plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

109 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek
  Suche:

Hallöchen Allerseits,

wie ich Euch berichtet habe, habe ich vorgestern meine vor ein paar Monaten tiefgefrorene
Milchkefirknolle im Kühlschrank wieder aufgetaut und gestern wieder neu angesetzt.
Heute nun das Ergebnis: Die Knolle hat den Tiefkühlschlaf unbeschadet überstanden, und hat wieder leckeren Kefir produziert.
Und so hab ich es gemacht: Ich habe die Knolle vor den einfrieren mit Wasser abgespült und auf ein Papierküchentuch abtropfen lassen. Dann habe ich sie in ein kleines Tupperdöschen gegegeben, und im Gefrierschrank schockgefroren. Wichtig ist danach das die Knolle langsam am besten im Kühlschrank wiederaufgetaut wird. Dann wie immer in H-Milch ansetzen. Auf diese Weise kann man sich eine kleine Reserveknolle zulegen, oder für längere Zeit mal keinen Kefir machen, wenn man zum Beispiel mal in Urlaub fährt.

Viele Grüße

Harlekine
Hallo,

das ist ja toll. Ich habe bereits seit Monaten einige Ablegerknollen zur Vorsicht in der Gefriertruhe liegen. Es hätte mich schon immer interssiert ob es funktioniert mit der Wiederbelebung. Den Versuch kann ich mir jetzt sparen, und meine Knöllchen für echte "Notzeiten" aufbewahren.

Hat eigentlich schon jeman herausgefunden, wie man den Kefir andickt?

Gruß

Petra
Hallo Petra,

da mir leider noch niemand ein Knöllchen geschenkt hat, muss ich mit der Trockenkultur der Hobbythek, KeFiDa vorlieb nehmen.
Das Ergebnis ist dann ein recht dicker Kefir. Mir wäre ein dünner lieber...
Denn ich war den Kalinka Kefir von Müller gewohnt.
Geschmacklich ist zwar der selbstgemachte vieel viel besser, aber zum Trinken ist er mir dünner lieber.
Kefir ist ja auch kein Joghurt! Drum denke ich fast, dass Du nur mit Deiner Kultur ohne viel Verdicker (Carrageen? Guarkernmehl? Johannisbrotkernmehl?, Konjak-Igitt ...,usw.) nicht viele Möglichkeiten hast.
Probier doch mal die Trockenkultur (könnte auch gegen Knöllchen Dir etwas von dem Pulver geben..., aber ich bin da schon an was dran, hmmm, na wenn Du möchtest..), nur ob die so gesund ist wie der echte Pilz???
Das wäre so mein Vorschlag für Dein Problem.

Was willst Du eigentlich mit dem dicken Kefir dann machen???


Grüße
Andi
da mir leider noch niemand ein Knöllchen geschenkt hat, muss ich mit der
> Trockenkultur der Hobbythek, KeFiDa vorlieb
> nehmen.

Also liebe Andi,

wenn Du mir Deine Adresse mailst, schick ich Dir gern das eine oder andere Knöllchen! Bei mir vermehren die sich nämlich rasend, sie fühlen sich anscheinend ganz wohl bei mir.
Mit dem dicken Kefir wollte ich nichts besonderes machen, einfach mal wieder so einen zum abstechen (!) Vielleicht kauf ich mir einfach nach Jahren wieder mal einen Becher im Laden. Vermutlich werde ich dann reumütig zu meinem guten dünnen Kefir zurückkommen. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht mehr wie Kefir aus dem Laden schmeckt.

Mit dem Verschicken lasse ich mir noch was einfallen, da die Knollen ja weiter arbeiten, wenn sie unterwegs sind.

