plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

54 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Rühr-Neuling mit Fragen 27.02.2002 (08:46 Uhr) T.T
Hallo zusammen,

auch ich bin vor kurzem zu den Rührern gestossen und habe mich vor ein paar Tagen sehr darüber gefreut dieses Forum gefunden zu haben.
Man bekommt zwar aus den Büchern schon viel mit, aber wenn im Bekanntenkreis sich niemand mit so etwas beschäftigt, steht man mit seinen Büchern alleine da und hat keinen Austausch.

Es beschäftigen mich mehrere Fragen und ich hoffe hier eine Antwort zu finden.

1) Bezügl. PH-Wert

in den meissten Rezepten steht, dass man den PH-Wert einstellen soll, soweit auch kein Problem beim herunterkorrigieren mit Kalweg.
Aber was tue ich, wenn der PH-Wert zu niedrig ist und nach oben korrigiert werden muss?
Ist das überhaupt notwendig den Wert nach oben zu korrigieren?

2)Bezügl. O/W, oder W/O Emulgator

In dem Buch 1001 Kosmetik Rezepte ist bei Emulgatoren die Rede von O/W, oder W/O Emulgatoren.
Leider habe ich nirgentwo eine Erklärung der Bezeichnungen gefunden (oder habs einfach nicht gesehen).
Was heisst das und wo liegt der Unterschied?

3) Bezügl. Austausch der Rohstoffe

Eine dritte Frage, die mir unter den Nägeln brennt.
Wie und wann kann ich einen Stoff gegen einen anderen austauschen.
Wenn man sich z. B. die Rezepte im o. g. Buch zur trockenen Haut ansieht, habe ich bei Körpermilch 3 verschiedene Emulgatoren in den Rezepten: Confonder, Emulsan II, Tegomuls.
Muss ich mir die jetzt alle zulegen, oder kann man sich da auf einen festlegen?
Reicht nicht ein Grundrezept für die Fettphase nach meinen Bedürfnissen, das ich mir nachher beliebig mit Wirkstoffen erweiter?

So, ich hoffe mein Newbie gefrage nervt nicht all zu sehr und ist auch verständlich :-))
Wenn jemand Rat weiss, würde ich mich über eine Antwort freuen.

Liebe Grüsse Tanja
Re: Rühr-Neuling mit Fragen 28.02.2002 (13:17 Uhr) Andi
> Hallo zusammen,

Hallo Tanja,

nun endlich komme ich zu Deinen vielen Fragen....

>
> auch ich bin vor kurzem zu den Rührern gestossen und habe
> mich vor ein paar Tagen sehr darüber gefreut dieses Forum
> gefunden zu haben.
> Man bekommt zwar aus den Büchern schon viel mit, aber
> wenn im Bekanntenkreis sich niemand mit so etwas
> beschäftigt, steht man mit seinen Büchern alleine da und
> hat keinen Austausch.

Genau darum habe ich damals das Forum gemacht.

>
> Es beschäftigen mich mehrere Fragen und ich hoffe hier
> eine Antwort zu finden.
>
> 1) Bezügl. PH-Wert
>
> in den meissten Rezepten steht, dass man den PH-Wert
> einstellen soll, soweit auch kein Problem beim
> herunterkorrigieren mit Kalweg.
> Aber was tue ich, wenn der PH-Wert zu niedrig ist und
> nach oben korrigiert werden muss?
> Ist das überhaupt notwendig den Wert nach oben zu
> korrigieren?

Meines Wissens und nach Auskunft von Spinnrad geht eine Korrekur ins Basische nicht. Neurühren..
Aber da muss ich etwas passen.




>
> 2)Bezügl. O/W, oder W/O Emulgator
>
> In dem Buch 1001 Kosmetik Rezepte ist bei Emulgatoren die
> Rede von O/W, oder W/O Emulgatoren.
> Leider habe ich nirgentwo eine Erklärung der
> Bezeichnungen gefunden (oder habs einfach nicht gesehen).

o/w Emulisonen sind Öl in Wasser Emulsionen
W/ö Sind Wasser in Öl Emulsionen.

Die einfacher herzustellenden sind die Öl in wasser Emulsionen, bei denen das Öl im Wasser verteilt wird, und nicht das Wasser im Öl.
Mit dem Ölgehalt hat das weniger zu tun als mit dem Emulgator.
W/O Emulgatoren sind Emulsan
ö/w Confonder, Tegomuls und Lamecreme


Das hängt von der Art des Emulgators ab. Ich empfehle Dir das Buch Cremes und sanfte Seifen, da ist es schön beschrieben.

