plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

113 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

andi krank.... 13.12.2000 (15:33 Uhr) Andi
hallo ihr lieben,

leider wurde mir trotz grippe noch der finger aufgeschnitten wegen eiterherd. tippen geht nur mit der anderen hand ...betthüten mit krankem kind vorm fernseher ist angesagt...mitlesen werde ich, nur antworten fällt schwer, obwol ich gerne ein paar sachen loswerden wollte..danke petra für das nette kompliment.hoffentlich gehts in 1-2 tagen wieder besser...

grüße vom krankensofa

andi
Re: andi krank.und Petra auch. 13.12.2000 (16:05 Uhr) Petra
Hallo,

eigentlich wollte ich heute mit meiner Mutter zum Weihnachtsmarkt nach Stuttgart, dafür habe ich heute extra frei genommen! Aber was mache ich, liege wie Du im Bett und fiebre vor mich hin. Und morgen soll ich wieder arbeiten! Na jedenfalls wünsche ich Dir gute Besserung Andi!

Petra
Ich kann Euch nachfühlen, bin gerad draus aus dem
SCH...ß!!!!
Re: Gute Besserung an Andi und Petra! 13.12.2000 (19:41 Uhr) Ingrid
Hi Andi, hi Petra, hi Luna,

ich wünsche euch allen gute Besserung.
Wenn ihr so anfällig seit, solltet ihr für nächstes Jahr doch mal eine Grippeschutzimpfung in´s Auge fassen( na, im Auge nützt sie aber nix*grins*). Aber Spaß beiseite, bei meinem Mann hilft´s bestens.
Ich brauche sowas allerdings nicht, war schon seit Jahren nicht mehr richtig krank.
Frei nach dem Motto:
Einer muß die Arbeit ja machen.

Gute Besserung
Ingrid
Hallo Ingrid! 13.12.2000 (20:30 Uhr) Luna
Hi Ingrid,

tolle Idee,
darf nur leider nicht. Das Risiko für einen
neuen Schub ist zu groß. Darf auch keine andere
Impfung mehr haben, bis auf Tetanus(im Notfall).

Wegen des Tibeters meine ich, daß ich ihn weitergeben muß, weil ich nicht alles trinken kann, was da so an Menge anfällt. Und meine Familie ist partout nicht zum Trinken zu bewegen.
Deshalb werde ich ihn auch nicht behalten. Doch ich weiß, wenn ich ihn eines schönen Tages mal wieder brauch, wo ich ihn finde.

Schönen Abend noch
Luna
Puhhh 14.12.2000 (12:33 Uhr) Andi
hallo ihr lieben,

danke für die guten wünsche...momentan kann ich sie echt brauchen...

hand schmerzt und schockt, so dass ich lieber wieder auf mein krankensofa gehe...die grippe wäre allein ja noch erträglich, aber alles auf einmal

liebe grüße
andi

die nicht nur nicht zum experimentieren kommt, sonder zu überhaupt nix, nicht mal den kleinen kann ich wickeln; hallo horsti.....
Andi ist krank.... ayurvedische Tipps 14.12.2000 (13:24 Uhr) Jochen
Hallo Andi,

danke für die weitere Info betr. des Solarofens.
Und gute, vor allem schnelle Besserung.

