumenöl auf. Wichtig bei allen Mazeraten ist, dass keine Pflanzenteile unbedeckt von Öl sein dürfen. Gut verschließen und drei Wochen auf eine sonnige Fensterbank stellen. Anschließend abseihen und in dunklen Flaschen aufbewahren. Die Haltbarkeit liegt bei ca. 1 Jahr.

Dasselbe funktioniert mit Arnikablüten, Beifußblättern und Blüten (sehr gut bei Muskelkater und -verspannungen), Kamillenblüten (die allerdings vorher zerstoßen werden), Ringelblume, Mohnblüten (Papaver rhoes) und Schlüsselblumen.

Viele Grüße

Gabriela
Re: Mazeratherstellung 17.07.2002 (07:54 Uhr) Suleika
Hallo Gabriela,

ich schon wieder :-))


> Das bekannteste Mazerat ist das Johanniskrautöl. Dafür
> erntet man Johanniskrautblüten, gibt sie in ein helles
> Schraubglas und gießt mit einem sehr guten kaltgepressten
> Oliven- oder Sonnenblumenöl auf. Wichtig bei allen
> Mazeraten ist, dass keine Pflanzenteile unbedeckt von Öl
> sein dürfen. Gut verschließen und drei Wochen auf eine
> sonnige Fensterbank stellen. Anschließend abseihen und in
> dunklen Flaschen aufbewahren. Die Haltbarkeit liegt bei
> ca. 1 Jahr.

So, das hab ich gemacht - Ringelblumen mit Olivenöl aufgegossen, auf die Fenserbank (auf die Sonne wart ich noch :-)) aber es kommen immer wieder mal Blütenteile hoch. Darf/kann/soll ich mit nem sauberen TL (vielleicht sogar vorher mit Alkohol abwischen?) die Teile wieder untertauchen, oder ist´s nicht so gut, wenn man das Glas dauernd öffnet?
Es ist im übrigen 3/4 voll.

Viele Grüße
Suleika
Re: Mazeratherstellung 17.07.2002 (09:32 Uhr) Gabriela
Hallo Suleika,

das stellt kein Problem dar, mit dem Löffel mal umrühren, die Blüten müssen nur vollständig mit dem Olivenöl bedeckt sein.

Den Deckel brauchst auch nicht zuzuschrauben, ich leg die Deckel immer nur lose oben auf, damit keine Mücken reinfliegen. Ebenso kann man nach einiger Zeit nochmals frische Blüten in das vorhandene Öl rein legen und nochmals an der Sonne stehen lassen.

Bei der "professionellen" Mazeratherstellung nimmt man sehr große bauchige Flaschen und lässt diese geöffnet in der Sonne stehen. Manche rühren diese Mazerate auch ein- oder mehrmals am Tag um.

Liebe Grüße

Gabriela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.