>
> Was heisst das und wo liegt der Unterschied?
>
> 3) Bezügl. Austausch der Rohstoffe

Was willst Du austauschen? Den Emulgator oder die Inhaltstoffe?


>
> Eine dritte Frage, die mir unter den Nägeln brennt.
> Wie und wann kann ich einen Stoff gegen einen anderen
> austauschen.
> Wenn man sich z. B. die Rezepte im o. g. Buch zur
> trockenen Haut ansieht, habe ich bei Körpermilch 3
> verschiedene Emulgatoren in den Rezepten: Confonder,
> Emulsan II, Tegomuls.
> Muss ich mir die jetzt alle zulegen, oder kann man sich
> da auf einen festlegen?

Müssen tutst Du gar nichts.
Es ist aber empfehlenswert, am Anfang jeden Emulgator auszutesten, zumal die nicht besonders teuer sind.
Hätte ich nur Tegomuls gehabt, hätte ich das Rühren schnell wieder gelassen. Confonder ist noch unschöner für mein Empfinden.
Lamecreme und Emulsan sind meine Favoriten.
Da solltest Du mal ein paar verschiedene Rezepte testen. Ist doch auch so, wenn man Cremes kauft. Da merkt man auch erst bei der Anwenung, was angenehm ist. Auf der Packung kann viel stehen...

> Reicht nicht ein Grundrezept für die Fettphase nach
> meinen Bedürfnissen, das ich mir nachher beliebig mit
> Wirkstoffen erweiter?

Wenn Du mal ein Rezept hast, dass Du richtig gelungen findest, wirst Du es so machen. Um dies herauszufinden, wirst Du aber nicht ums probieren herumkommen.
Du kannst dann natürlich auch die Rezepte kombinieren. Aber halte Dich am Anfang erstmal genau an die Rezepte, damit Du auch Erfolg damit hast.



>
> So, ich hoffe mein Newbie gefrage nervt nicht all zu sehr
> und ist auch verständlich :-))
> Wenn jemand Rat weiss, würde ich mich über eine Antwort
> freuen.

Nein, Du nervst überhaupt nicht. Leider habe ich nicht immer gleich viel Zeit und so lange Fragen können dann halt auch mal mit der Beantwortung etwas dauern.



>
> Liebe Grüsse Tanja



Liebe Grüße
Andi
Re: ph-Wert nach oben korrigieren 01.03.2002 (21:30 Uhr) Davana
Hallo Tanja,

deine Fragen hat Andi ja schon beantwortet. Nur zum Thema ph-Wert Korrektur nach oben, also in den basischen Bereich habe ich noch was rausgefunden.

Die Korrektur lässt sich machen und zwar mit ganz normalem Speisenatron. Bekommt man in jeder Apotheke oder im Drogeriemarkt unter dem Namen "Kaisernatron".

Es funktioniert folgendermasen: Du musst zuerst eine Natronlösung herstellen. Dazu nimmst du 100ml dest. Wasser und gibst 5g Natron dazu. Gut umrühren und einige Minuten stehen lassen. Das Natron löst sich nicht ganz auf, es bildet einen Bodensatz. Damit du den nicht im Shampoo oder der Creme hast, ist es sinnvoll, die Natronflüssigkeit vorsichtig durch Filterpapier zu filtrieren.

Nun hast du eine basische Lösung, mit der du tropfenweise den ph-Wert angleichen kannst.

Aber Vorsicht: Wenn Natron mit Säure in Verbindung kommt, sprudelt es ein wenig. Beim Shampoo bildt sich Schaum. Das ist aber nicht schlimm, denn nach einigen Stunden ist der wieder weg.

Übrigens: Mit Natron und Ascorbinsäure, also Vitamin-C-Pulver kann man ganz tolle Trinkbrause herstellen. Ein bisschen Frusips dazu, schmeckt lecker.

Viel Glück beim Ausprobieren.

Davana
Re: ph-Wert nach oben korrigieren 03.03.2002 (11:57 Uhr) T.T
Hallo zusammen,

ersteinmal vielen lieben Dank für die Antworten.

Mittlerweile hatte ich mich auch auf die Suche im Internet bezüglich des PH-Wertes gemacht und dort auch die Antwort mit der Natronlauge gefunden.
Ich werde das dementsprechend mal ausprobieren.
Nun aber meine weitere Frage dazu.