Hier ein paar ayurvedische Tipps für die kalte Jahreszeit:
Der Ayur-Veda macht es leicht, eine gute Gesundheit zu bewahren und ggfl.zu verbessern: Er vereinfacht die vielentausend Faktoren, die unsere Gesundheit beeinflussen, auf 3 grundlegende Funktionsprinzipien ("Doshas"). Diese 3 Doshas werden als VATA, PITTA und KAPHA bezeichnet. Sie wirken sowohl in der gesmten Natur als auch in unserem Körper und Geist. Befinden sich diese 3 Doshas in ihrem individuellen Gleichgewicht, erfreuen wir uns perfekter Gesundheit, fühlen uns wohl und strahlen natürliche Schönheit aus. Viele faktoren beeinflussen das Gleichgewicht der Doshas - z.B. unsere Tagesroutine, die Nahrung und natürlich die Jhreszeiten. Hier sind ein paar Tipps, die helfen sollten inneres Gleichgewicht zu bewahren. Es geht dabei nicht um die stikte Einhaltung aller Empfehlungen, denn der Ayur-Veda soll eine Bericherung für das Leben sein, keine Einengung. Neues ausprobieren, Spaß daran haben und sich wohl fühlen stehen dabei an erster Stelle.
Ernährung:
Im Winter ist aufgrund der äußeren Kälte das inner AGNI - die Verdauungskraft - normalerweise stärker als zu den anderen Jahreszeiten. Deshlb können wir jetzt ruihig etwas kräftiger u. reichhaltiger essen. Zu leichte Nahrung würde bewirken, dass das starke Verdauungsfeuer Körpergewebe abbaut und VATA aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Ebenso bewirken Wind und Kälte eine Erhöhung des VATA-DOSHAS, da diese die Haupteigenschaften luftig, trocken, kalt und unregelmäßig besitzt. Deshalb sind im Herbst und Winter VATA-reduzierende Maßnahmen angezeigt. Bevorzugt werden in jedem Fall warme und nahrhafte Speisen wie z.B. Eintöpfe, Pastagerichte, Aufläufe, Milchprodukte wie Sahne und Milchreis (keine Sauermilch-produkte abends wie Käse, Joghurt, Quark etc. ausser warmer Milch, die ist abends ok). Nüsse und Mandeln sind jetzt auch zu empfehlen (Ayur-Veda empfiehlt keine Erdnüsse). Besonders lecker ind auch eingeweichte Trockenfrüchte wie Datteln, Rosinen oder Feigen (Tipp: mit Sahne und Zimt, evtl. mit Mixer zerkleinern). Reduzieren sollte man dagegen jetzt Rohkost, Salate, Kohlsorten und trockene Speisen. Wenn man auf Kohl, der zu dieser Jahreszeit bei uns jetzt aktuell ist, nicht verzichten möchte, dann empfiehlt es sich den Kohl wirklich gut u. lange zu kochen. Den Kohl mit GHEE (geklärter Butter, wird im Ayur-Veda besonders wegen seiner Gesundheitsfördernden Eigenschaften hoch geschätzt) und die folgenden Gewürze wie Ingwer, Kreuzkümmel u. Asafoetida (manchm. auch als Teufelsdreck bez.) und andere Gewürze sollten nicht fehlen.
Da lässt sich so viel sagen, deswegen demnächst mehr.
Gute Gesundheit allen!
Jochen
super! danke! 15.12.2000 (16:02 Uhr) Andi
hallo jochen,

danke vielmals für deine tipps im ayurveda. welches ist das? es gibt da glaube ich das original ayurveda, also die echte indische volksmedizin und das ayur-veda mit bindestrich, dass irgendwie eine marke ist, glaube ich.

darf man abends wirklich keine sauermilch trinken? gerade abends trinke ich immer meinen kefir, auch der gesundheit zuliebe...und käse esse ich manchmal nachts....ist das sooo ausschlaggebend?

kohl mag ich zum glück sowieso nicht besonders und von erdnüssen habe ich schon gehört, dass sie ein gift enthalten können.werde sie nun gänzlich meiden. cashew-kerne müßten o.k. sein, oder?

wie klärt man butter, oder ist das schon so erhältlich?

von teufelsdreck hat die hobbythek gesagt, dass er furchtbar stinkt und auch irgendwelche risiken birgt.
was weißt du darüber?

grüße
andi
Ayur-Veda / Andi 16.12.2000 (01:55 Uhr) Jochen
Hallo Andi,

genau genommen gibt es keine zwei verschiedenen Ayur-Veda. Es gibt nur einen Ayur-Veda, es gibt nur einen echten, originalen Ayur-Veda, es gibt nur ein "Wissen vom Leben", so lautet im übrigen die Übersetzung von Ayur-Veda.

