plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

87 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Haarwachs-Modeliercreme 30.01.2002 (18:54 Uhr) Davana
Hallo,
wer von euch hat Erfahrungen mit der Herstellung von Haarwachs?
Im Hobbythekbuch "Rund ums Haar" ist auch Rezept dazu. Nur möchte ich kein Vaseline verwenden. Kennt jemand eine andere Möglichkeit?
Davana
Re: Haarwachs-Modeliercreme 31.01.2002 (18:14 Uhr) Andi
Hallo Davana,

genau dieses Rezept schwebt mir nun auch schon seit ein paar Tagen durch den Kopf.

Wahrscheinlich werde ich es aber erstmal mit Vaseline probieren,um zu sehen, wie es gedacht ist.

Danach könnte ich evt. mit Öl und Bienenwachs, eine ähnliche Konsistenz versuchen.

Aber ich denke auch, dass Parrafin noch am ehesten für die Haare geeignet ist, denn dort kann es keine Poren verstopfen, ich denke auch nichts ärger austrocknen.
Im Gegenteil, könnte da die Eigenschaft der toten Substanz von Vorteil sein, denn da geht es ja auch um Optik. Und wenn die Substanz in sich stabil bleibt könnte das ein Argument pro Vaseline sein, deren positive Eigenschaften in dem Bereich ihren Erfolg ausmachen.
Haare sind ja auch "totes" Material. Werde mir auf jeden Fall  bei der nächsten Duft und Schönheit Bestellung etwas Vaseline ordern. (Sprinnrad lässt mich voll hängen, die können nicht mehr liefern und der Laden hat dicht gemacht).

Bin auf Deine Meinung gespannt.

Liebe Grüße
Andi
Re: Haarwachs-Modeliercreme 31.01.2002 (23:22 Uhr) Davana
Hi Andi,

ich konnte es nicht abwarten, die Neugier plagte mich doch sehr stark... ich hab's susprobiert.

Die Konsistenz ist ganz gut, bleibt auch stabil. Es sieht auch so aus, wie man sich Haarwachs vorstellt.

Nur ich glaube, dass das für meine Haare viel zu fettig ist. Ich brauch zwar Fett, deshalb verwende ich auch kein Gel, aber das scheint zuviel zu sein. (ich hab nur einen Hauch in die Haare geknetet, zuerst sah man gar nichts aber später bekamen die Haare einen fettigen Glanz).

Eigenlich möchte ich so eine Modeliercreme, wie sie auch der Friseur verwendet. Also eine Creme, die auch festigend wirkt.

Ich habe vor einigen Monaten schon mal eine Creme ähnlicher Art probiert. Mit Kurquat und Haarchitin. Die Wirkung hat mich schon überzeugt, nur leider bleibt das Ganze nicht stabil. Jetzt werde ich noch einen Versuch mit Lanolin und HF 64 unternehmen. Vielleicht wird das besser.

Wenn du das Haarwachs mit Vaseline ausprobiert hast, kannst du mir ja deinen Eindruck schildern.

Bis bald und viel Erfolg

Davana

Ach übrigens: Vaseline bekommst du in jedem Drogerie-Markt.
Re: Haarwachs-Modeliercreme 01.02.2002 (10:32 Uhr) Andi
Hallo Davana,

das ging ja schnell :-)

Nun, dass es fettig ist, dachte ich mir...da ich recht feines Haar habe, weiß ich auch nicht, ob es für mich passt, jedoch evt. für die Spitzen.

Du könntest etwas mehr Bienenwachs/Ceralan zugeben, vielleicht wird dann die Konsistenz etwas "trockener". Viele Rezepte "optimiere" ich mir auf meine Bedürfnisse.

Ansonsten könntest Du mal so eine Frisiercreme ausprobieren. Schau doch mal (falls Du eine zu Hause hast), was da so alles drinn ist. Das kann man bestimmt nachempfinden.
Vielleicht solltest Du eine ganz leichte Emulsion mit HF37/64 herstellen.
Lanolin würde ich fürs Haar eher nicht nehmen, denn es schmiert so und gibt einen Film, bei dem man das Gefühl hat, er lässt sich durch nichts mehr lösen.
Aber eventuell in der Emulsion. Du solltest auch viel Konsistenzgeber mit einarbeiten und den Wasseranteil gering halten, damit die Sache schön Kompakt und stabil bleibt.
Vielleicht noch eine Messerspitze Haarsoft, Cetylalkohol, Kosmetisches Haarwasser (konserviert auch gut), sind so die Dinge, die ich mal probieren würde.

Danke für den Tipp mit dem Drogeriemarkt. Ich kaufe nur so wenig Fertigkosmetik, dass ich über deren Angebot nur sehr schlecht informiert bin.Sobald ich Vaseline habe, werde ich den Versuch auf alle Fälle starten.