Meine Cremes liegen meisstens im unteren Bereich.
-Woran kann das liegen?
Ich nehme immer gefiltertes abgekochtes Wasser.
-Sollte ich es vielleicht nicht filtern?

Ansonsten bin ich bis jetzt mit meiner anfänglichen Rührerei ganz zufrieden und glücklich...macht wirklich Spass (vor allem, wenn man dieses Forum gefunden hat)!!

Liebe Grüsse Tanja
Re: ph-Wert nach oben korrigieren 03.03.2002 (15:02 Uhr) Davana
Hallo Tanja,

zunächst, Natronlauge ist was anderes. Diese wird auch als Ätznatron (ist im Rohrreiniger) bezeichnet. Die chemische Bezeichung für Kaisernatron ist NaHCO3. Das ist sehr wichtig. Mit dem anderen Zeug kannst du dir gar schlimme "Verätzungen" zuziehen.

Welchen ph-Wert haben deine Cremes? Da die Haut einen natürlichen Säureschutzmantel mit einem ph-Wert von 5,5-6 hat, sollten die Pflegeprodukte auch nicht höher liegen. Bei einem höheren ph-Wert wirkt das Produkt leicht austrocknend.

Vor Jahren habe ich mal den ph-Wert vieler Rohstoffe gemessen und festgestellt, dass die meisten einen Wert von 6-7 haben. Also leicht sauer bis neutral. Was aber nicht gleichbedeutend mit "hautneutral" ist (siehe oben).

Mein Rat: Messe in der Anfangsphase den ph-Wert deiner Pflegeprodukte und korrigiere bei Bedarf leicht nach oben oder unten. Später, wenn du die richtigen Cremes und Seifen für dich gefunden hast, ist das nicht mehr nötig, jedesmal zu messen. Denn du wirst ja immer nach den gleichen Rezepten arbeiten.

Ph-Wert-Messungen sind nur noch dann nötig, wenn du neue Rezepte ausprobierst oder eigene kreirst.

Übrigens: am gefilterten Wasser liegt das nicht. Denn z.B. dest. Wasser hat einen ph-Wert von 7, ist also neutral. Sind auch keine Salze darin gelöst. Ich verwende ganz nomales dest. Wasser, was man im Supermarkt für wenig Geld im 5-l-Kanister bekommt.

Viele Grüße

Davana
Hi,

ich schreib eigentlich nur, weil ich das Speisenatron (NatriumHydrogenCarbonat=E500) gar nicht soo leicht finden konnte. Vielleicht erspare ich damit jemandem etwas Zeit (die er dann ins "rühren" stecken kann ;) ).


> Die Korrektur lässt sich machen und zwar mit ganz
> normalem Speisenatron. Bekommt man in jeder Apotheke oder
> im Drogeriemarkt unter dem Namen "Kaisernatron".

also erstmal: die Lösung hat gut funktioniert! Hatte nämlich just vor ein paar Tagen mein Schampoo versaut weil ich ml (milliliter) mit ML (HobbythekMessLöffel) verwechselt habe (Depp, ich hab das Rezept nämlich schon x-mal gemacht ;-D  ). Da kam der Artikel grade recht :-) .

Also "Haus-Natron" (Dr.Oetker) habe ich im Supermarkt bei den Backzutaten gefunden: 5x5g (in "Backpulvertütchen") für 66ct. Ist zwar rel. teuer, aber wenn man nur wenig braucht... Außerdem sind die 5g schon abgewogen ;).
Das angesprochene "Kaiser-Natron" habe ich zufällig bei Hertie (ups Karstadt) in der Kosmetikabteilung(!!) gefunden! Bei Franzbrantwein und so... tststs. Aber inzwischen hab Natron auch bei Spinnrad gesehen..



> Es funktioniert folgendermasen: Du musst zuerst eine
> Natronlösung herstellen. Dazu nimmst du 100ml dest.
> Wasser und gibst 5g Natron dazu.
>Das Natron löst sich nicht ganz
> auf, es bildet einen Bodensatz.

So hab ich's gemacht. Weil es sich tatsächlich nicht auf anhieb löste, habe ich das Becherglas **kurz** in der Mikrowelle erwärmt (s.u.). Es hat sich auch nach Tagen nicht wieder gesetzt!



> Aber Vorsicht: Wenn Natron mit Säure in Verbindung kommt,
> sprudelt es ein wenig. Beim Shampoo bildt sich Schaum.
> Das ist aber nicht schlimm, denn nach einigen Stunden ist
> der wieder weg.

War genau so, du kennst dich ja echt gut aus... :-)

Ciao,
Jame~

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.