Richtig ist aber auch, dass der Ayur-Veda im allgemeinen, selbst in Indien, nur fragmentiert
verstanden und gelebt wird. Das ursprüngliche, ganz tiefe und essentielle Wissen ist dem Ayur-Veda leider heute abhanden gekommen. Man könnte auch sagen, dem Ayur-Veda fehlt das Leben. Ayur-Veda ist zu einer verfeinerten Kräutermedizin degeneriert (obwohl das schon wahnsinnig viel ist). Wenn Ayur-Veda wirklich behauptet das "Wissen vom Leben" zu sein, dann muß diese Wissenschaft alle Aspekte des Lebens abdecken können, nicht nur die
objektorientierte Welt, die Welt des Körpers, das was die 5 Sinne wahrnehmen. In Indien wird meist "nur" so der Ayur-Veda heute praktiziert.

Ayur-Veda sollte auch die subjektorientierte Welt mit einbeziehen, die Welt des Geistes, des Intellektes, der Gefühle, der Intuition und des Egos und das tut er auch. Das Wissen des Lebens geht aber noch einen Schritt weiter, Ayur-Veda bezieht das ein, was das Leben erst zum Leben macht,  den Bereich des SELBST. "Erkenne dich selbst" sagte Sokrates. Das Selbst ist das ABSOLUTE oder die Seele, es ist ATMA (Sanskritbegriff für Selbst), YOGA, es ist reines Bewußtsein, das was den Bewußtseinszuständen des Wachens, Träumens und Schlafens zugrunde liegt. Die Quantenphysik nennt das heute "unified field", das einheitliche Feld. Solange dieser ganz grundlegende Bereich unberührt bleibt, solange kann Ayur-Veda nicht vollständig sein.

Es bedurfte also einer gewissen Wiederbelebung des Ayur-Veda. Dieser Ayur-Veda, den Ayur-Veda mit "-" (Bindestrich) ist bekannt als Maharishi Ayur-Veda. Der Begriff "Maharishi Ayur-Veda" wurde bewußt gewählt, um die Verbindung zu dem authentischen Wissen, wie es in den klassischen Texten niedergelgt ist, hervorzuheben. Dabei wurde in Zusammenarbeit mit den bedeutendsten Kapazitäten des Ayur-Veda sowie mit Sanskritexperten die ursprüngliche Bedeutung anhand der Original-Sanskrittexte wieder herausgearbeitet. Der Begriff Maharishi Ayur-Veda wird auch gebraucht, um die Zentrale Rolle von Maharishi Mahesh Yogi bei der Wiederbelebung dieses Wissens in seiner Vollständigkeit zu würdigen und gilt als Qualitätsnachweis bzw. Markenzeichen für die Therapien und für die standardisierte Ausbildung der Ärzte sowie die hohen Qualitätsanforderungen der Ayur-Veda Präparate.

Dem ayurvedischen Klassiker Charaka (500 v.Chr.) zu Folge wurde der Ayur-Veda von den Maharishis, den großen Sehern in seiner Vollständigkeit der Welt übergeben. Das Wort "Maharishi" wird bereits in den ersten Versen des Charaka Samhita immer wieder verwandt. In der englischen Übersetzung aus dem Sanskrit ging dies verloren.

Leider hat der liebe Jean Pütz den Maharishi Ayur-Veda ganz schön diffamiert, in seinem TV-Beitrag sowie in seinem Buch und das finde ich sehr schade. Wer immer sich mit Ayur-Veda auseinander setzt, der/die sollte wissen, dass Ayur-Veda wirklich mehr ist als Vata, Pitta u. Kapha, hier etwas Öl, da ein Kräuterlein ....
Ayur-Veda steht für vollkommene Gesundheit und kein Deut weniger.