Bin auf Deine Experimente gespannt.

Andi


P.S.: Was ich Dich noch fragen wollte:
Wie konservierst Du so im Allgemeinen? Mit Paraben, gar nicht oder sonstwas? Bin nämlich in lezter Zeit dazu übergegangen, mit Alkohol (ca.15% in der Gesamtmenge) zu konservieren und habe noch keine negative Veränderung, bezüglich der Trockenheit der Haut feststellen können. Wie denkst Du darüber?

Re: Haarwachs-Modeliercreme 01.02.2002 (15:57 Uhr) Davana
Hallo Andi,

wenn du langes Haar hast, denke ich kannst du es mal mit Vaseline versuchen. Sind die Haare kurz, so wie meine, ist es nicht gut geeignet. Übrigens: Vaseline ist viel schlimmer als Lanolin, was den zähen Fettfilm betrifft.

Eine gute Idee von dir, es mal mit einer leichten Emulsion zu versuchen. Dein P.S. hat mir sehr weitergeholfen, danke.

Ich habe jetzt eine Creme kreirt, die zumindest von der Konsistenz her passt. Jetzt muss das noch "am lebenden Objekt" - an den Haaren getestet werden. Kann ich jetzt nicht, weil da schon so viel drauf ist. Mach ich morgen früh.

Das Rezept:
3g Incroquat (Kurquat geht auch), 3g Cetylalkohol, 5ml Jojobaöl, 32ml Wasser, 7,5ml Alkohol, 1g HF64

Ich habe die Fettbestandteile aufgeschmolzen, das erwärmte Wasser dazugegeben und kräftig gerührt. Die Festigersubstanz habe ich im Alkohol gelöst und bei Handwärme dazugegeben. Noch einen guten Duft ca. 5 Tr.

Jetzt bin ich auf die Handhabung gespannt.

Ich konserviere seit ca. 3 Jahren mit Grapefruitkern-Extrakt. Habe das mal in einem Buch gelesen, dass der Extrakt gute konservierende Eigenschaften hat. Ich gebe ca. 1% zu.

Über Alkohol in Emulsionen habe ich noch nicht nachgedacht. Wie machst du das? Ziehst du die Alkoholmenge von der Wassermenge ab, oder gibst du den Alkohol zusätzlich rein? Wie verändert sich die Konsistenz der Emulsion?

Viele Grüße und bis bald

Davana
Re: Haarwachs-Modeliercreme/Cetylalkohol 05.06.2002 (19:36 Uhr) karina
> Hallo!
Kannst du mir bitte über deine Erfahrungen mit der Modelliercreme berichten?Ich suche nämlich auch eine Art Wachs für die Haare(möchte damit in meine glatten Haare Locken bzw.Wellen für einen Abend kneten)Ist es auch für fettige,dünne Haare geeignet?Und weshalb wart ihr mit dem vom Buch nicht zufrieden(kenne ich leider nicht)
Eine zweite Frage hätte ich auch noch:Ich hab mir eine Fußcreme und eine Handcreme gemacht und bei beiden das erste mal Cetylalkohol verwendet.Jetzt beim Verwenden merke ich,daßbei beiden Cremes so feste,kleine Stückchen drinsind,die sich aber beim Auftragen auflösen.Könnte es sein,daß ich die Wasserphase nicht genug erwärmt habe (und dadurch die Cetylstückchen teilweise gleich wieder fest geworden sind)An den anderen Zutaten kann es eigentlich nicht liegen,die habe ich schon früher problemlos verwendet.

PS:Vielen Dank nochmals Gitta für ihre universalcreme.Die ist gerade in Arbeit


Schöne Grüsse

Karina
Hallo Karina,

für deinen Verwendungszweck dürfte ein Wetgel besser geeignet sein. Das Haarwachs, so wie es im HT-Buch steht, ist mir persönlich zu fett. Andi kommt ganz gut damit zurecht. Meine Modeliercreme ist eher eine leichte Festigercreme, damit meine trockenen Haare durch das Gel nicht weiter austrocknen.

In den HT-Büchern Rund ums Haar und Schminken, Pflegen, schönes Haar findest du Rezepte für Haargele ohne Öl.

Aber: ob glatte Haare mit dem Gel dann Locken bekommen, daran glaube ich nicht so ganz. Ich denke, du musst vorher schon welche reinfönen und kannst sie dann mit dem Gel haltbarer machen.

Zu deinem Problem mit dem Cetylalkohol: War die Fettphase komplett aufgeschmolzen? Wenn ja, kann es tatsächlich sein, dass das Wasser nicht heiß genug war. Cetylalkohol wird sehr schnell wieder fest. Da musst du auch aufpassen, wenn du das Glas mit der Creme ins kalte Wasser stellst. Immer rühren, rühren, rühren. Damit die Creme schön gleichmäßig wird.

LG Gitta

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.