Gruß

Petra
Kefir zum Abstechen.... 16.09.2000 (11:19 Uhr) Andi
Hallöchen, Petra,

kicher....
Wie gesagt, kenne ich nur den Kalinka Kefir von Müller. Der ist nämlich einer mit lebenden Kulturen (behaupten die zumindest; auch der Deckel wölbt sich nach einiger Zeit und es entsteht irgendwie Alkohol, wenn er älter wird).
Und der ist ziemlich dünn. Nichts zum stechen, nur zum trinken.
Ich war ganz erstaunt, wie der selbstgemachte Pulverkefir so cremig (trotz Magermilch, wegen der Pfunde...) und mild und echt richtig lecker war. Der von Müller ist bei weitem nicht so lecker. Nur ist dieser cremige zum trinken schon recht dick. Probiers doch mal aus, kriegst ein Päckchen Pulver.
Aber dass es einen zum Löffeln gibt?? Ist das nicht eher Dickmilch?
Verrätst Du mir die Sorte, dass ich mir beim nächsten Einkauf auch mal einen zum Probieren besorge?
Meine Adresse mail ich Dir, bin schon dabei.
Muß ich bei den Knöllchen was beachten (andere Temperatur, Zeit, abwaschen, kein Metallgeschirr?)

Bis bald
Andi
Re: Kefir zum Abstechen.... 16.09.2000 (15:37 Uhr) Petra
Hallo Andi,

> Und der ist ziemlich dünn. Nichts zum stechen, nur zum
> trinken.
Ich glaub Du hast wirklich recht! Ich hab das mit der Dickmilch verwechselt! Ist aber auch schon lange her.
Am Montag geht der Kefir auf Reisen. Die Handhabung ist ganz einfach. (s. auch Hobbythek-Tipp Nr. 304).
Du nimmst einfach einen Plastikbecher, legst die Knollen rein und übergiesst das Ganze mit Milch. (oder umgekehrt, ist egal) Ich nehme immer H-Milch, da sind Fremdbakterien ausgeschlossen. Den Becher deckst Du am Besten mit einem Zewa mit Gummi ab, wegen der blöden Essigmücken, die den Kefir auch lieben.
Nach ca. 24 Stunden oder auch mal einige Stunden länger, giesse den leckeren Kefir mit einem Plastiksieb ab und wasche die Knollen mit lauwarmem Wasser gut ab. Und los gehts für die zweite Runde.
Für einen Ansatz kannst Du so viel Milch verwenden wie Du möchtest, es wird eigentlich immer Kefir.
Mit der H-Milch habe ich auch bei der Käseherstellung sehr gute Erfolge, obwohl viele meinen, man solle frische Milch abkochen und abkühlen. Ich freue mich schon wenn es jetzt etwas kühler wird, dann lege ich wieder los.

Bis dann

Petra
Kefir und Käse! 16.09.2000 (21:20 Uhr) Andi
Hallo Petra,

muss nochmal nachfragen:

Du schreibst dass Du den Kefir in einen Plastikbecher tust.
Nicht in den Joghurtautomaten (mit Adapter oder den Quarautomaten wie im Hobbytip 304)?

Oder habe ich das falsch verstanden?
Die Trockenkultur wird im Joghurtbereiter gemacht.

Hast Du schon mal Mozzarella gemacht?
Habe ich nämlich vor. Geht nach dem HT-Rezept mit Probida und Labtabletten. Auch eine Käsepresse habe ich mir besorgt.

Hast Du Tipps?

Wieso muss es kühler werden?

Lauter Fragen, mit denen ich Dich überhäufe...

viele Grüße
Andi
Re: Kefir zum Abstechen.... 16.09.2000 (22:01 Uhr) Harlekine
Hallöchen Petra,

> Du nimmst einfach einen Plastikbecher, legst die Knollen rein und übergiesst das Ganze mit Milch. (oder umgekehrt, ist egal)

Plastikbecher? Das ist mir neu. Also ich nehme immer ein Einmachglas mit Gummiring und Schnappdeckelverschluß. Mein Kefir ist dann nach circa 12 bis 24 Stunden fertig. Er ist dann auch richtig schön sämig. Schon fast zu dick um zu trinken, aber noch zu dünn um ihn zu löffeln.