Lieber Andi, ich hoffe, ich habe Dich nicht mit Ansichten überfrachtet, die Du nicht verstehen kannst. Wir war es die Zeit aber wert, das einmal zu erwähnen.



Hier kurz noch ein paar Antworten zu Deinen Fragen: Alle tierischen Eiweiße außer Milch sollten laut Ayur-Veda abends vermieden werden, dazu zählt leider auch Dein so geliebter Kefir oder auch Käse des nachts. Im Ayur-Veda sagt man, dass dadurch AMA (Schlacken, Giftstoffe, Toxine) produziert werden. Wichtig: Ayur-Veda ist nicht dogmatisch, ab und zu ist sicher nicht sooo ausschlaggebend.

Cashewkerne sind ok!

Ghee herzustellen ist recht einfach. Butter besorgen, auf leichter Flamme köcheln lassen, nach einiger Zeit bildet sich ein Schaum, den immer wieder abschopfen. Irgendwann wird der Schaum immer weniger, die Butter wird ganz klar, man kann auf den Topfboden schauen, sieht aus wie goldiger, flüssiger Honig. Dann durch ein feines u. sauberes Baumwolltuch in ein Glas oder anders Gefäß abfiltern. Ghee ist als ein Fett zum Kochen, im Ayur-Veda wird Ghee als Medizin verstanden, es gleicht die Doshas aus und stärkt alle Dathus
(7 Körpergewebe) usw.

Von Asafoetida (Teufelsdreck) weiss ich nur, dass es stinkt, hält sich aber in Grenzen. Risiken sind mir keine bekannt.

Muß jetzt ins Bett, ist bereits sehr spät. Auf Wunsch demnächst mehr.

Viele Grüße
Jochen
Re: Ayur-Veda -Fachmann! 17.12.2000 (12:39 Uhr) Andi
Lieber Jochen,

vielen Dank für die viele Mühe des Tippens und für die Weitergabe Deines (bachtlichen) Ayurv-Veda-Wissens.

Wie gesagt, möchte ich mich damit auch beschäftigen und freue mich über so ausführliche Informationen. Ich bin ein Mensch der es immer genau wissen will....

Genau den "Maharishi-Ayurveda" meinet ich mit "Bindestrich".
In der Hobbytheksendung wurde das erwähnt, jedoch verband Pütz das schon etwas mit Esoterik und hat sich eher davon distanziert und wollte das "echte" Ayurveda vorstellen.

Also meine Information war bislang recht einseitig.....
freue mich, solch interessante Berichte, die so schön erklärt sind, im Froum zu lesen. Auch künftig, wenn Du Zeit und Lust hast!

Noch ne Frage zur Butter:


"...Ghee ist als ein Fett zum Kochen, im Ayur-Veda wird Ghee als Medizin verstanden, es gleicht die Doshas aus und stärkt alle Dathus
(7 Körpergewebe) usw"

habe das nicht recht verstanden. Ist sie nun zum kochen, oder wie wendet man sie am besten an?

Hast Du Teufelsdreck schon mal selbst probiert? Wenn ja, wo gibt es den?

Grüße
Andi

der es schon wieder etwas besser geht....


Re: Ayur-Veda /Fortsetzung 17.12.2000 (15:27 Uhr) Jochen
Hallo, lieber Andi,

das Thema Ayur-Veda ist einfach total inspiriernd, deswegen ist das Beschäftigen mit Ayur-Veda interessant, zumindest für die, die offen sind. Aber richtig gut wirds erst dann, wenn das Anwenden des Ayur-Veda zur einer praktischen und alltäglichen Routine wird.

"Wie die Hitze dem Feuer, und das Flüssig-sein dem Wasser, so ist auch der Ayur-Veda jedem menschen im Innern zutiefst vertraut."
Übersetzung aus dem CHARAKA SAMHITA 30.27
Klassisches Ayur-Veda Lehrbuch

Mit Esotherik hat das überhaupt nichts zu tun, vor allem der Maharishi Ayur-Veda nicht.

GHEE:
Gerade zum Kochen ist das Ghee sehr zu empfehlen. Ghee macht Speisen bekömmlicher, intersiviert den Geschmack und bewahrt beim Dünsten die Vitamine der Nahrungsmittel. Es ist ein Lebenselexier, das verjüngend wirkt und zellregenerierend, stärkt den Gewebestoffwechsel und die Abwehrkräfte, senkt den Cholesterinspiegel und entgiftet. Vor allem bei einer Panchkarma-Kur (ayurv. Reinigungskur) wird das Ghee zum Entschlacken verwendet. Zudem fördert Ghee die Verdauungskraft, das AGNI, fördert die Shhkraft und kühlt übermäßige Hitze. Ghee enthält die Vitamine A, E und die Mineralstoffe Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium u. Eisen.

ASAFOETIDA (Teufelsdreck) verwende ich so ziemlich jeden Tag bzw. in einem der Gerichte, die ich zu mir nehme ist immer etwas davon enthalten. Meist wird es im Dahl (Hüsenfrüchte) verwendet, aber auch zu Gemüsen. Es kann auch als Ersatz für Knoblauch u. Zwiebel verstanden werden.
Asafoetida (auch Hing oder Asant genannt) wird aus dem Saft einer fenchelähnlichen Pflnze gewonnen, die in asiatischen Vorgebirgen wächst. Wegen seines ausgerägten u. intesiven Geschmacks benuzt man es nur sehr sanft. Das Asafoetida nicht als reines Harz für die Küche verwenden, da viel zu stark. Das Harz soltte gemahlen in gestreckter Form mit Reismehl u. etwas Curcuma gemischt werden. In der Regel bekommt man Asfoetida auch nur in dieser Zusammenstellung.
In asiatischen Läden, China- u. Indien-Läden müsstest Du das bekommen. Die Wirkungen sollen vielfältig sein: Darmreinigung, in Maßen ist es antibakteriell, Immunsystem stärkend, schleimlösend bei Asthma, hilfreich bei Menstrutations-, Leber- u. Milzbeschwerden, es reinigt Blut u. fördert Blutfluss. Bei Durchfall , Brechreiz u. Übelkeit:
kleine Messerspitze in 10 Minuten abgekochtes Wasser geben und schluckweise trinken usw....

Herzliche Grüße
Jochen

Re: Ayur-Veda /Fortsetzung 17.12.2000 (16:56 Uhr) Hexe
Irgendwie ist das alles sehr abstrakt. Ist Essen nicht unter
den heutigen Bedingungen sowieso schon eine Wissenschaft für
sich? Ich weiß nicht....die Ökolehre lehr uns, wir sollen der Jahreszeit angepasste Lebens
mittel aus der Region essen, irgendwie einleuchtend!oder?
Und nun diskutiert ihr über Teufelszeug (schon die Be-
schreibung hört sich auch so an und über Ghee und weiteres
indisches zeug, deren Beschaffung alleine schon sehr schwierig
sein dürfte!.......

Ich glaube ich bleibe bei meinem Winter-Wirsingkohl und der
täglichen Portion Kefir!

Eure Hexe.....heute mal konservativ
Re: Ayur-Veda /Fortsetzung 18.12.2000 (13:50 Uhr) Lia
Hexe, ich kann Dir nur zustimmen. Es wird sowieso immer schwieriger mit dem Essen, da man bald nicht mehr weiss was man noch essen darf. Und wenn wir unsere selbstgemachten Sachen auch nur noch bedingt oder zu ganz bestimmten Zeiten essen dürfen, da vergeht einem ja alles. Ich kann mir auch nicht vorstellen nach Plan zu essen. Jetzt muß ich dies, heute abend darf ich nicht das..

Gruß Lia
Jedem das Seine 18.12.2000 (22:17 Uhr) Ingrid
Wer die Gesundheit erwerben will, der muß sich von der Menge der Menschen trennen; denn die Masse geht immer den Weg gegen die Vernunft und versucht immer, ihre Leiden und Schwächen zu verbergen. Laßt uns nie fragen: Was ist das Übliche, sondern: Was ist das Beste!