Ich nehme immer H-Milch, da sind Fremdbakterien ausgeschlossen.

H-Milch ist gut, denn mit Frischmilch geht die Knolle ein. Das weiß ich von einer Bekannten, die hatte das mal ausprobiert.

Den Becher deckst Du am Besten mit einem Zewa mit Gummi ab, wegen der blöden Essigmücken, die den Kefir auch lieben.

Also meines Wissens nach sollte die Milch mit der Knolle luftdicht verschlossen sein. Ab und zu mal den Deckel anheben kann nicht schaden, ist aber unnötig, da der Druck durch den Gummiring ja entweichen kann. Probier es ruhig mal aus, vielleicht wird dann Dein Kefir dicker. Du kannst ihn bis zu 48 Stunden je nach Temperatur und  Geschmack so stehen lassen. Versuch mal auch den fertigen Kefir noch 1-2 Tage im Kühlschrank nachreifen zulassen. Dann wird er auf jeden Fall noch etwas dicker. Der Kefir hält sich circa 10 Tage vielleicht auch ein wenig länger im Kühlschrank.

> Nach ca. 24 Stunden oder auch mal einige Stunden länger, giesse den leckeren Kefir mit einem Plastiksieb ab und wasche die Knollen mit lauwarmem Wasser gut ab. Und los gehts für die zweite Runde.

Die Knolle brauchst Du nicht jeden Tag abzuwaschen, das soll nicht gut sein. Ich wasche sie einmal die Woche ab, das reicht vollkommen. Nur das Glas solltest Du gründlich mit heißen Wasser (bitte kein Spülmittel benutzen) auswaschen.

> Für einen Ansatz kannst Du so viel Milch verwenden wie Du möchtest, es wird eigentlich immer Kefir.

Richtig, aber es kommt auch auf die Größe der Knolle an. Wenn die Knolle sehr klein ist, dauert es bei viel Milch länger bis der Kefir reif ist. Ich nehme immer eine etwa Haselnußgroße Knolle für ein halbes Liter Milch. Damit braucht der Kefir circa 12 bis 24 Stunden zum reifen.

Liebe Grüße

Harlekine

Ps. Geb doch mal einen Teelöffel Innulin mit in die Milch, dann wird der Kefir noch sämiger und schmeckt richtig sahnig.

Harlekine
Re: Kefir zum Abstechen.... 02.03.2003 (17:42 Uhr) Carola
Hallo,
man kann für den Kefir durchaus auch Frischmilch nehmen, es muss aber "echte" Frischmilch, Rohmilch direkt vom Bauern sein. Die kann man ja auch zwei Tage bei Zimmertemperatur aufstellen, damit es Dickmilch wird (pasteurisierte Frischmilch wird hierbei faulig).
Wenn man seine Kefirknolle hineintut, laufen praktisch beide Vorgänge parallel ab, die Dickmilch- und die Kefirherstellung. Schmeckt gut, ist allerdings auch nicht besonders schnittfest...

Gruß, Carola
Re: Kefir zum Abstechen.... 02.03.2003 (17:42 Uhr) Carola
Hallo,
man kann für den Kefir durchaus auch Frischmilch nehmen, es muss aber "echte" Frischmilch, Rohmilch direkt vom Bauern sein. Die kann man ja auch zwei Tage bei Zimmertemperatur aufstellen, damit es Dickmilch wird (pasteurisierte Frischmilch wird hierbei faulig).
Wenn man seine Kefirknolle hineintut, laufen praktisch beide Vorgänge parallel ab, die Dickmilch- und die Kefirherstellung. Schmeckt gut, ist allerdings auch nicht besonders schnittfest...

Gruß, Carola

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Hobbythek Forum". Die Überschrift des Forums ist "Erfahrung, Fragen und Tipps zur Hobbythek".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Hobbythek Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.