Seneca


Re: Jedem das Seine - was sonst? 19.12.2000 (14:25 Uhr) Andi
Hallo allerseits,

immer noch etwas angeschlagen, möchte ich feststellen, das dies mittlerweile eine recht kontroverse Diskussion wurde.

Ich kann Lia und Hexe da schon verstehen, dass man im ersten Moment die, für unsere Begriffe eigenartig und obskur anmutenden Gebräuche einer fremden Kultur, erst mal mit gewisser Skepsis betrachtet. Was der Landwirt nicht kennt....

Nur eine Weiterentwicklung in jeder Hinsicht, wird dadurch ausgeschlossen, wenn man andere Betrachtungsweisen nicht einmal in Erwägung zieht.

Als von Natur aus sehr neugieriger Mensch (hallo jochen, bin übrigens "die" Andi, kein Mann), lasse ich mir auch gerne den Zauber anderer Kulturen, zumindest durch den Kopf gehen. Probieren würde ich auch  fast alles (z.B. wenn ich es gekocht bekomme). Nu
r dass ich mein ganzes Leben darauf ausrichte, würde mir den Weg nach vorn zu neuen und anderen Erkenntnissen versperren. Es ist für mich eher eine Bereicherung, die mir guttuenden Dinge daraus zu selektieren und in meinen anderen Alltag an der Stelle ein
zubinden, wo ich sie will. Das kann auch dazu führen, dass man sich dann weiter in die Materie vertiefen möchte, weil man Wohltaten spürt.
Aber man sollte nicht aufhören offen zu sein.

Ich habe mich auf jedenfall über die ausführlichen Informationen sehr gefreut.

Das ist ein hochinteressantes Thema und warum sollte man sich nicht damit beschäftigen?

Bin gespannt auf Ayurvedische Tipps und wenn ich erstmal das Buch noch habe (Pütz wieder 30 Mark in sein Hälslein stecken... giebts aber noch nicht gebraucht), dann werden wieder Fragen kommen .Es grüßt eure Schlechtwetterphilosophin

Andi

schnief, keuch...
Re: Jedem das Seine - was sonst? 19.12.2000 (16:04 Uhr) Lia
Ich muß hier Andy recht geben. Zumal die ganze Ernährung aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet immer ein "bißchen" richtig und ein "bißchen" falsch ist. Ayurveda ist mit Sicherheit eine gute Sache aber sein ganzes Leben nach einer Sache auszurichten muß nicht unbedingt das einzig Wahre sein. Immer offen sein für das Neue oder Andere , herauszufinden was tut gut und was nicht, finde ich wichtig. Ausserdem muß ich ja auch einkalkulieren das nicht immer das besonders Gesunde auch schmeckt.
Das sagt eine , die zuviel auf den Rippen hat, weil sie immer versucht das Gesunde mit dem guten Geschmack zu verbinden.
Nehmen wir doch einmal Vegetarier. Die haben auch eine Lebensphilosophie ( Ist das richtg geschrieben ? *grins* )
Ich bewundere diese Leute wirklich. Und wenn ich dann wieder über Greueltaten an Tieren in den Medien sehe oder lese, dann umsomehr. Aber trotzdem konnte ich mich noch nicht dazu bringen , nie mehr Fleisch oder Wurst zu essen.

Oder die Veganer. Auch die sind von Ihrer Sache überzeugt. Ich könnte das nicht. Mir vorzustellen, nie mehr ein Ei, keine Milch , kein Joghurt etc. Ich weiss, ich weiss, es gibt ja Sojamilch. Wer´s denn mag. Mein Fall ist es nicht.

Deshalb picke ich aus allem das für mich passende und "machbare" raus und lebe ganz gut damit. Mir würde ja echt was fehlen ohne meine Experimente in der Küche. ;-))

Gruß
Lia

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.